Sonntag, 30. April 2017

Sweet Peach Palette

Hallo zusammen,

oh, hat sie sich die Sweet Peach Palette von Too Faced gekauft?


Die sieht toll aus, oder? Und diese Farben....tja - ich möchte Euch nicht verwirren, aber auch, wenn Ihr hier diese Palette seht - es ist NICHT die Sweet Peach-Palette von Too Faced. Ich habe echt überlegen müssen, wie ich denn die Überschrift für diesen Beitrag benenne, denn den Markennamen möchte ich da sicher nicht irreführend verwenden - und - sorry, aber bissel soll auch Euer Interesse für den Beitrag geweckt werden und ein "Überraschungseffekt" beim Lesen entstehen. Es handelt sich nämlich um eine sogenannte Fake-Palette und ich habe wirklich einige Monate überlegt, ob ich sie auf den Blog bringen soll. Daher möchte ich etwas weiter ausholen, was mich dazu bewegt hat, denn mir ist besonders wichtig, dass Ihr die Gründe kennt.

Sicher haben einige von Euch schon von sogenannten Fake-Paletten gehört, die man von vielen HighEnd-Marken erhalten kann. Fakes bitte nicht mit Dupes verwechseln

Dupes sind "Nachahmer-Paletten", die farblich sehr oft große Ähnlichkeit mit den Originalen haben, aber oft in der Gestaltung der Verpackung und teils auch in der Anordnung der Farben anders gestaltet werden, meist aber so, dass man sich optisch an die Originale "anlehnt" und sich erahnen lässt, dass es eben ein Dupe ist. W7 ist da eine Marke, die zu nennen wäre oder auch I heart Make up - Make up Revolution ebenso. Hier erhält man meist bei den Produkten eine solide Qualität, im Bestfall farblich kaum vom Original zu unterscheiden, was das Produkt an sich angeht. Schont den Geldbeutel und für alle, die nicht unbedingt das Originalprodukt haben wollen, eine gute und günstige Alternative.

Fakes sind in der Regel Produkte, die 1:1 bewusst einem Original gleichen sollen. Meist sind es nur Kleinigkeiten, die anders sind und die ein Käufer, der das Original nicht kennt, schnell glauben lassen sollen, dass er das Original zu einem Schnäppchenpreis erhält. Nur, wer sich etwas auskennt und die Originalpreise kennt und nicht gerade naiv ist, wird schnell durchschauen, dass es sich nur um eine billige Kopie handelt. Dennoch gibt es sicher auch Leute, die das bewusst in Kauf nehmen und so eine Vorgehensweise unterstützen. 

Von Fake-Paletten halte ich allerdings überhaupt nichts und deswegen habe ich erst einmal lange überlegt, ob ich diese Palette überhaupt kaufen soll (sie hat übrigens etwas über 5 Euro gekostet) - ich war hin- und hergerissen zwischen einem Mehrwert für meinen Blog und somit für Euch Leser oder der Entscheidung, sowas rigoros NICHT zu unterstützen - denn wenn solche Produkte häufig gekauft werden, wird es auch immer eine Nachfrage dazu geben.

Wie erwähnt, Dupes sind eine tolle Sache - ich denke, damit tritt man auch einer Firma wie Too Faced nur mäßig auf die Füße. Die Produkte werden weder mit dem Schriftzug des Unternehmens verkauft noch in der Gestaltung fast 1:1 übernommen - Kopieren und Ideen klauen ist insofern noch vertretbar - das findet man seit Jahren überall, nicht nur bei Beautyprodukten und belebt letztlich auch das Geschäft - das übliche Wettbewerbs- und Konkurrenzgerangel.

Aber Händler/Unternehmen, die es darauf auslegen, ein Originalprodukt bis ins Detail nachzuahmen und sie dann auch noch so in den Handel zu bringen, da hört der Spaß für mich auf. Oft kommen solche Produkte aus dem asiatischen oder aus dem russisch-sprechenden Raum, womöglich noch anderswo her. Meine Palette stammt übrigens aus Malaysia und auch bei der ganzen erhältlichen Fakeware gibt es offensichtliche Unterschiede.

