Freitag, 7. Oktober 2016

Nagelhaut-Dilemma, Wunderwaffen und Experimente, Teil 2

Hallo zusammen,

habt Ihr meinen ersten Teil zum Thema gelesen? Falls nicht, könnt Ihr das gern hier nachlesen.

Heute möchte ich Euch zeigen, welche vorgestellte Methode hilft, ob sie alleine ausreicht oder ob ich eventuell sogar manche Methoden kombiniere.

Zu einem solchen Post gehören natürlich auch Fotos. Schön sieht es nicht aus, was Ihr gleich zu sehen bekommt, aber das ist eben meine Realität. Allerdings möchte ich auch an dieser Stelle anmerken, dass in der Kamera alles "Schlechte" nochmal viel schlechter wirkt als real ^^ wir kennen das ja. 

Hier nun Fotos, wie meine Nagelhaut nach ca. 3 Wochen aussieht, wenn ich einfach nach der letzten Behandlung nichts getan habe:


Wenn es bereits so aussieht, weiß ich, dass mir mit einem warmen Ölbad nicht mehr geholfen ist. Dann muss einfach eine effektivere Lösung her und ich verwende das im ersten Teil gezeigte Balsan.

Balsan hat den Vorteil, dass es wirklich die ganze Haut sehr weich macht, die es zu entfernen gilt. Wenn die Nagelhaut sich auch schon Richtung Nagelplatte "fest gefressen" hat, hilft diese Methode recht gut. Am besten macht man es immer dann, wenn man zuvor mal faul war und ganz leichte und einfache Methoden eben nicht mehr so effektiv sind.


Für die Anwendung mit Balsan nehme ich handelsübliche Wattepads und schneide sie entsprechend zu. Meist klebe ich sie hinten noch mit Tesafilm fest, dass sie während der Einwirkzeit nicht verrutschen. Ist etwas lästig, aber bissel Zeit muss man sich halt nehmen. Danach muss man Balsan nur noch auf die Nägel träufeln (die Öffnung der Flasche ist recht klein, so dass man das gut steuern kann. Ich drücke dann mit der Flasche die Pads so richtig auf den Nagel an und lasse es einwirken. Empfohlen wird eine Einwirkzeit von 1-3 Minuten - ich nehme IMMER 3. 1 Minute hilft bei mir gar nicht, da muss ich anschließend viel gröber ran und das möchte ich vermeiden. 

Im Foto könnt Ihr gut erkennen, wie ich mit dem löffelartigen Ende des Werkzeuges (nicht die spitze Seite dafür nehmen, die ist viel zu scharf) an der Nagelhaut entlang fahre und sie sich recht gut löst. Etwas Druck braucht man. Angeblich kann man sie auch Abrubbeln, das funkioniert fürs Grobe, aber da, wo sie noch fester sitzt, muss man wirklich manuell nachhelfen. Danach sehen meine Nägel dann wie auf dem letzten Bild aus. Gut abwaschen, eincremen, fertig. Viel mehr kann man jetzt nicht tun. 

Sollten noch ganz hartnäckige Reste irgendwo zu sehen sein, nehme ich kurz die elektrische Maniküre, die schafft dann auch das noch. 

Auf Balsan habe ich nicht immer Lust, manchmal macht mir das Hantieren mit dem Maniküre-Set auch Spaß, vor allem wenn ich denke, dass meine Nägel es wirklich brauchen können. Da wird dann auch vorher nichts eingeweicht - evtl. hilft ein Ölbad vorher, aber ich weiß nicht, ob das ratsam ist, denn sowohl der Nagel als auch die ganze Umgebung ist ja dadurch sehr weich und das Werkzeug "fräst" und feilt auch auf dem Nagel, deswegen lasse ich das vorher lieber.

