Freitag, 30. September 2016

Review: Balea Anti-Transpirant "Fit for Stress"

Hallo, Ihr Lieben,

nun habe ich das neue Anti-Transpirant "Fit for Stress" von Balea quasi auf Herz und Nieren geprüft und kann Euch mehr dazu sagen. Das Produkt enthält 200 ml und kostet 1,35 Euro. 



Dieses Anti-Transpirant gibt es erst seit kurzer Zeit im dm, zusammen mit einigen anderen Sorten. Wer meine üblichen Deoprodukte noch nicht kennt, kann gerne mal hier nachlesen.

Obwohl ich ja schon lange überwiegend die gleichen Deos verwende, probiere ich dennoch hier und da mal etwas Neues aus.

Anti-Transpirants stehen bei mir nur in besonderen Fällen hoch im Kurs: Beim Sport draußen (ich mag das nasse Gefühl unter den Armen im Freien nicht mit Deos) und bei Temperaturen ab 27-28 Grad rum. Beim Sport zu Hause stört mich das nicht, da ich unmittelbar danach Duschen kann und auch keinen Wind oder einen kalten Luftzug wie draußen abbekomme, da bin ich etwas empfindlich.

Da wir ja gerade jetzt im September noch sehr heiße Tage hatten, bot es sich an, das Balea Anti-Transpirant bei hohen Temperaturen mal mehrere Tage hintereinander zu verwenden. 

Ich habe das Produkt in 3 Situationen jeweils mehrfach getestet:
  • Sport draußen
  • Normale Aktivität (ohne Sport) bei hohen Temperaturen
  • Normale Aktivität (ohne Sport) bei Temperaturen um die 20-22 Grad
Produktbeschreibung (der HP von dm entnommen)
Sicher in jeder Situation. Balea Anti-Transpirante mit intelligenter Trocken-Effekt-Formel wirken besonders dann, wenn es darauf ankommt - 48 Stunden lang. Durch den Einsatz der konzentrierten Wirkformel und der effizienteren Sprühtechnologien verdoppelt sich die Anzahl der Anwendungen im Vergleich zu einem herkömmlichen Deo. Somit entspricht die enthaltene Menge von 200 ml der doppelten Ausbringungsmenge von 400 ml. Hocheffizienter Schutz. Fit for Stress verfügt über Duftkapseln in einem doppelten Verkapselungs-System, das kontinuierlich Parfüm freisetzt und zusätzlich durch Körperwärme aktiviert wird und so für langhaltende Frische sorgt. Das hocheffektive, langanhaltende Wirkstoffsystem hemmt die Schweißbildung und verleiht ein extra trockenes Hautgefühl. Vegan.

Meine Erfahrungen 

Beim Sport
Ich bin mehrfach in der Woche gegen 6.30 Uhr bereits draußen auf meiner Laufrunde. Natürlich dusche ich vorher nicht; wenn man um 5.15 Uhr aufstehen muss, ist man froh, wenn der erste Kaffee belebt :). Allerdings mache ich eine "Katzenwäsche" und wasche mich vor allem auch unter den Achseln, da ich auf ungewaschene Haut kein Deoprodukt aufsprühen möchte und natürlich auch die Deowirkung nur so vernünftig testen kann. Ich verwende das Deo also nach der Wäsche und gebe einen guten Sprühstoß unter die Achsel. Der Duft ist sehr frisch und unaufdringlich, ich kann keine spezielle Duftnote zuordnen, für mich aber angenehm. Dann sammel ich meine Sportsachen zusammen, ziehe mich an und gehe raus. Selbst an den heißen Tagen war es morgens noch nicht so wirklich warm, aber um die 18 Grad hatte es stellenweise schon. Insofern kommt man bei körperlicher Betätigung auch relativ schnell auf "Betriebstemperatur". Bereits unter solchen Voraussetzungen würde mein übliches Deoprodukt von Wolkenseifen (KEIN Anti-Transpirant) mir feuchte bis zunehmend nasse Achseln liefern. Es gibt zwar keinerlei Körpergeruch, aber eben diese nassen Achseln, die ich draußen gar nicht mag. Herkömmliche Deos (auch KEINE Antitranspirants) liefern das gleiche "Problem". Bisher hat mir dann immer sehr gut mein Rexona Deo-Stick "Cotton Dry" (Anti-Transpirant) geholfen, der nur minimal feuchte Achseln liefert. Ich verwende ihn dennoch nur noch sehr selten bzw. ungern, da er Deoflecken in der Kleidung hinterlässt. Das Black & White von Nivea (Anti-Transpirant) funktioniert, was die Nässe angeht, weniger gut, aber nicht so schlecht wie ein übliches Deo ohne Anti-Transpirant-Wirkung und hinterlässt KEINE Deoflecken.

Anfangs macht sich das Fit for Stress-Anti-Transpirant von Balea noch gut, mit zunehmender körperliche Betätigung merke ich aber, wie es unter den Achseln etwas feucht wird. Selbst, wenn ich danach die Bewegung einschränke oder zwischendurch ein paar Lockerungsübungen mache, merke ich, wie dieser Zustand sich verschlechtert. Ich bin meist 1,5 Stunden unterwegs und merke dann so nach ca. 45 Minuten, dass es bald wieder das übliche Problem gibt. Zum Ende hin habe ich sehr nasse Achseln, genauso wie mit einem herkömmlichen Deo. Ich habe es jetzt an mehreren Tagen ausprobiert - auch an Tagen, an denen es morgens etwas kühler war - ich kam immer zum gleichen Ergebnis. 

Bei hohen Temperaturen (ab ca. 27 Grad) ohne sportliche Aktivität
Ich habe das Produkt morgens nach dem Duschen aufgesprüht und habe es in normalen Alltagssituationen ohne viel körperliche Bewegung getestet. In geschlossenen Räumen (teils mit Klimaanlage) hatte ich das Gefühl, dass es mich sehr gut schützt, aber in Räumen ohne merkte ich dann auch schon nach 1-2 Stunden ein leicht schwitziges Gefühl unter den Achseln. Draußen dann, in der Mittagshitze oder auch schon gegen Abend hin, wurden meine Achseln dann richtig nass und es fühlte sich sehr unangenehm an. Geruch war jedoch NICHT vorhanden. Fairerweise muss ich aber dazu sagen, dass auch meine Favoriten von Nivea und Rexona in solchen Situationen ganz hart an ihre Grenze kommen. Die Achseln sind aber mit diesen Produkten trockener, aber nicht gänzlich trocken. 

Bei normalen Temperaturen (um die 20-22 Grad) ohne sportliche Aktivität
Ein paar Tage gab es ja schon, an denen es mal kühler war und genau diese Tage habe ich genutzt, um das Produkt auch unter solchen Bedingungen ausgiebig zu testen. Morgens nach dem Duschen aufgetragen, der normale Alltag ohne viel körperliche Bewegung. Hier hat das Anti-Transpirant gut geschützt, kein Geruch, keine feuchten Achseln und bis abends ein angenehmer, frischer Duft. Deoflecken habe ich bisher zumindest keine festgestellt, aber dazu kann ich nicht viel sagen, das müsste man längerfristig beobachten. Diese Flecken entstehen oft erst nach regelmäßigem Gebrauch und mehreren Wäschen. Die 48-Stunden-Wirkung konnte ich ebenfalls nicht testen, da ich in diesem Zeitraum längst einmal geduscht habe. 

Kurz und bündig
+ günstiger Preis
+ frischer, unaufdringlicher Duft
+ zuverlässige Deowirkung bei normalem Alltagsverhalten ohne Sport und gemäßigten Temperaturen
- feuchte bis nasse Achseln beim Sport, ABER: Kein Schweißgeruch
- feuchte bis nasse Achseln bei Temperaturen ab ca. 27 Grad, ABER: Kein Schweißgeruch
- enthält Aluminiumsalze

Die gemachten Erfahrungen treffen natürlich nur auf mich zu. Jeder schwitzt unterschiedlich viel und bei jedem wirken Produkte anders. Wer jedoch grundsätzlich in allen Situationen zum Anti-Transpirant greift und bisher teurere Produkte verwendet hat, könnte hier ja mal ausprobieren, ob er eine günstigere Alternative gefunden hat.

Welche Deos/Antitranspirants verwendet Ihr? Kennt Ihr das Produkt schon?

Liebe Grüße
Andrea


Inhaltsstoffe (der HP von dm entnommen)
INGREDIENTS_SASTOJCI: BUTANE | ALUMINUM CHLOROHYDRATE | CYCLOPENTASLOXANE | PROPANE | OCTYLDODECANOL | PARFUM | C12-15 ALKYL BENZOATE | DIATOMACEOUS EARTH | DISTEARDIMONIUM HECTORITE | LINALOOL | SODIUM STARCH OCTENYLSUCCINATE | PROPYLENE CARBONATE | CITRAL | MANNITOL | CYMBOPOGON SCHOENANTHUS OIL | BEHENYL ALCOHOL | PARAFFIN | GERANIOL.


