Montag, 30. Januar 2017

Lavera: Feuchtigkeits Maske und Wellness Maske [Review]

Hallo, Ihr Lieben,

vor einer Weile bereits hatte ich beide Gesichtsmasken von Lavera aufgebraucht. Es waren meine ersten Masken von der Marke, die ich mir bei einem Einkauf bei Talea, den ich Euch hier gezeigt hatte, gekauft habe und vermutlich auch die letzten, denn sie haben mich leider nicht überzeugt.



Online konnte ich nur noch die Wellness Maske finden; die Feuchtigkeitsmaske scheint komplett aus dem Sortiment zu sein; daher habe ich auch keine Inhaltsstoffe mehr aufgeführt, da ich sie weder bei Talea noch bei Lavera im Shop gefunden habe. Die Review für diese Maske ist daher nur zur Komplettierung des Beitrages gedacht; die Wellness Maske kann man u.a. noch bei Talea kaufen. 


Produktbeschreibungen

Feuchtigkeitsmaske Bio-Acaibeere & Weißer Bio-Tee (für alle Hauttypen)
Die Feuchtigkeits Maske Bio-Acaibeere & Weißer Bio-Tee ist für jeden Hauttyp geeignet. Die brasilianische Acaibeere ist bekannt für ihren hohen Anteil an Antioxidantien. Sie regt die Zellerneuerung an und schützt die Haut vor freien Radikalen. Weißer Tee wirkt feuchtigkeitsspendend, beruhigend und gleichzeitig adstringierend. 

Wellness Maske Bio-Kakaobutter & Bio Mandelmilch (für alle Hauttypen)
Lavera Wellness Maske mit Bio-Mandelmilch & Bio-Kakaobutter verwöhnt die Haut mit intensiver Feuchtigkeit und pflegt sie geschmeidig weich. Der wohltuende Duft von Mandelmilch und Kakaobutter sorgt für ein vollkommenes Pflegeerlebnis.

Pflege-Highlights:
  • Bio-Mandelmilch pflegt die Haut und bildet einen zarten Schutzfilm
  • Bio-Kakaobutter wirkt rückfettend und bindet Feuchtigkeit.
Meine Erfahrungen
Beide Masken enthalten je 8 ml und ich habe sie für jeweils 2 Anwendungen benutzen können. Ich war sehr gespannt, ob mir etwas im Vergleich zu konventionellen Masken auffällt, also Produkte, die nicht aus dem Naturkosmetik-Bereich stammen. Oft sind es ja die Düfte, die schon mal deutlich anders sind, nämlich viel schwächer, das war auch hier nicht anders. Gestört hat es mich aber nicht, denn sie waren durchaus angenehm und nicht so typisch Naturkosmetik-Eigengeruch, aber das ist mir bei Lavera ja auch bereits im Duschgelbereich sehr angenehm aufgefallen, als ich mal eine tolle Duschcreme mit Macadamia hatte, die ich leider nie wieder irgendwo gefunden habe, ich glaube, sie war limitiert.

Diese Masken sind sehr cremig. Genau das mochte ich aber nicht. Bei der Wellness Maske hatte ich es schon erwartet durch die zugegebene Kakaobutter, da meine Haut (Mischhaut) aber im Winter gerne auch mal etwas Reichhaltigeres mag, dachte ich, dass es einen Versuch wert ist. Speziell die Wellness Maske war mir aber viel zu fettig auf der Haut, selbst dann, als ich sie nur dünn verrieben hatte. Das Produkt zog gar nicht wirklich ein und legte sich einfach wie ein Fettfilm aufs Gesicht. 

Die Feuchtigkeitsmaske hat da schon etwas besser abgeschnitten und meine Haut fühlte sich nach den beiden Anwendungen angenehm an, aber auch hier gefiel mir die recht schmierige Konsistenz des Produkts nicht, jedoch zog die Maske Maske schon etwas besser ein. Allgemein mag ich lieber leichtere Texturen oder auch eine eher gelige Konsistenz, hatte bei gerade dieser Maske auch darauf gehofft (hatte die Wellness Maske zuerst benutzt).

Die Masken sind beide für alle Hauttypen ausgeschrieben, was mich doch etwas wundert, ehrlich gesagt. Mir kamen sie für Mischhaut zu reichhaltig vor und speziell die Wellness Maske hatte schon fast einen überpflegenden Effekt. 

Ich muss dazu sagen, dass ich bei Masken gern immer mal wechsle; außer die Erdbeer-Maske von Schaebens verwende ich keine Maske sehr regelmäßig und das müsste man wohl, um auch langfristig ein Produkt beurteilen zu können. Mir ist aber immer nur ein momentaner Wohlfühlmoment und eine pflegende Wirkung und angenehme Anwendung wichtig, wenn ich eine Maske neu ausprobiere oder eben die Produkte häufiger wechsle. 

Hier hat mir weder die Anwendung noch das Pflegeerlebnis auf der Haut gefallen, daher würde ich die Masken nicht nachkaufen und wohl auch keine weiteren Sorten ausprobieren wollen. Preislich liegen sie um knapp 1,20 - 1,40 Euro/Stück. Finde ich für eine naturkosmetische Maske mit Bio-Inhaltsstoffen absolut in Ordnung, zumal die Menge für 2 Anwendungen pro Sachet bei mir gereicht hat. 

Kennt Ihr die Masken von Lavera und wenn ja, mögt Ihr sie?

Liebe Grüße
Andrea


Inhaltsstoffe

Feuchtigkeitsmaske Bio-Acaibeere & Weißer Bio-Tee
Nicht mehr erhältlich, daher keine zuverlässige Quelle mehr dafür gefunden.

Wellness Maske (HP Talea)
Inhaltsstoffe: Wässrig-alkoholischer Mandelmilchauszug (Bio-Alkohol)*, Sojaöl*, pflanzliches Glycerin, Feuchtigkeitsfaktor auf Weizenbasis, Fettalkohole, Glycerinfettsäureester, Sheabutter*, Kakaobutter*, Talkum, Xanthan, Natriumstearat, Lecithin, Vitamin E, Sonnenblumenöl, Vitamin C, Mischung natürlicher ätherischer Öle


* Aus kontrolliert biologischem Anbau.

INCI: Water (Aqua), Glycine Soja (Soybean) Oil*, Glycerin, Alcohol*, Sodium Lactate, Cetyl Alcohol, Cetearyl Alcohol, Sodium Lactate, Glyceryl Stearate Citrate, Fragrance (Parfum)**, Butyrospermum Parkii (Shea Butter)*, Theobroma Cacao (Cocoa) Seed Butter*, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Fruit Extract*, Talc, Xanthan Gum, Sodium Stearate, Hydrogenated Lecithin, Tocopherol, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Ascorbyl Palmitate, Linalool**, Limonene**, Citronellol**, Geraniol**, Citral**


* Aus kontrolliert biologischem Anbau.

** Natürlich, ätherische Öle.


Samstag, 28. Januar 2017

Aufgebraucht (Dezember) 01/2017 mit Kurzreviews

Ui, ui,

ich bin bissel spät dran mit dem Beautymüll aus dem Dezember. Es ist nicht wirklich viel zusammen gekommen, aber bis zum Februar mochte ich nun auch nicht warten. Eigentlich wollte ich Euch ja keine Sachen mehr zeigen in diesen Beiträgen, die schon anderweitig auf dem Blog erwähnt wurden, aber ich dachte nun, dass ich sie wieder mit reinnehme, da Ihr so dann auch mal einen Verweis auf eine Review o.ä. haben werdet.



Isana Nachfüllpack Cremeseife Mango & Orange
Ich mag die Isana Cremeseifen fast immer sehr gerne, sogar lieber als die von Balea. Mich sprechen die Sorten meistens mehr an und die Seifenbehälter sind größer. Kaufe ich immer wieder mal. Diese Sorte war schön fruchtig und nicht künstlich.

Yves Rocher, Kaffee-Duschcreme
3 Back ups sollten eigentlich alles sagen, oder? Ich kaufe dieses Produkt seit ich es kenne und das sind bestimmt schon 6-8 Jahre; fast immer im Doppelpack, wenn 2 zum Preis für 1 offeriert werden.

Schauma, Cotton-Fresh-Shampoo
Dieses Shampoo gehört mit zu meinen liebsten und wird immer mal wieder nachgekauft, eine ausführliche Review könnt Ihr aus dem Jahr 2014 hier nachlesen.

Isana Nagellack Entferner ohne Aceton
Dieses Produkt wird immer wieder nachgekauft, ist bei mir wesentlich effizienter als Entfernerprodukte ohne Aceton von anderen Marken.

Balea Wasser Spray Aqua
Ich verwende diesen Wasserspray mittlerweile morgens als Gesichtswasser. Erfrischt schön und reicht mir für den Morgen nach der Gesichtsreinigung. Nachkauf jederzeit. 