Wie kam ich überhaupt dazu? Ich war auf Ebay unterwegs und hatte mir Pinsel ansehen wollen, worüber jemand auf Instagram schwärmte, die waren allerdings aus China. Ich fand sie weniger interessant als ich sie näher in Augenschein nahm und guckte dann gezielt nach ähnlichen Pinseln. Irgendwann landete ich dann in dem Shop, aus dem meine Palette stammt...da waren einige Beautyartikel neben anderen Dingen zu haben, vom Rasenmäherzubehör bis sonst was, war alles dabei. Natürlich war mir sofort klar, dass das für etwas über 5 Euro niemals die Originalpalette sein konnte.

Ich kam dann auf die Idee, mal auf Youtube zu stöbern, ob jemand womöglich schon Fakepaletten näher unter die Lupe genommen hat. Und siehe da, es gibt einige US-Bloggerinnen, die Original und Fälschung gekauft und die Vor- und Nachteile erläutert hatten. Etwas irritiert war ich darüber, in diesen Videos, die ich sah, dass niemand sagte, wie unverschämt sowas ist, im Gegenteil, es wurde teilweise sogar empfohlen, dass man die Fakes ruhig kaufen könne, da die Qualität absolut gut sei. Es wurde auch Original neben Fake geswatcht, da waren manche Farben wirklich so gut wie identisch. So langsam wurde ich neugierig und dann habe ich einfach so eine Palette bestellt.

Sie kam nach 3 Wochen rum, ich gebe zu, dass ich schon sehr gespannt war - allerdings, ich hoffe, Ihr glaubt mir das - hatte ich nicht vor, diese Palette, außer zum Swatchen, zu benutzen. Und, sie liegt hier, wie erwähnt, seit Monaten. Ich hatte sie ein einziges Mal geswatcht und dann weggelegt und ständig überlegt, ob ich Euch sowas zeigen kann/darf/soll - weil ich eben nicht möchte, dass jemand denkt, dass ich sowas unterstütze. Daher dieser sehr ausführliche Text und ich hoffe einfach mal, Ihr glaubt mir das. Wenn Ihr Euch das Foto oben genauer anseht, fällt Euch sicher auf, dass ich sie geswatcht fotografiert habe. Es gibt nämlich kein Foto von der Neuanschaffung, weil ich anfangs instinktiv dachte, dass ich sowas nicht zeigen sollte. Mir lässt das aber keine Ruhe und ich möchte aufklären, wie gut diese Fakes mittlerweile sind. Sicher weiß jeder, dass man aus solchen Shops nichts Gutes erwarten darf, aber es könnte doch auch sein, dass Ihr irgendwo im Urlaub seid, ein Laden oder was auch immer einen guten Eindruck auf Euch macht und Ihr habt trotzdem ein Fake gekauft - am besten noch für 40-50-60 US-Dollar, wie auch immer. Denn, man muss schon genauer hinschauen, um Unterschiede zu finden und wer das Original nicht kennt, wird im schlechtesten Fall komplett darauf reinfallen - wenn man nur flüchtige Bilder im Kopf hat, geht auch die obige Palette komplett als Original durch. Und wenn ich Euch sie einfach als Original vorgestellt hätte, wer weiß, ob das aufgefallen wäre - wer sich auskennt, dem ja, allen anderen: Nein. Insofern habe ich die Palette für diesen Beitrag ein zweites Mal geswatcht.

So, genug gequasselt..ich zeige Euch jetzt mal, wie krass diese Fakepalette ist und die wichtigsten Merkmale, woran man erkennen kann, dass die Palette kein Original ist.




Was ich nicht herausfinden konnte, ob der Deckel, der bei meiner Palette hier, nur lose zugeklappt ist, in den Originalprodukten einrastet oder nicht - aber, ich gehe mal sehr davon aus.