Dienstag, 27. September 2016

Review: Essence Trend Edition "midnight Masquerade" [WERBUNG]


***Die Produkte wurden mir von cosnova kostenlos zur Verfügung gestellt***

Foto aus der Bloggermappe von cosnova/Essence entnommen
Ihr Lieben,

in der letzten Woche erreichte mich ein Päckchen mit einigen Testprodukten der "midnight Masquerade" Trend Edition von cosnova, über das ich mich sehr gefreut habe. Die TE steht ganz im Zeichen eines mitternächtlichen Maskenballs mit überwiegend dunklen, schimmernden Farben.

Zugeschickt wurden mir folgende Produkte:




Auf die Lacke war ich besonders neugierig. Zwei der zugesandten Exemplare enthalten Glitzer, eine weitere Farbe ist matt.


Die Farben lassen sich alle sehr gleichmäßig auftragen lassen. Es sind 2 Schichten für jeden Lack erforderlich, besonders für die Glittervarianten, um die Tiefe der Farbe schön herauszustellen. Stellt Euch "Meet Me Midnight" etwas dunkler vor, ich hatte am Wochenende sehr gutes Tageslicht mit viel Sonne in meiner Wohnung. Der matte Lack trocknet minimal schneller als die Glitzerlacke. Die Pinsel sind schmal. 

Ich könnte mir vorstellen, dass Ihr auf den Lippenstift besonders gespannt seid, oder^^? Ein bisschen skeptisch war ich ja schon, ob der Ombré-Effekt funktioniert. 


Ich habe zuerst mit der schwarzen Spitze (minimal vanilliger Duft), die ein bisschen wackelig in der Halterung sitzt, vorsichtig meine Lippen umrahmt. Das hat auf Anhieb gut geklappt, da die Spitze weich ist und sofort Farbe abgibt. Anschließend habe ich meine Lippen mit dem glossigen Teil des Produkts (duftneutral) ausgemalt. Die Farbe trocknet umgehend matt an und lässt sich mit dem Applikator problemlos auftragen. 


Für mich ist ein Ombré-Effekt etwas, was von Dunkel nach Hell geht. Wenn man so vorgeht wie es das Produkt vorsieht, hat man zwei relativ deutlich abgegrenzte Farben Die schwarze Spitze verhält sich leicht "ausgefranst" zur Lippenkontur hin. Auch, wenn ich Euch versichern kann, dass es in echt nicht SO deutlich wie bei dieser Nahaufnahme aussieht, gefällt es mir nicht so gut. Ergo habe ich einen zweiten Versuch unternommen und nach dem Zeichnen der schwarzen Umrandung die Farbe mit einem Wattestäbchen etwas zur Lippenmitte hin ausgeblendet, damit eben ein schöner Ombré-Effekt entsteht. Leider hat das nicht funktioniert, denn selbst beim vorsichtigen Verwischen ging so viel Farbe ab, dass die Kontur nur noch stellenweise minimal umrandet geblieben wäre. Gut finde ich aber, dass das Schwarz kein Tiefschwarz ist, sondern eher Richtung Dunkelgrau tendiert, da es sonst einfach sehr hart aussehen würde. So könnte man mit etwas Geschick noch einen schönen Verlauf hinbekommen, z.B. das Schwarz üppiger auf die Lippe bringen und die Farbe anschließend auf die restlichen Stellen auftragen und auch die Finger zum Verwischen einsetzen, was ich jetzt nicht gemacht habe. 

Ohne Ombré-Effekt sieht es so aus (ohne Lipliner, da ich keine passende Farbe habe):



Auf die Lidschatten war ich ganz besonders gespannt, da die Swatches wunderschön sind:


Ich muss gestehen, dass mich diese beiden Produkte vor eine kleine Herausforderung gestellt haben, die mir so nicht bewusst war. In der Trend Edition gibt es eine schwarze Base, die ich jedoch nicht zum Testen erhalten habe. Also habe ich meine übliche Eyeshadow-Base (neutral) von Dr. Ricaud verwendet, mit der jeder Lidschatten funktioniert und auch die Swatches gemacht wurden. Hier die Ergebnisse:




Wie man sieht, ist von einem Folien-Effekt nur leicht etwas zu sehen, ich hatte mir mehr davon erhofft, wobei er beim Kupferton deutlich mehr hervortritt.

Schlussendlich habe ich eine Base von Essence (I love Stage) verwendet, die etwas cremiger und gelbstichiger ist als meine andere und auf die Schnelle einen Tag später erneut gepinselt, allerdings nur den lilafarbenden Lidschatten, da mich da am meisten interessiert hat, ob es klappt.

Hier kommt zumindest die Farbe doch etwas schimmernder hervor. Ich habe Euch bewusst alle Ergebnisse gezeigt, da die verwendete Base für diese Lidschatten durchaus eine Rolle zu spielen scheint.


Ich könnte mir gut vorstellen, dass das Foil Finish mit der Base aus der Trend Edition funktioniert, da sie wohl anders formuliert sein wird als ein Lidschatten, daher bin ich sehr gespannt, wie andere Reviews zu den Lidschatten ausfallen werden. Vermutlich werde ich mir diese Base kaufen und Euch dann nochmals die Lidschatten zeigen, einfach, um nochmal einen Vergleich zu haben.

Ein Versuch mit einem matten, schwarzen Lidschatten als Unterlage hat gar nicht funktioniert (nur bei Spooktacular Night ausprobiert):



Die Farbe wurde komplett geschluckt.

Kurz und bündig

Tolle Nagellacke, alle in 2 Schichten deckend. Mir gefallen alle 3 Farben gleich gut. Bei den Glitter-Varianten ist der Glitter sehr fein verarbeitet und kommt besonders gut zur Geltung mit den jeweils dunklen Farben.    

Der Lippenstift ist neben den Nagellacken mein persönliches Highlight dieser Trend Edition. Der Ombré-Effekt ist nicht wirklich gut herausstellbar, aber eine nette Spielerei. Ich werde die Lippenfarbe künftig solo tragen, da sie gut mattiert, längerfristig auf den Lippen verbleibt (ohne Essen und mäßig Trinken) und eine wunderschöne Herbstfarbe ist. Lippenfältchen werden nicht über Gebühr betont und mit dem Austrocknungseffekt, den matte Texturen ja gerne haben, hatte ich keine nennenswerte Probleme. 

Die Lidschatten sind gut pigmentiert und in der Farbgestaltung ansprechend. Leider hat der Folien-Effekt mit meinen beiden Eyeshadow-Bases nicht gänzlich funktioniert. Es bleibt abzuwarten, ob die in der Edition erhältliche schwarze Base ein besseres Ergebnis erzielen kann. Spooktacular Night werde ich ganz sicher häufiger tragen, da mir die Farbe, unabhängig eines Foil Finishes sehr gefällt und auch zu meiner Augenfarbe gut passt.

An dieser Stelle vielen Dank an cosnova für die Zusendung der Produkte.

Die Trend Edition wird von Oktober - November 2016 im Handel erhältlich sein. Hier der Gesamtüberblick und die Preise:

Foto aus der Bloggermappe von cosnova/Essence entnommen


3 Lidschatten, je 2,79 Euro
1 schwarze Eyeshadow-Base (auch als Kajal anwendbar), 2,29 Euro
1 Paar wiederverwendbare false lashes (Fledermaus-Wimpern), 2,99 Euro
2 Duo Ombré-Lipsticks, je 2,99 Euro
1 flüssigen Highlighter, 2,29 Euro
4 Nagellacke, je 1,99 Euro
1 Päckchen Nail-Tattoos, 1,49 Euro
1 Maske in Ornament-Optik, 3,49 Euro


Welche Produkte gefallen Euch am besten? 

Liebe Grüße
Andrea





Montag, 26. September 2016

Kleiner dm-Einkauf

Hallo miteinander,

letzte Woche war ich für ein paar Basics (Wattepads, Lebensmittel etc.) im dm und hatte noch so 2-3 Teilchen auf meiner Wunschliste stehen. Ganz lange steht darauf schon eine Handarbeitsschere. Natürlich habe ich eine Haushaltsschere, die ich bisher stets zum Faden abschneiden genommen habe, aber sie ist groß und sperrig und ich wollte einfach mal etwas Kleines. Ich habe immer vergessen, irgendwo danach zu gucken und somit steht eine Schere auch schon ewig auf der Liste. Im dm lief sie mir dann quasi vor die Füße :). Das dazugehörige Nähset hätte ich nicht gebraucht, so Sets habe ich aus zig Werbegeschenken bereits, aber ein Mini-Scherchen war nie dabei. Nun habe ich eins, und das auch noch in rosa/pink:



Sowas kann man einfach immer brauchen und für 2,45 Euro (wenn ich mich recht erinnere) doch absolut ok. Von Trend IT UP habe ich neulich bereits einen Lidschatten gekauft, den ich Euch in einem anderen Post zeigen werde, da mir aber besonders die Textur und Handhabung damit sehr gefallen hat, habe ich mir 2 weitere Farben gekauft. Damit werdet Ihr sicher in nächster Zeit mal ein AMU sehen.

