Sonntag, 28. Mai 2017

Rival de Loop AGE PERFORMANCE, Intensiv Serum reife Haut [Review]

Hallo zusammen,

wie bereits kürzlich angekündigt, möchte ich Euch noch ein Serum von Rival de Loop vorstellen. Es war bereits im letzten Jahr auf einigen Blogs sehr gehypt, vor allem auch wegen der guten Inhaltsstoffe,  und da ich vor ein paar Monaten ein neues Serum ausprobieren wollte, weil es mein bisher verwendetes von Olaz nur noch online vereinzelt zu kaufen gibt (ich liebe Olaz-Produkte, aber ich hasse es, dass alle Produkte, die ich mag, nach 2 Jahren oder was wieder aus dem Sortiment gehen und anders formuliert wieder neu aufgelegt werden, furchtbar!). 

Als es bei Rossmann dann mal wieder eine Rabattwoche gab, habe ich mir das Intensiv Age Performance Serum von Rival de Loop gekauft; regulär kostet es 4,99 Euro, enthalten sind 30 ml. 

Background: GrannyEnchanted.com
Meine Erfahrungen
30 ml klingen erst einmal nicht viel, aber das Produkt ist sehr ergiebig. Ich verwende es jetzt seit ca. 3 Monaten und nur 3-4 x abends in der Woche und der Behälter ist noch halb voll. 


Gut finde ich, dass es für die Produktentnahme nur eine ganz kleine Öffnung gibt und man nur einen Pumphub mit dem Spender braucht und ziemlich genau die Menge bekommt, die man für das ganze Gesicht benötigt:


Das Serum ist geruchlos und von der Konsistenz her eher viskös. Wenn man es dann auf dem Gesicht verteilt, entwickelt sich jedoch sofort eine recht flüssige Textur, die sich sehr gut auf der Haut einklopfen lässt. Wie erwähnt, verwende ich das Serum nur zur Nacht vor meiner Nachtcreme und nach der Anwendung warte ich ein paar Minuten, bis ich die Nachtcreme auftrage. Das Produkt zieht gut ein, ich habe das Gefühl, dass meine Haut damit sehr gut versorgt wird, ohne vor allem überpflegt zu sein. Eine 2 x tägliche oder auch nur schon tägliche Anwendung halte ich für mich aber nicht erforderlich; mir reicht es einige Male in der Woche. Am Wochenende lasse ich übrigens meine Haut bewusst zur Nacht mal atmen und trage nach der Reinigung und Tonisierung gar nichts mehr auf - oder auch gerne mal morgens nach einer Maske bleibt meine Haut ohne jede weitere Pflege, habe das Gefühl, dass ihr das sehr gut bekommt, denn ein Überpflegen kommt schneller als man denkt. Das merkt man häufig auch daran, dass Produkte nicht so gut einziehen und immer Reste auf der Haut liegen bleiben. 

Zur nachweislichen Faltenreduzierung, wie auf dem Produkt ausgewiesen, kann ich selbst nichts sagen. Trotz meines Alters (54)  habe ich so gut wie keine Falten im Gesicht, nur unter den Augen einige kleine, die nicht nennenswert ausgeprägt sind, aber da habe ich das Serum nicht angewendet. 

Mir gefällt das Produkt, aber es gibt etwas, was mich stört. Direkt nach dem Einklopfen ist die Haut noch recht klebrig, auch, wenn man nur wenig Produkt nimmt und nach dem Einziehen bleibt ein leicht klebriges Hautgefühl  zurück, nach ca. 10 Minuten ist diese Klebrigkeit überwiegend weg, aber wenn man mit dem Finger gegen die Haut drückt, "pappt" es immer noch minimal. Bei den Seren, die ich bisher verwendet habe, war das nie so. Das ist nun schon das 2. Produkt, was eine Klebrigkeit zurücklässt (s. auch meine verwendete Eucerin-Pflege, über die neulich berichtet hatte) und Produkte, die kleben, können noch so gut sein - ich mag das anschließende Hautgefühl nicht. Natürlich brauche ich das Serum noch auf, da ich es ansonsten wirklich toll finde. Meine Haut fühlt sich morgens weich an, spannt nicht, auch ist das Serum in keinster Weise fettend oder zu reichhaltig. Die Feuchtigkeitsversorgung ist optimal für mich. Wenn dieses Produkt aufgebraucht ist, möchte ich mich aber dennoch nach einem anderen umsehen.  

Der Zusatz "reife Haut" oder auch "sehr reife Haut" sollte übrigens bei einem Serum nicht abschrecken, denn das klingt ja eindeutig so, als können nur Frauen meines Alters oder älter so ein Produkt verwenden. Speziell Seren verträgt fast jede Frau in jedem Alter gut, da sie leichter formuliert sind und in der Regel von jedem Hauttyp gut aufgenommen werden. Bei einer Creme bin aber selbst ich mit einer Bezeichnung "für reife Haut" vorsichtig bzw. meide sie sogar, da mir diese für meine Mischhaut oft viel zu reichhaltig sind und nicht gut einziehen. 

Sollte Euch also eine leichte Klebrigkeit nach der Anwendung nicht stören, probiert dieses Serum ruhig mal aus - man kann es ja im Angebot kaufen und wenn Ihr es nur zur Nacht verwendet, wie ich, ist es auch nicht so störend, da hat man ja in der Regel mehr Zeit, bis man die weitere Pflege aufträgt und über Nacht ist es ja egal, ob etwas klebt oder nicht.

Noch eine kurze Information: Als ich das Produkt im Online-Shop von Rossmann aufgerufen hatte, war ich verwirrt. Die Produktbeschreibung lautet für "reife Haut". Es werden jedoch 2 Seren unter dieser Produktbeschreibung abgebildet, einmal meines, für "reife Haut" und die gleiche Verpackung und auch die gleichen Inhaltsstoffe, mit dem Verpackungsaufdruck "für sehr reife Haut", auf den Glasbehältern ist aber ein Unterschied zu sehen, denn bei meinem Produkt steht "Age Performance" in rot geschrieben, auf dem anderen Serum in Schwarz. Da mich das interessiert hat, wieso verpackungsmäßig unterschieden wird, die Inhaltsstoffe aber scheinbar gleich zu sein scheinen, habe ich den Kundenservice von Rossmann angeschrieben. Mir wurde mitgeteilt, dass die Inhaltsstoffe gleich geblieben sind, das Produkt aber nun für "sehr reife Haut" ausgewiesen wurde, es gibt auch jetzt nur noch das mit dieser Beschreibung zu kaufen.

Verwendet Ihr überhaupt Seren? Ich muss gestehen, ich liebe sie sehr und mag es, gerade am Abend, so eine gewisses Pflegeritual zu haben, das gehört für mich zum Wohlfühlen und Runterkommen vom Alltag einfach dazu.

Liebe Grüße
Andrea

Freitag, 26. Mai 2017

Lavera Frische-Kick Duschgel mit Bio-Limone & Bio-Verveine [Review]

Guten Tag, Ihr Lieben,

dieses Duschgel ist schon länger aufgebraucht, aber ich möchte ja auch zunehmend Naturkosmetik und Kosmetik mit guten Inhaltsstoffen auf meinem Blog besprechen, insofern möchte ich Euch heute mal ein schönes Duschgel von Lavera vorstellen.

Ich hatte vor 2 Jahren rum mein erstes Lavera-Duschgel, das war irgendwas mit Macadamia und hat mir unglaublich gut gefallen, es war aber leider limitiert. Ansonsten kenne ich die Marke bisher nur aus dem dekorativen Bereich und neuerdings auch mit 2 Gesichtspflegeprodukten, die ich Euch neulich in einer Preview gezeigt hatte (Tagesfluid und eine Nachtcreme). 