Balea Jeden Tag Shampoo, Himbeere & Vanille für jedes Haar (limitiert)
Hier war ich mal wieder neugierig, denn diese günstigen Shampoos von Balea riechen immer so gut und werden in für mich interessanten Duftsorten angeboten. Außerdem war eines meiner liebsten Jeden Tag Shampoos mit Vanille (hat meine Haare richtig schön gepflegt!), was es ja leider nicht mehr gibt und ich hatte bissel die Hoffnung, hier einen tollen Nachfolger gefunden haben. Schlecht fand ich das Shampoo zwar nicht, aber ein Nachkauf käme nicht in Frage, da es mir insgesamt nicht so gut gefalllen hat .Meine Haare waren nur sauber, rochen angenehm, mehr aber auch nicht. Ich erwarte auch immer, dass ein gutes Shmapoo meine Haare nicht so schnell nachfetten lässt, auch, wenn es nicht speziell dafür ausgeschrieben ist. Hier musste ich aber jeden Tag waschen, das wäre gar nicht ohne gegangen, auch mit Trockenshampoo war ein Herauszögen nicht so sinnvoll wie bei anderen Shampoos am nächsten Morgen. 

Lavera Handcreme Regenerierende Pflege, mit Bio-Cranberry und Bio-Arganöl
Eine sehr pflegende und gut duftende Handcreme, die mich vollends überzeugt hat. Meine Review könnt Ihr gerne hier nachlesen. Würde ich jederzeit wieder kaufen, aber ich habe noch sehr viel Handcreme, seit ich EOS testen durfte und mir ja auch von Yyves Rocher aus der Weihnachtskollektion alle 3 Sorten gekauft hatte; nicht zu vergessen meine L'Occitane Handcremes. Ach, die beiden von Treaclemoon hätte ich fast vergessen, aber damit bin ich sehr geizig, weil ich die echt total gerne mag.

Isana young, Aktivkohle Maske (limitiert)
Dieses Produkt habe ich nicht vertragen. Meine Haut hat anschließend eine starke Rötung aufgewiesen und war fleckig. Ich vermute aber, dass es damit zusammenhängt, dass ich zu dem Zeitpunkt noch eine Nachtpflege mit Mandelsäure (stelle ich Euch noch vor demnächst) verwendet habe und meine Haut einfach zu empfindlich dafür war. Ich habe ja noch das 2. Päckchen vom Doppelpack und werde es mal wieder versuchen, wenn ich keinerlei chemische Peelings in meinen Pflegeprodukten verwende. Ich hatte schon das Gefühl, dass meine Haut nach der Maske gut gereinigt war.

Schaebens, Dankeschön Maske, mit echter Bourbon-Vanille, Mandelöl und Sheabutter
Ehrlich gesagt, habe ich mir fast schon gedacht, dass diese Maske für meine Mischhaut zu reichhaltig sein wird, wenn man sich nur sowas wie Mandelöl und Sheabutter ansieht (am Körper liebe ich diese "Zutaten"), so war es letztlich auch. Die Maske riecht sehr lecker nach natürlicher Vanille, aber sie war einfach zu reichhaltig und zog kaum ein bzw. hatte ich danach ein schmieriges Hautgefühl. Selbst schuld :) Ich denke, dass sie sich sehr gut für trockene Haut, gerade jetzt im Winter, eignet.

Kennt Ihr eines der vorgestellten Produkte?

Liebe Grüße
Andrea





Donnerstag, 26. Januar 2017

Skinfood: Black Raspberry Eye Cream [Kurzreview]

Hallo, meine Lieben,

und weiter geht es mit dem 2. von 3 Testprodukten in Form von Probesachets, die ich mir von der Marke Skinfood über einen Ebay-Shop vor einer Weile gekauft hatte ( hier meine Bestellung ). Heute möchte ich Euch die Augencreme vorstellen:





Ich verwende Augenpflege seit über 30 Jahren und das sehr konsequent. Mir geht es dabei immer um den feuchtigkeitsspendenden Effekt, damit ich nicht "knittrig" aussehe, denn trotz früher sehr öliger Haut (mittlerweile Mischhaut) ist meine Augenpartie zwar nicht richtig trocken, aber immer für Feuchtigkeit dankbar. Schwere bzw. reichhaltige Cremes sind nichts für mich und bleiben regelrecht auf der Haut liegen, da greife ich immer auf leichtere Pflege zurück. Anti-Falten-Effekt interessiert mich dabei weniger (so langsam weiß es sicher jeder, dass man da nicht allzu viel erwarten darf, da Cremes nur in der oberen Hautschicht wirken und gar nicht da ankommen, wo eine Faltenreduktion effizient wäre)  auch, wenn diese Augenpflege Anti-Aging Effekte aufweisen soll.

Wie auch bei dem Watery Berry Serum (Review hier) , gebe ich Euch die Produktbeschreibung mit eigenen Worten wieder.

Es soll sich hier um ein pflanzliches Arzneimittel mit Brombeer-Extrakt handeln mit Auszügen  aus 12 orientalischen Heilkräutern. Um welche Heilkräuter es sich da handelt, habe ich leider nicht herausfinden können. Die Produktbeschreibung findet man online immer mit den gleichen Sätzen (englisch), recht dürftig. Der Zellbaustein Adenosin ist zur Faltenreduktion enthalten; allgemein soll die Creme intensiv Feuchtigkeit spenden. 

Meine Erfahrungen
Als ich mir diese Creme bestellt hatte, war ich auf Reviews von anderen schon mal neugierig und habe daher auf Blogs aus dem asiatischen Raum gelesen. Vielfach wurde der unangenehme Geruch der Creme bemängelt, ansonsten wurde sie hochgelobt, was eine feuchtigkeitsspendende Wirkung angeht, aber manche Personen konnten sich aufgrund des Geruchs nicht überwinden, die Creme dauerhaft zu verwenden. Da ich das ja alles erst nach meiner Bestellung las (bewusst, ich wollte einfach selbst spontan etwas aussuchen), war ich nun gespannt, denn was Düfte angeht, bin ich selbst recht empfindlich.

Zugegebenermaßen hat mich die Creme auch in den ersten Tagen schon bissel Überwindung gekostet, denn der Geruch ist sehr erdig, muffig und deswegen alles andere als ein schönes Eincreme-Erlebnis. Bereits nach 2 Tagen hatte ich schon leichten Widerwillen, aber ich wollte das Produkt unbedingt aufbrauchen, zumal ich sehr schnell festgestellt habe, dass die Creme bestens die Augenpartie pflegt und auch relativ schnell einzieht, mir kam sie nach der Anwendung etwas "glatt gebügelt vor), weniger in Bezug auf die Falten, aber einfach so angenehm mit einer Extraportion Pflege. Die Konsistenz ist übrigens eher dicklich und nicht mit den Augencremes vergleichbar, die ich sonst verwende, von daher reichte immer eine kleine Menge. Zuerst hatte ich Angst, dass aufgrund dieser Textur eine Überpflegung stattfindet, was jedoch nicht der Fall war, vorausgesetzt, man nimmt immer nur wenig. 

Mit zunehmender Verwendung mochte ich dann tatsächlich auch den Duft, der mich direkt am Anfang an etwas erinnerte, ich wusste nur nicht mehr genau, was..und siehe da, irgendwann fiel es mir ein: Meine Oma hatte früher einen großen Nutzgarten, mit jede Menge Obstbäumen, Gemüse, wunderschönen Blumen etc. Ich war als Kind sehr oft im Garten, habe es geliebt, zwischen den Beeten hin- und her zu rennen, da fiel man auch schon mal auf die Nase und da wusste ich, woher der Geruch der Creme kam bzw. an was er mich erinnerte: An Oma's Brombeersträucher! Dieser leicht muffig-fruchtige Geruch (ich esse Brombeeren übrigens sehr gerne), aha :) Ich vermute mal, dass irgendwas aus den Brombeersträuchern in der Creme verarbeitet ist. Oft ist es ja so, dass pflanzliche Wirkstoffe viel effektiver aus dem Blattwerk, Strauch etc. kommen als aus der reinen Frucht, insofern würde meine Vermutung Sinn machen.

Jedenfalls fand ich die Creme, die sehr ergiebig war (ein Tütchen reichte für ca. 3 Anwendungen, ich habe sie meist nur abends verwendet) total klasse. Das Original kostet in einem gerade mal 25 ml Töpfchen um die 12 Euro, das finde ich ziemlich teuer, wie ja das zuvor vorgestellte Serum auch. Womöglich fährt man da günstiger, sich die Probesachets zu kaufen, die ja "nur" um die 3,30 Euro gekostet haben und es lässt sich auch besser verschicken (portofrei). Das könnte ich mir auch jederzeit wieder vorstellen, aber nicht die Fullsize. Momentan habe ich noch 3 komplette Augenpflege-Produkte anderer Marken hier (Gratis-Zugaben, Eigenkauf, Geschenk...aus manchen Kategorien habe ich wirklich jede Menge Zeug da^^). 