Und da ich die Lipliner von Manhattan sehr, sehr liebe, durften auch 2 weitere Farben einziehen, hier die Swatches dazu:



Ich habe mittlerweile von einigen Marken Lipliner, aber keine mag ich so gerne wie diese. Extrem lange auf den Lippen haltbar, sehr gut Farbabgabe und ein präziser Auftrag, für mich sind diese Stifte perfekt. Der Preis von nur 1,85 Euro übrigens auch :) Ich funktioniere sie auch gern zum Lippenstift um und trage sie solo.

Kennt Ihr die Liner? Und habt Ihr Euch auch schon den einen oder anderen Lidschatten von Trend IT UP gekauft? Feedback gerne in die Kommentare, wie immer :)

Liebe Grüße
Andrea

Sonntag, 25. September 2016

MILANI COVET oder: Raus aus der Komfortzone, aber so richtig!

Hi zusammen,

alles fing damit an, dass mein geliebter "Modern Mauve" Lippenstift (erscheint demnächst mal im Aufgebraucht-Post) von Milani sich dem Ende zuneigt. Den habe ich wirklich geliebt, da er schnell mal aufzutragen ist, ein glossiges Finish hinterlässt, lecker nach Beeren schmeckt und einfach eine tolle, leicht himbeerige Farbe hat, die perfekt zu meinen Lippen passt. 

Ich KÖNNTE ihn neu bestellen, dazu habe ich aber keine Lust, denn es gibt ihn mittlerweile, da es ein älteres "Modell" ist, nur noch in 3-er Packs bei Amazon oder Ebay. Ich brauche nicht gleich 3 Exemplare, auch, wenn ich den Lippenstift regelmäßig verwenden würde.

Jedenfalls fiel mir dann ein, dass ich doch allgemein mal wieder nach Milani-Produkten googlen könnte und so stieß ich auf die schönen, neuen Blushes mit toller Prägung und ganz allgemein mag ich die Marke sehr. Ich hatte früher, als man noch im deutschen Shop bestellen konnte, eine größere Bestellung an Lidschatten, plus den besagten Lippenstift gemacht, und hatte immer viel Freude an den Produkten. 

Irgendwann landete ich dann bei meiner Erkundungstour bei den Lippenstiften und ich war auf die matten Versionen neugierig. Die meisten Farbtöne sagten mir gar nicht zu, sehr auffällige und teils grelle Farben, die sicher vielen Mädels wunderbar stehen, aber mit Pink/Koralle/Orange auf den Lippen sehe ich aus wie ein Zirkusclown. Es steht eben nicht jedem Typ alles.

Mit braunen Lippenstiften habe ich es ja auch nicht. Ich bekam zu Weihnachten letztes Jahr einen braunen Lippenstift geschenkt, der an mir aussieht wie tot. Als wäre ich richtig schwer krank, so ungefähr. Er macht mich älter und nach einigen Versuchen, ihn länger zu tragen, habe ich dann aufgegeben, da ich mich einfach nicht wohl mit der Farbe fühle, schade. Es ist ein mittleres Braun, was auf meinen Lippen aber eher hellbraun aussieht. 

Braun stand also auch nicht auf dem Schirm. Allerdings entdeckte ich bei den matten Farben dann ein Dunkelbraun. Ui, das gefiel mir, aber so aus Reflex sofort "das kannst Du doch gar nicht tragen, ist doch Braun!" - ja, braun, aber DUNKELBRAUN. Ich habs dann erst mal wieder vergessen. Tage später fiel es mir wieder ein und ich fing an, gezielt den Farbton (COVET) zu googlen, um mir Swatches und Tragefotos anzusehen. Meine Güte, da gefiel er mir noch mehr. 

Mir ging die Farbe nicht mehr aus dem Kopf. Außerdem hatte ich sehr lobende Reviews über das Produkt gelesen, Es vergingen wieder ein paar Tage :). Irgendwann habe ich nicht mehr lange überlegt und einfach bestellt und gekauft und hier ist endlich das gute Stück:






So ein wunderbares Teilchen, ich bin echt ganz aus dem Häuschen. Für viele ist es vielleicht ein langweiliges, vor allem untragbares Braun, ABER: Es ist tragbar, wirklich! Man vermutet es nicht, aber selbst ich, die seit Jahren ein ganz eingefahrenes Farbschema hat, konnte mich sehr schnell erwärmen Im ersten Moment war ich erschrocken, weil es einfach so ungewohnt ist. 

Dass der Auftrag bei so einer Farbe sehr präzise sein muss, ist sicher kein Geheimnis. Hier sieht man jeden Patzer, jede Unsicherheit beim Kontur malen. Dieser Beitrag sollte schon Anfang letzter Woche online gehen, aber die Fotos waren alle eine Katastrophe, weil ich mich ständig vermalt habe :) Ich habe einfach keine Übung darin, denn so exakt muss ich bei meinen hellen Farben selten mal etwas Nachbessern. Wahrscheinlich hatte ich zusätzlich zu großen Respekt vor diesem wirklich Dunkelbraun. Das ist ja schon eine ganz andere Hausnummer als meine rosa Mädchenstifte, ne :). Insofern verzeiht bitte den nicht ganz sauberen Auftrag im nachstehenden Tragefoto, ich muss noch üben. Der Nachteil bei sehr dunklen Farben ist, wenn man keine scharfe Lippenkontur hat, dass einem wirklich JEDE falsch platzierte Stelle gnadenlos aufgezeigt wird - aber die Realität ist nicht ganz so ungnädig wie die Kamera, Gott sei Dank :) Immerhin hat mich der leckere Vanilleduft etwas versöhnlicher gestimmt nach zig Aufträgen, die nicht ordentlich geworden sind. 

Die Farbe hält und hält und hält. Essen, Trinken, Küssen, leichtes Wischen, alles wird verziehen und weggesteckt. Sie braucht aber etwas, bis sie wirklich richtig trocken ist, so 5, besser 8-10 Minuten sollte man berücksichtigen. Die Farbe trägt sich sehr, sehr gleichmäßig von innen nach außen ab. Die Lippen trocknen etwas aus, mit Lippenpflege drunter kann man ein wenig vorbeugen. Da die Kontur wirklich sehr lange und über Stunden sichtbar bleibt, sollte man, wenn man isst und trinkt (färbt so gut wie gar nicht ab, hurra!) trotzdem regelmäßig kontrollieren. Wie mal erwähnt, ist das mein persönlicher Albtraum, wenn der Lippenstift verschwindet und nur noch die Kontur sichtbar ist. Kleiner Nachteil: Nach mehreren Stunden hat man ein "krisseliges" Gefühl auf der Lippe, wie kleine Sandkörnchen. Sehen tut man nichts, aber dann fängt diese Lipcream an, sich langsam zu verabschieden, aber damit kann ich gut leben.

Die Farbe läuft überhaupt nicht aus, Lipliner muss nicht sein, trotz dieses wirklich sehr dunklen Farbtons. Ich habe es mit probiert und auf den Fotos und auch "echt" keinen Unterschied gesehen.


Von allen matten Lippenfarben, die ich bisher habe, hat mich diese am meisten überzeugt. Richtig matt, sehr deckend, kein Kriechen, kein unangenehmes Lippengefühl, ein bombastischer Halt, was will man mehr. Ich kann beim besten Willen nichts Nachteiliges zu dem Produkt sagen. Das "krisselige" Gefühl möchte ich gar nicht als wirklichen Nachteil bewerten, da es normal ist, dass nach einer gewissen Zeit bei einer matten Textur, die man nicht einfach so wegwischen oder ablecken kann, Rückstände auf der Lippe verbleiben.

Kurz und bündig
+ lange Haltbarkeit
+ sehr deckend
+ kein Auslaufen
+ keine bis nur minimale Glas- und Tassenspuren, auch Essen ist möglich und die Farbe hält noch gut
+ Lippen trocknen kaum aus mit Pflege drunter
+ gutes Preis-/Leistungsverhältnis (online zwischen ca. 9-12  Euro in diversen Shops erhältlich)

Bei Colli findet Ihr übrigens wunderschöne Tragefotos. Die Farbe ist wie für sie gemacht, finde ich. Letztlich waren ihre Fotos auch für mich so die letzte Überwindung, mir die Farbe zu kaufen :) Natürlich wirkt sie an jedem anders, aber sie passt zu meinem Hauttyp und auch zu meiner Augen- sowie Haarfarbe recht gut.

Was ist denn so Eure aus der Komfortzone-Raus-Farbe? Würdet Ihr überhaupt so ein Braun tragen? 

Die gewagten Farben sollen Ausnahmen bleiben. Ich finde es so ab und zu toll, wenn man einfach mal etwas ausprobiert und sich traut. Letztlich ist es nur ein Lippenstift und wenn man sonst sein Make up selbstbewusst tragen kann und möchte, sollte so eine Lippenfarbe auch kein Problem sein. Natürlich nicht jeden Tag und auch nicht überall!