Hier seht Ihr, wie meine Nägel aussehen, nach der elektrischen Maniküre, Nagelhaut so gut es geht, entfernt und die Nagelplatte geglättet (geht semi-gut) und Polieren funktioniert mit dem Tool nicht wirklich gut, da kann man besser die manuellen Polierfeilen verwenden, aber das ist ein anderes Thema.



Danach wasche ich mir dann die Hände und mache immer ein Handpeeling, damit auch noch überstehende Hautfetzen gut gelöst werden. Was dann nicht weg ist, wird mit dem pinken Schneidewerkzeug wirklich GANZ VORSICHTIG nur an den hartnäckigsten Stellen verwendet, z.B. ganz am Rand, wo man oft so harte Kanten hat (die aber gar nicht auf den Nagel wachsen, ich denke, Ihr wisst, welche Stellen ich meine), da kann man einfach die dicke Schicht mit dem Werkzeug etwas "runterschneiden". 

restliche Behandlung mit "Schneidewerkzeug"
So, ich denke, man sieht jetzt doch eine ganz deutliche Verbesserung, aber richtig gepflegt sieht es auch nicht aus. Ihr seht ja, dass die Nagelhaut sich so krisselig um den Nagel zieht und nicht in einem schönen, ebenmäßigen Bogen. Es gibt Nägel, da ist das so, aber bei vielen nicht. Und ich möchte nicht noch mehr daran rumhantieren und schieben etc., denn zu viel ist sicher auch nicht gut. Nach 2-3 Tagen ist aber dieser fransige Rand in der Regel geglättet, ohne dass man viel tun müsste. 

Nach all dem Gewerkel sollte man die Nägel mit einer Extraportion Feuchtigkeit oder Fett verwöhnen, ich nehme das Feuchtigkeitsgel meist unter der Woche und nach einer unmittelbaren Nagelhautbehandlung meist die fetthaltigen Produkte. Wenn ich ein Ölbad zuvor nehme, schenke ich mir das allerdings im Anschluss, creme meine Hände dann nur gründlich ein mit Handcreme und massiere diese auch in die Nägel. 




Vielleicht war ja der eine oder andere Tipp für Euch dabei, wenn Euch diese "Probleme" bekannt vorkommen.

Wie pflegt Ihr Eure Nagelhaut, welche Produkte helfen Euch?

Liebe Grüße
Andrea

Kommentare:

  1. Huhu, den ersten Teil habe ich noch nicht gelesen, aber ich werde gleich mal dort vorbeischauen.

    Das Ergebnis kann sich doch sehen lassen! Danke für die Tipps. Ich muss sagen, dass ich so gut wie keine Probleme mit meiner Nagelhaut habe. Hoffentlich bleibt das so. Ab und zu steht ein bisschen Nagelhaut hervor, die ich dann abschneide oder mit den Zähnen abreiße, haha.

    Liebe Grüße, Anna <3

    annax1303.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi liebe Anna,

      danke für Dein Interesse :) Sei froh, dass Du damit nicht so die Probleme hast, das ist echt bissel nervig. Mit den Zähnen abreißen ist doch ok, was weg ist, ist weg ^^ schönes Wochenende Dir und liebe Grüße zurück <3

