Donnerstag, 30. März 2017

Balea Fruity Passion Geschenk-Set

Hallo am Donnerstag,

ich war vorgestern bei dm und habe mich mal bei den neuen Sortimenten zu Essence & Co. umgesehen. Mich hat vor allem die neue Alverde-Theke interessiert, aber die wird in der dortigen Filiale erst nächste Woche aufgebaut. 

Momentan ergeht es mir so, dass ich zwar jede Menge neue Produkte sehe, an denen ich auch grundsätzlich Interesse habe, aber so richtig etwas zum Kauf animiert hat mich nicht. Ich war ja sehr gespannt auf das neue Lidschatten-Refill-System von Essence. Die Farben sind auch schön und die Auswahl recht groß. Aber nichts, wo ich nun sagen würde, dass ich es haben möchte, Ähnliches ist schon mehrfach in meinen Schubladen, was die Farben anbelangt. 

Bei mir ist es in letzter Zeit übrigens sehr häufig so, dass ich auf anderen Blogs oder auch auf Youtube neue Produkte sehe und erst mal ganz begeistert bin und wenn ich dann im Laden selbst mal swatche oder ein Produkt einfach näher betrachte, ist das Interesse kaum noch vorhanden. Es liegt nicht etwa an den Reviews anderer, die durchaus positiv ausfallen können, ich weiß auch nicht so genau, was es ist, auf jeden Fall durfte NICHTS mit - bis auf ein Lippenstift, den ich Euch noch demnächst mal zeigen werde und EIN Nagellack (ja nur einer und der auch nur, um bald einen Vergleich anstellen zu können ^^ kommt dann auch bald mal). Ich glaube, dieses Gefühl, alles bereits zu haben, was einen interessiert und nur gelegentlich nochmal für einen selbst besondere Produkte zu kaufen und hier und da ein paar Ausreißer in alte Verhaltensmuster, werden auch dieses Jahr meinen Blog maßgeblich beeinflussen. LE-Produkte kaufe ich auch nur noch selten, es ist ja im Grunde auch alles schon da gewesen, meine das generell. So richtig Neues gibt es nicht, wohl aber neue Marken, die es zu entdecken gilt, ich glaube, darauf werde ich mich künftig mehr konzentrieren oder neue Konzepte - Lieblingssachen, so in die Richtung und mein großes Interesse an Kosmetik aus anderen Ländern, Langweilig wird es insofern hier auch nicht werden.

Was aber mit durfte - nach meiner großen Begeisterung zu den Balea-Duschschäumen, ja, wer hätte das gedacht, Ihr ahnt es ja längst, richtig, neuer Duschschaum und eine dazu passende Lotion:



Dieses niedlich gestaltete Set gibt es momentan im dm - ich habe es da entdeckt, wo üblicherweise die Geschenkverpackungen immer stehen, wenn es auf Weihnachten oder Ostern zugeht. Die bleiben meist nicht lange und ich wollte es Euch fix zeigen, falls Ihr auch Interesse an den Duschschäumen habt und die kürzlich vorgestellten Varianten, die im Standard-Sortiment zu süß sind oder nicht Eure bevorzugte Duftrichtung haben.

Verwendet habe ich die Produkte noch nicht richtig, nur mal für einen ersten Test etwas von der Bodylotion entnommen. Der Passionsfrucht-Duft ist sehr gut gelungen, finde ich. Nicht zu süß, etwas herb und minimal säuerlich, Ihr wisst vielleicht was ich meine - durch Joghurt in den Produkten gibt es immer so eine ganz spezielle Duftnote. Mir gefällt sie sehr gut. Ideal jetzt zum Sommer hin und wenn man mal wieder auf fruchtigere Duschen Lust hat.

Wird jemand "Opfer"? Teilt es mir gerne mit :)

Liebe Grüße
Andrea

Dienstag, 28. März 2017

Physicians Formula Butter Bronzer und Nude Wear Glowing Nude Blush

Hallo zusammen,

da ich immer auf der Suche nach Nischenmarken und ihren Produkten bin, war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis ich auf die Marke Physicians Formula stoße. Bei Douglas gibt es ein ständig erweitertes Sortiment und schon vor Wochen habe ich 2 Produkte dort gesehen, die mir gar nicht mehr aus dem Kopf gingen, nämlich den Butter Bronzer und das Nude Wear Blush. 

Wenn man mal so meinen Blog zurückverfolgt, habe ich ausgerechnet über Bronzer und Blushes enorm wenig Beiträge, was daran liegt, dass ich in beiden Kategorien eine sehr überschaubare Anzahl an Produkten habe. Bronzer verwende ich bisher eher selten, Blushes regelmäßig, aber ich bin da sehr speziell, was Farben angeht. 

Nun habe ich beide Kategorien um je ein wunderschönes Exemplar aufgestockt.



Der Duft vom Bronzer ist schon mal himmlisch, lecker nach Kokos, schon sehr intensiv, soll aber beim Auftragen wieder schnell verfliegen. Ich habe beide Produkte erst am Samstag erhalten, kann also nicht wirklich viel dazu sagen.

Da gerade der Bronzer ja momentan in aller Munde ist und überall gehypt wird, möchte ich Euch keine weitere Review aufdrängen, sofern Ihr nicht daran interessiert seid, also frage ich zum ersten Mal auf diesem Blog, ob Ihr eine Review zu beiden Produkten wollt oder nur zum Blush?

Teilt mir das gerne in den Kommentaren mit - meine Freude über diese beiden neuen Schätze wollte ich auf jeden Fall mit Euch teilen :) Ich gönne mir sehr selten mal etwas teurere Produkte (Blush 15 Euro, Bronzer regulär 17 Euro, ich habe 14 bezahlt, mit diesem Beauty Points Rabatt-System) und bin bekanntlich zu 90 Prozent in der Drogerie unterwegs. Aber manchmal muss das einfach sein, vor allem, wenn einem die Dinge über Wochen hartnäckig im Kopf herum spuken, das kennt wohl jede beautybegeisterte Frau.

Das Blush hatte ich erst so richtig auf dem Blog von Femi bestaunt, sie hat so schöne Fotos davon gemacht und ihr Bericht dazu hat mich sehr überzeugt, dass das ein Produkt für mich ist.

Habt noch einen schönen Tag, 

liebe Grüße
Andrea

Sonntag, 26. März 2017

Balea Duschschäume Vanilla Cream und Sweet Cake, Bodyschaum Vanilla Berry [Review] [Monatsfavoriten]

Hallo Ihr Lieben,

auf diese Review habe ich mich ganz besonders gefreut, denn Ihr werdet wieder meine Lieblinge des Monats kennen lernen. Die Duschschäume hatte ich Euch bei einem Einkauf vor einer Weile bereits gezeigt und da ich sie so toll finde, habe ich mir den Bodyschaum vor ein paar Wochen noch zusätzlich gekauft.

Einen Balea-Duschschaum hatte ich bereits im letzten Jahr, den mit Grapefruit-Duft, der mir gut gefiel. Bei diesen doch sehr süßen Sorten war ich etwas skeptisch, ob sie mir auch gefallen. Ich mag süße Düfte zwar ganz gerne, aber sie dürfen auf keinen Fall zu künstlich sein und nach Plastik riechen so irgendwie, Ihr wisst schon :).



Kommen wir mal zu den Produktbeschreibungen (HP dm)

Duschschaum Vanilla Cream, 200 ml
Der Balea Duschschaum Vanilla Cream verzaubert durch seine zarte Schaum-Wohlfühlformulierung und sorgt für ein einzigartiges Duscherlebnis. Cremig und Zart. Die zarte Schaumformulierung mit Avocadoöl reinigt deine Haut sanft und sorgt für ein geschmeidiges Hautgefühl. Die besondere Textur mit einem fruchtig-zartem Duft umschmeichelt und inspiriert Körper und Sinne.

Duschschaum Sweet Cake
Der Balea Duschschaum Sweet Cake verzaubert durch seine zarte Schaum-Wohlfühlformulierung und sorgt für ein einzigartiges Duscherlebnis. Cremig und zart. Die zarte Schaumformulierung mit Avacocadoöl reinigt deine Haut sanft und sorgt für ein geschmeidiges Hautgefühl. Die besondere Textur mit einem fruchtig-süßen Duft umschmeichelt und inspiriert Körper und Sinne.

Körperlotion Bodyschaum Vanilla Berry, 200 ml
Der feine Bodyschaum mit wertvollem Mandelöl sorgt für ein einzigartiges Pflegeerlebnis und lässt die Haut in neuer Frische erstrahlen. Die luftige Textur mit dem verwöhnenden Duft von Johannisbeere und Vanille sorgt für ein besonderes Wohlfühlerlebnis. Aloe Vera und Panthenol spenden intensive Feuchtigkeit.

Alle Produkte sind vegan.

Meine Erfahrungen
Ich war SEHR gespannt, wirklich. Die Duschschäume kommen schon mal alle fest und trotzdem fluffig genug aus der Dose. Bei meinem Grapefruit-Duft im letzten Jahr hatte ich leider das Problem, dass der Dosierknopf sehr wackelig aufgesetzt war und bei jedem Gebrauch wieder neu einjustiert werden musste. Da ich keinen Vergleich hatte, wusste ich nicht, ob das bewusst so gemacht wurde oder womöglich ein "Montagsprodukt" war. Offensichtlich letzteres, denn bei diesen Dosen wackelt nichts und die Schäume lassen sich problemlos entnehmen.