Liebe Grüße
Andrea

Samstag, 24. September 2016

Mein Gewinn bei Pinky Sally: 7 Sally-Hansen Nagellacke [Werbung]

Hallo zusammen,

ich hatte kürzlich bei einem tollen Gewinnspiel bei der lieben Pinky Sally mitgemacht und konnte es kaum fassen, dass ich gewonnen habe: 7 Nagellacke von Sally Hansen!

Diese Woche erhielt ich das Päckchen und war ganz aus dem Häuschen, welch wunderbare Farben mir zusammengestellt worden sind:



Ich habe bereits 3 Lacke der Marke und bin damit sehr zufrieden. Allerdings kaufe ich mir nur gelegentlich so teure Lacke und natürlich nicht gleich so viele auf einen Schlag. Umso mehr habe ich mich über den Gewinn gefreut. 

Dass die Farbe "Commander in Chic" dabei ist, freut mich sehr, denn die habe ich bereits und die Flasche ist gut halb leer, da ich sie viel lackiert habe. Für mich eine klassische Farbe, die ganzjährig funktioniert. Das tolle Korallrot werde ich mir für nächsten Sommer aufheben, aber die 3 dunklen Lacke reizen mich ganz besonders, sie in nächster Zeit aufzupinseln.

Sicher wird Euch dann noch das eine oder andere Nagellack-Foto mit einer dieser Farben erwarten.

Was sagt Ihr zu der Farbauswahl? Falls Ihr eine der Farben bevorzugt gepinselt sehen möchtet, sagt mir gerne Bescheid, dann würde ich sie vorziehen.

Ah, ich bin immer noch ganz geflasht, so viele schöne Lacke, hach...ich bin wirklich ein totales Nagellackopfer. Habe ich mich bei Lidschatten ganz gut im Griff (das war sonst immer sehr gefährlich), aber bei Lacken setzt mein Verstand regelmäßig aus. Ich kann mich hier auch gar nicht entscheiden, welche Farbe ich am schönsten finde. Scarlet Fever ist für mich ja auch so eine Farbe, die ich blind kaufe, egal, von welcher Marke, denn von diesem Farbton bekomme ich nie genug und er wirkt doch immer minimal anders. Dunkelrot auch so ganz doll meins - Schlammfarben, Nudetöne, so schön alles :).

Morgen erwartet Euch übrigens von mir ein ganz mutiger Post, seid gespannt :)

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
Andrea 

Freitag, 23. September 2016

Verkehrte Welt

Hallo zum Wochenende,

kennt Ihr das, wenn Ihr auf anderen Blogs lest, dass Euch manche Beiträge nachhaltig im Gedächtnis bleiben? Ich meine gerade nicht besonders tolle Beautyprodukte, die man sieht, eine Review oder sonstiges, nein, mir geht es um Beiträge, die zum Nachdenken anregen, über die man selbst noch länger nachdenkt und die einem auch zeigen, wie die Bloggerwelt in ihren nicht so schönen Facetten sein kann.

Vor einigen Wochen sah ich einen Bericht im TV. Es ging um ein junges Mädel, was einen typischen Hochglanz-Account auf Instagram betreibt und natürlich auch entsprechende Followerzahlen aufweisen konnte. Das Reportage-Team hatte Interesse an einem Interview mit ihr und die Kamera sollte sie 1-2 Tage begleiten, damit man mal etwas aus ihrer High Society-Welt mitbekommt. Schlussendlich stellte sich heraus bzw. war der Verdacht sehr nahe liegend, dass sie sich eine Schein-Identität auf Instagram aufgebaut hatte und nichts von dem, was sie erzählte und an Fotos so zeigte, wirklich zu ihrer Person gehörte. 

Sehr verwundert war ich nicht; Menschen, die im Internet lügen, dass sich die Balken biegen, habe ich mehrfach kennengelernt und erfolgreich enttarnt. Ich unterstütze sowas nicht. Erst letztens habe ich aufgedeckt, wie von einer meiner Instagram-Bekannten (eine Flugbegleiterin) einfach die Fotos geklaut wurden und eine völlig fremde Person versuchte sich, mit ihren ansprechenden Fotos einer großen Fluggesellschaft wohl Follower und Beliebtheit zu verschaffen. 

In der vergangenen Woche bin ich dann beim Bloglesen auf einen Beitrag von Pinkpetzie gestoßen, der mich wirklich mit den Ohren schlackern ließ: Follower bei Instagram kaufen? Lohnt sich das? .

Nennt mich naiv, aber ich habe wirklich nicht gewusst, dass es so etwas gibt! Gott oh Gott, wie kaputt ist unsere Menschheit eigentlich? Follower kaufen und Leute, die kommentieren, damit man Erfolg hat? Auf so eine Idee alleine schon zu kommen. Was ist denn das für ein Erfolg? Und dann auch noch Firmen, denen offensichtlich vollkommen egal ist, wie die Followerzahlen zustande kommen, sondern die einfach gaaanz viel Reichweite für ihre Produkte brauchen. Ist doch egal, ob die Person hinter dem Account authentisch ist, Hauptsache, wir kriegen unseren Krempel unters Volk. Nun denn. Und das Ganze scheint gut zu funktionieren, für diejenigen, die sich so durchs Leben lügen.

Für alle, die ihre Accounts rechtschaffen und ehrlich führen, eine gewaltige Ohrfeige. Denn das sind alles Eigenschaften, mit denen man scheinbar heutzutage nicht mehr weit kommt. Lieber alles Manipulieren, Verschleiern, Taktieren, seinen nicht vorhandenen Marktwert schamlos verkaufen, Hauptsache, der Rubel rollt. Es geht scheinbar nur noch um eins: Du hast da oben die richtige Zahl stehen, dann geht es von alleine, so ungefähr. Der Rest ist scheißegal. Da geht sicher so manch einem bald die Puste aus, denn wenn man sich weiterhin rechtschaffen und ehrlich in dieser ganzen Szenerie mit Instagram und Blogaccount bewegen möchte, tritt man wohl auf der Stelle. 

Ein weiterer Artikel, der mir etwas hinterher läuft:

Das liebe Fräulein Ungeschminkt verlässt leider die Bloggerwelt. Sie hat ein Abschiedspost auf ihrem Blog verfasst und ich verstehe ihre Beweggründe sehr gut. Aber auch hier lese ich Dinge, die mir nur noch Kopfschütteln bereiten: Von Bloggerinnen, die relativ frisch bloggen und schon ganz konkrete finanzielle Absichten äußern, was sie mit einem Blogpost verdienen wollen. 

Gratisprodukte zu erhalten und im Gegenzug darüber zu berichten scheint auch schon lange nicht mehr genug zu sein. Wenn eine Firma eine Bezahlung vorschlägt und die Bedingungen stimmen, von mir aus, aber ich möchte nicht wissen, wie viele Blogger selbst die Initiative ergreifen und sich verkaufen. Ganz davon abgesehen, dass es oft Jahre dauert, bis man seinen Blog soweit hat, dass er für Firmen interessant sein könnte. Ich habe nie verstanden, wie man als erstes Blogziel Kooperationen anstrebt und leider sind mir gerade in letzter Zeit wieder vermehrt Blogs aufgefallen, die zu 70 Prozent aus Eventberichten und Gratisprodukten bestehen. 

Was ist nur in den letzten Jahren passiert? Ich kenne das alles noch anders. 

VERKEHRTE WELT!

Meine Botschaft an Euch: Verbiegt Euch nicht für irgend etwas, was gar nicht Eurem Weltbild und Eurer Einstellung entspricht. Ein klares NEIN zu was auch immer ist oft besser, als ein JA, mit Konsequenzen, mit denen man sich nicht wohlfühlt oder wo man nur mit dem Strom schwimmt, weil es eben so üblich ist. Gerade, um die beschriebenen Dinge nicht zu unterstützen, sind Seriosität und Aufrichtigkeit auf unseren Accounts wichtiger denn je, so sehe ich das. 

Diskutiert fleißig mit mir, ich freue mich darüber und ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße
Andrea

Nagelhaut-Dilemma, Wunderwaffen und Experimente, Teil 1

Hallo zusammen,

heute mal zu einem eher unschönen Thema. Da ich darüber recht ausführlich berichten möchte, habe ich mich entschlossen, den Beitrag in 2 Teilen zu veröffentlichen. Dieser Teil beschäftigt sich mit den Produkten, die ich verwende und in Teil 2 erfahrt Ihr, welche mir am besten bei hartnäckiger Nagelhaut helfen. 

