Freitag, 7. April 2017

Clarins Mousse Exquise Auto-Bronzante SPF 15 [Kurzreview]

Hallo zusammen,

vor einer Weile bekam ich einen Selbstbräuner geschenkt. 

Ich muss sagen, dass ich solche Produkte in den letzten Jahren gar nicht mehr verwendet habe, zum einen, weil ich meistens genug Sonne auf meiner Dachterrasse bekomme, wenn ich das möchte (achte sehr darauf, es nicht zu übertreiben) und ich, wenn ich früher mal so etwas fürs Gesicht (für den Körper mag ich das gar nicht) hatte, dass der Geruch von diesen Produkten meistens richtig unangenehm war, auch auf der Haut noch eine Weile und damit konnte ich mich nie anfreunden. Auch sah man vielen Produkten einfach an, dass man sie verwendet hat oder sie hatten ein in Richtung gelblich-orange gehendes Farb Mischmasch, was nicht natürlich aussah. Aber wollen wir mal sehen, wie es bei dem Clarins-Produkt aussieht:



Selbstbräuner, Feuchtigkeitsmilch und Sonnenschutz in einem. Die Selbstbräuner-Mousse schenkt Gesicht und Körper eine natürliche Bräune und geschmeidige Zartheit. Die sahnige Textur verschmilzt mit der Haut und verleiht ihr eine dezente, natürliche Bräune, ganz ohne Sonne. Der Selbstbräuner ist mit Mirabellen-Öl angereichert, das die Haut vor dem Austrocknen bewahrt. Er macht die Haut samtweich. Optimalen Schutz vor den Sonnenstrahlen bieten UVA-/UVB-Filter. Für strahlend schönes Aussehen an 365 Tagen im Jahr. Ideal für Gesicht und Körper. 
Das Produkt ist für trockene, normale und Mischhaut geeignet. 

Meine Erfahrungen
Dass das Produkt auch für Mischhaut geeignet ist, ist für mich ideal, sonst hätte ich es wohl auch nicht ausprobieren wollen, auch am Körper kann man es anwenden. Dass bei einem LSF 15 aber von "Sonnenschutz" gesprochen wird, halte ich für übertrieben, denn das ist bei direkter Sonneneinstrahlung viel zu wenig - meiner Meinung nach. 

Man soll ja vor dem Auftrag von Selbstbräuner ein Peeling machen, damit das Ergebnis gleichmäßiger wird; da ich seit Jahresanfang mit Fruchtsäure peele 2 x in der Woche, habe ich ansonsten nichts Weiteres diesbezüglich unternommen. Beim Auftrag achte ich aber darauf, nur eine dünne Schicht zu vercremen und das ziemlich zügig. Anschließendes Händewaschen natürlich nicht vergessen. 

Haaransatz und Augenbrauen spart man sinnvollerweise aus :) Auf dem Foto könnt Ihr gut sehen, dass das Produkt tatsächlich nur eine leichte, wie ich finde, recht natürliche Bräune, vor allem auch gleichmäßige Färbung schafft, die mir gut gefällt. Hier sieht man zwar auch einen leichten Einschlag ins Gelb-Orange, aber noch dezent. Man sieht einfach etwas frischer aus und da ich im Winter und Frühling meist noch etwas blass um die Nase bin, finde ich es somit ganz schön, wenn man da ein bissel nachhelfen kann, denn ich verwende ja auch nicht täglich Make up oder sonstige Tönungsprodukte. Der Geruch war übrigens auch sehr angenehm, hat nichts mit den Selbstbräunern gemein, die ich so kennen gelernt habe. Der gebräunte Effekt hält bei mir ca. 5-6 Tage, in der Zeit verwende ich dann natürlich kein Peeling. 

Das Produkt wird online in diversen Shops angeboten; Ein 125 ml-Töpfchen kostet um die 36-40 Euro. Meine Tube enthält 30 ml und wird günstiger sein (habe online nichts gefunden), zur Anwendung im Gesicht finde ich diese Größe aber auch sinnvoller - allgemein sind mir Tuben lieber als Tiegel. 

Mögt Ihr Selbstbräuner? Ich finde es ganz schön, dass ich dieses Produkt geschenkt bekommen habe, das hat nämlich meine Vorurteile gegen solche Produkte ziemlich abgebaut. Künstlich ist es natürlich dennoch, da muss dann jeder für sich entscheiden. Ich werde nun erst einmal bald wieder die natürliche Sonne an meine Haut lassen und dieses Produkt nochmal im Winter verwenden, bis es aufgebraucht ist. 

Liebe Grüße
Andrea

Inhaltsstoffe (der HP von Douglas entnommen)
Zucker aus der Konjakwurzel: macht die Mousse zart schmelzend und geschmeidig. Mirabellen-Öl: bewahrt die Haut vor dem Austrocknen. Aloe vera-Extrakte: spenden Feuchtigkeit, machen die Haut geschmeidig. Vitamin E: schützt vor freien Radikalen. Extrakte aus Färberdistel: stimulieren die Melaninsynthese. DHA-Erythrulose: selbstbräunender Aktivstoff.