Die Duftexplosion, wie ich sie gerne nenne, ist schon heftig, das muss ich sagen, sowohl bei den Duschprodukten als auch beim Bodyschaum. Was ich ganz toll finde, dass ich persönlich keinen Duft als zu künstlich empfinde. Süß ja, sogar sehr, aber das mag ich. Die Schäume lassen sich auch sehr gut auftragen, der Duft erfüllt mehr oder weniger das ganze Bad, darauf sollte man sich einstellen :). Auch auf der Haut bleiben sie noch eine ganze Weile deutlich wahrnehmbar. Eine austrocknende Wirkung habe ich nicht festgestellt, habe sie extra abwechselnd einige Tage hintereinander verwendet und bei den Baleaduschen (außer Creme-Öl und Totes Meer) habe ich oft trockene Haut, wenn ich sie länger am Stück verwende. Schön, dass das hier nicht der Fall ist. Den Bodyschaum habe ich übrigens nicht anschließend verwendet, da er ja eine ganz andere Duftrichtung hat, meist habe ich mich nicht nach dem Duschen eingecremt, daher konnte ich auch so gut feststellen, dass es keine austrocknende Wirkung gab. 

Der Bodyschaum lässt sich gut verteilen, kommt auch in einer idealen Konsistenz aus der Dose, nicht zu fest, aber auch nicht zu flüssig. Ich habe anfangs etwas zu viel genommen und das Produkt zog nicht so gut ein, das musste ich erst etwas "üben". Wenn man die richtige Menge in etwa erwischt, gibt es da aber keinerlei längere Wartezeit. 

Welcher von den Duschschäumen mir nun vom Duft her besser gefällt, kann ich kaum sagen, ich mag beide sehr, sehr gerne. Vanilla Cake riecht lecker nach Kuchen, aber auch nach Vanille-Eis, zuckrig und eben sehr süß, die Sweet Cake-Variante ist etwas fruchtiger im Duft, man riecht auf jeden Fall bei beiden Schäumen deutliche Unterschiede, falls jemand vermutet, dass sich da kaum etwas tut. 

Falls Ihr also Interesse an den Duschschäumen und dem Bodyschaum habt, stellt Euch auf sehr intensive Düfte ein. Ich werde die Produkte auf jeden Fall bunkern, sobald ich mitbekomme, dass sie wieder aus dem Sortiment verschwinden, denn das ist ja oft so. Es gibt zwar keinen limitierten Hinweis, aber ich könnte mir vorstellen, dass nach dem Sommer andere Sorten kommen. 

Kennt Ihr diese Schäume schon und wenn ja, wie gefallen sie Euch? Wer mag denn generell süße Duschgels etc. gern? Bei mir ist das sehr unterschiedlich, ganz wichtig immer, dass es nicht zu künstlich sein darf, aber auch darunter versteht ja jeder etwas anderes.

Habt einen schönen Sonntag!
Andrea

Inhaltsstoffe (der HP von dm entnommen)

Vanilla Cream Duschschaum
AQUA | SODIUM LAURETH SULFATE | GLYCERIN | BUTANE | PROPANE | COCO-GLUCOSIDE | COCAMIDOPROPYL BETAINE | PARFUM | GLYCERYL OLEATE | HYDROGENATED PALM GLYCERIDES CITRATE | CITRIC ACID | TOCOPHEROL | ASCORBYL PALMITATE | LECITHIN | HYDROXYPROPYL GUAR HYDROXYPROPYLTRIMONIUM CHLORIDE | PERSEA GRATISSIMA OIL | PHENOXYETHANOL | ETHYLHEXYLGLYCERIN | POLYSORBATE 20 | SODIUM SULFATE | CI 47005 | CI 45100.

Sweet Cake Duschschaum
AQUA | SODIUM LAURETH SULFATE | GLYCERIN | BUTANE | PROPANE | COCO-GLUCOSIDE | COCAMIDOPROPYL BETAINE | PARFUM | GLYCERYL OLEATE | HYDROGENATED PALM GLYCERIDES CITRATE | CITRIC ACID | TOCOPHEROL | ASCORBYL PALMITATE | LECITHIN | HYDROXYPROPYL GUAR HYDROXYPROPYLTRIMONIUM CHLORIDE | PERSEA GRATISSIMA OIL | PHENOXYETHANOL | ETHYLHEXYLGLYCERIN | POLYSORBATE 20 | GERANIOL | ALPHA-ISOMETHYL IONONE | SODIUM SULFATE | CI 45100.

Vanilla Berry Bodyschaum
AQUA | BUTANE | ALOE BARBADENSIS LEAF JUICE | SORBITOL | ALCOHOL DENAT. | C12-15 ALKYL BENZOATE | PROPANE | CETEARYL GLUCOSIDE | CETEARYL ALCOHOL | C12-13 ALKYL LACTATE | PARFUM | SODIUM LAUROYL SARCOSINATE | SODIUM BENZOATE | SODIUM ACRYLATE / SODIUM ACRYLOYLDIMETHYL TAURATE COPOLYMER | POLYISOBUTENE | CAPRYLYL/CAPRYL GLUCOSIDE | SORBITAN OLEATE | PHENOXYETHANOL | ETHYLHEXYLGLYCERIN | TETRASODIUM EDTA | PANTHENOL | PRUNUS AMYGDALUS DULCIS OIL | CITRIC ACID | BENZYL BENZOATE.

Samstag, 25. März 2017

Mehr Miteinander als Gegeneinander und: Früher war alles besser [Blogtalk]

Ihr Lieben,

heute mal kein Beauty-Beitrag. 

Eigentlich ist mein Beitrag hier ein "alter Hut", aber wie ich bei Bloggerkolleginnen gesehen und gehört habe, bin ich ja nicht die Einzige, die sich darüber immer wieder ärgert. In den letzten Monaten sind mir wieder einige Dinge aufgestoßen und manchmal habe ich das Gefühl, dass das alles gar nicht besser sondern eher schlimmer wird. 

Aber, für alle, die hier noch nicht so lange lesen, möchte ich gern nochmals kurz auf die Beweggründe eingehen, was mich seinerzeit zum Bloggen gebracht hat. Mein Blog existiert nun im April seit 7 Jahren - eine ganz schön lange Zeit. Ich war in dieser Zeit phasenweise nicht aktiv, wohl aber immer passiv als Leserin auf anderen Blogs unterwegs. Deswegen kenne ich auch viele der Entwicklungen und die Entstehung unguter Tendenzen sehr gut. Ich habe Blogs nie nach Reichweite gelesen/abonniert, sondern in erster Linie nach Authentizität, Sympathie und der Qualität der Beiträge und einfach Themen, die mich interessieren. Auch habe ich nie erwartet, dass eine Person alles das abdeckt, was ich mir von einem Blog wünsche, denn jeder soll und muss ja seinen eigenen Stil haben. Aber, es gibt da so ein paar Kriterien, die ich gerne ansprechen möchte, die ich überhaupt nicht an anderen Bloggern mag - es sind allgemeine Dinge, es geht mir auch nicht um Einzelpersonen, sondern um eine Sache an sich. Es sind Dinge, die mir sowohl in Zusammenhang mit meinem Blog aufgefallen sind, mit anderen Blogs, was ich da lese und sehe und was man allgemein so von Lesern liest und hört, die selbst keinen Blog haben. Deren Sichtweise finde ich übrigens auch immer besonders interessant, denn das sind für Blogger ja quasi die Personen von außen, die auf das Alles einen teilweise anderen Blick haben. 

Nach diesem Beitrag habe ich womöglich einige Follower weniger, das wäre schade, aber kein Weltuntergang. Mein Blog ist nachwievor überschaubar mit rund 430 Lesern - es ist schwierig, an neue Abos zu kommen bzw. neue Leser zu erhalten, wenn man, so wie ich, nur auf dem Blog aktiv ist und andere Plattformen nicht damit verknüpft. Ich werde das nachwievor aus einigen Gründen nicht tun, aber das ist gerade nicht das Thema, nur am Rande mal erwähnt. 

Kommen wir zu den Punkten, die mich seit vielen Monaten wieder sehr stören. Natürlich kann ich diese Ärgernisse und Erkenntnisse sowie Konsequenzen fressen und somit schlucken oder meine Gedanken mit Euch teilen. Mir ist letzteres lieber, denn ich bin immer sehr interessiert daran, wie andere etwas sehen und denken und setze mich bei konträren Meinungen und Denkweisen damit auseinander, denn auch ich bin nicht perfekt und lerne gerne dazu, wenn es mir bei meiner eigenen Meinungsfindung hilft und eine andere Meinung womöglich auch meine eigene korrigiert oder Dinge aus einem anderen Blickwinkel zeigt, den ich noch nicht berücksichtigt habe. 

Ich liste die Punkte zum besseren Lesen thematisch auf, es sind klassische Bloggerthemen, die aber auch häufiger mal für Diskussionen sorgen:

Es gibt Dinge, die gelten für ALLE Blogger nach meiner Auffassung.