Wer meine Nagellackfotos kennt, sieht häufig, dass mir meine Nagelhaut echt Probleme macht. Ich hatte mal überlegt, deswegen keine Nagellackfotos mehr hochzuladen, aber ach, das ist eben authentisch und wie man Fotos retuschiert, dafür bin ich, ehrlich gesagt, zu blöde, das auf Anhieb zu verstehen und viel zu faul, um es zu "lernen", was ich auch gar nicht für erstrebenswert halte. Nichtsdestotrotz ärgert mich meine Nagelhaut und es ist echt ein leidliches Thema für mich geworden. Das Ganze fing vor 2-3 Jahren an. Ich habe wirklich NIE meine Nagelhaut geschnitten, was man ja auch nicht soll, ich habe gar nichts gemacht, sie nicht einmal zurückgeschoben. Sie ist aber nie gewachsen oder gewuchert wie jetzt, seltsames Phänomen. Irgendwann fing es an, dass ich auf einem Nagel entdeckte, dass sie sich schon leicht drüber zog, zwar nur an einer ganz kleinen Stelle, aber klar, dass man das nicht möchte und es auch nicht gerade nett aussieht. Also fing ich an, sie an dieser Stelle zurück zu schieben. Das ging eine Weile gut, dann kamen immer mehr Stellen dazu und mittlerweile wuchert sie an manchen Nägeln eifrig vor sich hin, andere sind kaum oder gar nicht betroffen. 

Es nervt, nervt, nervt, wer ähnliche Probleme hat, wird es gut nachfühlen können. 

Heute möchte ich Euch mal einige Tools und Möglichkeiten vorstellen, wie man seine Nagelhaut behandeln und pflegen kann. Die meisten Tipps sind Euch sicher nicht neu, aber vielleicht kennt Ihr das eine oder andere Produkt noch nicht.  

Ich gebe gerne zu, dass ich nicht immer Lust auf ein ausführliches Programm habe. Es dauert dann schon so rund 45-60 Minuten. Wenn ich Glück habe, hilft mir auch eine der vorgestellten Methoden zumindest so, dass es nicht großartig auffällt, aber na ja, öfter sollte ich einfach mehr tun. 

Fangen wir mal zuerst mit den Produkten an, die sich bei mir nicht bewährt haben:


Ich habe immer wieder mal in den letzten 2-3 Jahren Nagelhaut-Entferner gekauft, eben diese auf dem Foto, aber auch noch andere, die bereits entsorgt sind. Der von Dr. Ricaud hat von den gezeigten Exemplaren hier noch am besten gewirkt. Letztlich weiß man ja nie, was man sich da auf die Nägel schmiert und dass Nagellack an sich schon nicht gerade ein Produkt mit guten Inhaltsstoffen ist, ist uns allen ja klar. Deswegen möchte ich die Hilfsmittel so natürlich und einfach wie möglich halten bzw. auf Chemie etc. am besten ganz verzichten. Da die herkömmlichen Produkte nur fürs Allergröbste geeignet sind bei mir (bei anderen mag das ausreichen), habe ich irgendwann aufgehört sie zu verwenden. 

Nun mal zu den Dingen, die man auch so machen kann, fangen wir mal ganz klassisch an:


Ein warmes Handbad, ich schütte immer noch etwas Olivenöl rein, ist wirklich eine Wohltat für die Hände, gerade auch für die Nagelhaut, die schön weich davon wird. Da sie bei mir aber, wie erwähnt, auch auf der Nagelplatte reinwuchert, kriege ich sie restlich nach dem warmen Bad nicht entfernt, da braucht es einfach mehr Einsatz. Aber auch so ein Handbad dauert länger und gibt es jemanden von Euch, der das wirklich regelmäßig macht? Ich kann mir das kaum vorstellen. 

Nun mal zu den Hardcore-Methoden :) Hardcore insofern, weil man teilweise doch bissel aufpassen und vorsichtig sein muss.


Elektrische Maniküre
Solche Geräte verwenden ja die Profis. Natürlich nicht das gezeigte Gerät, welches ein Werbegeschenk (zu einer privaten Bestellung von mir, kein Testprodukt für den Blog) von Yves Rocher vor Jahren war, dafür hat es wohl zu wenig Wumm, vermute ich. Als ich es seinerzeit erstmalig ausprobierte, war ich von dem Geräusch (wie beim Zahnarzt, haha) und auch dem kribbeligen Gefühl auf der Nagelplatte gar nicht so angetan. Man kann mit den kleinen Tools feilen, die Nagelhaut zurückschieben und entfernen, die Nagelplatte glätten und polieren. Nachdem ich die Erstanwendung eher unangenehm in Erinnerung hatte, wurde das Gerät somit nicht mehr beachtet. 

Nagelhautschieber mit "Schneidewerkzeug"
Dieses pinke Ding habe ich erst vor ein paar Monaten bei Rossmann entdeckt und zuvor noch nie so etwas gesehen. Vermutlich, weil ich auch nie bewusst darauf geachtet habe. Da ich aber im Hinterkopf hatte, dass man die Nagelhaut keinesfalls schneiden soll, war ich erst skeptisch, ob ich damit wirklich rumhantieren sollte. Eine Seite ist ein ganz normaler Nagelhautschieber, an der metallischen Seite, die geteilt ist, befindet sich ein sehr scharfes Messerchen, mit dem man die Nagelhaut einfach runterschneiden kann. Ob ich das gemacht habe, erfahrt Ihr dann in Teil 2.

Balsan Lotion zur Entfernung von Horn- und Nagelhaut, Nagelhaut-Entfernertool aus Stahl
Diese Lotion stand ewig im Schrank, total vergessen und zu gut zwei Dritteln war sie bereits geleert, bis sie mir letztens wieder in die Hände fiel. Um Hornhaut damit zu entfernen, funktioniert sie ganz prima, aber ich war dann irgendwann zu faul, um sie weiter zu verwenden, denn, wenn man sie nicht jede 2. Woche verwendet, hat man die gleichen Probleme wie vorher auch. Auch schafft sie wirklich sehr stark verhornte Stellen nicht restlich aufzulösen, da komme ich mit Feile und warmen Bädern besser zurecht. Neulich beim Querlesen im Internet las ich von dem Tipp, dass Balsan auch zur Entfernung von Nagelhaut eingesetzt werden kann. Darauf hätte ich ja auch selbst mal kommen können. Das Tool aus Stahl hatte ich bisher nicht und habe es mir letzte Woche bestellt. Es gibt von Balsan ganze Sets, die man für 30 Euro kaufen kann, mit Watte, der Lotion, einem Tool und einer Pflegelotion. Mein "Werkzeug" ist von Amazon und hat 4 Euro gekostet, das tut es auch und eine Pflegelotion ist sicher nett, aber da kann man jegliche Handpflege verwenden bzw. für die Füße halt eine günstige Fußcreme und Wattepads funktionieren ebenso gut, die man im Handel bekommt. Die Lotion alleine (150 ml) gekauft kostet um 10-15 Euro. 

So, und was bei mir hilft, wenn überhaupt und wie ich die Produkte verwende und worauf man achten sollte sowie günstige Pflegemittel nach der "Behandlung" erfahrt Ihr dann demnächst im 2. Teil.

Liebe Grüße
Andrea

Mittwoch, 21. September 2016

Treaclemoon Handcremes: Coconut Island und Marshmallow Heaven [Review]

Hallo zur Wochenmitte, 

Handcreme habe ich genug, das wisst Ihr vielleicht bereits. Ich habe immer ein paar für den Alltag hier zum eben mal Eincremen und für ein besonderes Creme-Erlebnis. 

Da ich großer  Treaclemoon-Fan bin, habe ich mich natürlich auf die Handcremes, die ganz neu im Handel sind, sehr gefreut.. Wobei ich sagen muss, dass mich längst nicht alle Produkte und Duftrichtungen der Marke gereizt haben. Die Riesenbehälter an Duschgel kaufe ich nur, wenn ich sehr sicher bin, dass ich so eine enorme Größe auch aufbrauchen werde, ohne mich leid daran zu riechen. 

4 Sorten Handcreme stehen derzeit zur Verfügung, wovon ich 2 mitgenommen habe:


Jede Handcreme enthält 75 ml und kostet 1,95 Euro.

marshmallow heaven, Pflegendes Balsam für gestresste Hände, mit Aprikosenöl und Vitamin E

Produktbeschreibung des Herstellers
Für rundum gepflegte Hände und Nägel. Die Handcreme marshmallow heaven nährt, repariert und stärkt mit Mandelöl und Drachenfrucht. Sie kommt ohne Silikon und Paraben aus.
Vegan.

my coconut island, Hand & Nagelbalm für anspruchsvolle Händchenhalter, mit Macadamia Öl und Wildkirsche

Produktbeschreibung des Herstellers
Für rundum gepflegte Hände und Nägel. Die Handcreme my coconut island von treaclemoon nährt, repariert und stärkt. Sie kommt ohne Silikone und Parabene aus und ihre Hautverträglichkeit ist dermatologisch bestätigt.
Vegan.