Heute soll es nun um ein sehr erfrischendes Duschgel der Marke gehen:


Produktbeschreibung (lt. HP Lavera)

Das lavera Duschgel Lime Sensation mit vitalisierendem Bio-Eisenkrautextrakt 
und dem Duft fruchtiger Bio-Limonen belebt die Sinne und pflegt 
die Haut schon beim Duschen spürbar. Gleichzeitig sorgen milde, 
natürliche Tenside für eine besonders wohltuende und 
schonende Reinigung. 

Meine Erfahrungen
Bei Duschgels aus dem Naturkosmetik-Bereich ist es ja häufiger so, dass sie weniger stark beduftet sind (was ich auch erwarte, da ja nicht mit künstlichen Essenzen nachgeholfen wird) und meist leider auch ein typischer Begleitduft, der so typisch für Naturkosmetik ist (mir fällt da Alverde in einigen Duschgel-Produkten ein) und mir nicht so gut gefällt. Trotzdem verwende ich auch Duschgels von Alverde hin und wieder gern, gerade, wenn mich die Duftrichtungen allgemein ansprechen und bei einigen Sondereditionen (z.B. Pistazie vor einigen Jahren und zu Weihnachten Apfel-Karamell) stellte ich diesen Beigeruch so gut wie gar nicht fest. 

Bei Lavera gibt es diesen typischen Duft nicht so; bei dem mit Macadamia seinerzeit konnte ich ihn nur sehr dezent herausriechen und dieses Duschgel hier riecht lecker nach Zitrone, sehr natürlich, aber auch trotzdem duftintensiver, was wohl an den enthaltenen ätherischen Ölen liegt. Mir gefällt der Duft jedenfalls sehr gut und der Zusatz "Frische-Kick" ist gut gewählt. Ich habe es sehr gerne nach dem Sport verwendet, da mag ich sowieso am liebsten Zitrusdüfte.

Es schäumt nicht so stark wie andere Duschgels, aber mit etwas mehr Wasser erhält man trotzdem einen schönen Schaum. Der Duft hält sich schon eine Weile auf der Haut, aber nicht länger als ca. 2 Stunden, ist für mich in Ordnung. Mir ist aufgefallen, dass das Produkt recht ergiebig ist und die Tube relativ lange gehalten hat, insofern ist der etwas höhere Preis auch gerechtfertigt. Ein austrocknendes Gefühl konnte ich nicht feststellen, habe es aber auch selten mal länger als 2-3 Tage hintereinander verwendet (wie gesagt, nur an den Sporttagen, mache ich meist 3-4 x wöchentlich). 

Die Lavera-Duschgels sind nicht so günstig, die Preise online unterschiedlich, man sollte zwischen 3,50 - 4,00 Euro für eine 200 ml Tube rechnen, in meiner waren 50 ml mehr Inhalt aufgrund einer Aktion der Marke. Ich werde auf jeden Fall immer wieder mal eine Sorte ausprobieren.

Kennt Ihr Duschgels von Lavera und wenn ja, welche habt Ihr bisher verwendet?

Liebe Grüße
Andrea

Inhaltsstoffe
Wässrig-alkoholischer Limonenauszug (Bio-Alkohol)*, Kokostenside, Zuckertenside, Betain, Aloe Vera Saft*, Eisenkrautextrakt*, Atlantisches Meersalz, Gingergrasöl*, Mischung natürlicher ätherischer Öle
* Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

Mittwoch, 24. Mai 2017

Aufgebraucht im April 2017 mit Kurzreviews

Hallo Ihr alle,

im April habe ich doch deutlich mehr als in den Vormonaten geleert. Fangen wir direkt an:


babylove Puder
Dieses Puder habe ich immer im Haus. Es dauert zwar lange, bis so eine Dose aufgebraucht ist, aber ich kaufe es trotzdem schon seit Jahren. Nachschub ist auch bereits da, allerdings ist die Dose jetzt weiß. Ich finde Babypuder vielseitig einsetzbar, bei wunden und schwitzigen Hautstellen, einfach mal so nach dem Duschen oder Baden, geht sogar als Trockenshampoo und ich kann es auch immer gut für meine Trainingsbänder zum Einstäuben verwenden. Das Puder riecht sehr angenehm, aber das tun Babyprodukte ja meistens :) Nachkauf somit jederzeit.

Listerine Total Care Mundspülung, 95 ml (Probiergröße)
Neulich beim Zahnarzt nach der PZR wurde ich großzügig damit beschenkt. Listerine habe ich noch als sehr scharf und unangenehm in Erinnerung, aber, nachdem ich das erste Fläschchen nun aufgebraucht habe, muss ich sagen, dass ich doch Gefallen an dem scharfen, sehr erfrischenden Geschmack finde. Die Geschmacksrichtung an sich sagt mir jetzt nicht so zu, aber das gibt es ja in einigen Varianten. Wenn ich die geschenkten Größen aufgebraucht habe, gucke ich mich mal um, vielleicht habe ich ja Glück, eins im Angebot zu erwischen, finde sie nämlich recht teuer und verwende sonst günstigere Mundspülungen. Allgemein muss ich sagen, dass ich nicht täglich damit spüle, auch, wenn es überholt sein soll, dass die Mundflora durch häufigen Gebrauch von Mundwässern "zerstört "wird - ich verwende sowas über Jahre nur 2-3 x wöchentlich und mir geht es gut damit. An solchen Gewohnheiten ändere ich ungern was, gerade, wenn sie sich gesundheitlich bewährt haben.

Isana, Nagellackentferner (ohne Aceton)
Den habt Ihr in den Aufgebraucht-Beiträgen schon häufiger gesehen. Ich lasse ihn künftig weg :). Kaufe diesen, und wirklich nur diesen Nagellackentferner, ständig nach. Ich brauche nichts mit Aceton und finde, er entfernt sehr gut UND schnell sämtliche Lacke (außer jetzt so Glitzerzeugs, aber damit haben alle herkömmlichen Entferner so ihre Probleme). Wirklich viel Produkt braucht man auch nicht, ist somit gut und sehr günstig. Die Flasche war übrigens noch gar nicht leer; mir ist er neulich beim Ablackieren dezent aufs Laminat gekippt - so schnell war ich aber selten von der Coach hoch, um das alles ganz fix gründlich auf- und nachzuwischen. Nachschub ist immer im Haus, ich kaufe meist 2, wenn ich bei Rossmann bin oder bestelle auch gerne mal online, da die Ladengeschäfte für mich nicht auf dem Weg liegen. (Nachtrag: In der Kölner Innenstadt wird bald eine Rossmann-Filiale eröffnet, und zwar auf der Schildergasse, gegenüber von Kaufhof - DAS ist für mich richtig klasse, denn da komme ich viel eher hin als zu den anderen Filialen).



Treaclemoon, Hand- und Nagelbalm, my coconut island
Ich hatte mir seinerzeit ja zwei Sorten gekauft, Marshmallow und diese hier. Mir erschien diese Handcreme etwas reichhaltiger, vom Duft her mochte ich aber besonders gern die andere Sorte, die ich auch längst nachgekauft habe und die erst mal in der Vorratsbox liegenbleibt, denn die möchte ich mir etwas aufsparen, der Duft ist wirklich ganz toll - für mich jedenfalls. Pflege ist hier recht gut, besser als bei manch anderen Handcremes. Falls Euch die ausführliche Review interessiert, könnt Ihr sie gerne hier nachlesen. Gerade noch an den kalten Tagen mochte ich diese Handcreme sehr gerne. Nachkaufen würde ich sie aber nicht, der Duft war okay, aber auch nicht soo besonders wie ich den anderen empfinde. Allgemein habe ich noch sehr viel Handcreme im Haus, die aber auch gut bei mir weggeht, aber jetzt nur wegen der guten Pflegewirkung nachkaufen, macht dann dennoch wenig Sinn, wenn noch genug da ist. 