Kommentieren auf anderen Blogs
Es ist nichts Neues, dass das Kommentieren auf Blogs allgemein sehr abgenommen hat, vergleicht man es noch mit einem Zeitraum von vor 4-5 Jahren. Teilweise mag es daran liegen, dass alle weniger Zeit haben - Lesen kann man immer mal zwischendurch, Kommentare schreiben ist aber schon mit etwas mehr Aufwand verbunden - oft hat man ja zu einem Blogbeitrag auch nichts zu sagen und wo es nichts zu sagen gibt, muss man natürlich auch nichts kommentieren. Und viele gehen wohl mit dem Handy auf ihre Lieblingsblogs, von unterwegs oder mal auf die Schnelle und das Kommentieren damit ist natürlich nicht so komfortabel wie am PC. 

Aber, ich finde es so schade, wenn man sieht, dass Jemand sich viel Mühe mit einem Beitrag gemacht hat, ansprechende Fotos erstellt, eine ausführliche Review geschrieben hat, unter solch einem Beitrag nur 3-5 Kommentare stehen. Jetzt könnte man sagen, ist doch egal, besser 3-5 als gar keiner. Ich nehme da aber gern die Reichweite als "Messlatte": Ein Blog, der Tausende Leser hat, da finde ich das traurig. Jetzt mag die Statistik zeigen, dass von den Tausenden aber viele den Beitrag zumindest aufgerufen haben. Ja, das ist schön, dann war die Mühe nicht umsonst, natürlich.

Noch schöner wäre es, wenn man aber auch die Mühe der jeweiligen Bloggerin honorieren würde, in Form von einem netten Zweizeiler oder auch mehr, wie man möchte. Das schafft eine angenehme Atmosphäre zwischen Blogger und Leser, der Blogger freut sich und der Leser kommentiert seinen Mehrwert aus einem Beitrag. Natürlich darf man auch Kritik üben, sofern sie angemessen formuliert ist, mir geht es aber gerade mehr so um das allgemeine Kommentier-Verhalten. Ich lese auch schon mal vom Handy, habe da die Bloglovin App runtergeladen. Und Beiträge, die mir besonders gut gefallen, merke ich mir bzw. markiere sie wieder als "ungelesen", damit ich später am PC daran denke, dort einen Kommentar zu hinterlassen, vielleicht ist das ja auch ein guter Tipp für Euch, falls Euch sowas auch öfter mal passiert, dass Ihr gern kommentieren wollt, aber dann doch vergesst. 

Übrigens meine ich nicht mal meinen eigenen Blog. Ich bin absolut zufrieden! Natürlich habe auch ich Beiträge, die wenig gelesen werden oder zu denen es nur 2-3 Kommentare gibt, das ständig zu hinterfragen bringt natürlich nichts. Man kann es nicht immer allen recht machen. 

Insofern mein Wunsch: Bitte kommentiert doch wieder mehr auf Blogs, zumindest auf denen, wo Ihr gerne lest. 

Kommentare beantworten auf dem eigenen Blog
Mein Leitsatz für meinen eigenen Blog lautet "Ein Blog lebt von seinen Lesern" - Beiträge, die nicht gelesen oder kommentiert werden, sind nur für einen selbst, aber dann braucht man keinen Blog im Internet. Alle Blogger wünschen sich Zulauf und somit Interesse von außen. Auch ich. Und ich freue mich auch nach 7 Jahren Bloggen immer noch über jeden neuen Leser und über jeden einzelnen Kommentar.

Aber, wenn ich eins nicht leiden kann, wenn Blogger die Kommentare ihrer Leser so gut wie nie kommentieren! Ich finde das unglaublich arrogant und selbstgefällig. Gerade wenn ein Blog für heutige Zeiten noch relativ viele Kommentare erhält, ist es für mich ein absolutes No Go, wenn permanent zwar Kommentare "gesammelt" werden, aber nie oder nur sehr selten ein Feedback kommt. Das würde auch den Lesern ein gutes Gefühl geben! Die 10-15 Minuten müssen sein. Viele wollen doch so professionell mit ihrem Blog sein, sich abheben von der breiten Masse, ja, das gehört dann auch dazu! So kann man auch eine Leserbindung schaffen.

Ich kommentiere auch häufig auf anderen Blogs und immer gerne. Wenn ich aber merke, dass jemand nur sehr selten oder gar nicht (auch das gibt es) auf meine oder auch nur schon auf die Kommentare anderer gar nicht eingeht, dann lese ich den Blog nicht mehr. Punkt. Mir ist auch vollkommen egal, ob ich mich mit solchen Aussagen unbeliebt mache, ich finde, es geht einfach nicht. Es gibt Leserinnen, die sehe ich auf sehr vielen Blogs, auf denen ich auch mal gelesen habe. Von Zeit zu Zeit gucke ich mal wieder dort rein. Die investieren viel Zeit in ihre Kommentare überall, da finde ich es richtig unverschämt, wenn eine Bloggerin so gar nie Stellung dazu nimmt, am besten immer noch nette Komplimente für ihre Beiträge und Fotos bekommt. Tatsächlich wurde mir mal privat von einer solchen Person gesagt, sie habe nur wenig Zeit, die Blogbeiträge zu schreiben würde so viel Zeit fressen usw. - ja, für wen schreibst Du die Blogbeiträge denn? Genau.

Insofern mein Wunsch: Liebe Bloggerinnen, egal, ob Ihr viel oder wenig Reichweite habt, egal ob Ihr viele oder nur wenige Leser habt, beantwortet doch bitte die Kommentare Eurer Leser öfter mal. Gebt auch ihnen ein gutes Gefühl, dass Euch Ihr Beitrag zu Eurem Blogpost freut und Ihr so zeigt, dass Ihr ihn auch gelesen habt. Das schafft eine nette Atmosphäre und kostet Euch nur ein paar Minuten.

Kreativität
Ein gewisser Einheitsbrei auf Beautyblogs bleibt nicht aus. Das kann man negativ oder positiv sehen. Ich versuche, meinen eigenen Stil zu haben. Mittlerweile bin ich da auch kreativer geworden, aber früher hatte ich damit echte Probleme. Vor allem deswegen, weil man bei Blogger ja auch in den Designmöglichkeiten etwas eingeschränkt ist. Zu Wordpress möchte ich aber nicht wechseln. Also arrangiert man sich mit dem, was hier zur Verfügung steht. Eine eigene Domain hätte ja durchaus Vorteile, aber es gibt auch Nachteile und für mich als Hobbybloggerin wäre das einfach ein Schritt in eine Richtung, der nicht unbedingt erforderlich ist. 

Jedenfalls sieht man auf vielen Blogs immer das Gleiche: Wenn einige Blogger Testprodukte erhalten, sieht man sie genau in der Zeit auch auf anderen Blogs, daran kann man nichts machen, das ist einfach so, da muss man durch :). Dann immer noch Bloggerinnen, die ihre Lücken mit Previews auffüllen, Aufgebraucht-Posts, Blogparaden, da lest Ihr dann auf einigen Blogs immer die gleiche Überschrift^^, niemand von uns Bloggern erfindet das Rad neu, also ist es normal, wenn man wiederholende Themen findet, die sicher jeden auch mal langweilen. Ich nehme mich da nicht aus. Ich klicke auch oft Beiträge weg, weil ich sie nicht mehr lesen kann und wenn das bei mir gemacht wird, finde ich das genauso okay.

Aber ich mag es gar nicht, wenn man anderen so nacheifert und sich an anderen orientiert und womöglich andere Blogger noch als "Vorbild" sieht oder sie heimlich bewundert. Ist es nicht schöner, eigene Ideen zu haben und selbst kreativ zu werden? Wie gesagt, ich hatte damit auch lange meine Probleme, aber ich habe nie angefangen, bei anderen zu gucken, was sie so machen. Inspiration habe ich mir geholt, aber aus ganzen Bereichen und natürlich greift man auch mal eine Idee von anderen auf, wie gesagt, das lässt sich kaum vermeiden. Mich persönlich freut es, wenn jemand hier ein Blogthema findet, was er auch gern auf seinem Blog zeigen möchte, sei es die alten Schätze, sich an eine Diskussion dran hängt, wie auch immer, aber wenn Leute irgendwie selbst keinen roten Faden auf ihrem Blog ziehen, finde ich das nicht so toll.

Insofern mein Wunsch: Liebe Bloggerinnen, seid doch selbst mal kreativ! Seht Euch in Eurem eigenen Umfeld um, sei es Accessoires für den Blog, Hintergründe, Themen, es ist viel schöner als sich ständig an anderen zu orientieren. Macht Euer eigenes Ding, losgelöst von der Allgemeinheit, das kann so befreiend sein.

Neid und Missgunst, Respekt und Höflichkeit
Alles Reizthemen:).  An das ganze Erfolgsgequatsche, was oft nur darauf bezogen ist, mit Firmen Kooperationen einzugehen, habe ich mich ja schon längst gewöhnt. Dass meine Vorstellungen von Erfolg mit dem Blog auch andere Kriterien beinhalten, habe ich an anderer Stelle schon mal ausführlich erläutert. Was man aber in den letzten Monaten wieder bei anderen liest und hört, finde ich ziemlich krass.