Meine Erfahrungen
Bei der Duftrichtung Marshmallow erwartet man einen süßen Duft und genau den bekommt man auch und ich finde, dass er wirklich stark an Marshmallows erinnert. 

my coconut island kenne ich bereits als Duschcreme und mochte sie unheimlich gern; die dazugehörige Lotion hatte ich allerdings verschenkt, weil ich den Duft da viel zu aufdringlich empfand und etwas künstlich. Ich hatte daher bei der Handcreme mit diesem Duft gezögert. Entweder habe ich, nachdem ich ihn wohl 2 Jahre nicht mehr gerochen habe, wieder Gefallen daran oder die Zusammensetzung ist anders; hier riecht es für mich angenehmer als bei der seinerzeitigen Lotion. Der Kokosduft ist eher frisch und leichter.

Durch die eher süßliche Note beider Handcremes, verwende ich sie nur nach Lust und Laune und nicht für die tägliche Pflege.

Wie sieht es denn nun mit der Pflegewirkung aus? 
Die Konsistenz der Cremes ist mehr wie eine Softcreme, die während des Cremens sofort mit der Haut verschmilzt. Sie ziehen wirklich sehr schnell ein und die Haut ist danach seidig-glatt. Ich schreibe extra "seidig-glatt", weil ich bei vielen Handcremes ein anderes Gefühl habe: Nur glatt oder etwas schmierig, so dass es eine Weile dauert, bis die Creme restlich eingezogen ist. Hier nimmt man eine kleine Menge, vercremt sie und das war's auch schon. Kein schmieriges oder fettiges Handgefühl, einfach nur sehr schnell wieder gepflegte Hände. Der Duft ist bei beiden Produkten nach dem Vercremen noch lange vorhanden und hält sich auch mehrere Stunden, wenn man nichts groß anfasst oder irgendwas macht.

Eigentlich hätte ich vermutet, dass aufgrund des so seidigen Gefühls auf der Haut Silikone enthalten sind, was aber nicht der Fall ist. 

Ich habe die Cremes seit dem Kauf nun immer wieder mal verwendet. Sie schaffen auch kleinere Rauigkeiten auf den Händen sehr gut und diese werden sofort geschmeidig. Mal sehen, wie es im Winter sein wird, denn in den Sommermonaten benötige ich nicht täglich Handcreme und verwende sie meist nur 2-3 x in der Woche; für die Review wollte ich aber zumindest mal eine Weile hintereinander cremen. 

Die Cremes werden ja jeweils anders beschrieben, von wegen pflegendes Handbalm und Hand & Nagelbalsam. Ich vercreme jede Handcreme grundsätzlich auch immer auf den Nägeln bzw. auf die Nagelhaut und merke da allgemein keine Unterschiede, auch bei diesen Sorten nicht. 

Etwas stört mich: Die relativ große Öffnung der Behälter.


Man muss die Creme schon mit Gefühl entnehmen, es ist schwieriger als bei einer Tube, da durch die relativ große Öffnung auch sofort mehr Produkt herausgedrückt wird. Ich habe nun öfter zu viel erwischt, was ärgerlich ist, denn es reicht eine kleine Menge. Auch muss man die Creme irgendwann hochschütteln und fester auf den kleinen Behälter drücken, bei einer Tube rutscht eine Creme immer besser nach. 

Kurz und bündig
+ Interessante Duftrichtungen
+ zieht leicht ein
+ hohe Ergiebigkeit
+ kein fettiges Eincreme-Gefühl
+ Hände sind sofort seidig-glatt und geschmeidig, auch ohne Silikone
- zu große Öffnung
- Je mehr Produkt entnommen wird, umso mehr muss man das Produkt hochschütteln
- etwas zu teuer für nur 75 ml Inhalt.

Habt Ihr die Handcremes schon gesichtet und wen interessieren sie von Euch? In meinem dm standen sie nicht etwa bei den Handcremes im Regal, sondern in einem Extra-Aufsteller, 

Die anderen beiden Sorten sind für mich übrigens uninteressant. Von Satsuma habe ich eine kleine Lotion gekauft, die mag ich auch, aber mir wird es mit Apfelsinenduft (pflegendes Balsam) schnell zu viel und Himbeer (tägliche Pflegecreme) mochte ich als Duschcreme vom Duft her schon nicht. 

Liebe Grüße 
Andrea

Dienstag, 20. September 2016

Essence: TE Girls just wanna have fun, Eyeshadow Palette 01 just me & my girls

Hallo meine Lieben,

ja, ja, der Herbst kommt und mit ihm all die schönen Farben - wobei ich nachstehende Palette nicht mal wirklich herbstlich finde, aber farblich sehr schön zusammengestellt.

Ich habe bisher weder Swatches von anderen gesehen noch gab es im Laden die Möglichkeit, das zu tun, also ein echter Risikokauf :) Ich bin dennoch zuversichtlich, da ich ja auch mit wenig guter Pigmentierung bestens leben kann. Wollen wir gleich mal sehen, was das gute Teilchen so drauf hat.



Die nette Prägung war kein Kaufkriterium, gefällt mir aber. Alle Farben sind schimmernd, aber nicht glitzrig und sie lassen sich ausnahmslos gut miteinander kombinieren.



Die Verarbeitung sprich Pinselei war angenehm, alle Farben mühelos zu verblenden, kein Gebrösel oder Gestaube. Der Schimmer ist für mich im Rahmen, mehr dürfte es aber nicht sein. Da ich metallische Farben aufgrund meines Alters am Auge mittlerweile vermeide, weil sie alle Fältchen besonders betonen und es auch einfach oft übertrieben aussieht, sind schimmernde Lidschatten eine gute Alternative.

Hier mal 2 Kombis:




Dass das Pink nicht besonders kräftig ausfällt, hatte ich gehofft und geahnt, So mag ich es gern, nicht zu viel Farbe, aber auch nicht zu wenig für meine Verhältnisse.

Diese Trend Edition soll bis Oktober im Handel sein, inwieweit die Aufsteller aber immer aufgefüllt werden, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich achte ja nur noch sehr vereinzelt auf die Sondereditionen der Marken. Falls Euch die Palette gefällt, könnt Ihr ja beim nächsten Drogeriebesuch mal darauf achten. Preis: 2,79 Euro - absolut günstig und gut - aber ist wie immer, auch nur meine Meinung.

Werdet Ihr Euch etwas aus dieser Trend Edition kaufen? Es gab u.a. noch ein hübsches Blush, was mir aber zu hell war und Duo-Nagellacke, die ich auch nicht sonderlich interessant fand.

Liebe Grüße aus dem herbstlichen Köln
Andrea



Sonntag, 18. September 2016

Essence Nagellack: 01 Crazy Autumn Love [TE me and my umbrella]

Ahoi meine Lieben,

wirklich anfällig für LE und TE (Trend Edition)-Produkte bin ich schon lange nicht mehr. Wenn überhaupt, kaufe ich nur vereinzelt etwas und dann bevorzugt im Herbst, da meist bei den herbstlichen Tönen meine kompletten Vorlieben abgedeckt werden - entsprechend empfänglich ist man ja.

Die "me and my umbrella" - TE hatte mich auf den Pressefotos weitestgehend gar nicht angesprochen; lediglich das hübsche Blush mit der Regenschirm-Prägung fand ich auf den ersten Blick zuckersüß, aber im Laden war mir die Farbe definitiv zu hell und nur wegen des Musters etwas zu kaufen, wäre schon bissel blödsinnig :). 

Die Lacke hatte ich gar nicht auf dem Schirm, bis ich den dunkelroten näher ins Visier nahm und kurzentschlossen gekauft habe. Dieses dunkle Rot ist die perfekte Einstimmung auf den Herbst :).


Der Lack deckt sofort und das sehr zügig, 2 Schichten wären nicht mal erforderlich; ich pinsele sie aber grundsätzlich. Die Konsistenz des Lackes empfand ich während des Lackierens minimal dickflüssiger als bei anderen Lacken, stellt aber kein Problem dar. 

Dass der Lack einen kurzen Pinsel hat, erklärt sich im Grunde schon aufgrund der Fläschchengröße (8 ml Inhalt) und wie in sehr vielen kleinen Lackbehältern, ist auch hier der Pinsel eher schmal. Ich mag zwar die breiteren Pinsel ganz allgemein lieber, aber dieses Kriterium ist für mich nicht weiter relevant, wenn mir eine Farbe wirklich sehr gefällt.  

Wenig glücklich finde ich dagegen den knubbeligen Verschluss, optisch zwar nett anzusehen, aber man kann den Pinsel ja auch nur an dieser kugeligen Form halten. Dadurch empfinde ich das Halten des Pinsels als nicht so stabil und wirklich etwas gewöhnungsbedürftig. Bei dunklen Farben muss man sich ja eh besonders konzentrieren, dass ein schöner Anstrich gelingt (ich war nicht ganz so sauber, sorry^^).

Gefällt Euch die Farbe? Ich trage den Lack heute den 3. Tag (ohne separaten Matt-Überlack) und bin somit mit der Haltbarkeit auf den Nägeln sehr zufrieden. Das matte Finish gefällt mir ja gerade bei sehr dunklen Farben enorm gut. Insofern werden künftig auch häufiger mal matte Nägel bei mir zu sehen sein.