Auch, wenn es mich gewundert hätte, gravierende Veränderungen festzustellen, habe ich aus Neugier einen Vorher/Nachher-Vergleich gemacht, den ihr unter diesem Beitrag findet.

Ich sehe da keinen Unterschied, dass die Faltentiefe weniger geworden wäre oder insgesamt zurück gegangen ist, was meint Ihr? Wie erwähnt, ich erwarte sowas nicht, bin insofern auch nicht enttäuscht. Allerdings reicht es somit völlig aus, sich eine ganz günstige Feuchtigkeitspflege zu kaufen, die es z.B. auch von Balea gibt (ich verwende gern den Roll-on mit kühlender Wirkung) oder auch von Balea Vital die Augenpflege (gerne im Winter, weil sie etwas reichhaltiger ist, aber nicht so wie andere Produkte, die ich ausprobiert habe und die mir zu schmierig waren). 

Mittlerweile habe ich schon mehrfach gehört, dass eine spezielle Augenpflege gar nicht nötig sein soll, wenn man eine gut verträgliche Pflege hat, würde es reichen, diese auch an der Augenpartie zu verwenden. Mir ist es dennoch lieber, wenn ich speziell dafür ausgewiesene Produkte verwende, vermutlich, weil man es einfach so gewohnt ist und für's gute Gefühl.

Inhaltsstoffe
Auch hier hatte ich wieder Probleme, sie zu finden. Ich verweise somit auf diese Seite (ohne Gewähr)

Als letztes Produkt stelle ich Euch demnächst dann noch die Apfelmaske von Skinfood näher vor. 

Liebe Grüße
Andrea


15.11.2016




Anfang Januar 2016









Dienstag, 24. Januar 2017

Kauftipp zu den Essence-Auslistungen

Ahoi meine Lieben,

aus aktuellem Anlass möchte ich Euch noch einige Lidschatten ans Herz legen, die leider das Essence-Sortiment verlassen, obwohl sie gar nicht lange dabei waren: Die the velvets-Lidschatten!

Sie sehen auf den ersten Blick recht unspekatulär aus, wer eine Hammerpigmentierung sucht und möchte, darf dann jetzt getrost wegklicken^^.  Es sind einfach schöne, sehr alltagstaugliche Farben, die weich im Auftrag sind und sich prima verblenden lassen. Sie kosten nur 1,99 Euro/Stück und womöglich sind sie derzeit sogar auf die Hälfte oder mehr reduziert, falls Ihr noch etwas ergattern könnt. Leider habe ich es nicht geschafft, diesen Beitrag eher online zu stellen und es fiel mir auch sehr kurzfristig ein, aber in den Drogerien gibt es womöglich noch Restexemplare; der Wechsel findet ja erst zum 01.02.2017 statt. Ich habe die Erfahrung allgemein gemacht, eben bei Sortimentswechseln oder auch LE/TE-Produkten, dass Drogeriemärkte, die nicht so zentral liegen, oft noch besser bestückt sind als Innenstadt-Märkte. 


Den smooth caramel habe ich neulich bei Rossmann im Online-Shop ergattert, für 60-70 Cent rum, so eine Farbe ist immer schön unter den Augenbrauen oder auch mal als AMU-Unterlage zu gebrauchen. Mein erstes Exemplar taupe secret (ist mein liebster aus dieser Serie) war mir leider runtergefallen und zerbröselt, daher hatte ich vor einer Weile schon Nachschub besorgt.


Ein paar Swatches auf die Schnelle kann ich Euch auch noch liefern:



Hier und auch hier könnt Ihr meine Review und Tragefotos sehen. 

Solltet Ihr also noch eher dezente Farben  und nicht viel Geld dafür ausgeben wollen, wären hier womöglich ein paar Kandidaten, die gute Basisfarben in einer Sammlung darstellen.

Liebe Grüße
Andrea

Manhattan Last & Shine: Hot Brownie

Hi, Ihr Lieben,

ich glaube, die Manhattan-Lacke waren 2016 jene, die ich am meisten lackiert habe, ich liebe sie einfach. Hier nochmals ein toller Lack, den ich bereits im Dezember getragen hatte, aber vergessen habe, ihn zu zeigen.

Irgendwie hatte ich ihn gar nicht mehr so auf dem Schirm, denn ich hatte ihn bereits im Herbst 2015 gekauft und kam nicht zum Lackieren und da ich ja in der warmen Jahreszeit solche Farben nicht trage, stand er dann erst mal ewig rum.



Braune Lidschatten, braune Nagellacke, braun is so meine Allround-Farbe für echt alles.

2 Schichten, wie üblich. Gute Qualität zum kleinen Preis - ein dezenter Schimmer obendrauf, einfach toll!.

Mögt Ihr braune Nägel?

Liebe Grüße
Andrea

Sonntag, 22. Januar 2017

DIY: Deocreme mit Lavendel- oder Rosmarinduft

Hi zusammen,

wie Ihr wisst, bin ich ja echter Fan von Deocremes und verwende sie, seit ich sie entdeckt habe, auch regelmäßig. Meine diversen Posts dazu könnt Ihr in den Rubriken "Wolkenseifen" und "Ponyhütchen" nachlesen. Ich mag beide Marken sehr gerne, wobei die Konsistenz bei Wolkenseifen etwas fester und die Entnahme so für mich leichter zu steuern ist, da verbrauche ich weniger. In der Deowirkung sind aber beide Marken sehr zuverlässig.

Nun sind die Deocremes ja nicht so günstig mit 8-9 Euro pro kleiner Größe PLUS Versandkosten. Damit es sich lohnt, bestelle ich dann immer gleich 2 oder 3 (bei Wolkenseifen) oder wie neulich bei dem Ponyhütchen-Produkt, was ich ja bei Talea bestellt habe, andere Dinge dazu, damit sich der Preis relativiert. Da man nur wenig braucht, bin ich durchaus bereit, diesen Preis auch zu zahlen. 

Dennoch habe ich mich gefragt, ob man das nicht auch selbst einfach herstellen kann, zumal ich beim Querlesen zum Thema irgendwann auch mal "Rezepte" sah. Als ich mir dann die Zutaten für ein solches Deo mal näher angesehen habe, konnte ich sogar sofort loslegen, denn ich habe alles, was man dafür braucht, sowieso im Haus.


Natron und Speisestärke solltet Ihr für ganz kleines Geld in jedem Supermarkt erhalten können, Kokosöl gibt es z.B. bei Rossmann oder dm, Ätherische Öle gibt es z.B. auch bei dm von profissimo oder auch in Apotheken, Online, diversen Ladengeschäften, die Naturkosmetik vertreiben sowie auch im Reformhaus (glaube ich).

Also wurde fleißig gerührt und ich war irre gespannt, ob meine Cremes zum einen die gewünschte Konsistenz erhalten und zum anderen, ob sie auch zuverlässig Schweißgeruch verhindern. Ich wusste zwar, dass das Natron dasjenige Produkt ist, was gerade den Geruch verhindert, aber trotzdem war ich etwas skeptisch, wenn man einfach mal so macht, denn im Netz gibt es einige Rezepturen und jedes ist etwas anders. Ich habe mir dann so mein eigenes Rezept gebastelt, da ich gemerkt habe, dass man vom Öl doch mind. 10 gute Tropfen braucht, da die Deocreme sonst recht kokoslastig riecht, was ich nicht so mag. 

Zutaten
3 TL Bio-Kokosöl (von sehr preiswertem Kokosfett aus dem Supermarkt rate ich ab)
2 TL Speisestärke
2 TL Natronpulver
ca. 10-12 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl (von synthetischen Ölen rate ich ab)

Vorbereitung
Falls Ihr selbst Deocreme verwendet, ist Euch vielleicht schon die leicht körnige Konsistenz der Creme aufgefallen, die man beim Verreiben spürt. Das kommt vom Natronpulver. Das im Handel in den kleinen Päckchen enthaltene Natron soll grobkörnig sein. Um es etwas feiner zu mahlen, kann man das mittels eines Mörsers machen. Falls man einen Mörser hat, zermahlt man das Pulver einfach damit - ich habe keinen, aber ich habe einen Rührstab für Cocktails aus Glas, der unten eine kleine Kugel hat, damit ging es genauso gut. Letztlich wird es auch mit der Rückseite eines Löffels o.ä. funktionieren. Das nun feiner gemahlene Natron wird mit der Speisestärke gut vermischt.

So wird es gemacht
Das Kokosöl wird im Wasserbad geschmolzen. Man muss darauf achten, dass das geschmolzene Öl nicht mehr als 50 Grad Temperatur zum Zusammenrühren mit den anderen Zutaten hat, sonst erhält man wohl Soda, was NICHT als kosmetisches Mittel einsetzbar ist, sondern dann zum sogenannten Waschsoda wird, was man zum Reinigen und Putzen verwendet. Da ich kein Thermometer habe, habe ich das geschmolzene Öl (bei mittlerer Temperatur und sobald es schmilzt drehe ich den Herd sofort runter und rühre, das Öl ist danach sehr schnell flüssig) nach dem Schmelzvorgang sofort aus dem Wasserbad genommen und ca. 30 sec abkühlen lassen. 