Ich verstehe es bis heute nicht, wie man andere mit dem Bloggen übertrumpfen, besser sein will, sich arrogant von den anderen abheben möchte, weil man sich als etwas Besseres fühlt. Warum ist das so? Ich klammere Berufsblogger wie üblich an dieser Stelle aus. Es geht mir um Blogger wie ich einer bin und um zig andere. Wir sind doch alle nur private Blogger und alle gleich, oder? Wir müssen oder wollen kein Geld mit unserem Blog verdienen und wer ernsthaft glaubt, nur, weil er 10 Testprodukte im Jahr mehr erhält als jemand anderes, sei ein besserer oder gar "wichtigerer" Mensch, ist richtig dumm in meinen Augen! Niemand ist besser als der andere, wir alle bloggen, jeder bloggt auf seine Art, jeder hat seine kleine Community und ich persönlich gönne jedem alles! Ich hätte gern mal mehr zum Testen, JA, aber ich bin nicht neidisch auf andere, finde es oft nur von den Firmen ungerecht verteilt, weil niemand 25 Lippenstifte einer Range braucht (ganz davon abgesehen, dass auch in den allerseltensten Fällen jedem jede Farbe steht) und sowas auf mehrere Blogger von den Firmen aufgeteilt werden könnte, das habe ich ja schon mal gesagt. Schade ist das und irgendwo Verschwendung. 

Es vergeht keine Woche mehr, in der ich nicht irgendwo lese oder höre, dass es wieder zwischen Bloggerinnen geknallt hat, sich nichts gegönnt wird, Intrigen gesponnen werden und haste nicht gesehen. Ich finde das EKELHAFT. 

Allgemein fällt mir leider auf, immer da, wo viele Frauen an einem Ort sind, gibt es Zoff. Mir fallen dann immer sofort Wörter wie Neid, Missgunst, Konkurrenz, Gezicke usw. ein. 

Natürlich kann sich niemand davon freisprechen, dass ihm einzelne Personen auch mal unsympathisch sind, auch ich kann das nicht. Ich meine auch nicht, dass man zwanghaft mit Leuten in einer Community "lieb Kind" machen soll, wenn man sich in Wahrheit nicht mag oder nichts zu sagen hat. Aber so gegenseitiger Respekt, Höflichkeit usw., das sind Dinge, die wir alle beherzigen sollten und müssen! Wenn es mal nicht so klappt, okay, das kann passieren, aber bitte immer wieder darauf achten. 

Insofern mein Wunsch: Mehr Miteinander als Gegeneinander! Wir sind alle am gleichen Thema interessiert, hinter jedem Blog steht ein Mensch. Wir Menschen wollen respektvoll und höflich behandelt werden - Der Weg dahin ist ganz einfach: Fangt bei Euch selbst an!

Früher war alles besser
Ah, ich sehe schon manche mit den Augen rollen :). Ich habe längere Zeit mal gedacht, dass man sich den neuen Zeiten anpassen sollte, man muss Dinge eben nehmen, wie sie gegeben sind und sich arrangieren. Und wenn man merkt, man passt in etwas nicht rein, müsste man sich im schlimmsten Fall zurückziehen. Soweit war es bei mir ab und zu mal, das waren dann immer die Blogpausen. Ich kam mit vielem in der Bloggerwelt nicht mehr zurecht, es hat mich so viel gestört und es liest sich ja hier auch wieder, dass mich so einiges stört. Das wird auch wohl so bleiben, ABER: Ich habe gelernt, mich deutlich von anderen abzugrenzen. Es gelingt mir sehr gut, meine persönliche Balance zu halten - überwiegend jedenfalls - . Menschen, die mir aus der Bloggerwelt nicht gut tun, werden aussortiert, genauso wie jene im Privatleben, die nicht zu einem passen. Manchmal entwickelt es sich so, dafür kann im Grunde niemand was, weil jeder so ist wie er ist. 

Früher war die Bloggerwelt aber wirklich noch überwiegend in Ordnung. Es gab nur wenige (ich rede so von den Zeiten um 2010 - 2012) Beautyblogs. Man fand schnell zueinander, es wurde sich rege ausgetauscht, kommentiert, es gab Blog-Awards (braucht natürlich keiner, aber es war irgendwie niedlich :)), die man stolz gesammelt und auf seinem Blog gezeigt hat - keine Rede von Testprodukten, Kooperationen, Events, wie kennzeichne ich etwas..und das Erfolgsgequatsche, von wegen SEO usw., all das gab es noch nicht. 

Man hat ein anfänglich eng gestecktes Hobbythema für den Blog in meinen Augen mit zunehmendem Interesse und Bedeutung bis ins Kleinste aufgedröselt. Nichts ist mehr gut genug. Wir müssen alles perfekt machen. Softboxen, exclusive Hintergründe, eine professionelle Kamera, hochwertige Schminke, Pinsel, wir müssen alle professionell sein. Nein, das ist nicht professionell. Das ist nur der verzweifelte Versuch mithalten zu wollen, so oft mein Eindruck. Natürlich soll jeder das nutzen, was er möchte, aber ich werde einfach das Gefühl nicht los, dass viele sich teure Ausrüstungen nur kaufen, um mithalten zu können. Es geht nicht mehr um das Hobby, es geht darum, der Konkurrenz standhalten zu können.

Ach Leute, ich finde das alles so traurig. Es gibt nur wenige Bloggerinnen, die ich von früher kenne, die exakt immer ihrem Stil treu geblieben sind, sich nie für den Blog oder für das, was von einem als Blogger erwartet wird, verbogen haben. Frauen, die einfach ihr Ding gemacht haben, immer losgelöst von allem, ehrlich gesagt, finde ich das toll. Weil es unverfälschtes Bloggen ist, weil es von Herzen kommt, weil es einfach um nichts geht außer leidenschaftlich zu Bloggen. Ich selbst habe das nicht so geschafft, anfangs habe auch ich mich an anderen orientiert, was mir nicht gut bekommen ist, im Gegenteil, ich war frustriert, denn ich habe ja gemerkt, dass ich eigentlich gar nicht mit dem Strom schwimmen wollte, weil mir nicht gefallen hat, was ich sehe. Warum soll ich mir denn eine Kamera für 600 Euro kaufen, wenn meine 100 Euro Kleinbildkamera auch Fotos macht? Natürlich sieht man Unterschiede, aber ehrlich, so lange Ihr was erkennen könnt, ist alles gut :) So schlimm sind sie nicht^^. Softboxen, die im Weg rumstehen, nur, damit man unter allen Lichtverhältnissen knipsen kann. Ja, dann wartet man halt auf schöneres Wetter oder macht seine Fotos nur am Wochenende bei Tageslicht, ist doch okay. 

Natürlich gibt es auch Vorteile, die modernes Bloggen so mit sich bringt. Aber die Menschlichkeit, das, was Menschen so ausmacht, wenn sie über ein Hobby zueinander finden, das fand ich früher alles viel schöner. Einige meiner Lieblingsblogs von früher gibt es leider nicht mehr. Heutzutage sind alle nur mit sich selbst beschäftigt, machen sich Stress und Druck.

Das sollte nun keine Sammelanklage gegen die Bloggerwelt sein, ich denke, Ihr werdet überwiegend verstehen, was ich meine. 

Und wer keine Lust hatte, das alles hier zu lesen, die Kurzform:

Wir sind alle nur Blogger. "Nur" deswegen, weil das hier das Internet ist. Real sieht es oft ganz anders aus und das Leben hat ganz andere Prioritäten. Viele von uns sehen in ihrem Blog ein Hobby, der oft aber leidenschaftlich betrieben wird. Wir alle wollen hier Entspannung und Unterhaltung, aber auch einen gewissen Mehrwert für Dinge, die uns interessieren. Niemand ist besser. Ich habe vor keinem Blogger mehr Respekt als vor dem anderen - wie im realen Leben übrigens auch, da sind auch alle gleich, egal ob hässlich oder hübsch, ob viel oder wenig Geld. Wir sind alle gleich auf die Welt gekommen. Niemand hat das Recht, sich über andere zu stellen. Helft Euch lieber gegenseitig, anstatt dem anderen etwas zu neiden, freut Euch lieber mit anderen, wenn sie etwas zum Testen bekommen, vielleicht seid Ihr beim nächsten Mal auch in der Position, Euch über etwas zu freuen. Das Bloggen ist immer ein Auf und Ab, es gibt schöne Phasen, es gibt nicht so schöne. Es liegt an jedem selbst, was er daraus macht.

Ich habe mir für heute mal etwas Ärger von der Seele geredet, der mir in der Bloggerwelt mal wieder aufgestoßen ist. 

Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare und diskutiere sehr gerne zum Thema.

Habt ein schönes Wochenende, liebe Grüße
Andrea

Freitag, 24. März 2017

Schwarzkopf Professional: BC Bonacure Hairtherapy : Color Freeze Shampoo

Hallo alle miteinander,

kennt Ihr das, wenn Ihr selbst auch bloggt: Ein Produkt gefällt Euch gar nicht und Ihr zögert die Review immer weiter hinaus? So ergeht es mir mit dem nun nachfolgenden Shampoo :). Es lag ewig hier rum, genauer gesagt, seit Herbst letzten Jahres und nach knapp 2 Wochen Anwendung hatte ich es dann weitergegeben, so dass ich Euch auch keine Inhaltsstoffe mehr geben kann, denn online habe ich sie leider nicht gefunden - spricht auch nicht gerade für ein Unternehmen.