Kurz und bündig
+  lange Haltbarkeit
+  deckend in 1 Schicht
-   Pinselgriff gewöhnungsbedürftig

Den Lack sowie 3 weitere Farben könnt Ihr aktuell in den Drogerien zu einem Preis von 1,99 Euro erhalten. 

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag für Euch,
Andrea

Freitag, 16. September 2016

Tschüss, lieber Sommer!

Hi zusammen,

ich gebe zu, dass ich das Ende dieser Hitzetage wirklich herbeigesehnt habe. Ich bin nicht wetterfühlig, komme auch mit Temperaturen bis 27-28 Grad ganz gut klar, aber, wenn das zu lange so geht und man vor allem nachts nicht wirklich einen erholsamen Schlaf findet, bin ich ganz schnell am Arsch (sorry^^). Körper und Seele sind bei mir schon seit 2 Wochen wirklich auf Herbst eingestellt und mir bekommt das Wetter insofern nicht wirklich gut derzeit, aber das hört man ja häufiger gerade.

Insofern freue ich mich, dass wir nun endlich den Herbst begrüßen dürfen. Letztes Jahr war er ja traumhaft, ich hoffe, in diesem Jahr auch.

In den letzten Wochen gab es nochmal ordentlich Farbe auf die Nägel, ab sofort wird es bei mir, was das anbelangt herbstlicher, meine Herbstlacke stehen schon in den Startlöchern, einige neue Marken/Farben sind auch dabei, die stelle ich Euch natürlich so nach und nach vor.

Hier erst mal der Rest vom Sommer quasi :) und entschuldigt mal wieder meine Nagelhaut. Leider haben die bisherigen Tipps immer nur kurzfristig etwas gebracht (vorsichtig feilen, einweichen, Nagelhaut zurückschieben, viel Öl usw.) - nun war ich es so satt (es sieht einfach unmöglich aus!) und habe in den tiefen Weiten meines Vorratsschrankes tatsächlich noch etwas gefunden, von dem ich leider gar nicht mehr wusste, dass ich es habe ^^ - allerdings hat es so noch nicht gut funktioniert, ich musste noch etwas dazu bestellen, was ich gestern erhalten habe. Sobald ich es getestet habe, werde ich Euch berichten und hoffentlich wieder schönere Nagellackfotos zeigen können.

Ich verstehe echt nicht, warum die Nagelhaut so unglaublich wuchert und wächst und vor sich hinfisselt. Wobei es auf Fotos noch mal schlimmer aussieht und wenn ich meine Lesebrille nicht auf habe, denke ich sogar: "Oh, alles prima!" :).


Dieses metallische Türkis-Blau werde ich übrigens aussortieren. Ich finde die Farbe an mir gruselig, steht mir einfach nicht bzw. habe ich mich derart unwohl damit gefühlt, dass ich ihn bereits nach einem Tag ablackiert hatte. 

Alle anderen hier gezeigten Lacke habe ich häufiger im Sommer getragen und aus der Kiko Power Pro-Serie möchte ich mir unbedingt noch weitere Farben kaufen; ich finde die Qualität dieses Lacks unglaublich gut und toppt sehr viele Lacke, die ich so habe. 

Habt einen schönen Freitag und einen guten Start ins Wochenende,

liebe Grüße
Andrea

Mittwoch, 14. September 2016

Essence colour & care Lipstick, Nr. 08 stand up for plum! [Review]

Hallo am Mittwoch, Ihr Lieben,

als großer Fan von cremigen Texturen bei Lippenprodukten, die eher dezent auf den Lippen wirken, war es keine Frage, dass mich diese neuen Stifte von Essence sehr interessieren. 

Essence colour & care Lipstick, Nr. 08 stand up for plum!/1,9 g/2,45 Euro/ erhältlich in 8 Farben



Produktinformation des Herstellers
Intensive Farbe und Pflege kombiniert dieser neue Lippenstift, die Textur mit Avocado-Butter hinterlässt ein cremiges Finish in Shades wie Apricot, Rosenholz oder Berry, erhältlich in Stylo-Form.

Meine Erfahrungen
Ich war bereits beim ersten Auftrag sehr angetan von diesem tollen Lippenstift, der für mich jedoch eher ein Pflegestift ist. Die Farbabgabe ist wahrnehmbar, aber dezent, wobei gerade bei eher verhaltener Farbabgabe die eigene Lippenpigmentierung auch eine Rolle spielt. Der Duft ist sehr leicht, etwas fruchtig (nach Beeren). Ich mag die Stylo-Form bei Lippenstiften sehr gerne, da sie für mich die ideale Größe der Auftragsfläche hat. Das Produkt ist durch die enthaltene Avocado-Butter sehr pflegend. Ohne Essen und Trinken übersteht der Lipstick bei mir ca. 2 Stunden. Nachlegen kann man jederzeit, auch ohne Spiegel. Ein Lipliner ist nicht erforderlich, vielleicht grundsätzlich für ältere Frauen wie mich bei allen Lippenstiften etc., aber ich mache es tatsächlich nur, wenn die Gefahr besteht, dass ein Stift ausläuft und bei eher dunklen Farben. Mit den kleinen Fältchen muss man halt leben, die sich im Laufe der Jahre bilden und die Lippenkontur zusätzlich nicht mehr so exakt verläuft. 


Ich weiß schon jetzt, dass das nicht meine erste und letzte Farbe dieses Produktes war, denn ich werde mir weitere Farben sicher bald ansehen, diese hier hatte nur ganz spontan sofort mein Interesse geweckt. 

Habt Ihr diese neuen Stifte auch schon entdeckt und mögt Ihr solche Texturen bei eher dezenter Farbabgabe auch gern? 

Mittlerweile habe ich einige Reviews gelesen und sogar Mädels, die sonst eher sehr deckende und gut pigmentierte Lippenstifte bevorzugen, sind hier recht angetan. 

Bei der Hitze gerade verwahre ich sämtliche cremige Texturen übrigens im Kühlschrank, sicher ist sicher :).

Habt noch eine gute Woche, liebe Grüße
Andrea



Inhaltsstoffe
ISOCETYL STEAROYL STEARATE, VP/HEXADECENE COPOLYMER, CERA MICROCRISTALLINA (MICROCRYSTALLINE WAX), BIS-DIGLYCERYL POLYACYLADIPATE-2, CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE, POLYISOBUTENE, HYDROGENATED POLYISOBUTENE, RICINUS COMMUNIS (CASTOR) SEED OIL, PENTAERYTHRITYL TETRAISOSTEARATE, PERSEA GRATISSIMA (AVOCADO) FRUIT EXTRACT, EUPHORBIA CERIFERA (CANDELILLA) WAX, PARFUM (FRAGRANCE), BUTYROSPERMUM PARKII (SHEA BUTTER) EXTRACT, TOCOPHERYL ACETATE, TOCOPHEROL, LAURYL PEG/PPG-18/18 METHICONE, CAPRYLYL GLYCOL, TALC, GLYCERIN, CAPRYLHYDROXAMIC ACID, BETA-SITOSTEROL, SQUALANE, ETHYLHEXYL METHOXYCINNAMATE, ALUMINA, CI 15850 (RED 6 LAKE), CI 16035 (RED 40 LAKE), CI 17200 (RED 33 LAKE), CI 42090 (BLUE 1 LAKE), CI 45410 (RED 28 LAKE), CI 77491 (IRON OXIDES), CI 77499 (IRON OXIDES), CI 77891 (TITANIUM DIOXIDE).

Sonntag, 11. September 2016

Catrice Matt Lip Artist 060 Merl'Oh! [Review]

Hi zusammen,

heute nun die Review zum Lip Artist von Catrice.

Ich hörte bisher eher Negatives über speziell die Farbe, die ich mir ausgesucht habe. Sie soll zickig und unregelmäßig im Auftrag sein, das las ich nicht nur einmal.

Beide Kriterien kann ich nicht bestätigen. Möglicherweise liegt es aber daran, dass ich nur diese eine Farbe habe; die Bloggerinnen, die diese Dinge feststellten, hatten alle die ganze Range an Farben vorliegen, da fallen einem sicher Unterschiede bei den einzelnen Farben sofort auf.

Ich hatte mich bewusst für nur diese Farbe entschieden, da sie mir am besten gefällt.




Der Stift ist vorne nicht zu dick oder breit, um ihn auch exakt an der Lippenkontur führen zu können; aber etwas vorsichtig muss man schon sein - wie eigentlich bei allen kräftigen Lippenfarben. Ein Lipliner ist zumindest für diese Farbe zwingend nötig. Ich hatte erst einmal nachgeguckt, ob ich einen passenden dazu habe und siehe da, der P 2 Lipliner "Fuchsia" ist ideal dazu. Ich muss unbedingt mal einen durchsichtigen Lipliner finden, mein alter von CCB Paris ist längst entsorgt. Hat da zufällig jemand einen guten Tipp? Ich hab in der Drogerie noch nie bewusst danach gesucht, aber so langsam finde ich es etwas nervig, immer erst mal zu gucken, ob ich einen passenden Liner habe.