Das nun flüssige Kokosöl habe ich anschließend gut mit dem Natron-Speisestärke-Gemisch verrührt, allerdings habe ich das Öl nur langsam dazu gegeben und immer erst einmal gerührt, damit es nicht zu flüssig wird. Bei den oben erwähnten Mengenangaben erhält man eine Konsistenz, die genau richtig ist. Solltet ihr merken, dass es zu flüssig wird, einfach noch etwas Speisestärke hinzufügen. Dann das ätherische Öl hinzugeben. Ich habe Lavendel und Rosmarin verwendet. Auch das wird wieder alles gut verrührt und in einen kleinen Behälter gefüllt. Ich hatte noch die kleinen Cremedöschen von Balea, da passt die oben angegebene Menge genau rein, was reiner Zufall war :). Die Konsistenz am Ende sollte in etwa wie ein etwas zu flüssiger Brei sein oder auch wie Sirup, der nicht ganz so zäh und dickflüssig ist. 

Nach dem Abfüllen habe ich das offene Döschen erst einmal bei Zimmertemperatur ca. 2 Stunden stehen lassen. Später dann über Nacht in den Kühlschrank gestellt und morgens wieder herausgenommen. Die Konsistenz der Deocreme ist dann genau richtig, nicht zu fest und man kann sie gut entnehmen (ich mache das immer mit einem Löffelchen, was ich nur dafür verwende). Es könnte übrigens sein, dass die Deocreme in der wärmeren Jahreszeit schmilzt und flüssiger wird, darauf weist z.B. auch Wolkenseifen hin, allerdings hatte ich mit deren Deocremes immer Glück, selbst über 20 Grad blieben sie fest. Falls sie aber flüssig werden, einfach in den Kühlschrank stellen, sie werden wieder hart und büßen auch qualitativ an der Wirkungsweise nichts ein. 

Fertig ausgehärtet sieht die Deocreme dann so aus:





Man kann noch Sheabutter für eine pflegendere Wirkung hinzufügen und auch noch andere Dinge, aber ich komme mit der Grundrezeptur zurecht. Natürlich ginge es auch ohne Duftöl-Zugabe, falls jemand so etwas nicht verwenden möchte oder Angst vor Hautreizungen hat, aber mir macht das nichts aus. 

Wer nun denkt, dass die Deocreme aufgrund des Kokosöls Fettflecken unten den Armen bzw. in der Kleidung hinterlässt, irrt. Es bleiben keine Rückstände in der Kleidung, die Haut nimmt eine kleine Menge der Creme sofort gut auf. 

Ich freue mich, dass ich nun eine sehr günstige und vor allem auch funktionierende Alternative gefunden habe. Trotzdem werde ich sicher mal wieder Deocreme bestellen, denn ich mag die Düfte von Wolkenseifen so gerne, die schon recht speziell sind und von Ponyhütchen mag ich den Grapefruit-Duft total und gerade da gibt es so verschiedene Varianten an Ölen (habe online mal gesucht), dass ich vermutlich nicht das Original finden würde.

Könnt Ihr Euch vorstellen, falls Ihr auch Deocremes gerne verwendet, sie selbst herzustellen? Es ist wirklich kinderleicht und Spaß hat es auch noch gemacht :)

Ich finde sowas auch immer toll zum Verschenken, ein hübsches Döschen mit einem schönen Label oder eben eine leere Cremedose, die man z.B. mit Washi Tape überkleben kann...da gibt es ja viele, kreative Möglichkeiten. 

Liebe Grüße
Andrea



Samstag, 21. Januar 2017

Kleiner Einkauf bei dm (Balea Neuheiten und aktuelles Essence LE-Produkt)

Hallo am Samstag,

in dieser Woche habe ich im dm gezielt nach den neuen Balea Duschschäumen gesucht, weil sie mich brennend interessieren. Ich mochte ja den Sommer-Duschschaum mit Grapefruit schon sehr gerne und mag die Konsistenz des Schaums. Natürlich ist es bei den beiden Produkten nicht geblieben, aber, mein Einkauf hielt sich absolut im Rahmen und das ist auch gut so :).




Für mich klingen die beiden Duschschaum-Sorten sehr reizvoll, ich mag solche Düfte immer sehr, vorausgesetzt, sie sind nicht zu künstlich, mal sehen. Recht spontan durfte dann noch die Creme Seife mit, die jetzt noch gut in die Jahreszeit passt, bevor ich dann wieder sämtliche fruchtige Noten verwende. 

Die Granatapfel-Dusche musste auch mit, ich mag seit einer Weile Granapfel (auch die richtigen^^) Produkte so gerne und besonders der Duft hat es mir da angetan. Natürlich habe ich mich auch im dekorativen Kosmetikbereich umgesehen, die größte Gefahrenquelle :) Ich habe einige schöne Dinge gesehen, teils sind ja schon bei manchen Marken die neuen Sortimentsprodukte entweder als LE oder regulär vorhanden. Interessieren würde mich schon einiges, aber ich werde sorgfältig abwägen, was ich kaufe. Hie rmal der Swatch vom Lipliner:

Swatch Lipliner Essence TE "We are..."


Mich hätten zwar auch 2 der Nagellacke (ein grauer und ein dunkelroter) sehr interessiert, aber nein, ich habe solche Farben schon, also nicht gekauft. Die herzförmigen Lippenstifte aus dieser TE hatte ich geswatcht, der dunkelste hätte mir gefallen, der von mir gekaufte Lipliner hat ja den gleichen Farbton, aber beides brauche ich nicht, da ich auch Lipliner als Lippenstifte umfunktioniere. 

Ansonsten hatte ich nur noch Putz- und Lebensmittel mitgenommen und da auch nur, was ich eh immer kaufe. 

Ward Ihr schon unterwegs, irgendwelche Vorsätze, was das Kaufverhalten in diesem Jahr anbelangt? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Liebe Grüße und ein schönes, erholsames Wochenende!
Andrea


Freitag, 20. Januar 2017

Yves Rocher: Glanz-Shampoo mit Zitronenextrakt und Vitamin E [Produkt des Monats]

Hi zusammen,

wie bereits angekündigt, wird es eine neue Rubrik "Monatsfavorit" auf meinem Blog geben.

Ich stelle Euch ein Produkt vor, was ich sehr gerne verwendet habe und von dem ich restlos überzeugt bin.

Wie Ihr wisst, bestelle ich häufiger bei Yves Rocher. Irgendwann vor 2-3 Jahren brauchte ich etwas, um den Bestellwert für portofreien Versand zu erreichen und habe Shampoo mitbestellt.






Produktbeschreibung lt. Hersteller
Eine Glanzleistung für Haar und Umwelt.

Das sanfte, transparente Shampoo mit Zitronen-Extrakt und Vitamin E schenkt Ihnen intensiv glänzendes und traumhaft weiches Haar. Die Formel belastet die Umwelt nicht!

Das Glanz-Shampoo ist mit dem Ökolabel zertifiziert für glänzendes Haar und zum Schutz unserer Umwelt.

Dermatologisch getestet.
Das Plus: Ein Shampoo das mit dem Umwelt-Label der Europäischen Union ausgezeichnet wurde.

Das Umweltzeichen der Europäischen Union (Ecolabel) erhalten Produkte, die - der Umwelt zuliebe - bestimmte Kriterien erfüllen:
  • Die Formel ist biologisch leicht abbaubar und trägt so dazu bei, die Abwasserverschmutzung zu reduzieren.
  • Die Verpackung ist vollständig recyclebar.
  • Eine Produktionsweise, welche die Umwelt respektiert.
  • Das Produkt ist genauso wirksam wie ein vergleichbares Produkt ohne Ecolabel-Auszeichnung.
Das Geheimnis der Pflanzen
Zitronen-Extrakt ist in der Lage, die Oberfläche der Haare zu glätten. Das Licht wird besser reflektiert und das Haar gewinnt so an Glanz. Unterstützt wird dieser Effekt durch pflanzliche Vitamine, die dank ihrer antioxidativen Wirkung die Leuchtkraft der Haare bewahren.

---

Eine Flasche mit 300 ml kostet regulär 4,90 Euro, aber es gibt oft Doppelpacks; da erhält man dann 2 zum Preis für 1. Yves Rocher pflanzt übrigens im Rahmen des Umwelt-Engagements des Unternehmens für jedes verkaufte Produkt weltweit einen Baum.