Mein Friseur vor Ort arbeitet mit Rabattkärtchen; sobald man seins voll hat, darf man sich ein Shampoo aus dieser Bonacure-Serie aussuchen. Ich kann mich erinnern, dass ich vor 2-3 Jahren schon mal eins hatte, was ich auch nicht mochte, bin aber nicht sicher, ob es auch das für coloriertes Haar war. 



Produktbeschreibung (lt. HP der Firma Schwarzkopf)
Neue pH 4,5 Ausgleichs-Technologie
Enthält Milchsäure und Calciumhydroxid, zieht die Matrix zusammen und stabilisiert so den optimalen pH-Wert von 4,5 um Farbpigmente tief in der Haarmatrix einzuschließen. Für ultimative Farbperfektion und Anti-Verblassen Effekt.

Nutzen:
  • Reinigt coloriertes Haar sanft und effektiv
  • Zieht die Matrix zusammen und stabilisiert sie, sodass die Farbpigmente tief in das Haar eingeschlossen bleiben
  • Neutralisiert chemische Rückstände während die Haarstruktur aufrecht erhalten wird
  • Bereitet das Haar auf weitere BC-Pflegeprodukte vor.
Anwendung
  • In das nasse Haar einarbeiten
  • Sanft einmassieren
  • 1-2 Minuten einwirken lassen
  • Gründlich ausspülen und bei Bedarf wiederholen
  • Für die tägliche Anwendung geeignet

Meine Erfahrungen
Vorab nochmals zur Information: Ich habe schulterlanges, gefärbtes, feines Haar, was leicht fettet und immer bissel Unterstützung brauchen kann, in Form von Volumenpflege oder etwas zur Kräftigung.

Coloriertes Shampoo finde ich gerade frisch nach dem Färben immer ganz sinnvoll. Von der Beschreibung klingt das Shampoo tatsächlich gut, so auf dem höchsten Stand der Haartechnologie. Von "Matrix zusammenziehen" usw. habe ich noch nie etwas gehört, aber ich zweifle es auch nicht an. Jedenfalls ist die Produktbeschreibung schon so, dass ich es sicher auch gekauft hätte.

Fangen wir mal mit dem Duft an, der gar nicht meins ist: Leicht chemisch, erinnert mich an Plastik. Die Konsistenz des Produktes ist ziemlich cremig (weiß) und schäumt im Haar gut auf, aber dieser entstehende Duft während der Haarwaschprozedur ist mir bei jeder Haarwäsche schon fast unangenehm gewesen. Ich bin da ja etwas empfindlich, sehe aber großzügig drüber hinweg, wenn der Rest stimmt. Für meine Haarstruktur tut es das aber leider nicht, denn meine Haare hingen nach jeder Wäsche im trockenen Zustand "aalglatt" runter, sowas kenne ich sonst gar nicht so. Sie sahen aus wie "tot" und es war gar keine Bewegung mehr drin. So, als hätten sich irgendwelche Substanzen vom Shampoo komplett auf das Haar gelegt und es quasi versiegelt, so ein Gefühl war das. Sie glänzten zwar schön, aber die Haare waren SEHR weich und nicht fluffig-weich und gut frisierbar, sondern einfach viel zu schlapp und kraftlos. Ich mochte das Haargefühl somit überhaupt nicht und habe mich auch nicht sonderlich wohlgefühlt mit solchen Haaren. 

Für dickeres Haar mag das Shampoo womöglich gut sein, aber ich bezweifle bereits, dass es für normale Haare eine schöne Struktur nach dem Waschen und Trocknen geben würde. Es ist nicht sehr reichhaltig, aber wenn diese enthaltenen Komponenten zur Erhaltung der Farbkraft diesen Haarzustand bewirken, kann ich gut darauf verzichten, da funktionieren für mich viel günstigere Shampoos besser.

Beim nächsten vollen Rabattheftchen werde ich dann wohl auf ein Shampoo verzichten, auf die anderen Shampoos aus dieser Reihe habe ich keine Lust mehr und soweit ich das mitbekommen habe, darf man sich von den anderen/teureren Produkten nichts aussuchen. 

Kennt Ihr die Marke, das Shampoo oder andere Produkte von Schwarzkopf? Liebe Marion, falls Du meinen Beitrag liest, bin ich auf Deinen Kommentar als Fachfrau gespannt :). 

Bald zeige ich Euch aber ein Shampoo, was mich richtig doll begeistert, aber leider auch nicht so günstig ist.

Liebe Grüße
Andrea


Mittwoch, 22. März 2017

Sally Hansen Color Therapy, Nr. 380 Ohm my Magenta

Hallo und guten Tag, Ihr Lieben,

auf den nachstehenden Nagellack habe ich mich richtig gefreut. Seit ich die neue Serie "Color Therapy" von Sally Hansen gesehen hatte, wollte ich unbedingt einen Lack mit Ölformulierung von der Marke ausprobieren.  

Produktbeschreibung (lt HP dm)

Sally Hansen stellt mit Color Therapy eine neue Innovation vor: Farblack, Top Coat und Nail & Cuticle Oil sind inspiriert vom Wunsch vieler Beauties, brillante Farben auf den Nägeln zu tragen, die gleichzeitig pflegen. Sowohl die Farblacke als auch der Top Coat enthalten ein patentiertes Mikro-Förderungssystem, das aus einer Formel mit Arganöl besteht. Das Resultat: intensive Feuchtigkeit und sofortige Pflege für gesünder aussehende Nägel. Der Color Therapy Nagellack benötigt keinen Unterlack, sodass der Öl-Komplex direkt in die Nageloberfläche einwirkt. Neun von zehn Frauen stellten im Test eine spürbare Verbesserung ihrer natürlichen Nägel fest, nachdem sie den Color Therapy Nagellack aufgetragen haben. Das Beste: Auf leuchtende Farben muss dabei nicht verzichtet werden. Mit ihren lebendigen Farbtönen, verfügbar in drei Farbspektren, sorgen die Color Therapy Lacke für ein strahlendes, glänzendes Finish mit bis zu zehn Tagen Halt.

Da meine Nägel ja doch häufiger lackiert werden, merke ich seit ein paar Monaten zunehmend, dass sie sehr trocken sind und ich bin leider viel zu oft zu faul, Nagelöl oder einfach auch mal Creme einzumassieren. Natürlich ist ein normaler Farblack mit gefühlten Millionen enthaltenen Schadstoffen keine Alternative, aber ich hatte mir so gedacht, dass das enthaltene Öl womöglich nicht so austrocknet.

Es sollte eine Farbe sein, die für mich möglichst öfter tragbar ist und da habe ich dann nicht lange überlegen müssen, denn der Farbton Magenta trifft zu 100 Prozent meine persönlichen Farbvorlieben.

Element: TheDutchLadyDesigns


Sehr wohl ist mir an dem Lack etwas aufgefallen: Man verwendet ihn ohne Unterlack, eigentlich logisch, damit das enthaltene Öl auch direkt auf dem Nagel wirken kann und dann sind schon 2 Schichten erforderlich, die ich ohnehin immer lackiere. 

Die Konsistenz des Lackes ist durchaus dickflüssiger als man es üblicherweise kennt und etwas zäher, was am Öl liegen wird. Von daher ist es auch sinnvoll, nur 2 dünne Schichten aufzutragen, denn diese Formulierung nimmt ein Zuviel auf dem Pinsel schnell übel und man kann es nicht so gut korrigieren wie mit flüssigeren Lacken. Auch sollte man zügig lackieren, damit der Anstrich gleichmäßig wird. Kein Hexenwerk, für jene, die sowieso häufiger ihre Nägel lackieren, ist das alles kein Ding, aber ich wollte es dennoch erwähnen.

Die Haltbarkeit ist zumindest auf meinen Nägeln nicht so gut wie bei den Standardlacken der Serie. Nach 4 Tagen war schon erste Tipwear sichtbar, was für mich aber kein Problem ist, denn ich lackiere ja fast immer nach 2 Tagen grundsätzlich ab.



Als Überlack habe ich den Insta-Dri aus meiner Müller-Box verwendet, den stelle ich Euch auch nochmal vor. Er macht einen sehr schönen Glanz, der aber auch ohne ihn vorhanden gewesen wäre. Allerdings verwende ich bei Creme-Finishes IMMER Überlack.

Alles in allem bin ich mit dem Lack sehr zufrieden, denn tatsächlich trat ein, was ich gehofft hatte: Meine Nägel sahen nach dem Ablackieren um einiges besser aus, sprich, sie waren weniger spröde und die Nagelplatte sah nicht so "ausgetrocknet" aus wie sonst. Insofern hat sich diese kleine Anschaffung durchaus gelohnt und ich werde den Lack jetzt öfter mal zwischen 2 "normalen" Lacken verwenden, damit die Nägel dann doch mal ein bisschen mehr "Pflege" bekommen. Ich setze das extra in Anführungszeichen; wie gesagt, Nagellack grundsätzlich kann niemals eine Pflege sein, sondern eine Chemiebombe erster Güte :). 

Fairerweise sollte ich erwähnen, dass mir mein L'Oréal-Nagellack aus der Color Riche-Reihe auch sehr gefällt, denn es ist ebenfalls Öl enthalten. Jedoch sind die Color Riche-Lacke beduftet (wie die Lippenstifte aus der gleichnamigen Serie) und der Duft geht mir doch relativ schnell auf die Nerven. Bei den Sally Hansen-Lacken kann ich keinen besonderen Duft wahrnehmen (Gott sei Dank^^).