Wella Brilliance Haarmaske für feines bis normales Haar
Ich liebe seit vielen Jahren die Wella Brilliance Serie - die ich immer wieder mal nachgekauft habe. Der Duft der Produkte ist für mich einer der besten, den ich bei Haarpflege je gehabt habe - frisch, leicht, unaufdringlich und sehr feminin dennoch. Außerdem wird mein feines Haar damit wunderbar gepflegt; die Maske habe ich höchstens 1 x im Monat verwendet und sie war sehr ergiebig. Leider findet man die Produkte nur online und ggf. noch in Friseurgeschäften und günstig sind sie auch nicht. Auch, wenn mir teure Haarpflege oft gut gefällt, wechsle ich immer wieder mal mit günstigen Exemplaren ab. Ich wasche täglich mein Haar und das summiert sich dann doch fix. 

Nivea Sensual Pflegelotion, Entspannter Duft sinnlicher Vanille, 24 h Feuchtigkeit (war limitiert)
Anfangs fand ich den Duft wirklich toll, nicht sehr süß, cremig und sauber, aber Vanille riecht man kaum heraus. Die Lotion an sich ist auch gut, sie zieht schnell ein, der Duft hält sich sehr lange auf der Haut, aber irgendwann hatte ich ihn doch über, muss ich gestehen. Nachkauf ist ohnehin nicht möglich, aber ich habe gerade noch die Pfirsich-Variante (es gab seinerzeit 3 Sorten, die andere war mit Beeren) in Verwendung, die mir duftmäßig besser gefällt. Meistens creme ich mir nur meine Beine mit Bodylotion ein, am Oberkörper mag ich dieses schmierige Hautgefühl nach dem Eincremen gar nicht. Daher reichen Bodylotionen bei mir immer recht lange - manchmal noch auf den Armen, wenn ich eine Lotion vom Duft her richtig toll finde und mit dem anschließenden Parfum auch kein Problem wird. So dufttechnisch überladen muss man es ja nicht treiben :).


Artdeco High Definition Foundation, Farb-Nr. 16
Das war ein Probesachet, was ich mal irgendwann irgendwo zu einem Einkauf dazu bekommen habe.Ab und zu habe ich Lust, neue Foundation auszuprobieren und da sind Probegrößen und Sachets immer sehr willkommen. Abgesehen davon, dass der Farbton für mich viel zu dunkel und orange war, fand ich das Produkt aber ganz gut. Habe sie 3 x verwendet und fand sie auch vom Mattieren her recht in Ordnung. Kaufen eher nicht, ich verwende Foundation ja nicht so oft und finde da auch mittlerweile immer gut mattierende Produkte in der Drogerie (Fit me von Maybelline mag ich z.B. ganz gern). 

Manhattan Top Coat
Ich mag diesen Überlack sehr, sowohl von der Konsistenz als auch vom schönen Glanz, außerdem trocknet er wirklich schnell.  Ich trage häufig Lack und das Fläschchen konnte ich zügig leeren, bis auf den letzten Rest, der dann doch deutlich eingedickt war und wohl auch nicht mehr zu benutzen gewesen wäre. Falls jemand sich also nicht 1-2 x wöchentlich, zumindest phasenweise, die Nägel lackiert, könnte das Eindicken tatsächlich ein Problem werden, so meine Vermutung. Aus diesem Grunde kaufe ich auch immer nur günstige Unter- und Überlacke, weil ich das Problem durchgängig feststelle, auch beim teuren Insta Dri (der war ja in der Müller-Box, hätte ich mir so nicht gekauft, aber dazu kommt noch eine Review). Dieser hier kostet um 2,75 Euro - falls ich es richtig behalten habe. 

L'Occitane Mini-Handcreme Karité, 20 % Shea
Ich liebe Produkte, die Sheabutter enthalten, ich liebe L'Occitane und ich liebe kleine, putzige Verpackungen :) Von diesen Minituben habe ich noch einige, aber auch große, die sind echt aus meinen Beautyprodukten nicht mehr wegzudenken. Viele lieben ja ganz besonders den Karité-Duft, ich muss gestehen, ich mag ihn jetzt nicht sooo gerne, finde ihn aber angenehm genug, dass ich diese Sorte auch nachkaufen würde. Die Pflege war gerade im Winter sehr gut. 


tetesept, Ölbad Mandelblüte
Tja, es wurde ja nun doch nochmal richtig kalt - ergo bin ich auch noch mal Baden gegangen und konnte noch aus meinen Vorräten dieses tolle Ölbad leeren, bevor ich es mit in die nächste Badesaison schleppe - 2 Sorten habe ich noch hier. Dieses hatte ich tatsächlich mal nachgekauft und es ist eines meiner liebsten Bäder. Ich mag den Duft sehr gerne und die Pflegewirkung ist auch toll. Schaum gibt es nicht, macht mir nichts aus. Nachkauf jederzeit, aber ich weiß nicht, ob es das Produkt überhaupt noch gibt, In dem Bad sind übrigens 95 % naturreines Mandelöl enthalten. Falls Ihr mal ein Ölbad sucht und dieses hier noch finden könnt, versucht es mal, ich kenne mittlerweile einige Leute, die davon richtig begeistert sind. Die Wanne wird auch nicht so glitschig wie bei vielen anderen Ölbädern, so mein Eindruck. 

Lavera Frische-Kick Duschgel
Dazu wird es bald eine Review geben. Bitte noch etwas Geduld.

by tetesept, Hallo Streichelhaut, Creme Dusche Kirschblüte Reismilch
Mochte ich wirklich sehr gerne. Eine ausführliche Review gibt es dazu schon hier auf meinem Blog. 

---

Ich muss sagen, dass das Aufbrauchen immer wieder interessant ist. Gerade bei Badesachen habe ich noch einen großen Vorrat hier, das war ein Fehler, seinerzeit im Shop von Dresdner und Tetesept zuzuschlagen, aber es gab mal irgendwelche Rabatte - und dann hatte ich auch einiges geschenkt bekommen, da natürlich jeder in meinem privaten Umfeld weiß, dass ich eine Badetante bin. Gerade, weil solche Sachen ja doch lange halten, habe ich diesen Winter schweren Herzens darauf verzichtet, mir irgendwelche neuen Sorten zu kaufen. Man ist ja nicht mehr so planlos wie noch vor Jahren. Aber, es ärgerte mich auch bissel, denn wenn ich Pech habe, bin ich auch nächsten Winter noch mit Aufbrauchen so beschäftigt, dass Sorten, die ich jetzt mal gesehen habe und interessant finde, dann längst verschwunden sind. Das ist dann das Problem, wenn man den Hals nicht vollkriegt, soll heißen: Selbst schuld :). Ich hoffe, Ihr seid da vernünftiger. Schlecht werden die Produkte ja nicht - manches habe ich schon 3 Jahre hier, aber ich achte immer drauf, gerade Flaschen erst zu öffnen, wenn ich sie wirklich benutze, dann geht das auch über ein paar Jahre gut. Wer weiß, wie lange manchmal Produkte im Laden stehen - sind sicher auch nicht immer alle gerade frisch eingeräumt in manchen Geschäften, in denen solche Produkte eher nicht so regelmäßig gekauft werden (z.B. Kaufhäuser). 

So, dann dürft Ihr mir gerne in den Kommentaren hinterlassen, ob Ihr eines der Produkte vielleicht kennt und selbst verwendet? Was habt Ihr so aufgebraucht? Und wer mag und bloggt, kann mir gerne einen Link zu seinem Beitrag zum Thema hinterlassen.

Ganz liebe Grüße
Andrea

Montag, 22. Mai 2017

Garnier SkinActive Matcha+Kaolinmask mit Matcha Tee & Tonerde [Review]

Hi Ihr Lieben,

wie angekündigt, nun noch eine Besprechung zur von mir getesteten Garnier SkinActive Matcha+ Kaolinmask mit Matcha Tee & Tonerde.