Mittlerweile habe ich schon 4-5 Flaschen des Produkts geleert und verwende es immer wieder mal und bin jedes mal erneut begeistert, wie schön meine Haare davon glänzen und den ganzen Tag frisch und luftig sind, gerade bei feinem Haar ist das oft schwierig. Der Duft ist leicht und frisch. Auch am nächsten Morgen sehen die Haare noch so gut aus, dass man notfalls nur mit Trockenshampoo aus dem Haus kann, sie fetten NICHT schnell nach, was für mich ein weiterer Pluspunkt ist. Selbst mein Freund sagte seinerzeit, als ich ihm das Shampoo mal zum Ausprobieren gab,  dass er es sehr gern verwendet (er hat normales Haar) und durchaus Unterschiede zu anderen Shampoos merkt. Auch sein Haar glänzt schön und sieht gesund aus.

Kennt Ihr das Shampoo schon? Ich kann es Euch wirklich wärmstens empfehlen.

Liebe Grüße
Andrea


Leider habe ich auf der HP keine Inhaltsstoffe gefunden, deswegen habe ich Euch das Label von der Behälterrückseite abfotografiert:





Mittwoch, 18. Januar 2017

M. Asam: Magic Contour Akzent Make-up [Review] [Werbung]

*** Dieses Produkt habe ich bei einem Blogger-Adventskalenderspiel 2016 gewonnen ***

Hallo zur Wochenmitte,

wie kürzlich erwähnt, hatte ich bei einigen Adventskalender-Spielen Glück und möchte Euch so nach und nach die gewonnenen Produkte vorstellen, da ich glaube, dass einige davon für Euch auch interessant sein könnten. 

Bei der lieben Anna auf dem Blog habe ich 2 für mich sehr interessante Produkte der Firma M. Asam gewonnen. Meine Freude war groß, denn ich hatte mir ja im letzten Jahr eine Pflegeserie gekauft und kannte zuvor bereits 2 Bodypeelings; von allem bin ich sehr begeistert. 

Auch für dieses Jahr habe ich vor, weitere Produkte des Unternehmens kennen zu lernen, und mein Gewinn ist da schon mal ein guter Start. Fangen wir mit einem Kontur-Make up an. 



Ich muss dazu sagen, dass mich, als ich am Gewinnspiel teilnahm, zuerst mehr das andere Produkt (das zeige ich Euch erst in ein paar Wochen, wenn ich es ausreichend getestet habe, es handelt sich um ein Gesichtspflegeprodukt) interessiert hat, da ich selten etwas zum Konturieren verwende. Ich habe einige Bronzer, die kommen auch gelegentlich zum Einsatz, gerade auch jetzt im Winter, weil sie etwas Farbe ins Gesicht zaubern, aber speziell bei Puderprodukten erwische ich manchmal zuviel und eben mal wegwischen ist kaum möglich. Man kann dann oft nur noch den Bronzer ordentlich verblenden, aber das ist bei einer zu großen aufgestäubten Menge schon bissel schwierig und mir ist ja immer ein natürlicher Effekt sehr wichtig. Ich bin einfach kein Typ für Highlighter, stärker aufgetragenen Bronzer oder Konturierprodukt, ebenso wenig mag ich grelle oder auffällige Blushes. Vermutlich aus dem Grund, weil man sieht, dass etwas gemacht worden ist. Das schönste Make up ist für mich immer noch eines, wo man gut aussieht, aber das Geschminkte nicht so offensichtlich ist (Augen und Lippen sind eine Ausnahme). 

Als ich sah, dass dieses Produkt zum Konturieren kein Puder, sondern ein cremiges Produkt ist, wurde es interessant für mich:



Der Farbton hat mich allerdings erst einmal wieder etwas verschreckt, weil er mir so im Töpfchen viel zu dunkel erschien, aber natürlich muss man es ausprobieren.  

Kommen wir zur Produktbeschreibung und Anwendung (lt. Verpackung):
Magic Contour verleiht durch eine weiche Schattierung perfekt modellierte Gesichtszüge. Partiell auf das Gesicht auftragen und verblenden. 

Wo man das Produkt aufträgt, ist auf der Verpackungsinnenseite demonstriert:


Auf den Swatch war ich schon sehr gespannt:


Wie man sieht, kommt der Farbton keineswegs zu dunkel heraus. Die Konsistenz ist cremig, ähnlich wie ein Mousse-Make up, aber während des Verblendens wird es pudrig und verschmilzt sofort mit der Haut. 

Anfangs hatte ich, trotz vorsichtiger Entnahme, etwas zu viel erwischt, was aber überhaupt kein Problem ist, da sich diese Textur erheblich besser als ein Konturpuder verblenden lässt, wie eingangs erwähnt. Das Finish wirkt natürlich und gerade an den Nasenflügeln aufgetragen ist die Nase tatsächlich etwas schmaler wirkend als zuvor - wobei ich mit meiner Nase recht zufrieden bin, aber ich bin dennoch immer wieder erstaunt, was ein bisschen Farbe insgesamt so bewirken kann. Man sieht weder überbronzt noch unnatürlich aus, sondern hat einfach einen gesunden, frischen, minmal gebräunten Teint. Mir gefällt das Produkt sehr gut und habe es derzeit auch rege in Anwendung - ganz entgegen meiner sonstigen Angewohnheit.

Die Anwendung ist kinderleicht. Ich verwende dafür übrigens einen tollen, neuen Pinsel (kommt auch bald noch auf den Blog) aus einem sehr schönen Pinselset. 

Das Produkt kostet übrigens derzeit knapp 20 Euro bei QVC. (Im Onlineshop des Unternehmens habe ich es nicht mehr gefunden, dafür aber ein Magic Finish Make-up Mousse, was im ganzen Gesicht anwendbar ist.) 15 ml sind schon ein stolzer Preis, aber wenn man an herkömmliche Konturierprodukte denkt, die oft nur wenige Gramm pro Döschen enthalten, relativiert es sich wieder.

Grundsätzlich möchte ich noch bemerken, dass ich vermute, dass dieses Produkt für sehr helle Hauttypen eher zu dunkel sein wird. Mein Hautton ist bei Make up bei den gängigen Farbnuancen meistens der 3. hellste Ton.
Verwendet Ihr etwas zum Konturieren und wenn ja, welche Konsistenz ist Euch lieber, Puder oder eher etwas Cremiges?

Liebe Grüße
Andrea


Inhaltsstoffe

Montag, 16. Januar 2017

Skinfood: Watery Berry Serum [Kurzreview]

Hallo, meine Lieben,

einige von Euch wissen ja, dass ich mir vor einer Weile über einen koreanischen Ebay-Shop diverse Proben gekauft hatte, um einige Produkte aus Korea kennen zu lernen. Ich bin dabei nicht nach einem bestimmten Schema vorgegangen, auch hatte ich keine speziellen Produkte im Blick, sondern bei der Auswahl an Probierpäckchen spontan entschieden, was es zum Testen werden sollte. 

Meinen Ausgangsbeitrag dazu könnt Ihr gerne hier nachlesen.

Heute möchte ich Euch eine Kurzreview zum Watery Berry Serum geben. Ich hatte 10 Probesachets, wovon eins für 2-3 Anwendungen gereicht hat, je nachdem, wie großzügig man es auftragen möchte.



Die Produktbeschreibung und Anwendung gebe ich mal mit meinen eigenen Worten wieder, da man sie nur in koreanisch, englisch oder weiteren asiatischen Sprachen findet. Es soll sich um eine intensiv feuchtigkeitsspendende Rezeptur mit Beerenextrakten handeln und Natriumhyaluronat. Dieser Inhaltsstoff ist das Natriumsalz der wohl vielen bekannten Hyaluronsäure. Die Textur soll nicht kleben und wird wie ein übliches Serum angewendet: Nach der Reinigung und Verwendung von Gesichtswasser wird das Serum in die Haut eingeklopft. Kurz einziehen lassen und anschließend kann man seine gewohnte Pflege verwenden. Ich habe das Serum auch mal solo verwendet am Abend, um einfach zu sehen, ob meine Haut noch mehr benötigt, kam aber auch ohne anschließende Pflege gut zurecht mit meiner Mischhaut. 

Das Original-Produkt wird in einer 60 ml Fullsize angeboten, wie es aussieht mit einer Pipettendosierung  und kostet derzeit über Ebay ca. 16 Euro, das variiert immer mal wieder von Shop zu Shop oder allgemein im Netz. Ich finde den Preis ziemlich hoch.

Meine Erfahrungen
Ich habe das Serum nur zur Nacht verwendet, morgens ist mir das zu viel Gedöns. Die Konsistenz ist tatsächlich kurz vor der Wässrigkeit, insofern ist die Bezeichnung "watery" passend und folglich handelt es sich auch eher um ein leichtes Serum. Dass es nicht klebt, kann ich bestätigen, auch ist es ruckzuck eingezogen. Der Duft war sehr angenehm, ganz leicht nach Beeren. 