Bei sämtlichen Fake-Paletten, die ich in Videos sah, wurde gesagt, sie seien unbeduftet. MEINE duftet aber! Dezent nach Pfirsich, sogar das wird von manchen Anbietern dann offensichtlich nachgeahmt. Außerdem, darüber war ich wirklich entsetzt: Wenn man den Barcode von der Verpackung eingibt, findet man im Internet dazu die Original-Palette von Too Faced.




Ganz schön dreist, oder? Ich meine, wir wissen alle, dass es sowas gibt. Aber immer nur davon zu hören und sich dann selbst einmal damit zu beschäftigen und ein gefaktes Teil in der Hand zu halten, ist nochmal etwas anderes.

Haltet mich vielleicht für kleinlich oder überkorrekt: Ich werde die Palette NICHT benutzen. Ich kann sowas einfach nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. 

LEIDER muss ich aber zugeben, dass mir die Lidschatten so vom Swatchen her und auf den ersten Blick um einiges besser als im Dupe von Make up Revolution gefallen (Review hier ). Die Farben sind teilweise weicher und seidiger als in der Dupe-Palette, in der einige Farben recht fest gepresst sind. Auch finde ich die Swatches mancher Farben schöner; allerdings funktioniert dafür eine Farbe (der rosa/pink-Ton direkt unter dem Pfirsich) überhaupt nicht und manche sind relativ schwach im Swatch.  

Und weil ich diese Palette nicht nutzen möchte, mir die Farben aber trotzdem gefallen, habe ich mir die Dupe-Palette gekauft - das Fake habe ich im Januar gekauft, die Dupe-Palette ein paar Wochen später, weil ich einfach diese Farbauswahl haben möchte. Für das Original möchte ich kein Geld ausgeben, da bin ich ehrlich, zumal ich mit Dupes immer gut zurecht komme. Für einen 1:1 Vergleich wäre sie natürlich sinnvoll gewesen, klar, aber da haben mir meine Recherchen gereicht, deswegen muss ich sie nicht kaufen.

Und nun möchte ich unbedingt Eure Meinung zum Thema wissen: Was haltet Ihr von solchen Fake-Paletten?

Liebe Grüße
Andrea


Kommentare:

  1. Wow, ich wußte gar nicht das Fake Paletten so, fast schon identisch, sind! Ich gebe dir recht, sowas ist schlimm. Weil sich ja jemand ein Design einfallen hat lassen und eben viel Geld in der Entwicklung eines Produktes steckt. Bin echt baff!

    Wünsche dir einen schönen Sonntag! Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da ist man einigermaßen erstaunt, es ging mir ja nicht anders - danke! Und liebe Grüße zurück <3

      Löschen
  2. Liebe Andrea,
    das ist doch ein Thema nach meinem Geschmack. Also erstmal muss ich sagen, dass ich es auch mega dreist finde, wenn man den Namen der Firma draufsetzt. Das kann ich echt nicht verstehen. Das mit den Dupes finde ich total legitim, man hat genug Möglichkeiten seine Ideen zu schützen, wenn man das nicht macht, dann muss man damit rechnen, dass andere die Ideen aufnehmen, ich glaube aber dass das den Wettbewerb am Laufen hält. Denn die meisten kaufen dann doch beide Produkte um zu schauen ob es wirklich ein Dupe ist, etc.
    Ich habe mir mal ausversehen einen Fake Kat von D. Lippenstift gekauft und habe erst gar nicht gecheckt, dass das ein Fake ist, daraufhin habe ich dann auch auf Youtube solche Videos geschaut und war erstaunt wie locker die Amerikaner damit umgegangen sind. Das würde in Deutschland niemals gehen. Die haben erklärt, woran man das merkt, dass es ein Fake ist und dann auch oft gesagt, dass die Fakes besser sind als die Originalen. Der Kauf von Fake Produkten ist in Deutschland ja verboten, aber bei solch kleinen Mengen (wenn man nicht gerade 100 nachgemachte Lippenstifte kauft) macht es für den Zoll keinen Sinn da einzugreifen. Ich bin gespannt auf die Entwicklung und ob da die Firmen mehr geschützt werden in Zukunft, denn dreist ist es allemal.
    Liebste Grüße,
    Therese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Therese, Dupes sind legitim, das sehe ich ja auch so. Der Kauf von Fake-Paletten ist verboten? Das wusste ich gar nicht, dann gibts hoffentlich keinen Ärger. Ja, es ist absolut dreist und dieses Beispiel sollte einfach auch zur Aufklärung dienen. Gibt aber sicher Leute, die das billigend und bewusst in Kauf nehmen. Danke fürs Kommentieren, liebe Grüße