Garnier SkinActive präsentiert die Matcha + Kaolin Mask, 
unsere neue  Generation von Gesichtsmasken, die Matcha Tea und 
weiße Kaolin Tonerde in einer cremig-tonigen Textur kombiniert, die 
umgehend für eine ausgeglichene, gereinigte Haut 
und einen mattierten Teint sorgt.* 

BEWIESENE WIRKSAMKEIT

Unreinheiten sind sofort beseitigt, die Haut erscheint weniger glänzend.**

Die Haut bleibt rein und ausgeglichen.*

MATCHA TEE & TONERDE

Matcha ist eine spezielle Art von zu Pulver vermahlenem 
Grünem Tee, der in Japan angebaut und hergestellt
 wird. Es unterstützt die Gesundheit der Haut durch die
 Verringerung von Entzündungen und von freien Radikalen,
 die Hautalterung beschleunigen.
Tonerde wurde traditionell zur Pflege, Nährung und 
Beruhigung verschiedener Hauttypen verwendet.
Es verringert auch die Talgproduktion. 
Dadurch bleibt fettige Haut matt und geschmeidig.

ANWENDUNGSHINWEISE
Grosszügig auf die trockene und zuvor gereinigte Haut auftragen. 
Mund- und Augenpartie aussparen. 
10 Minuten einwirken lassen und abwaschen.

ANWENDUNGSBEREICHE
Auf Stirn und Nase: bei zuviel Glanz und Poren
Am Kinn: bei Glanz

* Selbsteinschätzung: 69 Frauen - 3 Tage anhaltende Wirkung 
nach einmaliger Anwendung
** Selbsteinschätzung 69 Frauen - nach einmaliger Anwendung 
(Informationen der HP von Garnier entnommen)


Meine Erfahrungen
Diese Maske wird auf der Haut, im Gegensatz zu der Volcano Mask, sehr fest, hat also auch einen Effekt, was mir immer willkommen ist. Bei reinen Crememasken, wo es nichts dergleichen gibt, habe ich immer das Gefühl, dass ich mir nur eine Creme etwas dicker aufgetragen habe. Auch bei dieser Maske hat die Haut unter der fest werdenden Maske gepocht, sprich, gearbeitet. Hier habe ich die 10 Minuten Einwirkzeit eingehalten, da man in der Zeit ja auch weder reden noch sonst was machen kann (ein Drama, vor allem das "nicht reden" :)). 

Der Duft ist sehr frisch, leicht nach Tee und bissel Zitrone, aber nur in sehr schwacher Form. Das Abwaschen ist auch hier etwas mühselig, was aber bei dieser Art von Masken normal ist, die auf der Haut fest werden und es dauert schon etwas, bis alle Reste entfernt sind. Ich habe zum Schluss wieder einen Waschlappen verwendet, dessen grüne Rückstände auch bei der Wäsche in der Maschine problemlos entfernt wurden. 

Effekt: Meine Haut fühlte sich sehr gut gereinigt und durch die entstehende Kälte auch sehr erfrischt an. Hautunreinheiten, die verschwinden natürlich NICHT, frage mich auch, wie das mit einer einmaligen Anwendung - egal welchen Produkts - funktionieren soll; reiner sah meine Haut auf jeden Fall aus und das Mattierende habe ich ebenso feststellen können.

Was die Selbsteinschätzung der erwähnten Frauen angeht, wie in der Produktbeschreibung zu lesen, bin ich persönlich sehr vorsichtig. Ich habe allenfalls am nächsten Morgen noch ein schöneres Hautbild gesehen, nicht jedoch noch nach 3 Tagen - sorry, wie man das sehen will, weiß ich nicht, da würde ich mich gern mal mit einer Dame, die solche Erfahrungen mit dieser oder auch der anderen Maske gemacht hat, unterhalten.

Auch diese Maske würde ich wiederkaufen, denn mir hat der sehr erfrischende Effekt am allerbesten gefallen. Mein Gesicht wurde richtig kalt während der Anwendung, stelle ich mir auch gerade in der wärmeren Jahreszeit sehr angenehm vor. 

Der Preis ist auch hier wieder mit 75 Cent für 8 ml bemessen, für mich absolut in Ordnung.

Was haltet Ihr von solchen Erfahrungswerten bei Produktbeschreibungen generell? Haben sie für Euch einen Mehrwert oder beeinflusst das Eure Kaufentscheidung?

Liebe Grüße
Andrea

Samstag, 20. Mai 2017

Garnier SkinActive Volcano Mask Pore Minimiser

Hallo zusammen,

wie in meinem Aufgebraucht vom Monat März angekündigt, möchte ich Euch noch zwei Garnier Masken reviewen; eine dritte habe ich übrigens auch noch hier, aber die werde ich erst zum Sommer hin ausprobieren. 

Heute mal die Garnier SkinActive Volcano Mask Pore Minimiser mit Vulkangestein & Tonerde



Garnier SkinActive präsentiert die selbsterwärmende Volcano Mask, 
unsere neue Generation von Gesichtsmasken, die Vulkangestein 
mit Tonerde vereint und vergrößerte Poren umgehend reduziert 
und so für eine reinere und geschmeidigere Haut sorgt.*

BEWIESENE WIRKSAMKEIT

Poren sind frei und weniger sichtbar.** 

Die Haut bleibt reiner und sichtbar feiner.* 


VULKANGESTEIN & TONERDE
Die gesundheitlichen Vorteile von Vulkangestein auf der 
Haut sind den Einheimischen Melanesiens seit Jahrhunderten
 bekannt - vor allem denen, die in der Nähe eines der 
neun aktiven Vulkane  von Vanuatu leben. Die Vorteile von 
Vulkangestein für die Haut liegen vor allem in der Behandlung 
einer Vielzahl von Infektionen aufgrund seiner antibakteriellen, 
antiviralen und desinfizierenden Eigenschaften.
Tonerde wurde traditionell zur Pflege, Nährung 
und Beruhigung verschiedener Hauttypen verwendet. 
Es verringert auch die Talgproduktion. 
Dadurch bleibt fettige Haut matt und geschmeidig.

ANWENDUNGSHINWEISE
Maske großzügig auf die trockene und zuvor gereinigte 
Haut auftragen. Mund und Augenpartie aussparen. 
Die Maske 3 Minuten einwirken lassen und abwaschen. 

ANWENDUNGSBEREICHE
Auf Stirn und Kinn: für sichtbare Poren
Auf der Nase: für vergrößerte Poren

* Selbsteinschätzung: 68 Frauen - 3 Tage anhaltender Effekt nach 
einmaliger Anwendung
** Selbsteinstufung: 68 Frauen - nach einmaliger Anwendung
(Informationen der HP von Garnier entnommen)

Meine Erfahrungen
Von der Beschreibung her ist diese Maske genau das Richtige für meinen Hauttyp. Ich habe den Auftrag so vorgenommen, wie beschrieben - allerdings mit einem vorherigen, kurzen Gesichts-Dampfbad, wie ich das ja jetzt immer vor einer Maskenanwendung mache, um die Poren zu öffnen und so das Produkt optimal wirken lassen zu können.