Da jedes Tütchen ja für ca. 2-3 Anwendungen gereicht hat, konnte ich das Produkt insgesamt über ca. 3 gute Wochen verwenden. In dieser Zeit traten keine Hautunreinheiten o.ä. auf. Die Anwendung war immer angenehm und tatsächlich erfrischend. Da ich keinerlei trockene Gesichtsstellen habe, konnte ich nun nicht feststellen ob das Produkt auch gut dagegen wirkt, da es ja sehr feuchtigkeitsspendend sein soll, aber meine Haut hat danach nicht gespannt oder sonstiges. Insgesamt habe ich das Produkt als sehr mild und angenehm empfunden - mehr aber auch nicht. Die Seren, die ich bisher so verwendet habe und die man hier kaufen kann, kommen mir nützlicher vor, vermutlich auch, weil die Texturen nicht so wässrig sind. Richtig gut fand ich aber, dass das Serum nicht klebt, da bin ich anderes gewohnt teilweise, aber wenn das Produkt dann im Grunde nicht viel bewirkt - zumindest bei mir nicht - ist dieser Vorteil schnell wieder vergessen. 

Insgesamt jedoch ein schönes Produkt, vielleicht eher für junge Frauen geeignet, die ein bisschen vorbeugend Feuchtigkeit für die Haut möchten, aber für ältere, reife Haut nicht die beste Wahl oder für jene, die schon trockene Haut haben, womöglich nicht reichhaltig genug. 

Ein Nachkauf ist für mich ausgeschlossen, da ich über die 3 Wochen nichts festgestellt habe, was mich überzeugen würde, das Produkt in Fullsize zu kaufen. 

Es war schwierig, die Inhaltsstoffe zu recherchieren. Ich gehe für so etwas immer grundsätzlich auf die Homepage eines Unternehmens oder hierzulande halt auf die Drogerieseiten auch schon mal, aber gerade im Ausland lieber auf die HP. Dort habe ich aber nichts gefunden, insofern möchte ich Euch auf diese Seite verweisen; kann dazu selbst aber überhaupt nichts sagen. Wie Ihr seht, ist auf dem Probesachet alles nur in koreanisch abgedruckt.

Die Reviews über die beiden anderen bestellten Produkte folgen demnächst.

Interessieren Euch Produkte aus Korea allgemein? Dekorative Kosmetik gibt es dort ja auch zahlreich, in oft niedlichen Verpackungen. Ich habe mir erst in letzter Zeit einige Videos angesehen und auch Blogs dazu gelesen, manches würde mich interessieren, aber so spontan sage ich mal, gibt es da keine Marken, die "besser" als unsere wären, aber das trifft vermutlich für die Hautpflege genauso zu, wobei die Koreaner ja wohl führend darin sein sollen, was man so hört. Ich finde es auf jeden Fall interessant und könnte mir durchaus vorstellen, auch in diesem Jahr nochmal etwas auszuprobieren.

Die Innisfree-Masken haben mich schon zum Nachkauf (nur vereinzelte Sorten) überzeugt, aber da muss ich erst mal die ganze Serie, die ich hier habe, abarbeiten, da kommt dann auch noch einiges an Reviews.

Liebe Grüße
Andrea

Samstag, 14. Januar 2017

Bomb Cosmetics: Strawberry Patch

Hallo Ihr Lieben,

da ich das Theater im Lush-Sale auch im letzten Jahr nicht mitmachen wollte, wie im Jahr zuvor auch nicht, habe ich mir kurzerhand ein hübsches Set von Bomb Cosmetics gekauft, was reduziert war. Soweit ich mich erinnere von knapp 20 auf 12 Euro. 

Meine Freundin hatte mir im letzten Jahr bereits 2 Bade-Cupcakes der Marke geschenkt, die ich wirklich sehr mochte. Hier könnt Ihr den Beitrag dazu lesen; den Erdbeer-Cupcake kenne ich somit schon, der auch in diesem Set enthalten ist:



Die Verpackung ist süß, oder? Ich habe ja eine Schwäche für so hübsches Zeug, habe sogar das Papier aufgehoben (kann man ja vielleicht nochmal etwas mit basteln^^). 

Enthalten sind diese 5 Produkte:



Ich bin sehr gespannt, ob es bei der Duftintensität einen Unterschied gibt und auch, ob alle gleich riechen, was einerseits natürlich langweilig ist, aber mich würde es nicht stören, denn ich mag Erdbeer-Duft bei solchen Produkten sehr gern - der Duft vom kleinen Cupcake hat mir ja bereits gut gefallen. 

Ich werde Euch bei der Anwendung wieder Fotos machen (außer bei der Sorte, die ich schon gezeigt habe). Auf die riesige Badebombe (in etwa die Größe wie die von Lush) bin ich besonders gespannt, ich glaube, die hebe ich mir bis zum Schluss auf. Die Seife finde ich vom Duft her richtig schön fruchtig, wird aber auch erst mal weggelegt, Ihr wisst, dass ich genug Seife im Haus habe und immer erst einmal Älteres verwendet wird.

Kennt Ihr die Marke schon oder seid Ihr so eingeschworene Lush-Fans, dass vergleichbare Marken nicht in Frage kommen? Ich gebe zu, dass die Lush-Produkte meine Favoriten sind, weil die Düfte eben unverwechselbar und sehr speziell sind und mir fast immer gefallen. Dafür sind die Produkte aber auch deutlich teurer. Insofern mag ich auch diese günstigere Alternative.

Liebe Grüße
Andrea

Donnerstag, 12. Januar 2017

Zoeva: En Taupe-Lidschattenpalette [Swatches]

Ahoi!

Schenkt Ihr Euch auch manchmal selbst etwas zu Weihnachten oder zum Geburtstag? 

Ich mache das häufig, aus einem einfachen Grund: Mein Umfeld kennt manche meiner Wünsche nicht, gerade im Bereich dekorative Kosmetik blickt niemand durch, was ich schon habe oder nicht. Die meisten interessieren sich sowieso nicht für Schminke und dann ist es mir lieber, wenn man mir mit Beautyprodukten eine Freude machen möchte, dass etwas aus dem Pflegebereich geschenkt wird, wie das schöne L'Occitane-Set neulich von meinem Freund oder natürlich auch gerne etwas aus der Drogerie. 

Jedenfalls habe ich mir einen kleinen Wunsch erfüllt, den ich schon länger hegte, aber der zum Jahresende zunehmend hartnäckig wurde: Eine weitere Palette von Zoeva. Die Naturally Yours Palette hatte ich Euch schon mal mit Swatches vorgestellt; sie gehört mit zu meinen liebsten, so dass es eigentlich nur eine Frage der Zeit war, dass ich mir weitere Paletten der Marke kaufe.

Ich habe mich nun erst einmal für die En Taupe Palette entschieden, da die Farben einfach genau mein Ding sind. Alltagstauglich und dezent, so einen Allrouder hat sicher jede schminkbegeisterte Frau in ihrer Sammlung. 



Die Palette enthält matte und schimmernde Farben. Wie Ihr wisst, verwende ich immer gern das, was eine Palette zur Verfügung stellt; hier fehlt mir aber eine dunklere Farbe zum Verblenden, ein dunkles mattes Grau oder Braun, dann wäre es perfekt gewesen. 

Sicher werde ich auch diese Palette häufig und gern verwenden, Kennt Ihr sie bereits?

Liebe Grüße
Andrea



Mittwoch, 11. Januar 2017

Trend IT UP Double Volume & Shine Nagellack, Nr. 120

Hi zusammen,

trend IT UP und ich, wir mögen uns :) Ganz besonders im Lidschatten- und Nagellackbereich. Hier mal eine Farbe, die ich wohl ähnlich längst habe, aber ich kann an braunen Nuancen nur ganz schlecht vorbei gehen, vor allem so dieses Nougatbraun - schlimm. Mit Nagellacken, ganz allgemein, bin ich im letzten Jahr leider wieder eskaliert. Es ärgert mich schon bissel, um ehrlich zu sein, denn das hätte nicht sein müssen. Ich finde es nur immer unglaublich verlockend, für kleines Geld mal eben eine schöne Farbe mitzunehmen. Das muss 2017 definitiv besser werden, denn vom Rumstehen werden die Produkte bekanntlich nicht langlebiger.



Eigentlich sollte der Lack nicht auf den Blog kommen, weil ich ohne meine (Lese-) brille im Eiltempo lackiert hatte, einfach so, weil ich Lust dazu hatte. Dafür ist es sogar recht ordentlich geworden :) 2 Schichten as usual, Ihr kennt das ja. Qualität ist sehr gut, nichts abgesplittert oder sonstiges, auch nach 4 Tagen Tragedauer nicht. Für 2,25 Euro eine wunderbare Qualität, die ich Euch sehr ans Herz legen kann - es gibt viele schöne Farben und auch in den LE's findet man oft besondere Nuancen, gerade auch in Glitterversion, falls Ihr das mögt.