Wie findet Ihr das Konzept dieser Lacke, interessieren sie Euch? Preislich liegen sie zwischen 9-10 Euro für 14,7 ml Inhalt.


Liebe Grüße
Andrea

Montag, 20. März 2017

ZOEVA: Caramel Melange Lidschattenpalette [Review]

Hallo Ihr Lieben,

wie neulich mal erwähnt, hatte ich mir 2 Paletten von Zoeva anlässlich meines Geburtstages gekauft, hier kommt nun das 2. Exemplar.  Auch diese Palette liebe, liebe, liebe ich! Sicher habt Ihr längst gemerkt, dass eine meiner liebsten Beautymarken ZOEVA ist, aber die Marke steht für mich ganz persönlich für durchgehend sehr gute Qualität zu annehmbaren Preisen.

Die Caramel Melange-Palette ist auch wieder mit Farben bestückt, die mich begeistern:



Was ich immer sehr begrüße, wenn in einer Palette alles vorhanden ist, was ich für ein AMU brauche, im Idealfall, wie hier, matte und schimmernde Nuancen. Die Swatches zeigen sehr gut, dass die Farben ideal aufeinander abgestimmt sind:



Die Farbabgabe ist optimal, auch bei den helleren Farben, lediglich eine Farbe krümelt schon bei der Entnahme wirklich sehr stark:


Wooosh! Einmal rein ins Pfännchen und dann gab es dieses Gebrösel, schon bissel krass :) Der Vorteil ist aber, dass sich die Farbe wahnsinnig gut verblenden und durch die enorm weiche Textur wirklich gut verarbeiten lässt; ist aber die einzige Farbe, die derart bröselig ist. 

Ich kann Euch die Palette wärmstens empfehlen, wenn Ihr solche Farben mögt und auch keine Angst vor Gold und Orange habt. Genau diese Farben zeige ich Euch jetzt, denn ich weiß, dass viele vor solchen Farben zurückschrecken - ich liebe solche Kombinationen sehr. 







Etwas geschichtet habe ich aber, die AMUs könnten durchaus dezenter gestaltet werden. 

Wäre die Palette nach Eurem Geschmack? Habt Ihr etwas von Zoeva?

Falls Euch diese Farben nicht zusagen, findet Ihr hier meine anderen Beiträge zu weiteren Zoeva-Paletten verlinkt:






Liebe Grüße
Andrea


Samstag, 18. März 2017

NAJEL Aleppo-Seife Zitrone [Review]

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte mir im letzten Jahr bei Talea Naturkosmetik einige Produkte bestellt, die ich Euch in einer Kurzübersicht hier gezeigt hatte. Bei meiner kleinen Bestellung war auch eine Aleppo-Seife dabei. Aleppo-Seifen haben eine sehr lange Tradition und werden zur Körper- und Gesichtsreinigung eingesetzt, gerne auch bei Unreinheiten und ich habe schon mehrfach Berichte gelesen, dass diese Seife vielen Menschen geholfen hat, ihre Hautprobleme zu verbessern.




Eine antibakterielle Wirkung finde ich ja immer ganz wichtig, wenn man Unreinheiten hat, am besten mit pflanzlichen Komponenten.



Ich hatte bereits mal eine Aleppo-Seife einer anderen Firma (weiß leider nicht mehr den Namen) und weiß noch, dass mich der Geruch der Seife unheimlich gestört hat, sehr erdig, lehmig, muffig. Da dieser Seife Zitrone zugesetzt wird, hatte ich die Hoffnung, dass der Geruch erträglicher ist, denn die andere hatte mir damals (ich setze sie nur zur Gesichtsreinigung abends ein) ganz gut gefallen, zumindest hatte ich das Gefühl, eine gut und vor allem natürlich gereinigte Haut zu haben.

Da ich Hintergrundwissen zu hier uns eher unbekannten Unternehmen immer sehr interessant finde, nachstehend ein paar Informationen zum Unternehmen (der HP von Talea Naturkosmetik entnommen):

Die französische Firma NAJJAR stellt seit über 15 Jahren Naturkosmetik her. Sie sind auf Körperpflegeprodukte spezialisiert, die hauptsächlich auf der Basis von Olivenöl hergestellt werden. Dazu gehört insbesondere die Aleppo-Seife, die berühmte Vorgängerin der Savon de Marseille (Marseiller Seife). Sie wird in Aleppo im Norden Syriens entsprechener einer traditionellen handwerklichen Methode ausschließlich aus Olivenöl und Lorbeerbeerenöl hergestellt. Im Mittelalter (zwischen 500 und 1500) wurde die Aleppo-Seife von den Kreuzrittern nach Frankreich gebracht.

Die SASNAJJAR verfügt über einen Firmensitz in Frankreich und zwei Produktionsstätten in Syrien. Sie besitzen einen eigenen landwirtschaftlichen Betrieb, der 14 Olivenhaine umfasst, und haben ein Reihe von Landwirten unter Vertrag, welche mehr als 10.650 Olivenbäume pflegen. Die zur Herstellung des Lorbeerbeerenöls benötigten Beeren kommen aus dem sogenannten Lorbeertal, das zwischen zwei Bergketten in der Nähe der Mittelküste unweit von Masyaf liegt. Diese Kulturen werden von Ecocert kontrolliert.

In Syrien besteht die SASNAJJAR aus mehreren Betrieben, in denen sich die Aleppo-Seifen-Herstellung vollzieht.

Die Firma SASNAJJAR kontrolliert ihre Produktionskette von A bis Z und stellt auf diese Weise mit traditionellen Methoden Naturkosmetik her, die den Reglementierungen der Zertifizierungsorganismen entsprechen. 

Es sind noch zwei weitere Naturkosmetik-Label erwähnt, demnach müssen Produkte, die deren Regularien unterliegen, aus 95 % natürlichen Inhaltsstoffen bestehen oder natürlichen Ursprungs sein, 50 % der pflanzlichen Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau sowie 5 % der gesamten Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. 

Meine Erfahrungen
Das Seifenstück liegt gut in der Hand und die Seife als solche schäumt gut auf, jedoch nicht übermäßig. Der entstehende Seifenschaum ist relativ feinporig und lässt sich gut auf das angefeuchtete Gesicht auftragen. Mein Wunsch, dass diese Seife möglichst nicht so unangenehm riecht, wurde halbwegs erfüllt. Man riecht den für mich erdigen Geruch durchaus heraus, aber ich habe es als erträglicher empfunden als bei meinem seinerzeitigen Exemplar Aleppo-Seife. Wer nicht empfindlich ist und hier mehr den Nutzen sieht, könnte diese Seife gut zur Gesichtsreinigung verwenden, da sie auch zumindest bei meiner Mischhaut nicht austrocknend oder mit einem unangenehmen Hautgefühl einhergehend wirkt. Meine Haut spannt zwar minimal nach der Anwendung, aber selbst ohne anschließende Verwendung von Gesichtswasser und Pflegecreme ist es nicht weiter störend. 

Was die Unreinheiten angeht, kann ich keine durchschlagenden Ergebnisse vermelden, was vermutlich auch schlecht herauszustellen ist, da man ja immer eine kleine Serie an Produkten gleichzeitig verwendet. Mir hat die Seife jedenfalls nicht geschadet und grundsätzlich könnte ich mir einen Nachkauf vorstellen. Sie kostet bei Talea derzeit 2,50 Euro. 

Kennt Ihr Aleppo-Seifen oder könnt Ihr Euch generell vorstellen, so etwas zu verwenden?

Liebe Grüße
Andrea




Donnerstag, 16. März 2017

Bomb Cosmetics: Baden mit Strawberry-Patch [Kurzreview]

Hi Ihr Lieben,

bevor ich die Badesaison bald ausläute, wollte ich Euch noch einen der hübschen Bade-Cupcakes zeigen, die ich in meinem Bomb Cosmetics-Badepäckchen hatte. Den gesamten Inhalt könnt Ihr hier gerne nachlesen.

Ich habe eine echte Schwäche für so hübsch gestaltete Badeprodukte und demzufolge auch eine leichte Hemmschwelle, sie wirklich zu verwenden, das kennen ja sicher einige von Euch auch :) Das Baden hatte ich somit 2-3 x rausgezögert - aber das ist natürlich Blödsinn und zum Baden sind diese Dinge schließlich da.



Der Erdbeer-Duft ist genau mein Geschmack, nicht zu künstlich. Ich habe also das reizende Törtchen ins warme Badewasser gesetzt und nun könnt Ihr es sprudeln sehen:



Bis es wirklich aufgelöst war, hat es gut 10 Minuten gedauert, anfangs geht es noch schnell, danach aber immer langsamer, was ich toll fand, denn so hat man auch noch während des Badens etwas davon. Schaum gab es keinen - macht nichts, ich mag auch immer gern ohne.

Nach dem Bad legt sich ein Film auf die Haut, der ein Eincremen nicht erforderlich macht; man fühlt sich gut gepflegt und die Haut ist schön weich.