      Löschen
  2. Liebe Andrea,
    wir können uns so was von die Hände reichen. Exakt so sieht das bei mir auch aus, ganz ehrlich. Achja, das Balsan hatte ich mal für die Füße, wenn die Einwirkzeit nur nicht so lästig wäre. Aber es ist ne sanfte Methode. Ich hab mir mit dem Fräser schon manchmal kleine Verletzungen zugefügt oder zu tief in den Nagel gefräst. Ich beneide immer andere, die von Natur aus gar nicht so eine grobe Nagelhaut besitzen. Naja, es gibt Schlimmeres denke ich. Du tust wirklich viel dafür, Hut ab.
    Ich wünsch Dir nen schönen Samstag,
    bis bald,
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion, danke für Deine Ehrlichkeit. Ich glaube, viele trauen sich nicht, sowas auch mal zu zeigen, ich hatte auch etwas überlegt, um ehrlich zu sein. Ich weiß auch nicht, warum das so ist, als würde man sich nicht pflegen :/ Mit dem Fräskegel hab ich es auch schon geschafft, mal vorbei zu rutschen, das war richtig fies. Ich beneide andere darum auch, selbst hatte ich auch viele Jahre gar keine Probleme. Aber Du hast ja mal erwähnt, dass es bei Dir berufsbedingt ist. Ich wasche mir halt auch zig mal am Tag die Hände und vermutlich ist das nicht unbedingt förderlich. Auch ziehe ich zum Putzen NIE Handschuhe an, ich komme damit einfach nicht zurecht. Na ja, wenn ich einen guten Lauf habe, mache ich es regelmäßig, aber ich lass es oft genug auch schleifen. Dir auch einen schönen Samstag! Liebe Grüße und bis bald :)

      Löschen
  3. Oh dem zweiten Teil habe ich ja schon total entgegen gefiebert :)
    Also nach deiner Beschreibung habe ich mir dein Nagelhaut Problem viieeeelll schlimmer vorgestellt, aber ja die Kamera schluckt da auch immer n bisschen was ich kenne das.
    Ich habe eigentlich immer mit trockener Nagelhaut zu kämpfen, deswegen werde ich mir deine ganzen Pflegen die du am Ende fotografiert hast mal genauer ansehen.
    Danke für dein Experiment und fürs vorstellen deiner Nagelhautpflege.
    Hab ein wunderschönes Wochenende.
    Liebe Grüße,
    Miri <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhu Miri :), na ja, ich finde es "schlimm" genug, wobei ich momentan echt Glück habe, vllt hat die gründliche Behandlung neulich etwas länger als sonst gewirkt, hoffentlich :) Trockene Nagellhaut ist auch so ein Ding, da muss man aufpassen, weil sie schneller reißt. Meine Pflegemittel sind teils nicht mehr erhältlich, mit so Döschen und Tuben kommt man ja lange aus. Aber von P 2 gibt es so einiges im Sortiment. Die Nagelhaut-Creme von YR ist leider wohl dieses Jahr aus dem Sortiment. Ich wollte sie neulich mitbestellen, hab sie aber nicht mehr gesehen. Ich wünsche Dir ebenfalls ein wunderschönes Wochenende <3

      Löschen
  4. Man sieht an dem Ergebnis ganz deutlich die Verbesserung! Bei mir ist das immer so phasenweise. Manchmal ist gar nichts, und dann kommt wieder eine Phase, da "wuchert" die Nagelhaut fast. Bin aber noch nicht dahinter gekommen woran das liegt.

    Schönes Wochenende! Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Gott sei Dank sieht man etwas, dann lohnt sich die Mühe, für die ich ja leider oft zu faul bin.Ich habe auch noch nicht raus, woran es liegt, zumal ich ja erst in den letzten Jahren damit Probleme bekommen habe. Auch Dir ein schönes Wochenende! <3

      Löschen
  5. Das Problem kenne ich auch. Bei mir kommt das immer, wenn ich viel putze oder Aussortiere und dann vergesse meine Hände einzucremen. Solange ich meine Hände gut eincreme und alle 6 Wochen - in etwa - zur Maniküre gehe, dann bleibt meine Nahelhaut dort wo sie hingehört 😂

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich creme im Sommer fast nie meine Hände ein und genau in den letzten Monaten hatte ich ja verstärkt Probleme damit, interessant, ich werde mir das mal im Hinterkopf behalten :) womöglich liegt es ja daran. Ansonsten, so ab jetzt, muss ich cremen, sonst fühlen sich meine Hände sehr trocken an. Sich die Nägel richten zu lassen, ist natürlich auch eine Lösung, die machen es auch sicher ordentlicher und mit besseren Werkzeugen als man selbst ^^ Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!

      Löschen