Die Maske ist rot, ähnlich wie auf der Packung abgebildet und von eher etwas zäher Konsistenz, wenn man es mal mit Crememasken vergleicht. Der Auftrag geht aber problemlos und sobald das Produkt gut auf dem Gesicht vercremt ist, verspürt man nach und nach einen leicht wärmenden Effekt - nicht vergleichbar mit z.B. der Thermomaske des Unternehmens, die empfinde zumindest ich als erheblich wärmer - diese hier hat einen leichteren, wärmenden Effekt. Ich mag sowas ja, da ich dann immer davon ausgehe, dass ein Produkt auch besonders viel für mich tut und das vorherige Dampfbad hat die Haut somit noch optimaler auf die Anwendung vorbereitet. Kennt Ihr bei manchen Masken auch dieses Gefühl, dass die Haut darunter pocht? Für mich immer ein sehr gutes Zeichen, das machen aber längst nicht alle Masken bei mir. Die 3 Minuten Einwirkzeit, wie angegeben, habe ich nicht eingehalten, weil mir das doch bissel zu kurz erschien, ich habe sie knapp 10 Minuten auf dem Gesicht gelassen und nichts Nachteiliges dabei empfunden - wer aber empfindliche Haut hat oder unschlüssig ist, sollte sich lieber an die empfohlene Zeit halten - jede Haut tickt anders, wie wir wissen, wollte es nur im Rahmen meiner Erfahrungen mit dem Produkt mitteilen. 

Der Duft ist angenehm, nicht erdig oder stark parfumiert, eher zart und die Maske als solche kam mir sehr mild in der Anwendung vor. Das Abwaschen war etwas mühsam, es dauert schon, bis man alles gut runter gewaschen hat, da sie recht schmierig auf dem Gesicht "klebt" - für die letzten Reste habe ich dann einen Waschlappen genommen, um den Wasserhahn auch nicht ewig aufgedreht zu lassen. Der Waschlappen färbte sich natürlich rot, was aber kein Problem ist, denn nach der Wäsche in der Waschmaschine verblieben keinerlei Rückstände. 

Meine Haut war nach der Anwendung gut durchblutet und somit leicht gerötet, das Hautbild klar und durchaus verfeinert, was sich aber nach dann zum Abend hin natürlich wieder auf das normale Maß zurückgebildet hat. Wie schon mal erwähnt, um bei Masken überhaupt wirklich auf Dauer einen größeren Nutzen zu erzielen, müsste man sie schon recht regelmäßig anwenden und für mich ist sowas nur eine Wellness-Behandlung und ich probiere immer andere Sorten und auch Marken aus. Jedenfalls habe ich die Anwendung als angenehm empfunden und könnte mir auch durchaus vorstellen, sie mal wieder zu kaufen. 

Die Maske kostet 75 Cent bei einem Inhalt von 8 ml. Ich finde den Preis nicht zu teuer für eine Maske mit angenehmer Anwendung und soweit positiver Wirkung. 

Was die Selbsteinschätzung der Frauen aus der Produktbeschreibung angeht, äußere ich mich im nächsten Beitrag dazu. 

Kennt Ihr die neuen Masken von Garnier schon? Teilt mir gerne mit, welche Sorten Ihr verwendet und was sie Euch gebracht haben.

Im nächsten Beitrag erwartet Euch dann die Review zu der Matcha-Mask.

Liebe Grüße
Andrea

Donnerstag, 18. Mai 2017

Essie: A List

*** Das Produkt stammt aus der sogenannten "Look-Box" der Drogerie Müller, 
die regelmäßig verlost wird. Bei einer erfolgreichen Teilnahme 
zahlt man 5 Euro für eine Überraschungsbox mit deutlich höherem Wert. ***

Ihr Lieben,

wer meinen Blog schon ein paar Jährchen liest, weiß, dass Essie Nagellacke früher meine absolute Lieblingsmarke waren. Ich war sogar mal soweit, dass ich nur noch Lacke der Marke kaufen wollte, obwohl ich auch andere Marken gern mochte, aber für mich kam an Essie nichts ran.

Dann habe ich von den P 2 Volume Gloss Lacken welche ausprobiert und war ebenso begeistert und habe angefangen, diese verstärkt zu kaufen, zumal sie auch günstiger sind. Mittlerweile habe ich von Essie ewig keinen Lack mehr gekauft - die Farbauswahl finde ich jedoch einmalig bei dieser Marke, das muss ich schon sagen. Ich hatte mal 17 Lacke - mittlerweile sind es deutlich weniger, teils habe ich welche verschenkt, verkauft oder einen auch entsorgt, weil er etwas zäh war, aber das darf ein Lack auch nach  6 Jahren sein.

Jedenfalls hatte ich mich sehr gefreut, dass ich in der vor Weihnachten gewonnenen Müller-Box auch einen Essie-Lack hatte. Das Lackieren wollte ich mir eine Weile aufheben und neulich war es dann soweit.



Ich bin erleichert, dass das Rot aufgetragen nicht so hell ist, wie ich zuerst vermutet hatte, denn dann hätte ich ihn nicht tragen wollen, aber auch diese Farbe ist für mich ganz hart an der Grenze. Rot ist immer erwünscht, wenn die Nuancen ins Dunkle gehen oder im Bestfall sehr dunkel sind - Burgunderrot z.B. eine meiner liebsten Farben, nicht nur auf den Nägeln.

Mich erinnert die Farbe sehr an Erdbeeren und Sommer und von der Qualität her ist dieser Lack top. Habe ihn ein paar Tage getragen, 2 x lackiert und als Überlack musste der Insta Dri von Sally Hansen her, der ebenfalls aus der Müller-Box stammt und da fällt mir gerade wieder ein, dass ich zu diesem Überlack auch gerne noch ein paar Takte sagen möchte - ich muss endlich an die Review denken^^.

Gefällt Euch das Rot? Ward Ihr auch mal großer Essie-Fan oder seid es immer noch? 

Liebe Grüße
Andrea

Dienstag, 16. Mai 2017

Rival de Loop Pure Skin 24h Creme unreine Haut 30+ [Review]

Ihr Lieben,

ich verwende fürs Gesicht meistens nur zweierlei Arten von Cremes: Reine Feuchtigkeitspflege oder irgendwas mit Anti-Aging (wobei mich das nicht weiter juckt, weil ich daran eh nicht glaube) und einem Lichtschutzfaktor - idealerweise 30. An den Abenden, an denen ich ein Fruchtsäurepeeling verwende, trage ich die nächsten 2 Tage dann die Tagespflege mit LSF und an den anderen Tagen gerne eine reine Feuchtigkeitspflege und darüber kommt dann meist auch eine CC-Cream oder Make up mit LSF. Ein LSF ist also irgendwie immer, spätestens im Nachfolgeprodukt in meiner Pflege- und Schminkroutine, dabei. Das mal so ganz allgemein zur Information :).

Ich bin durchaus bereit, für Cremes, die einen zusätzlichen Nutzen für mich persönlich haben, etwas mehr Geld zu investieren, wenn ich von der Wirkweise überzeugt bin. Da darf ein Produkt auch mal 20-30 Euro kosten. Grundsätzlich bin ich aber bemüht, etwas mit halbwegs vertretbaren Inhaltsstoffen zu finden und dann auch so günstig es geht. Bei reiner Feuchtigkeitspflege möchte ich gar nicht viel ausgeben, denn das schaffen die preiswerten Drogerieprodukte meiner Auffassung nach sehr gut.

