Donnerstag, 26. Januar 2017

Skinfood: Black Raspberry Eye Cream [Kurzreview]

Hallo, meine Lieben,

und weiter geht es mit dem 2. von 3 Testprodukten in Form von Probesachets, die ich mir von der Marke Skinfood über einen Ebay-Shop vor einer Weile gekauft hatte ( hier meine Bestellung ). Heute möchte ich Euch die Augencreme vorstellen:





Ich verwende Augenpflege seit über 30 Jahren und das sehr konsequent. Mir geht es dabei immer um den feuchtigkeitsspendenden Effekt, damit ich nicht "knittrig" aussehe, denn trotz früher sehr öliger Haut (mittlerweile Mischhaut) ist meine Augenpartie zwar nicht richtig trocken, aber immer für Feuchtigkeit dankbar. Schwere bzw. reichhaltige Cremes sind nichts für mich und bleiben regelrecht auf der Haut liegen, da greife ich immer auf leichtere Pflege zurück. Anti-Falten-Effekt interessiert mich dabei weniger (so langsam weiß es sicher jeder, dass man da nicht allzu viel erwarten darf, da Cremes nur in der oberen Hautschicht wirken und gar nicht da ankommen, wo eine Faltenreduktion effizient wäre)  auch, wenn diese Augenpflege Anti-Aging Effekte aufweisen soll.

Wie auch bei dem Watery Berry Serum (Review hier) , gebe ich Euch die Produktbeschreibung mit eigenen Worten wieder.

Es soll sich hier um ein pflanzliches Arzneimittel mit Brombeer-Extrakt handeln mit Auszügen  aus 12 orientalischen Heilkräutern. Um welche Heilkräuter es sich da handelt, habe ich leider nicht herausfinden können. Die Produktbeschreibung findet man online immer mit den gleichen Sätzen (englisch), recht dürftig. Der Zellbaustein Adenosin ist zur Faltenreduktion enthalten; allgemein soll die Creme intensiv Feuchtigkeit spenden. 

Meine Erfahrungen
Als ich mir diese Creme bestellt hatte, war ich auf Reviews von anderen schon mal neugierig und habe daher auf Blogs aus dem asiatischen Raum gelesen. Vielfach wurde der unangenehme Geruch der Creme bemängelt, ansonsten wurde sie hochgelobt, was eine feuchtigkeitsspendende Wirkung angeht, aber manche Personen konnten sich aufgrund des Geruchs nicht überwinden, die Creme dauerhaft zu verwenden. Da ich das ja alles erst nach meiner Bestellung las (bewusst, ich wollte einfach selbst spontan etwas aussuchen), war ich nun gespannt, denn was Düfte angeht, bin ich selbst recht empfindlich.

Zugegebenermaßen hat mich die Creme auch in den ersten Tagen schon bissel Überwindung gekostet, denn der Geruch ist sehr erdig, muffig und deswegen alles andere als ein schönes Eincreme-Erlebnis. Bereits nach 2 Tagen hatte ich schon leichten Widerwillen, aber ich wollte das Produkt unbedingt aufbrauchen, zumal ich sehr schnell festgestellt habe, dass die Creme bestens die Augenpartie pflegt und auch relativ schnell einzieht, mir kam sie nach der Anwendung etwas "glatt gebügelt vor), weniger in Bezug auf die Falten, aber einfach so angenehm mit einer Extraportion Pflege. Die Konsistenz ist übrigens eher dicklich und nicht mit den Augencremes vergleichbar, die ich sonst verwende, von daher reichte immer eine kleine Menge. Zuerst hatte ich Angst, dass aufgrund dieser Textur eine Überpflegung stattfindet, was jedoch nicht der Fall war, vorausgesetzt, man nimmt immer nur wenig. 

Mit zunehmender Verwendung mochte ich dann tatsächlich auch den Duft, der mich direkt am Anfang an etwas erinnerte, ich wusste nur nicht mehr genau, was..und siehe da, irgendwann fiel es mir ein: Meine Oma hatte früher einen großen Nutzgarten, mit jede Menge Obstbäumen, Gemüse, wunderschönen Blumen etc. Ich war als Kind sehr oft im Garten, habe es geliebt, zwischen den Beeten hin- und her zu rennen, da fiel man auch schon mal auf die Nase und da wusste ich, woher der Geruch der Creme kam bzw. an was er mich erinnerte: An Oma's Brombeersträucher! Dieser leicht muffig-fruchtige Geruch (ich esse Brombeeren übrigens sehr gerne), aha :) Ich vermute mal, dass irgendwas aus den Brombeersträuchern in der Creme verarbeitet ist. Oft ist es ja so, dass pflanzliche Wirkstoffe viel effektiver aus dem Blattwerk, Strauch etc. kommen als aus der reinen Frucht, insofern würde meine Vermutung Sinn machen.