      Löschen
  3. Fakes sind ein zweischneidiges Schwert. Produktpiraterie macht den Markt kaputt, andererseits kann ich verstehen, wieso man den Preis des Originals nicht einsieht - Vor allem wenn es weit oberhalb von dem liegt, was man normalerweise zahlt oder gar oberhalb von dem, was man sparen kann.
    Wenn man bei Kosmetik ein Produkt haben möchte aber nicht bezahlen kann, sollte man lieber in ein Dupe investieren. Bis zu einem gewissen Preis wäre ich bereit zu sparen, aber eine Palette für 100€ kommt mir auch nicht auf den Tisch, egal ob ich mir das leisten kann oder nicht. Ich bin bereit bis ca. 30€ in ein Original zu investieren, alles darüber find ich etwas Wucher, weil es weder Inhaltsstoffe noch Verpackung rechtfertigt. Bei Kosmetik ist es mir aber auch relativ egal ob da nun MAC oder essence draufsteht, solange Qualität und Verpackung gut sind. Andererseits gehe ich mit meinen wenig teuren Produkte ganz anders bzw. viel sorgsamer um und habe viel mehr Spaß an ihnen. Ein Fake würde ich mir nicht kaufen, weil ich nie weiß, was genau drin ist und ich zu große Angst hätte auf etwas zu reagieren. Was mich aber mit Abstand am meisten ärgert sind Personen, die Fakes zum Originalpreis verkaufen.
    Bei Handtaschen weiß ich nicht weiter, denn da sind die meisten Dupes wirklich richtig hässlich oder von schlimmer Qualität. Ja, ich träume noch von einer Mulberry Tasche, aber 2000€ sind mir auch nach dem Sparen einfach viel zu viel Geld! Selbst wenn ich diese Tasche besäße, würde sie im Schrank verrotten, weil ich Angst hätte, sie beim Ausführen zu verlieren oder zu beschädigen. Streich ne Null weg und ich spare für diese Tasche. Aber ich hab bislang noch kein brauchbares Dupe gesehen... Würde ich davon ein Fake kaufen? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Schmerzgrenze liegt bei 30-40 Euro - und bei 40 muss sie mir dann schon gut gefallen, die Palette, die ich da in Erwägung ziehen würde, immerhin hat man von Lidschatten ewig was, das lohnt sich für mich also. Trotzdem bin ich mit Dupes fast immer zufrieden, hier sogar besonders, da die Swatches, die ich vom Original sah und mit der Palette, die ich kürzlich vorgestellt hatte, sehr zufrieden bin und das für 10 Euro. Faketaschen sollen doch oft so fürchterlich nach Plastik stinken, sowas käme mir gar nicht ins Haus. Dann lieber eine ordentliche No-Name-Tasche. Bin eh nicht so der Taschenfreak. Liebe Grüße

      Löschen
    2. Du hast schon Recht damit, dass Lidschatten recht lange halten. Bislang habe ich noch nicht DIE Palete gsehen bei der mir jede Farbe so sehr gefallen hat, dass ich über mein Limit hinaus gehen würde. VIelleicht kommt es irgendwann mal :) Schöne Taschen sind unheilich schwierig zu finden. Mir ist auch schnuppe was da drauf steht, Hauptsache es hat mein Design und stinkt nicht nach Plastik. Leider finde ich meinen Stil wirklich selten, aber ich kenne zwei, drei Highend Marken, die so etwas dauerhaft hätten.