Kommentare:

  1. Ich habe voriges Jahr zweimal Selbstbräuner für die Beine verwendet, da ich sowas von blass war. Aber im Gesicht eigentlich nie....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn überhaupt, ist es mir nur im Gesicht angenehm. Am Körper hätte ich zu sehr Bedenken, ob es wirklich gleichmäßig ist, so kleinere Flächen wie eben das Gesicht kann ich da besser steuern. Blass bin ich fast nur so im Winter, trotz rosiger Wangen :) LG

      Löschen
  2. Danke für Deine schöne Produktvorstellung.
    Hab schon ab und an mal vor dem Urlaub selbstbräuner verwendet muss man halt extrem vorsichtig sein, dass es nicht fleckig wird. Nach Deinem positiven Feddback werde ich Clarins aicher auch mal ausprobieren.
    Hab ein schönes Wochenende
    Sassi

    AntwortenLöschen
  3. Sehr gerne, lieben Dank, dass Du Dich für den Bericht interessierst. Ja, vorsichtig sollte man sein, deswegen verwende ich sowas auch nur im Gesicht, da könnte man ggf. noch mit Make up gegensteuern. Dieses Produkt ist aber relativ hell und wirklich gut zu verteilen, da sollte nichts schief gehen. Auch Dir ein schönes Wochenende, liebe Sassi!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe noch nie Selbstbräuner verwendet, weil das bei meiner sehr hellen Haut einfach immer unnatürlich aussehen würde, braun werde ich schliesslich auch nicht, sondern rot. Bei anderen finde ich Selbstbräuner, so lange er natürlich aussieht, aber sehr schön !
    Liebst, Lea.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lea, wenn man sehr helle Haut, sieht man natürlich sofort, dass etwas aufgetragen ist, auch, wenn die Farbe recht hell ist, das würde ich dann wohl auch nicht in Erwägung ziehen. DIeses Produkt sieht wirklich sehr natürlich aus, sonst würde ich es auch nicht verwenden wollen. Danke fürs Kommentieren und liebe Grüße an Dich

      Löschen
  5. Früher hatte ich öfter einmal zu Selbstbräuner gegriffen. Seit letztem Jahr gar nicht mehr. Die Produkte sind aber eine schöne Alternative. :)

    LG <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Selbstbräuner, die ich je so verwendet habe, kann man wohl an einer Hand abzählen und die meisten fand ich einfach nur schrecklich, vor Jahren hatte ich mal was fürs Gesicht..weiß die Marke gerade nicht mehr, das war aber ganz gut, sah auch recht natürlich aus, aber das Clarins-Produkt gefällt mir etwas besser, weil auch der Dut viel angenehmer ist. Liebe Grüße zurück <3

      Löschen
  6. Hallo Andrea,

    Selbstbräuner nehme ich sehr gern für die Beine und Arme nach dem langen Winter, wenn man wieder Bein und Arm zeigt.
    Für das Gesicht habe ich Tönungscremes, kein Maku-up - da sieht man zu gekünstelt aus.
    Dein vorgestellter Selbstbräuner klingt doch sehr gut. Ich glaube, diesen dezenten orangefarbenen Stich bekommt man nicht ganz weg - jedenfalls nicht bei den Selbstbräunern, die ich kenne. Aber das fällt doch kaum auf. Ich denke, deiner wäre auch bei mir gut aufgehoben.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine, ja, da magst Du Recht haben, dass so ein leichter Orangestich überall vorhanden ist. Und dann kommt es ja auch noch auf den eigenen Hautton an, was dieses leichte Orange da mit einem macht. Ich kenne mich mit Selbstbräunern nicht gut aus, kann aber guten Gewissens sagen, dass die Farbe bei diesem Produkt doch recht natürlich an mir aussieht, sonst hätte ich es auch bei einer einmaligen Anwendung belassen. Liebe Grüße an Dich zurück und danke fürs Kommentieren :)

      Löschen
  7. Das letzte mal als ich Selbstbräuner benutzt habe, war als Bebe mal so eine Serie an Produkten rausgebracht hat. Das ist aber schon ewig her. Die Produkte waren allerdings sehr enttäuschend, da sie nach 2 Wochen Krümel auf der Haut hinterlassen haben und sich alles gelöst hat. Super eklig. Ich geh dann lieber etwas länger mit den Hunden raus und kriege so meine natürliche Bräune. Die "bröckelt" dann wenigstens nicht ab :D Seitdem habe ich etwas "Angst" Selbstbräuner zu verwenden, obwohl Clarins bestimmt tolle Produkte hat.

    Danke für den tollen Beitrag und liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Franzi, sehr gerne :) Ach, Bebe hatte sowas auch mal, ich kann mich dunkel erinnern. Das ist ja dann eher unangenehm, wenn zum Schluss alles krümelig war, hat sich quasi so von der Haut abgerubbelt, bäh. Natürliche Bräune ist sowieso die Allerschönste, wenn man nicht gerade braun wie ein Hähnchen brutzelt. Ich kann verstehen, dass Dich seither Selbstbräuner nicht mehr so interessieren, mir ging es ja genauso, bei mir war es aber vor allem dieser widerliche Geruch, der hier ja nicht hervortritt und dann ist es okay - gelegentlich :) Liebe Grüße zurück

      Löschen