Habt Ihr bereits Lacke von der Marke? Ich kann mittlerweile gar nicht mehr sagen, was meine Lieblingsmarke bei Nagellacken aus der Drogerie ist. Seit ich die Sally Hansen-Lacke kenne, sind sie auf jeden Fall unter den Top 3, aber Trend IT UP, Manhattan, P 2...ach, ich lass es mal, kann mich da nicht festlegen.

Liebe Grüße
Andrea

Dienstag, 10. Januar 2017

L'Occitane: Romantic Rose

Hi Ihr Lieben,

mein Freund ist sehr aufmerksam, was Geschenke für mich angeht. Er hört das ganze Jahr über genau hin, wenn ich von Produkten schwärme. Beautyprodukte sind bei mir ja immer hoch im Kurs, es ist schön, wenn man mal nicht selbst kaufen muss, sondern auch mal etwas geschenkt bekommt - zumal ich L'Occitane nicht mal einfach so kaufe, es ist für mich schon bissel Luxus, den ich auch nicht täglich verwende.

Dieses schöne Set habe ich dann zu Weihnachten bekommen:



Da ich auch hübsche Blechdosen sammle, hat er mit diesem tollen Geschenk gleich 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen :).



Den Rosenduft kenne ich bereits von einer aufgebrauchten Handcreme und mag ihn sehr, da er nicht zu stark parfumiert ist und insofern nur dezent und leicht nach Rose duftet.

Das Set enthält ein großes Stück Seife, eine Handcreme in Original-Größe sowie Duschgel und Bodylotion in Reisegröße. Ich empfinde die L'Occitane-Produkte immer als sehr ergiebig, also werde ich lange etwas von dem Set haben. 

Gerade zur Weihnachtszeit gibt es immer hübsche Sets bei der Marke; zu Weihnachten 2015 hatte ich mir selbst etwas gegönnt, was Ihr hier sehen könnt. 

Die tollen Dosen aus diversen Sets oder als Seifen-Umverpackung sind auf meinem Schminktisch ein toller Blickfang, an dem ich mich täglich erfreue.

Mögt Ihr L'Occitane auch so gerne?

Winterliche Grüße wünscht
Andrea


Sonntag, 8. Januar 2017

Testprodukte/Werbung auf meinem Blog

Hallo meine Lieben,

ich finde das Thema wichtig genug, um es separat anzusprechen und nicht mit ein paar Sätzen in einem Sammelbeitrag untergehen zu lassen.

Vermutlich ist Euch nicht entgangen, dass gerade in der letzten Jahreshälfte einige meiner Beiträge mit "Werbung" direkt in der Überschrift gekennzeichnet worden sind. Ehrlich gesagt, haben mir diese Beiträge etwas Bauchweh gemacht, da ich nicht wusste, wie Ihr darauf reagiert. Letztlich habe ich dann das neue Jahr als guten Aufhänger empfunden, das Thema anzusprechen. 

Seit einer Weile ist es so, dass man Testprodukte etc. noch deutlicher als zuvor kennzeichnen muss. Es reicht mittlerweile nicht mehr aus, irgendwo im Text oder unten im Beitrag funzelig klein ein paar Sternchen zu machen, sondern es muss sich beim Lesen eines Posts sofort zweifelsfrei erkennen lassen, dass man ein Werbeprodukt vorstellt - bestenfalls gleich in der Überschrift, so mache ich das. So habt Ihr sofort die Möglichkeit, die Beiträge wegzuklicken, wenn Ihr aus Prinzip so etwas nicht lesen möchtet und jeder weiß, was ihn erwartet. Man kann es auch mit "Anzeige" deklarieren, aber ich finde ein Wort genauso schlimm wie das andere ^^. 

Ich lege sehr viel Wert auf Transparenz. Mir ist immer ganz wichtig, dass Ihr wisst, woher meine Produkte sind, Eigene Käufe und private Geschenke an mich erwähne ich nicht großartig bzw. sind nicht kennzeichnungspflichtig. Ansonsten kennzeichne ich sowohl Verlosungsprodukte von Bloggerinnen und Unternehmen = Gewinne und auch Produkte wie die Müller-Box o.ä., damit Ihr wisst, dass ich diese Produkte nicht zum regulären Preis erworben habe, sondern auch diese Dinge aus einer Verlosung mit einem Preisvorteil stammen. Das mag einigen vielleicht pingelig erscheinen, mir ist es lieber so, denn ich habe keine Lust, mich alle paar Wochen darüber zu informieren, was alles nun angegeben werden muss, ergo mache ich es direkt sehr gründlich und ich habe meine Ruhe. Diese Hinweise findet Ihr dann immer bei reiner Werbung direkt in der Überschrift in Klammern und sofort im Beitrag über dem eigentlichen Text; alles andere nur oben vor dem Beitrag.

Testprodukte kann man ja auf unterschiedlichem Wege erhalten. Ich bemühe mich in der Regel selbst darum, d.h., ich bin bei verschiedenen Plattformen registriert, bei denen Produkte zum Blogtest angeboten werden. Dort kann man sich dann entsprechend dafür bewerben und/oder man nimmt einfach an einer Verlosung dazu teil. Natürlich bewerbe ich mich nur für Produkte, die zu mir und meinem Blog thematisch passen und auch da nehme ich nicht an beliebigen Tests teil. Fake Lashes oder Highlighter sind z.B. keine Produkte für mich, ergo bewerbe ich mich dafür auch nicht oder wenn mir LE-Produkte farblich nicht zusagen, lasse ich es auch. Insofern ist mir immer wichtig, hier nur Produkte zu zeigen, die mir selbst gefallen oder die mich neugierig machen und dann stelle ich sie Euch auch gerne vor. Dass Ihr kürzlich quasi in Serie gleich einige Werbe-Beiträge gesehen habt, lag somit daran, dass ich einfach öfter Glück hatte. Und es werden in den nächsten Wochen noch einige Beiträge geschaltet, in denen ich etwas gewonnen habe, denn die Glücksfee meinte es bei den Blogger-Adventskalendern dieses Mal besonders gut mit mir. Ich habe gleich 4 x Glück gehabt und möchte Euch die hochwertigen und tollen Produkte zeigen, da ich mir vorstellen könnte, dass manches davon auch für Euch interessant ist. Deswegen bitte nicht genervt sein, wenn das alles pingelig gekennzeichnet ist. 

Was es bei mir auf dem Blog definitiv nicht geben wird sind geschaltete Werbeanzeigen sowie bezahlte Beiträge. Ich möchte nachwievor mit meinem Blog kein Geld verdienen. 

Auch gibt es Blogger, die Firmen anschreiben und ganz offiziell um Produkte für ihren Blog bitten. Das würde ich mich, ehrlich gesagt, gar nicht trauen bei meiner eher geringen Reichweite. Versteht mich nicht falsch: Mir reicht meine Reichweite, ich finde rund 4.000 - 4.500 Klicks im Monat toll, aber klar, mir ist nicht entgangen, dass gerade bei interessanten Testprodukten die Klickzahl auch mal auf 7000 hochschnellt (für einen kleinen Blog schon eine Menge!) und das wiederum schafft ja im Bestfall auch mehr Leser und womöglich auch mehr Gratisprodukte. Aber ehrlich gesagt, ich mache mir um das alles eher wenige Gedanken. Mir ist wichtig, dass ich authentisch bin bei allem was ich tue, mich nicht verbiegen muss und einfach mein Ding mache, losgelöst von irgendwelchen Blogger-Erfolgsregeln. 

Mein Deal ist: Testprodukte gegen meine ehrliche Review und gut ist. Vielleicht finden manche meine Einstellung ja naiv, denn es gibt mittlerweile genug Blogger, die sich jeden Handgriff auf ihrem Blog bezahlen lassen. Eine ausführliche Review ist ja auch mit einigen Stunden Arbeit verbunden und wiegt oft den Warenwert eines Produktes definitiv nicht auf. Aber für mich geht die Rechnung anders auf: Ich habe in Form von Testprodukten Material für meinen Blog und kann im Bestfall auch noch einiges sparen, weil es sich um Produkte handelt, die ich mir sowieso gern selbst gekauft hätte oder die ich schon immer mal haben wollte. Dann interessiert mich auch nicht, wie lange ich an einem Beitrag sitze, denn diese Zeit rechne ich nie, da es mir große Freude macht. Mein Blog ist ein Hobby von einigen, wie schon öfter erwähnt, ich habe keinerlei Interesse daran, ihn voran zu treiben, .Als Berufsblogger kann man so natürlich nicht denken oder als Blogger, der sich etablieren möchte, aber ich kann und will das so, das ist eben das Privileg eines Hobbybloggers. 

So kann ich Euch immer wieder mal Produkte vorstellen, die ich im Normalfall vielleicht nicht gekauft hätte, man kann sich eben nicht alles kaufen, was man toll findet, umso schöner, wenn man dann mal etwas auf diese Art und Weise erhält. Von den kürzlich gezeigten eos Hand Lotionen hätte ich sicher nicht alle 3 Varianten gekauft, aber so konntet Ihr eben alle sehen und mein Urteil über alle Varianten lesen. 