      Löschen
    3. Jeder mag ja was anderes. Ich bin da sehr einfach gestrickt, was Taschen angeht, brauche nichts Besonderes, aber formschön für mich und eine schöne Farbe sollte sie schon haben, über sowas zerbreche ich mir sicher nicht den Kopf :) LG

      Löschen
  4. Hallo,

    also ich finde Fakes blöd. Mir ist das mal mit 2 Velvetines von Lime Crime über ebay passiert. Klar, ich war selber schuld - sie waren viel billiger und naja ein komisches Bauchgefühl hatte ich schon.
    Frech war nur, dass es als Originalware ausgezeichnet wurde und wenn man eine schlechte Bewertung dortlässt, wird man vom Verkäufer bepöbelt, dass es Originale seien.
    Ich habe sie nie benutzt, da ich nicht weiß was ich mir da ins Gesicht schmiere.
    Bei der Palette ist das zwar was Anderes, aber wie Du oben schon geschrieben hast sollte man solche krassen Fakes nicht unterstützen.
    Ich finde die Meinung der Amerikaner ist da auch wieder typisch: einfach mal ohne nachzudenken etwas schön geredet und empfohlen...das kenne ich schon. Aber gut, da hat vllt. Jeder seine eigene Ansicht dazu.
    Ich habe ein Fake der NARS Ita Brush da - bei der ersten Lieferung habe ich einen ähnlichen Pinsel bekommen, der richtig klasse und weich war. Leider ist er mir kaputt gegangen. Ich habe dann vom Händler Ersatz bekommen und das war dann wirklich ein Fake mit dem Schriftzug "NARS" drauf. Naja...deshalb nehme ich den Pinsel so ungern. Vllt. werfe ich Ihn auch bald weg. Für mich fühlt sich das irgendwie falsch an.

    Liebe Grüße

    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid, danke für Deinen langen Kommentar :) Toll, wenn man dann auch noch bepöbelt wird, braucht auch keiner. Manchmal werden teurere Produkte ja auch schon mal zu Tagespreisen (auch im Beautybereich angeboten); da hätten es womöglich auch die Originale sein können - mittlerweile muss man echt überall SO aufpassen. Nee, bei der Palette sehe ich das, von wegen Benutzen, auch nicht anders. In Asien sind noch Farbstoffe erlaubt, die in der EU schon seit Jahren verboten sind - und gerade in Lidschatten sind oft krebserregende Stoffe, das betrifft aber natürlich nicht nur Fake-Paletten sondern allgemein Kosmetik, wie gerade auch Lippenstifte. Ich fands krass, wie die amerikanischen Mädels das Thema halbwegs als "normal" empfanden - freut mich, dass wir da einer Meinung sind. Für mich fühlen sich Fake-Produkte auch falsch an. Ich habe im Freundeskreis auch schon gehört, ich solle die Palette doch benutzen, wäre doch "egal" - nee meinte ich, als Mensch mit Anstand und Moral kann ich das nicht. Auch nicht, wenn ich es bezahlt habe, auf die 5 Euro pfeife ich in dem Fall. Ich werde die Palette wohl entsorgen - verschenken würde ich sie auch nicht, denn ich möchte gar nicht, dass sie überhaupt irgendwer benutzt. Es ist falsch, es fühlt sich nicht nur so an, finde ich. Liebe Grüße

      Löschen
  5. Hallo meine liebe Andrea,
    ein sehr gute Meinung, die du da vertrittst. Finde Fakes auch sehr nervig und dreist, wenn auch ich dabei keine ganz so drastische Meinung vertrete, da ich mich mit dem Thema bisher nicht viel beschäftigt habe. Meine ersten Bedenken würden gar nicht unbedingt dem Schaden für die Firma gelten, sondern, ob in dem Fake vielleicht gesundheitsschädliche Stoffe enthalten sind oder ob sie anderweitig ungesund für mich sein könnte. Dass die Amis mit dem Thema so locker umgehen, ist mir auch schon oft aufgefallen, gerade auch als es um diese ganzen Kylie Jenner Lipkits ging. Ich finde es krass,ich würde glaube ich echt niemals irgendeinen Fake im Internet bestellen, ich hätte einfach viel zu große Angst davor, dass das irgendeine gepanschte Scheisse ist. Und dass hier bei deiner Too Faced Palette sogar die Nummer des Barcodes stimmt, ist heftig!