Jedenfalls fand ich die Creme, die sehr ergiebig war (ein Tütchen reichte für ca. 3 Anwendungen, ich habe sie meist nur abends verwendet) total klasse. Das Original kostet in einem gerade mal 25 ml Töpfchen um die 12 Euro, das finde ich ziemlich teuer, wie ja das zuvor vorgestellte Serum auch. Womöglich fährt man da günstiger, sich die Probesachets zu kaufen, die ja "nur" um die 3,30 Euro gekostet haben und es lässt sich auch besser verschicken (portofrei). Das könnte ich mir auch jederzeit wieder vorstellen, aber nicht die Fullsize. Momentan habe ich noch 3 komplette Augenpflege-Produkte anderer Marken hier (Gratis-Zugaben, Eigenkauf, Geschenk...aus manchen Kategorien habe ich wirklich jede Menge Zeug da^^). 

Auch, wenn es mich gewundert hätte, gravierende Veränderungen festzustellen, habe ich aus Neugier einen Vorher/Nachher-Vergleich gemacht, den ihr unter diesem Beitrag findet.

Ich sehe da keinen Unterschied, dass die Faltentiefe weniger geworden wäre oder insgesamt zurück gegangen ist, was meint Ihr? Wie erwähnt, ich erwarte sowas nicht, bin insofern auch nicht enttäuscht. Allerdings reicht es somit völlig aus, sich eine ganz günstige Feuchtigkeitspflege zu kaufen, die es z.B. auch von Balea gibt (ich verwende gern den Roll-on mit kühlender Wirkung) oder auch von Balea Vital die Augenpflege (gerne im Winter, weil sie etwas reichhaltiger ist, aber nicht so wie andere Produkte, die ich ausprobiert habe und die mir zu schmierig waren). 

Mittlerweile habe ich schon mehrfach gehört, dass eine spezielle Augenpflege gar nicht nötig sein soll, wenn man eine gut verträgliche Pflege hat, würde es reichen, diese auch an der Augenpartie zu verwenden. Mir ist es dennoch lieber, wenn ich speziell dafür ausgewiesene Produkte verwende, vermutlich, weil man es einfach so gewohnt ist und für's gute Gefühl.

Inhaltsstoffe
Auch hier hatte ich wieder Probleme, sie zu finden. Ich verweise somit auf diese Seite (ohne Gewähr)

Als letztes Produkt stelle ich Euch demnächst dann noch die Apfelmaske von Skinfood näher vor. 

Liebe Grüße
Andrea


15.11.2016




Anfang Januar 2016









Kommentare:

  1. Ja, das ist wirklich so eine Sache mit den Gerüchen von Gesichts- und Augenpflege. Ich mag es auch lieber verwenden wenn mir der Duft zusagt. Ich bin es gewohnt immer extra Augencreme zu verwenden, mir würde es fehlen sie wegzulassen, das ist so ein "Dedanken-Ding"
    Das man nur oberflächlich pflegt ist aber wahr :)

    Liebe Grüße zu dir <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, mir ergeht es genauso, ich verwende sowas recht gerne; das ist bei mir gerade abends seit vielen Jahren in meinem Pflegeprogramm mit eben einem Extraprodukt fest verankert. Liebe Grüße zurück <3

      Löschen
  2. Gerüche sind so ne Sache. Mit erdig/muffig könnte ich noch leben, aber ich kriege zu viel, wenn etwas nach Gurke, Rhabarber oder salzig riecht. Beim Vorher-Nachher Bild sehe ich keinen Unterschied. Solange man keine trockene oder pickelige Haut kriegt ist doch alles wunderbar, aber dann fragt man sich natürlich ob so ein Produkt Sinn macht.
    Ich hab nun meine erste Augencreme bald leer und tendiere dazu, mir keine mehr zu kaufen. Ich vergesse häufig, sie zu benutzen und wenn ich sie dann mal ein paar Wochen am Stück benutze, merke ich weder Vor noch Nachteile... Vielleicht probiere ich irgendwann mal etaws günstigeres aus, was ich bei Unverträglichkeiten auch wegschmeißen kann, aber das war's dann auch. Meine Gesichtspflege ist auch überwiegend reizfrei und minimalistisch, daher wird sie am Auge wohl weniger Probleme bereiten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für teure Augenpflege würde ich auch kein Geld (mehr) investieren, dazu überzeugt mich zu sehr, was Dermatologen so sagen. Allerdings sowas wie den Balea Roll-on, das ist für mich schon zum Ritual geworden, da morgens bissel zu rollern und es erfrischt so schön und macht wach, aber damit kann man ja auch keinen Schaden anrichten, insofern werd ich den schon weiter benutzen. Die Augencreme war aber trotzdem sehr pflegend und einen Versuch wert. Liebe Grüße

      Löschen