Oder als ich von Essence die "midnight masquerade" -LE testen durfte, habe ich wieder Freude an Glitzerlacken bekommen, was ich gar nicht gedacht hätte. Aber, dann liegen die Sachen da und man beschäftigt sich mit ihnen und kommt manchmal zu erstaunlichen Erkenntnissen :).

Anfragen von Firmen (auch ich erhalte so etwas gelegentlich) mit irgendwelchen Vorgaben und Auflagen, wie man ein Produkt zu besprechen hat oder in denen einem ein Betrag für die Veröffentlichung geboten wird, lehne ich grundsätzlich ab bzw. reagiere meistens gar nicht darauf, von der Unseriösität mancher Anfragen mal abgesehen. Ich käme auch nicht auf die Idee, wenn mich jetzt eine Bekleidungsfirma anschreiben würde, ob ich mir ein paar Klamotten aussuchen möchte, JA zu sagen. Ich habe hier noch nie Bekleidung vorgestellt, es passt doch nicht zum Blog. Und nur, um dann mal eben etwas umsonst zu bekommen, nee, mit mir nicht. Ich habe meine Abo-Liste Ende des Jahres erst wieder ausgemistet, weil manche Bloggerinnen wild- und wahllos Produkte vorstellen und es für mich offensichtlich ist, dass das Abgrasen an erster Stelle steht.   

So, das musste und wollte ich mal loswerden, da ich vermeiden möchte, dass gedacht wird: "Ach, die macht ja jetzt auch so viel Werbung". Bei mir ist es  so, dass mein Blog immer noch zu ca. 90 Prozent von selbst finanzierten Produkten lebt. Und wenn dann mal 4 Werbeposts in 2 Monaten erscheinen, kann es genauso gut sein, dass mal ein paar Monate gar nichts mit Werbung kommt.

Auch in diesem Jahr möchte ich mich wieder um Produkte bemühen und ich hoffe, dass es niemandem sauer aufstößt, wenn ich dann wieder "Werbung" schreibe, wobei ich ja gar nicht weiß, ob ich wieder Glück habe. Es ist auch nicht so, dass man auf alles, für das man sich bewirbt, Glück hat. Es machen immer sehr viele Blogs mit und man gewinnt auch nicht ständig bei den Drogerien oder sonst wo, das ist ja normal.  

Ich denke Ihr wisst, was ich Euch erklären möchte und hoffe somit auf Euer Verständnis. Natürlich könnt Ihr mir gern in den Kommentaren Eure Meinung zum Thema da lassen.

Liebe Grüße
Andrea


Samstag, 7. Januar 2017

Essence "The Darks": red i am

Hi Ihr Lieben am Samstag,

momentan trage ich noch sämtliche dunkleren Lacke, die es noch nicht auf den Blog geschafft haben, hier ein besonders schönes Exemplar, ein klassischer Burgunderton:




In 2 Schichten lackiert, tolle Haltbarkeit. Habe ihn über Silvester getragen und hatte ihn insgesamt 4 Tage auf den Nägeln.

So langsam merke ich aber dennoch, dass mich die helleren Farben wieder reizen ^^ ich bin da halt total durchschaubar und festgefahren....Ende Februar geht es sicher bei mir dann erst mal mit gefühlten 3 Millionen Pastellfarben wieder los :)

Habt ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße
Andrea

Freitag, 6. Januar 2017

Catrice Prêt-à-Lumière Longlasting Lidschatten: 050 LA VIE EN ROSE

*** Das Produkt stammt aus der sogenannten "Look-Box" der Drogerie Müller, die regelmäßig verlost wird. Bei einer erfolgreichen Teilnahme zahlt man 5 Euro für eine Überraschungsbox mit deutlich höherem Wert. ***

Hi Ihr Lieben,

ich hatte Glück und konnte im Dezember erstmalig die Müller Look-Box ergattern. Die Box war richtig schön zusammengestellt und hatte einen Warenwert von über 70 Euro, das nenne ich mal ein wahres Schnäppchen. Ich werde Euch nach und nach noch einige Produkte aus der Box vorstellen.

Die Catrice Prêt-à-Lumiére-Lidschatten habe ich im Laden schon häufiger gesehen und auch mal geswatcht, war aber immer unschlüssig, einen zu kaufen. Zum einen haben mich die Farben jetzt nicht so gereizt, dass ich unbedingt etwas hätte haben wollen,, zum anderen sind knapp 4 Euro für einen Lidschatten schon relativ viel, wenn man sonst günstigere Preise der Marke gewohnt ist. Somit waren es für mich immer 2 gute Gründe, sie liegen zu lassen. Dennoch freue ich mich, auf diesem Wege einen der Lidschatten ausprobieren zu können.

Erhalten habe ich die Farbe La vie en rose, ein dezent schimmerndes, perlmuttartiges Rosa. 


Diesen Farbton einzufangen, ist wirklich schwierig. Er sieht im Pfännchen fast weiß aus, man ahnt nur den eigentlich rosa Farbton (auf der HP von Catrice bekommt man hier eine rein rosa Nuance gezeigt, die überhaupt nicht passt).

Im Swatch schimmert er sehr schön und man sieht nun auch wieder mehr rosa:


Diese Art Farbe würde ich mir normalerweise nicht kaufen, da sie mir erfahrungsgemäß nicht steht, bzw. an meinem Auge eher nichtssagend wirkt und im wahrsten Sinne des Wortes farblos.


Vor allem ist nun von Rosa gar nichts mehr zu sehen, was ich sehr schade finde. Der Schimmer ist hübsch, die Haltbarkeit ist auch absolut in Ordnung, aber hier hatte ich doch andere Erwartungen. Qualitativ sollen weitere Farben aber durchweg gut sein, was ich so gelesen habe. 

Bei den nun anstehenden Auslistungen konnte ich diese Lidschatten-Reihe nicht finden, somit darf man womöglich davon ausgehen, dass sie im Sortiment bleiben oder nur einzelne Farben herausgenommen werden. 

Habt Ihr von diesen Lidschatten eine oder mehrere Farben, überzeugen Sie Euch?

Liebe Grüße
Andrea

Mittwoch, 4. Januar 2017

In der Schublade gekramt....

Ahoi :),

ha ja, was wäre dieser Blog ohne den gefühlten Millionsten Nagellack-Post :) Sorry, aber Nagellacke bleiben Euch auch in diesem Jahr definitiv nicht erspart, ich liebe, liebe, liebe sie!

In der Adventszeit war mir auf einmal so nach einem etwas anderen Gepinsel, gerne auch etwas mit Chrom. Nachdem ich überall wieder Chrom-Finishes gesehen hatte, war mir auch danach, obwohl ich das eigentlich gar nicht mehr mag. Hier fällt mir gerade mal wieder auf, wie sehr sich doch auch meine Nagellackvorlieben verändert haben. Ich liebe mittlerweile matte Nägel, ich könnte mir sogar vorstellen, mal gaaanz unaufwändige Nail-Arts zu fabrizieren und auch so gewisse Farben mit Glitzer (haben mich nie so interessiert) haben es mir angetan. 

Nun wollte ich aber nicht schon wieder neue Lacke kaufen. Ich dachte mir also, dass sich in meiner Sammlung doch sicher etwas Brauchbares finden lässt. Möglichst Farben, die zur Adventszeit passen, bissel funkeln und glitzern und alles ist gut. Und ich wurde tatsächlich fündig: 



Diese beiden Lacke sind auch schon relativ alt, aber ich finde, sie passend hervorragend zusammen. Der von p 2 ist aus dem Jahr 2013 und ich liebe die Farbe und das Finish sehr. Den Lack von Sparitual habe ich mal auf dem Blog von Pinkpetzie in einem tollen Set gewonnen (2014) und gerade diesen so schönen Lack habe ich bisher viel zu selten benutzt.

Gepinselt wurde dann wie folgt:



Und da mir "Starry Night" so unglaublich gut gefällt, habe ich ihn ein paar Tage später auch nochmal solo getragen:



Hätte auch gut zu Weihnachten gepasst, oder? Allerdings habe ich mir über Weihnachten mal eine Lackierpause gegönnt. Gerade im letzten Jahr habe ich meine Nägel sehr häufig lackiert und ich möchte in diesem Jahr auch öfter mal wieder 1-2 Wochen ohne lackierte Nägel rumlaufen. Sie trocknen durch die ständige Lackiererei doch ziemlich aus, wie ich immer wieder feststelle. Ein paar bereits vorgebloggte Nagelfotos gibt es aber in nächster Zeit dennoch. 

Gefällt Euch die Farbkombi und mögt Ihr solche Farben oder Lacke generell?

Liebe Grüße
Andrea