    Liebe Grüße und einen schönen Restsonntag wünsche ich dir :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mona, diese Bedenken habe ich noch zusätzlich, was Farbstoffe usw. angeht, da in Asien noch Farbstoffe erlaubt sind, die man in der EU gar nicht mehr verwenden darf. Allgemein sind aber gerade in Lidschatten und Lippenstiften oft Stoffe enthalten, die alles andere als gesund sind, egal, wo sie herkommen und hergestellt werden. Es freut mich, dass Du so einen Mist auch nicht unterstützen magst - dann lieber ein Dupe kaufen oder fürs Original sparen oder verzichten. Liebe Grüße und danke!

      Löschen
  6. Hm, ich musste jetzt ein bisschen überlegen, wie ich meinen Kommentar verpacke, und auch so bin ich mir nicht sicher, ob ich alles so unterkriege, wie es gemeint ist...

    Ich bin ein echter Prinzipienmensch und habe einen echt strengen ethischen Kompass, den ich auch bei mir selber anlege. Damit fällt man oft auf die Schnauze, aber das ist wohl so, wenn man konsequent sein will.
    Du hast in deinem Post schön beschrieben, warum du dir den Too Faced Fake bestellt hast, obwohl du Fakes nicht unterstützen willst. Ich bin zugegeben auch immer ganz neugierig, wenn ich solche Vergleichsposts (nicht immer nur aus Amerika) entdecke, selbst wenn mich die Marke nicht interessiert. Nur macht Kleinvieh ja auch Mist, und auch, wenn du nicht zum Kauf animieren willst, ist ja zumindest dein Produkt abgesetzt worden... insofern liegt hier doch eine Unterstützung vor. :/

    Sonst schließe ich mich allen genannten Cons an: auch, wenn ich nicht wissen möchte, welche Inhaltsstoffe wo und wie in der EU in Produkten landen, bei Fakes will ich es erst recht nicht wissen (erst recht, seit ein ehemaliger Mitstudent aus Korea sagte, dass jede Frau, die es sich in Korea leisten kann, Produkte der Qualität und Inhaltsstoffe wegen aus Deutschland etc. bezieht) - auch, wenn die Herstellung ausgelagert ist, haben Firmen da ja doch den Daumen drauf. Abgesehen davon, dass ich, wenn ich z.B. ein Too Faced Produkt haben möchte, mir auch eines kaufe und keins, von dem ich weiß, dass es keins ist, auch wenn der Schriftzug drauf steht.
    Ansonsten wundert mich, was Dreistigkeit angeht, im Kapitalismus gar nichts mehr. Die Leute wissen, dass die Leute nicht dumm sind, und entsprechende Mühen werden auf sich genommen, um die Leute dennoch für dumm verkaufen zu können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tama, ich danke Dir für Deinen ausführlichen Kommentar und ich denke, ich habe alle Punkte richtig aufgegriffen, die Du äußerst. Ich bin auch ein Prinzipienmensch, daher meine lange Überlegung, denn ich bin auch jemand, der andere immer gern "schützt und beschützt", auch bei ganz anderen Dingen. Und ich hasse Ungerehctigkeiten. Und bei Fakeprodukten liegt ja auch eine Art der Ungerechtigkeit vor, keine Frage. Da ich aber schon auf dem ersten Anblick von Fotos und den Videos, die ich zum Thema sah, so verblüfft war, wie sehr man aufpassen muss, weil es oft nur Kleinigkeiten sind, die das Original vom Fake unterscheiden und viele das gar nicht wissen, denn ich wüsste es ja auch nicht, wenn man mir ein Fake andreht. Gut, die Beschriftung der Farbnamen - aber selbst da wäre ich nicht unbedingt auf ein Fake gekommen, sondern hätte mir gedacht, dass ich ein weniger sorgfältig verarbeitetes Produkt erhalten hätte, denn die anderen Merkmale wie irgendwelche Nummern, Farbverlauf usw., das hätte ich doch überhaupt nicht gewusst. Ergo wollte ich darauf aufmerksam machen, denn solche Kosmetik bekommt man auch in Südeuropa - und wenn man dann noch weiß, dass es da ja viel günstiger insgesamt ist als hier oder anderswo..ich wollte einfach warnen und habe insofern an den Mehrwert TROTZ Kauf gedacht. Die Inhaltsstoffe sind allgemein ein Problem bei Lidschatten, große, bekannte Markennamen gehören leider genauso dazu, weil viele Farbstoffe, auch zugelassene, nicht gesund ist. Hier macht es wohl die Menge, man verwendet ja immer nur wenig Produkt, aber na ja, das ist nochmal ein ganz anderes Thema. Ich darf Dir an dieser Stelle aber versichern, dass dies mein erster und letzter Fakekauf war, einfach zur Demonstration. Liebe Grüße