Die Inhaltsstoffe kann ich Euch leider nicht mitteilen, da auf der HP des Unternehmens nur das gesamte Paket angegeben ist - zwar mit Inhaltsstoffen, aber da ich nicht weiß, welches Produkt wie heißt, kann ich es nur vermuten, in einigen dieser Teile ist jedoch Kakaobutter enthalten und mit großer Wahrscheinlichkeit auch in diesem, was den pflegenden Film erklärt. 

Ich mochte das Produkt sehr gerne muss ich sagen und freue mich schon auf die nächsten Badeerlebnisse mit Bomb Cosmetics - vermutlich dann aber wieder erst ab Herbst. 

Für mich wirklich eine schöne Alternative zu Lush - und günstiger :).

Liebe Grüße
Andrea

Dienstag, 14. März 2017

Avon: Creamblush and Highlighter-Duo [Review] [Werbung]

*** Dieses Produkt habe ich Rahmen eines Blogger Adventskalender-Gewinnspiels 2016 gewonnen***

Hi zusammen,

in meinem schönen Avon-Päckchen von Moni von Glam & Shine war auch ein hübsches Blush-Highlighter-Duo enthalten. 



Es handelt sich bei dem Produkt um einen etwas dickeren "Stift", der an beiden Seiten zu öffnen ist - die schlichte, schwarze Verpackung gefällt mir gut und die Tatsache, dass es sich um cremige Produkte handelt, hat mich besonders gefreut. Mir gelingt da das Dosieren und Verblenden oft besser als bei pudrigen Texturen. Die Farben dieses Duos sind genau mein Fall:






Highlighter verwende ich nur sehr, sehr selten, aber, wie das so ist, wenn man etwas Neues bekommt, beschäftigt man sich auch damit und ich habe ihn für meine Verhältnisse sogar schon öfter getragen - das Blush sowieso - es ist für mich farblich ein würdiger Nachfolger meines sehr geliebten Cremeblushes von Dr. Ricaud, was bald geleert ist. Ein schöner, frischer Pfirsichton. 

Das Verblenden  beider Produkten ist wirklich einfach zu handhaben und man kann das Ergebnis entsprechend seinen Wünschen gestalten; bei mir immer nur dezent. 

Würde Euch so ein Duo-Produkt auch gefallen? In einem Avon Onlineshop hatte ich neulich dieses Produkt reduziert von 12,00 auf 8,99 Euro gesehen. 

Liebe Grüße
Andrea

Sonntag, 12. März 2017

Milani: Blush Romantic Rose

Hallo zusammen,

ich wollte mir ewig mal ein Blush von Milani kaufen. Ich mag die Marke allgemein ja sehr gerne und hatte den "Luminoso" lange im Auge, aber irgendwie konnte ich mich nie zu einem Kauf durchringen, da mir der Farbton dann doch immer zu orange war und es sich auch um einen schimmernden Farbton handelt und ich mag es lieber matt auf den Wangen. Außerdem bin ich mehr der Rosafan allgemein.  

Die Farbe "Romantic Rose" ist sicher für viele ein langweiliger Farbton, aber er kommt kräftiger auf die Wangen als man vermutet. 



Ich bin nicht so gut im Beschreiben von Farben, auf jeden Fall gefällt sie mir sehr gut, und zwar ganzjährig, bekanntlich neige ich ja dazu, nach einem von mir sehr eingefahrenen Schema in jeder Jahreszeit nur bestimmte Farbgruppen zu verwenden. 

Auf die Wangen zaubert das Blush einen frischen Look, aber bei der Entnahme sollte man vorsichtig sein, denn es gibt gut Farbe ab. 

Nicht zuletzt hat mir die Prägung so unglaublich gut gefallen und ich habe ihn auch erst einmal ein paar Wochen auf dem Schminktisch stehen gehabt und mich daran erfreut, bevor ich ihn dann verwendet habe :). 

Gekostet hat das gute Stück 8,49 Euro bei dugz.de. Einen Lippenstift hatte ich auch noch gekauft, den zeige ich demnächst mal. Der Shop hat übrigens eine interessante Markenauswahl, ein Besuch lohnt sich, zumal die Preise auch um einiges günstiger sind als anderswo. 

Kennt Ihr die Blushes der Marke oder habt Ihr andere Produkte von Milani?

Liebe Grüße
Andrea

Freitag, 10. März 2017

Lesergeschenk im März

Ahoi, Ihr Lieben,

da heute mein Geburtstag ist und ich die Gelegenheit somit gern nutze, auch einer lieben Leserin ein kleines Geschenk zu machen, möchte ich heute mein erstes Lesergeschenk vergeben.

Was das sogenannte "Lesergeschenk" ist, könnt Ihr bei Interesse gern hier nachlesen. 

Ich habe ein paar schöne Sachen zusammengestellt und hoffe, damit jemandem von Euch eine Freude machen zu können.



Make Up Revolution Redemption Palette Essential Mattes 2
Yves Rocher, Cremedusche mit Kaffeeduft
Nivea Ampulle Cellular Anti-Age Intensiv Kur Hyaluron (7 Tage-Kur)
Avon Magic Effects Neon Nagellack (10 ml)
kleine Überraschung als Extra-Goodie

Das Nivea-Produkt durfte ich mal testen und habe noch eine Kur hier, so dass ich sie gern dazu lege. Der Nagellack ist aus meinem tollen Avon-Paket, was ich bei den Advents Kalender-Gewinnspielen bei Glam & Shine gewonnen hatte. 

Wer also nun Interesse an diesem Geschenk hat, darf mir gerne einen Kommentar hinterlassen. Falls Ihr selbst Blogger seid und ich Euch über Euren Blog per Mail erreichen kann, benötige ich keinerlei weitere Daten; ansonsten bitte Mailadresse hinterlassen (Kommentare werden nach Beendigung dieser Aktion sofort gelöscht!). 

Von allen, die kommentieren und signalisieren, dass sie Interesse am Lesergeschenk haben, suche ich dann eine Person aus, die ich beschenken möchte und schreibe sie per Mail an. Natürlich möchte ich gern alle beschenken, die mir hier die Treue und Stange halten, aber das würde meinen finanziellen Rahmen sprengen :) Da es aber weitere Lesergeschenke geben wird, hat beim nächsten Mal dann jemand anderes Glück. 

*** Die Aktion wurde beendet - sämtliche Kommentare gelöscht ***

Liebe Grüße
Andrea

Mittwoch, 8. März 2017

Catrice The Nude Blossom Collection: 010 Blossom 'N Roses

Ihr Lieben,

im Rahmen der Sortimentsumstellungen zum Frühjahr, hat Catrice einige neue kleine Lidschatten-Paletten heraus gebracht. Ich habe mir vor einigen Jahren eine einzige Palette aus dem Standard-Sortiment der Marke gekauft, und zwar die "Absolute Nude", die ich immer noch gerne verwende.

Insofern haben mich die nun neuen Paletten interessiert. Gekauft habe ich eine alltagstauglich zusammengestellte Kombination, in eher zarten Farben, da ist der Name der Palette quasi Programm:




Auf das obligatorische "Schminktool" wurde verzichtet, was ich sehr gut finde, denn ich glaube, die wenigsten Frauen benutzen die in Paletten allgemein beigelegten Applikatoren. Dafür gibt es nun 2 weitere Farben zum Highlighten und Verblenden oder sonstiges. Für mich sind diese beiden Extras uninteressant, um ehrlich zu sein.

Die Swatches aller Farben sind nett, vor allem für matte Texturen recht gut:



Da wir ja wissen, dass die Base und auch die eigene Hautfarbe immer eine größere Rollen spielen, um herauszufinden, ob Swatches auf dem Arm farblich auf dem Auge genauso wirken, hatte ich diesen Aspekt berücksichtigt. Bei mir sind somit beide gepinselten AMUs nur sehr dezent ausgefallen:






Da ich dezente AMUs mag, ist das jeweilige Ergebnis okay für mich, aber so ein kleines Bisschen mehr Farbe hätte ich mir gewünscht, bei anderen sahen die Farben kräftiger aus, seltsam. Irgendwie denke ich manchmal, dass meine Augenfarbe regelrecht Farbe "frisst" :).

Es gibt noch weitere Kombinationen, u.a. eine mit metallischen Farben, die mich reizt, aber ich warte wohl erst mal ab. Mich interessieren momentan wieder so einige neue Produkte und ich möchte gut überlegen.

Kennt Ihr schon die neuen Paletten von Catrice, und wenn ja, wie gefallen sie Euch oder habt Ihr überhaupt vor, aus dem neuen Sortiment etwas zu kaufen? Sie kostet übrigens 4,95 Euro. 

Liebe Grüße
Andrea

Montag, 6. März 2017

Schaebens: Dankeschön Maske [Review]

Hallo zusammen,

neulich habe ich mir wieder mal ein paar Masken aus der Drogerie mitgenommen: Nach meinem Flop mit den Lavera-Masken (hier die Review dazu) wollte ich mal wieder auf eine altbewährte Marke zurückgreifen, denn ich mag Schaebens sehr gerne.