Deswegen möchte ich Euch heute eine  Feuchtigkeitspflege von Rossmann zeigen:



Produktbeschreibung (der HP von Rossmann entnommen), 50 ml, 3,79 Euro

Rival de Loop Pure Skin 24h Creme "Unreine Haut":
Rival de Loop Pure Skin 24h Creme ist eine innovative Gesichtspflege, die speziell
 auf die Bedürfnisse anspruchsvoller und zugleich zu Unreinheiten neigender Haut
 ab 30 ausgerichtet ist. Die intensive 24h-Feuchtigkeitspflege mit hochwertigen
 Wirkstoffen und mattierendem Effekt verleiht der Haut ein verfeinertes
 und ebenmäßigeres Aussehen.
Wirkung:Der Liposomale Wirkkomplex, der reich an Polysaccariden, Saponinen
 und Flavonoiden ist, besitzt regenerierende, hautberuhigende und antibakterielle
 Eigenschaften. Bei regelmäßiger Anwendung werden Pickel und Mitesser reduziert, 
das Hautbild verfeinert und vitalisiert. Der eingesetzte Extrakt der "Wilden Pistazie" 
wirkt Hautglanz und verstopften Poren entgegen. Hautunreinheiten werden
vermindert und das Erscheinungsbild der Haut verfeinert.
Ergebnis:Das Hautbild erscheint verfeinert und ebenmäßiger, die Haut wirkt
 vitalisiert  und ist intensiv mit Feuchtigkeit versorgt.
  • mattierende Anti-Aging Pflege
  • für unreine Haut
  • + Ginsengextrakt
  • + Wilde Pistazie
  • + Traubenkernöl
  • pH-hautneutral
  • Hautverträglichkeit dermatologisch bestätigt


Meine Erfahrungen
Der Produktbeschreibung kann ich in vielen Punkten entsprechen. Ob Hautunreinheiten aber tatsächlich dauerhaft gemindert werden, möchte ich nicht ausdrücklich bestätigen; vermehrt haben sie sich unter Einfluss dieser Creme aber ganz sicher nicht. Die Creme zieht gut ein, ist von eher leichter Konsistenz und hat einen frischen "Gurkenduft" - viele wissen sicher, was ich meine. Ich mag diesen Duft leider gar nicht, aber na ja, die Creme hat einen guten Job gemacht, dann sehe ich bekanntlich über sowas hinweg. Sie ist ideal als Make up Unterlage, Hautglanz hatte ich nicht mehr als sonst, wenn ich eine Creme solo trage, deswegen würde ich das als OK bewerten. Dass das Hautbild verfeinert und ebenmäßiger erscheint, kam mir tatsächlich so vor, zumindest meine ich, einen Unterschied insofern gesehen zu haben, ob ich gar nichts im Gesicht auftrage oder eben diese Creme. Viel Wirkung gibt es aber natürlich nicht, das sollte einem klar sein. Die Feuchtigkeitsversorgung habe ich als ideal empfunden; zumindest für meine Mischhaut, für trockene Haut wäre sie wohl zu wenig reichhaltig. 

Ihr wisst, dass ich zu den Inhaltsstoffen selten etwas sage und sie Euch nur am Ende einer jeden Review als "Serviceleistung" meines Blogs bereitstelle sozusagen. Heute möchte ich aber doch etwas dazu sagen: Die Creme hat überwiegend  gute Inhaltsstoffe - bis auf etwas Alkohol (aber eher in der Mitte der INCI-Liste) Palmöl und Mikroplastik. Was es damit auf sich hat, kann jeder bei Bedarf gerne im Netz nachlesen. Ich erwähne es heute ausnahmsweise mal, weil ich weiß, dass viele gerade auch auf diese Inhaltsstoffe immer öfter achten möchten. Ich sehe sie auch grundsätzlich als Problem an, aber zum Zeitpunkt, als ich die Creme gekauft habe (das war bereits im letzten Herbst), habe ich mir noch nicht wirklich viele Gedanken dazu gemacht. Ich kann aber auch hier an dieser Stelle nur sagen, dass ich bemüht bin, schlechte Inhaltsstoffe in Grenzen zu halten - soll heißen: Früher habe ich gar nicht darauf geachtet, heutzutage schon deutlich öfter. Alkohol ist für mich das kleinste Übel von allen, da ich ihn in der Regel gut vertrage und meine Haut dadurch nicht trockener wird, so zumindest mein Eindruck. Trotzdem habe ich bei meinen neuen Hautpflegeprodukten (hatte ich Euch bereits gezeigt) weitestgehend darauf geachtet, ihn ausklammern zu können - nur, manchmal ist mir der Nutzen eines Produktes einfach wichtiger als an einer eher hinteren Stelle etwas Alkohol. Wenn man also nicht gerade Produkte kaufen kann/will, die 100 Prozent frei von allem sind, ohne Wenn und Aber, muss man öfter mal Kompromisse machen, das wäre so einer für mich. 

Für einen Blogger, der allen möglichen Reizen quasi ausgeliefert ist, der für sein Leben gern neue Produkte testet und immer offen und neugierig für alles, ist das ohnehin ein Thema für sich, wenn man nur teure Produkte mit 0 Mist drin zeigt, ist das zwar interessant, aber sicher nicht das, was die Masse an Leuten kauft - auch das ist eine Tatsache. Und viele müssen auf ihren Geldbeutel achten und können nicht mal eben über 20 Euro für eine Tagescreme aus dem Ärmel schütteln. Sowas berücksichtige ich auch, wenn ich Euch solche Reviews zur Verfügung stelle. Insofern hoffe ich, dass mich jetzt niemand wegen der bösen Mikroplastik verteufelt, denn fast überall ist das Zeug drin, ist unglaublich schwer, da konsequent nein zu sagen. Möchte mich jetzt nicht rechtfertigen, aber es war mir ein Bedürfnis, das auch mal anzusprechen.

Kennt Ihr diese Creme? Soweit ich weiß, gibt es sie bei Rossmann häufiger im Angebot, so dass man sie für 3 Euro erhalten kann. Was verwendet Ihr allgemein so an Gesichtspflege?

Bald werde ich Euch noch ein Serum der Marke reviewen.

Liebe Grüße
Andrea

Inhaltsstoffe (der HP von Rossmann entnommen)
Aqua, Glycerin, Distarch Phosphate, Coco-Caprylate/Caprate, Sodium Acrylate/Sodium Acryloyldimethyl Taurate Copolymer, Vitis Vinifera Seed Oil, Ethylhexyl Stearate, Biosaccharide Gum-1, Tocopheryl Acetate, Astragalus Membranaceus Root Extract, Pistacia Lentsiscus Gum, Panax Ginseng Root Extract, Butylene Glycol, Alcohol, Dipropylene Glycol, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Sodium Hyaluronate, Lecithin, Tocopherol, Hydrogenated Palm Glycerides Citrate, Sodium Hydroxide, Parfum, Phenoxyethanol, Benzoic Acid, Dehydroacetic Acid

Montag, 15. Mai 2017

Kleiner dm-Einkauf und Kauftipp

Ihr Lieben,

ich möchte Euch kurz ein paar Neuheiten aus dem dm-Markt zeigen, die vermutlich nur für kurze Zeit in diesen Versionen erhältlich sein werden.

Erst einmal: Meine geliebten Balea Wasser Sprays sind wieder da! Sogar in 2 neuen Duftrichtungen, das freut mich total, ich werde morgens gar nicht ohne dieses Spray wach ^^.

Elements: FarFarHill.blogspot.com
Habe beide schon ausprobiert, die riechen wirklich angenehm, nicht zu stark. Jetzt mag manch einer wieder denken, da sind böse Duftstoffe drin - ja, aber mir ist das egal, ich bin da nicht empfindlich, was Düfte angeht, wie schon häufiger erwähnt. Die Sprays waren in einem Sonder-Aufsteller, daher meine Vermutung, dass sie wohl nicht so lange da sind - das "ohne alles" - Wasserspray wird sicherlich in den Sommermonaten, wie üblich, im Standard Sortiment stehen, zumindest war das gestern in meinem dm-Markt so. 

Und dann war ich ganz scharf auf die neuen ICONails von Catrice. Eigentlich wollte ich nur 2-3 Farben kaufen, hatte mir schon einen kleinen Merkzettel gemacht, bis ich dann diese tollen Doppelpacks gesehen habe:


Hier erhält man 2 zum Preis für 1 - und logisch, da habe ich nicht lange überlegt. 6 neue Lacke hätte ich sicher nicht auf einen Schlag gekauft, man hat ja bereits genug, aber das war jetzt doch zu verführerisch, zumal ich so ein Meerjungfrauen-Grün noch nicht habe, ebenso wenig die beiden changierenden Nuancen. Bin gespannt, wie mir die Lacke gefallen - die bisherigen Lacke der Marke waren nicht gerade meine Favoriten. Und das Schöne daran ist, dass Nr. 11, 18 und 19 sowieso auf meinem Zettel standen, danach habe ich dann einfach nicht weitergeschrieben, da es übersichtlich bleiben sollte. 