      Löschen
  7. In Österreich ist der Kauf und auch Verkauf von Fakes nach dem Markenschutzgesetz verboten, was natürlich nicht davon abhält, solche Fakes zu kaufen...... interessant ist es, dass auch viele Medikamenten Fakes aus China kommen und wenn dann die Zusammensetzung von diesen Fakes geprüft werden, dann kommt dir das Grausen und ganz ähnlich sieht es mit Kosmetika aus.......deshalb würde ich mir nie einen Fake kaufen, aber auch weil es sich einfach falsch anfühlt......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marina, da das mit dem Verbot schon in einem anderen Kommentar geäußert wurde, habe ich gestern mal recherchiert. Bei der einen Palette hier wird mir wohl nichts passieren, denn ich las, dass kleine, geringe Mengen, rein zum privaten Gebrauch nicht weiter verfolgt werden. Von den Medikamenten habe ich auch schon ganz viel gehört, das ist furchbar, darüber habe ich sogar mal eine Reportage gesehen. Aber über Kosmetik aus anderen Ländern und ihre Inhaltsstoffe habe ich auch schon Dokus gesehen und über das, was hierzulande so vertrieben wird und "unbedenklich" sein soll, auch. Im Grunde dürfte man nur noch sehr, sehr eingeschränkt dekorative Kosmetik verwenden und die bedenklichen Farbstoffe "CI - irgendeine Nummer dahinter" sind in so vielen dekorativen Produkten drin...das alles ist nicht mehr schön. Liebe Grüße

      Löschen
  8. Ich kann deine Zweifel gut verstehen und finde, dass du deinen Standpunkt in deinem Beitrag deutlich klar gemacht hast - da wird niemand denken, dass du Fakeprodukte unterstützt!
    Fakes finde ich einfach nur dreist und ärgerlich, außerdem weiß man ja auch nicht, was wirklich an Inhaltsstoffen enthalten ist, ich denke da besonders an krebserregende und allergieauslösende Stoffe.

    Dupes finde ich absolut legitim, Konkurrenz belebt das Geschäft und es wird niemandem vorgegaukelt, ein Original zu erhalten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Dein Vertrauen, liebe Nebo. Die Inhaltsstoffe, darüber denken wir besser gar nicht nach, gerade bei Farbstoffen ist das Thema "krebserregend" ja allgegenwärtig, auch bei Kosmetik, die man hierzulande kaufen kann, da muss dann jeder für sich abwägen. Klar, Dupes sind okay, finde das auch moralisch absolut vertretbar. Danke für Deine Einschätzung und liebe Grüße

      Löschen