Grundsätzlich möchte ich anmerken, dass ich längst nicht mehr wöchentlich eine Maske verwende; aus diesem Grund habt Ihr auch noch nicht den 2. Teil meiner Innisfree-Masken-Review erhalten. Ich habe festgestellt, dass meine Haut sich zwar über eine Maske freut, aber da ich sie 4-5 x die Woche mit Serum und Nachtpflege und tagsüber halt mit einer Tagespflege mit LSF 30 versorge, brauche ich nicht wirklich ein Zusatzprogramm. Ich mache es mehr aus Gewohnheit und weil ich Masken einfach liebe und sie einen schönen Entspannungsfaktor haben. Somit verwende ich pro Monat noch höchstens 2-3 Masken und das bekommt mir sehr gut.

Kürzlich habe ich dann diese Maske hier entdeckt:


Kaufanreiz waren mal wieder Wörter wie "echte Bourbon-Vanille, Mandelöl und Sheabutter", alles Dinge, die ich in Kosmetikprodukten sehr schätze und die meiner Haut viel Gutes tun. Allerdings blende ich manchmal gerne aus, dass das nur die Körperhaut betrifft, was Mandelöl und Sheabutter anbelangt; die ist nämlich recht trocken, gerade so im Winter. Für meine Gesichtshaut brauche ich sowas nicht (Mischhaut), aber trotzdem nimmt sie mir auch eine reichhaltigere Pflege hin und wieder nicht übel. 

Diese Maske riecht dezent und lecker nach Vanille und hat die gewohnte Cremigkeit, die man von der Marke kennt. 

Produktbeschreibung (der HP von Rossmann entnommen)
Belohnen Sie Ihre Lieben (oder auch sich selbst) mit einem kleinen Wellnessmoment voller Pflege. Aromatische Extrakte aus der kostbaren Bourbon-Vanille und schwarze Vanillesamen schenken sofort Entspannung und Wohlgefühl. Natürliches Mandelöl und Sheabutter pflegen die Haut geschmeidig zart. Weitere Pflegestoffe spenden Feuchtigkeit und beruhigen den Teint. Ihr kleiner Glücksmoment für zwischendurch.

Das Ergebnis: Die Haut wird verwöhnt und samtweich gepfleggt.
  • verwöhnt und pflegt samtweich
  • spendet Feuchtigkeit
  • mit feinem Vanilleduft.

Meine Erfahrungen
Mir hat die Anwendung gefallen, aber so eine wirklich reichhaltige Maske geht bei meiner Mischhaut wirklich nur gelegentlich. Trockene Häutchen freuen sich sicher ganz besonders darüber. Mir kam die Maske bei kaltem Wetter ganz recht, meine Haut war sehr weich und wirklich gut genährt nach der Anwendung.

Macht Ihr eigentlich vor der Anwendung einer Maske eine Kompresse oder ein Dampfbad, um die Poren zu öffnen? Ich wasche mir meist mein Gesicht vorher und drücke mir einen feuchten, warmen Waschlappen mehrfach auf die Haut, aber ob das reicht? Angeblich kann die Haut ja nur bei geöffneten Poren eine Maske gut aufnehmen. Würde mich mal interessieren, wie Ihr das so handhabt. Ehrlich gesagt, habe ich da nie so drüber nachgedacht bisher, aber wie das so ist, wenn man etwas liest, dann bleibt es doch irgendwie hängen.

Ach, in diesem Zusammenhang noch etwas anderes: Ist Euch auch aufgefallen, dass dm und Rossmann unterschiedliche Masken der Marke anbieten? Die Erdbeer-Maske gibt es z.B. nur bei dm, die Dankeschön-Maske nur bei Rossmann - was immer das soll und was auch immer für ein System dahinter steckt. Ich finde es manchmal nervig, denn ich kaufe sie gerne im Vorrat und möchte nicht von Laden zu Laden rennen, um meine Lieblingssorten zu bekommen. 

Kennt Ihr diese Masken? Sie sind, wie abgebildet, mit 2 x 5 ml zu erhalten und kosten 55 Cent. 

Liebe Grüße
Andrea



Sonntag, 5. März 2017

Aufgebraucht im Februar

Hallo Ihr Lieben,

heute erwartet Euch wieder mein Beautymüll, nur wenige Produkte, wie in letzter Zeit öfter.

Allerdings habe ich den Beitrag mal anders gestaltet. Ich dachte mir, dass einige von Euch vielleicht keine Lust mehr auf längere Texte haben und sich nur kurz und knapp informieren möchten, ob die Produkte interessant sein könnten.

Ich habe nun 2 Collagen erstellt und kurz und bündig die Produkte erwähnt, in Fällen, in denen es eine Review gibt, verweise ich am Ende des Beitrages darauf - dann können interessierte Leserinnen dort den ausführlichen Bericht nachlesen.

Abschließend findet Ihr unter jedem Foto ein Sternchen-System, was eigentlich selbsterklärend ist. 3 Sterne ist super und somit auch von mir eine Kaufempfehlung (sofern die Produkte nicht limitiert sind), 2 ist OK, einer ist so "Na ja" und kein Stern ist für mich persönlich ein uninteressantes Produkt, was ich auch nicht wiederkaufen würde.

Da auf meinem Blog ja zu vielen Produkten ausführliche Reviews vorhanden sind, die dann auch irgendwann meistens im Aufgebraucht-Beitrag auftauchen, ist es so vielleicht sinnvoller. Es ist aber nur eine Idee bisher, ich zeige Euch mal, wie ich mir das vorgestellt habe:



Rechts oben in der Sidebar findet Ihr eine eigens dafür eingerichtete Umfrage; stimmt einfach kurz ab, was Euch lieber ist :). Mir persönlich sind beide Varianten recht; gegen viel 
schreiben habe ich auch nichts, da ich ja schnell tippe, der Zeitaufwand ist somit
 für mich kein Kriterium.

Und für alle, die neu auf dem Blog sind: Die Gestaltung der bisherigen Beiträge zum Thema sehen SO aus.

Danke schon mal für Eure Rückmeldungen!

Ergänzend zu den Fotos nun die Links zu vorhandenen Reviews:




Was habt Ihr so aufgebraucht in letzter Zeit?

Liebe Grüße
Andrea

Samstag, 4. März 2017

Blogparade: Zeig' mir Deine schönsten Beautyprodukte im Frühling




Hallo, Ihr Lieben,

ich hatte mal wieder Lust auf eine Blogparade, da mir die letzte im Herbst viel Spaß gemacht hat; bei Interesse könnt Ihr HIER mal nachlesen. Wie Ihr schon am wunderschönen Blogbanner (den hat Sabine vom Blog Lilyfields freundlicherweise zur Verfügung gestellt) seht, soll sich alles um den Frühling drehen und welche Produkte man dann gerne verwendet. 

Ich dachte, dass es vielen womöglich ähnlich wie mir geht, dass im Frühjahr die Pflegegewohnheiten und demzufolge auch die Produkte anders als im Winter gewählt werden; auch ist mir persönlich im Frühjahr mehr nach hellen Farben, gerade bei Nagellacken. Insofern seid gespannt, was wir gemeinsam in der Blogparade für Produkte zeigen und ich hoffe, Ihr habt alle Spaß daran und findet die eine oder andere Inspiration.

Da ein Post zu sämtlichen Beautykategorien den Rahmen sprengen würde, haben wir uns auf wenige Produkte beschränkt, die wir gerne verwenden. Bei mir werdet Ihr Nagellacke, Lidschatten sowie Duft und Körperpflege sehen, was die anderen sich so haben einfallen lassen, weiß ich nicht, also seid gespannt und lassen wir uns überraschen!

Ich trage, sobald das Wetter wieder milder und freundlicher wird, nur noch hellere Farbtöne auf den Nägeln, im Frühjahr dann gerne pastellige Nuancen, hier mal eine kleine Auswahl an Nagellacken, die nun wieder öfter zum Einsatz kommen (und das bleibt dann bis Sommer so, ich bin da sehr langweilig^^).



Hier mal 2 Lacke, die es, soweit ich mich erinnere, noch nicht auf den Blog geschafft haben - ich habe sie irgendwann im letzten Frühjahr oder Sommer gekauft.

  

Da ich Braun ganzjährig trage, habe ich dennoch immer bestimmte Lieblingsfarben in den Jahreszeiten; sogar mal etwas knalligere Töne dürfen aufs Auge, wenn auch nicht täglich. Hier einige Lidschatten-Kombinationen, die ich momentan sehr mag: 






Im Bereich Körperpflege und Duft mag ich eher "leisere" sprich leichter beduftete Produkte. 

Im letzten Frühjahr habe ich mir das tolle Cherryblossom-Set von Yves Rocher gekauft:



Der Duft ist zart und leicht, genau das Richtige, wenn man sich wieder auf eher leichte Pflege und Düfte einstellen möchte. 

Gefallen Euch die gezeigten Produkte auch? Was verwendet Ihr im Frühjahr so; seid Ihr eingefahren wie ich oder geht da immer in jeder Jahreszeit farblich und dufttechnisch alles für Euch?

Ganz herzlichen Dank an alle Bloggerinnen, die an dieser Blogparade teilgenommen haben, es hat mir sehr viel Spaß und Freude bereitet.  

Liebe Grüße
Andrea



Die Teilnehmerinnen der Blogparade:

Anna von Anna Shines

Eva von Ladylike - but never old fashioned

Jana von another girl's beautycase

Love T. von 50 Looks of Love T.

Mona von Beautyelfe

Nebo von Kunterdunkles Allerlei

Sabine von Lilyfields