Die Sprays kosten je 1,45 Euro, die Doppelpacks Lacke 2,95 Euro. Also, wer Interesse hat, lauft lieber bald los.

Liebe Grüße und eine gute Woche für Euch,
Andrea



Sonntag, 14. Mai 2017

Essence Trend Edition: life is a festival , April - Mai 2017, Teil 2 [Review] [Werbung]

*** Die Produkte wurden mir von Cosnova kostenlos zur Verfügung gestellt ***


Bildquelle: Bloggermappe Cosnova/Essence

Hallo zum 2. Teil der Trend Edition life is a festival von Essence,

heute stelle ich Euch einen der cremigen Lidschattenstifte aus der Trend Edition vor, die Nagellacke und abschließend ein Fazit zu allen getesteten Produkten. 

Ich habe mich sehr gefreut, dass ich den goldenen Lidschattenstift erhalten habe. Es gibt einen weiteren, in Rosa, aber wir wissen ja so langsam, dass Rosa bei meiner Augenfarbe meist total untergeht, so sehr ich die Farbe auch mag. Aber Gold liebe ich, finde das meist gar nicht zu auffällig und trage es häufiger auch im Alltag.




Nachteilig finde ich bei Stiften immer die Sorge darum, dass sie abbrechen könnten; dieser Stift ist z.B. sehr weich, aber man kann trotzdem gut mit ihm arbeiten - richtig fest drücken ist sicher nicht sinnvoll, aber das ist auch nicht nötig, da die Farbe schön und gleichmäßig über das Augenlid gleitet.

Ich mache es meist so, dass ich den Stift direkt auf dem Lid ansetze und dann vorsichtig hin- und herfahre, bis sich genug Produkt auf dem Lid befindet und dann verblende ich nur leicht mit dem Finger, da ich persönlich dann viel besser steuern kann, wo das Produkt landet. Bei einem Pinsel habe ich bei solchen Texturen immer das Gefühl, man verteilt das Produkt eher ungleichmäßig und der Pinsel trägt eher ab als auf. 

Viele mögen cremige Lidschatten ja nicht, da sie leider häufiger dazu neigen, im Laufe des Tages in die Lidfalte zu rutschen, deswegen ist eine Base sinnvoll, die ich sowieso immer verwende.

Hier zeige ich Euch den Lidschatten aufgetragen, einmal links mit einer dünnen Schicht und rechts im Bild mit 2 dünnen Schichten, jeweils unter etwas anderen Lichtverhältnissen:


Da die Swatches ja recht aussagefähig sind, hatte ich gehofft, dass die Farbe ähnlich auf den Augen erscheinen wird. Leider ist das nicht der Fall, auch bei 2 Schichten nicht. Man sieht nicht viel, außer im Schatten, da kommt ein ganz leichter goldener Schein heraus. Auf der Wasserlinie habe ich ausnahmsweise mal einen roséfarbenden Kajal aufgetragen, damit es "unten rum" nicht so nackig aussieht :) Bekanntlich tusche ich meine unteren Wimpern ja nicht, weil sie unterschiedlich lang sind und es da besonders auffällt. 

Insgesamt fand ich den Lidschatten schwierig. Ich kann mit cremigen Texturen auf dem Auge ganz gut umgehen, früher gab es mal eine LE von Essence - irgendwas mit Legends - da waren die cremigen Texturen (in einem Töpfchen) super und haben bombenfest gehalten, die Textur war etwas fester insgesamt. Da diese Textur hier sehr cremig ist, gestaltet sich bereits der tupfende Auftrag der nicht so gleichmäßig ist, wie ich das gern gehabt hätte, etwas schwierig.  

Der Lidschatten hat sich sehr schnell verflüchtigt und sich leicht in der Lidfalte abgesetzt. Dadurch, dass die Farbe bei mir ja recht hell wirkt, sah es nicht ungepflegt oder auffällig aus, aber na ja, so soll sich ein Lidschatten nicht verhalten. Dass dieser recht helle Goldton an meinem Auge mit meiner Augenfarbe untergeht, muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass das bei anderen Augenfarben auch der Fall ist; bei dunkelbraunen Augen mit einem vielleicht eher gelb-oliven Unterton der Augenlider könnte ich mir ein deutlicheres Ergebnis gut vorstellen. Das Absetzen in der Lidfalte ist aber grundsätzlich ein Punkt, weswegen ich das Produkt nicht empfehlen kann. 

Kommen wir zu den Nagellacken:


Beides sehr schöne Farben, die sicher vielen gefallen werden. Die Lacke habe ich in je 2 Schichten lackiert, mit Top Coat (SH Insta Dri) und sie haben die gewohnt gute Qualität. Die Pinsel hätte ich bei diesen LE-Lacken gerne etwas dicker, aber das ist Meckern auf hohem Niveau, denn ich komme auch mit den dünneren Pinseln in der Regel gut zurecht. Beide Lacke habe ich je 2 Tage getragen, wie schon häufig erwähnt, trage ich Lacke seltenst mal länger als 2-3 Tage. Hierfür also eine absolute Kaufempfehlung von mir. 

Fazit

Eine überwiegend gelungene Trend Edition. Die Farben sind schön
 zusammengestellt und machen Lust auf Sommer, 
einen Festivalbesuch oder was auch immer. 

Das Blush hat eine gute Farbabgabe und zaubert schnell frische Wangen, 
die Lippenstifte sind beide sehr gut pigmentiert und geben mit dem Top Coat
einen schönen samtigen Matt-Effekt, wenn man sowas denn mag, lassen sich aber
auch beide sehr gut ohne den zusätzlichen semi-matt Effekt tragen - 
in der Concealer-Palette hat mir ein Grün zum Abdecken
 von Rötungen zur Komplettierung gefehlt, ansonsten
 eine brauchbare Farbzusammenstellung mit einer nicht zu pastösen Konsistenz,
mit der sich gut arbeiten lässt. 

Der Lidschattenstift ist mein persönlicher Flop der Trend Edition,
 da er an mir kaum sichtbar ist und sich leicht abgesetzt hat, die Nagellacke
haben die üblich bewährte Qualität und die Farben sind stimmig
zum Rest dieser Edition. 

Die Hair-Tattoos in Gold- und Neonfarben sind ein netter und nicht 
alltäglicher Hingucker, die Pouch ist praktisch und hübsch zugleich und hat 
eine ideale Größe zur Mitnahme der wichtigsten Beauty-Produkte. 

Mein persönliches Highlight sind Pouch, Blush,  Lippen-Top Coat und
 beide Nagellacke.  


Hier findet Ihr  Teil 1  meiner getesteten Produkte zur Trend Edition.

Was sagt Ihr insgesamt zu den Produkten, können sie Euch überzeugen?

Und da mir das Testen soviel Spaß gemacht hat und ich durch meine Assoziation zur Flower-Power-Zeit immer diese typischen "Pril-Blumen" in allen möglichen Farben vor Augen hatte, gibt es zum Abschluss nun noch ein echtes "Kunstwerk" von mir :). Und bitte nicht denken, ich hätte jetzt wie eine Blöde gefühlte 3 Stunden Blumenpapier ausgestanzt - die habe ich mal geschenkt bekommen :). 

Versucht mal, mit Nagellacken und Lippenstiften zu schreiben, das ist gar nicht so einfach^^. 

An dieser Stelle vielen Dank an Cosnova für die Bereitstellung der Produkte.

Liebe Grüße
Andrea


Samstag, 13. Mai 2017

Essence Trend Edition: life is a festival , April - Mai 2017, Teil 1 [Review] [Werbung]

*** Die Produkte wurden mir von Cosnova kostenlos zur Verfügung gestellt ***


Bildquelle: Bloggermappe Cosnova/Essence

Hallo zusammen,

letzten Samstag hatte der Postbote schöne Überraschungspost für mich, über die ich mich riesig gefreut habe, denn ich habe einige Produkte aus der aktuellen Trend Edition "life is a festival" von Essence erhalten.

Die Trend Edition steht ganz im Zeichen eines Festivals. Festivals sind in der Regel fröhlich, bunt und laut :) Farblich kann man im Grunde alles tragen, was einem gefällt; mich erinnern solche Events ja irgendwie immer an die 70-er Jahre, die sogenannte Flower-Power-Zeit. Wallende Kleider, Hippies, lange Haare, Stirnbänder und so weiter^^. Einen Teil meiner früheren Eindrücke findet sich farblich durchaus in dieser schön gestalteten Trend Edition wieder.


Das Täschchen hat mich schon mal gleich in Entzücken versetzt, ich mag ja sowas; es ist groß genug, das Wichtigste an Kosmetik mit sich zu führen. Das, was da oben heraus lugt, sind sogenannte Hairtattoos, die man sich mittels Haarspray auf dem Haar fixieren kann, interessant, davon habe ich noch nie gehört. Machen sich aber sicher bei langem, glatten Haar sehr gut. Da ich kein Haarspray verwende und demzufolge auch nichts hier habe, kann ich Euch damit leider keine tollen Festival-Haare zeigen. Ich wette aber, dass ich jemanden finde, der diese Tattoos sehr gern tragen mag. 

Erhalten habe ich neben Täschchen und dem Haarschmuck:


Da es sich ja doch um einige Produkte handelt und ich Euch nicht mit einer Bilderflut erschlagen möchte, habe ich die Review in zwei Teile aufgeteilt; Heute erfahrt Ihr Näheres zum Blush und zu den Lippenstiften mit dem Velvet Matt Top Coat sowie zur Concealer-Palette und im morgigen Beitrag erwartet Euch eine Review und Tragefotos zum Lidschattenstift und zu den Nagellacken.

So beim Auspacken hat mich sofort das Blush interessiert und der Lidschattenstift - ich mag ja cremige Lidschatten sehr gerne und habe zuvor länger keinen mehr verwendet, da war ich insofern gespannt drauf. Auch der Lippen Top Coat hatte auf Anhieb mein Interesse geweckt, ich mag matte Lippen sehr gerne, egal, ob ganz oder nur semi-matt. 

Farblich haben mich rein optisch wirklich alle Produkte angesprochen, aber bei den Lippenstiften hatte ich doch bei beiden Farben Bedenken, ob sie mir stehen und auch aufgetragen zusagen. 

Beginnen wir mal mit dem Duo-Blush:


Dieses Blush gehört jetzt bereits zu meinen Lieblingen, denn ich liebe solche Farbtöne. Auch, wenn ich sie ähnlich schon mehrfach habe, ist so eine Mischung aus rosa-pink immer ganz meins. Die Farbabgabe ist recht gut, der Swatch zeigt die vermischte Farbe aus dem Pfännchen. Eine wunderbare Sommerfarbe, die ich in den kommenden Monaten sicher gern verwenden werde.

Ich könnte mir vorstellen, dass dass Herzstück dieser Trend Edition sicher für viele die Lippenstifte und vermutlich auch die interessantesten Produkte sind:


Als ich sie geswatcht hatte, war ich ja doch sehr angetan, muss ich sagen, auch von der knalligen Farbe; obwohl ich solche auffälligen Farben gar nicht trage. Die Textur ist sehr cremig; sie duften leicht fruchtig.  

Wozu hier ein Top Coat beiliegt, obwohl die Farben nicht gerade glänzen, sondern schon eher Richtung matt gehen, hatte ich nicht so recht verstanden, aber als ihn dann drüber gegeben habe (ein farbloses Gel), habe ich durchaus Unterschiede sehen können. Da es in den Swatches nicht so eindeutig zu sehen ist, hier Tragefotos; einmal ohne Top Coat und einmal mit:


ohne Topcoat

mit Topcoat


ohne Topcoat

mit Topcoat

Das mattierte Ergebnis beim helleren Lippenstift gefällt mir recht gut, trotz kleiner "Krissel". Man sollte das Produkt wirklich nur sparsam auftragen, kann ruhig mit dem Finger über die Lippen damit streichen, aber zu viel Produkt gibt entsprechende Krissel, das sieht man bei der knalligen Farbe recht deutlich, da habe ich einfach zuviel erwischt, aber selbst, wenn es ordentlich wäre, mag ich so eine knallige Farbe nicht mattiert haben - ist halt Geschmackssache. Den knalligen Lippenstift fand ich allgemein im Auftrag etwas schwierig, die Farbpartikel haben sich nicht so gut auf die Lippen gesetzt wie bei der anderen Farbe, das sieht man auch ganz gut, dass sich Partikelchen zum Lippeninneren abgesetzt haben. 

Die Haltbarkeit ist mit mehreren Stunden ohne Essen in Ordnung. Trinken überstehen sie, aber die Farbe trägt sich nicht wirklich gleichmäßig ab. Kuss- und wischfest sind sie nicht. 

Da ich den Topcoat an sich richtig spannend finde, hat mich sehr interessiert, wie er sich bei einer meiner liebsten Lippenstifte verhält, denn neben sehr matten Texturen mag ich auch eher glossige Finishes sehr sehr gern, und am besten nur so, dass die eigene Lippenfarbe schön betont wird. Einen solchen Lippenstift habe ich von Essence, und zwar die Nr. 44 almost famous, ein älteres, aber von mir sehr geliebtes Exemplar:


ohne Topcoat

mit Topcoat
Mir ist sofort aufgefallen, dass sich der Topcoat hier wie Butter mühelos auf den Lippenstift legt und in diesem Fall auch keine so große Rolle spielt, ob man etwas mehr Produkt erwischt hat. Es entstehen keine nennenswerten Krissel und ich finde das Ergebnis super! Das werde ich künftig häufiger tragen. Wer also skeptisch ist, ob der Top Coat etwas kann: Auf jeden Fall bei glossigeren Ausgangstexturen, ich glaube, ich werde mir noch ein Back up sichern, habe solche Top Coats bisher noch nicht gesehen. 

Kommen wir zur Concealer-Palette:


Die Palette beinhaltet einen Nude-, Rosé- und Braunton und somit die wichtigsten und üblichen Farben in solchen Produktpaletten. Ein Grün, um Rötungen auszugleichen, hätte ich mir persönlich jedoch noch gewünscht. Die Concealer sind gut aufzutragen und nicht so schmierig/pastös, wie ich manche Produkte kenne. Ich habe ein paar Unreinheiten abgedeckt und das klappte gut und hat auch mit der Schminkprozedur (CC-Cream, Puder) obendrauf gut funktioniert, auch langfristig, sprich mehrere Stunden. Unter den Augen verwende ich keinen Concealer oder nur selten, ist bei älteren Damen wie mir mit einigen Augenfältchen nimmer so toll :), wenn überhaupt, müssen sehr sehr flüssige Texturen sein, bei cremigen Substanzen setzt sich fast alles bei mir in die Augenfältchen ab, aus diesem Grunde ist übrigens auch Baking keinesfalls etwas für ältere Frauen. Insofern kann ich zum Concealer, bis auf das Abdecken nichts sagen, was somit keinesfalls heißen soll, dass das Produkt schlecht ist, da müsste Ihr Euch dann bitte bei anderen Bloggern, die diese Produkte reviewen, umsehen. 

Ist von den hier gezeigten Produkten etwas interessant für Euch? Bis Ende des Monats besteht noch die Möglichkeit, sich das eine oder andere Teilchen zuzulegen. 


Morgen erwartet Euch dann der zweite und letzte Teil meiner Review, seid gespannt!

Liebe Grüße
Andrea