Der Duft des Lip Artist ist leicht parfumiert, was jedoch bei der Anwendung zügig verfliegt und nicht mehr wahrnehmbar ist. Die Farbe ist sofort matt und wirklich RICHTIG matt. Das Lippengefühl unmittelbar nach dem Auftrag empfinde ich als etwas unangenehm und pappig, wie das häufig bei matten Texturen der Fall ist. Dieses Gefühl vergeht aber nach einer Weile. Wisch- und kussfest ist das Produkt nicht, aber mit zunehmender Tragedauer hat man kaum sichtbare Spuren an Glas oder Tasse. Die Abtragung gestaltet sich als sehr gleichmäßig: Beim Trinken geht kaum bis gar kein Produkt ab, beim Essen geht es anfangs noch, nach dem Essen sollte man aber auf jeden Fall nachlegen. Dadurch, dass sich das Produkt sehr gleichmäßig abträgt, hat man irgendwann nur noch die "Umrandung" sprich Kontur sichtbar auf den Lippen, was mein persönlicher Albtraum ist, daher muss man schon öfter mal im Spiegel kontrollieren. Ich trage normalerweise nie Lippenstift etc. nach, aber bei matten Produkten ist es ein Muss, für mich jedenfalls.

Ohne Essen und Trinken hält der Lip Artist mit halbwegs vollem Auftrag ca. 4 Stunden durch - das ist schon recht lange, würde ich sagen. Die angegebenen 6 Stunden mögen im Einzelfall stimmen, aber wer trinkt und isst nicht binnen 6 Stunden? 


Gefällt Euch die Farbe auch so gut? Ich finde sie zum Herbst jetzt richtig schön. Trotz wirklich sorgfältigem Auftrag mit dem Lipliner sieht man, dass die Farbe leicht nach außen kriecht, sprich minimal verläuft, schade. Schlimmer wird es während der Tragedauer aber nicht, daher ist das noch in Ordnung.Die Lippenfältchen werden etwas betont, aber ich kenne kein mattes Produkt, bei dem das nicht so wäre, also alles gut.

Der Stift ist für knapp 5 Euro zu haben - nicht zu teuer, für eine wirklich matte Farbe und eine sehr angenehme Textur, die auch nur minimal austrocknend wirkt. Vielleicht darf mit der Zeit noch eine weitere Farbe einziehen, aber dann muss ich mir nochmal ganz genau Swatches vor Ort ansehen. Es gab noch einen dunkleren Ton, aber ich glaube, da passe ich. Und die ganz hellen Töne gefallen mir alle nicht und knallig sollte es möglichst auch nicht sein, mal sehen.

Ich bin wirklich erstaunt, wie sehr mir matte Lippenstifte und Glosse gefallen, das hätte ich noch vor einem Jahr wirklich NIEMALS für möglich gehalten. Manchmal wirklich unglaublich, wie sich die eigenen Vorlieben nach vielen Jahren abrupt ändern. Genauso ist es ja mit matten Nagellacken, dass mir sowas mal gefällt. Daran sieht man, dass man doch öfter mal aus seiner Komfortzone heraus kommen sollte, oder? Seid Ihr in manchen kosmetischen Dingen auch so eingefahren und habt dann einen Wandel vollzogen? Würde mich gerade in diesem Zusammenhang sehr interessieren.

Und falls Ihr vom Lip Artist andere Farben empfehlen könnt oder Ihr selbst einen Beitrag dazu verfasst habt, freue ich mich auf Euren Link!

Ganz liebe Grüße und habt einen guten Start in die neue Woche,
Andrea




Samstag, 10. September 2016

Sothys Sommerbox 2016, feuchtigkeitsspendende Ampullen, Lippenstift und After-Sun Lotion [Review] [Werbung]

Hi zusammen,

heute möchte ich Euch einen Teil der Produkte näher vorstellen, die in meiner Sothys-Box waren, die ich bei Marion kürzlich gewonnen hatte:
  • Feuchtigkeitsspendende Ampullen
  • Lippenstift Nr. 131 rose, Bonne Nouvelle
  • After-Sun Milch für den Körper.
Den kompletten Inhalt der Sothys-Box hatte ich Euch hier bereits gezeigt.

Ich muss sagen, dass ich sehr neugierig auf die Produkte war; mit Inhaltsstoffen wie Hyaluron oder auch transparenten Lippenfarben kann man mich ja immer kriegen :).

Feuchtigkeitsspendende Ampullen/Originalgröße 7 x 1,5 ml/29,50 Euro



 

Produktbeschreibung lt. Hersteller
Unsere Feuchtigkeitsspender to go! Praktisch für unterwegs und die Ampullen zur Optimierung der Feuchtigkeitsversorgung der Haut mit hochmolekularer Hyaluronsäure, PCA-Salz und pflanzlichem Glycerin. Der enthaltene Aloe vera-Extrakt mit den Vitaminen A, B, C, E, Mineralien und essentiellen Fettsäuren sorgt für einen Extra-Schutz. Für alle Hauttypen geeignet.

Meine Erfahrungen
Prima finde ich schon mal, dass die Ampullen aus Kunststoff sind. Ich kannte Ampullen bisher nur aus Glas und mag überhaupt nicht dieses Geräusch des brechenden Glases. So hat mir das besser gefallen. Während des Abbrechens kann man sehr gut steuern, dass die aufgebrochene Kappe nicht ganz abknickt, denn so hat man die Möglichkeit, sie auf dem geöffneten Fläschchen wieder etwas anzudrücken, damit der Inhalt bis zur Anwendung am Abend etwas geschützter ist.

Ich habe Mischhaut, die leicht fettet und zu Unreinheiten neigt. Deswegen bin ich auch, was neue Pflegeprodukte angeht, immer erst einmal sehr skeptisch und möchte vor allem durch nichts, was ich mir ins Gesicht gebe, Unreinheiten fördern oder bereits bestehende verschlimmern. Die erste Ampulle habe ich nach Empfehlung angewendet und somit den Inhalt auf 2 tägliche Anwendungen aufgeteilt. Allerdings habe ich sofort festgestellt, dass das zumindest für mich, trotz Einklopfens in die Haut, etwas zu viel war - einen guten Überschuss habe ich dann nach ca. 10-15 Minuten immer noch festgestellt und ihn schlussendlich mit einem Kosmetiktuch abgenommen. Nach dieser Erfahrung überlegte ich, den Inhalt auf 3 Anwendungen pro Ampulle auszuweiten und das klappte auch sehr gut. Die Ampulle zu dritteln, hat meiner Haut während der weiteren Anwendungstage sehr gut getan (sie haben so natürlich auch etwas länger gehalten) und diese Menge war für meinen Hauttyp genau richtig. Das Produkt wurde durch das Einklopfen zügig aufgenommen, nichts klebte und ich hatte auch kein Gefühl "viel" im Gesicht zu haben. Anschließend habe ich morgens meine übliche Tagespflege mit LSF 30 aufgetragen, abends nach der Ampulle ein Serum und eine leichte Nachtpflege.

Bereits nach einem Tag habe ich gemerkt, dass meine Haut diese Zusatzpflege sehr dankbar aufnimmt. Sie wurde praller, ich sah frischer aus und sie fühlte sich schön glatt an (dafür ist man gerade bei Problemhaut immer sehr froh!). Unreinheiten habe ich nicht bekommen während der Anwendungszeit, im Gegenteil, ich habe seit Tagen mal wieder das Gefühl, dass es aufwärts geht (nach dem Absetzen der Paula's Choice BHA-Lotion über die Sommermonate ist es mit den Unreinheiten nämlich wieder schlimmer geworden).

Lippenstift Rouge Doux transparent Nr. 131 rose Bonne Nouvelle/Originalgröße 3,5 g/23,00 Euro

Produktbeschreibung lt. Hersteller
Schmelzende Textur mit zartem Farbauftrag - auf den Lippen erscheint nur ein Hauch Farbe! Mit feuchtigkeitsspendendem Effekt und fruchtigem Duft. Enthält pflegende Mangobutter und Reiskleie-Öl. 





Meine Erfahrungen
Die Farbe gefällt mir sehr gut, so frisch und unauffällig, so trage ich eher glänzende Texturen am liebsten. Die feuchtigkeitsspendende Wirkung kann ich bestätigen, denn dieser Lippenstift vereint Pflege und Farbe in einem, bei einem sehr natürlichen, frischen Look. Der fruchtige Duft sagt mir ebenfalls sehr zu. Auch ist er für einen schnellen Auftrag geeignet, da man hier nicht sehr akkurat auftragen muss und auch ohne Spiegel mal eben Nachlegen kann.

Die Haltbarkeit liegt ohne Essen und Trinken bei ca. 2 Stunden. Mit Trinken nutzt sich die Farbe etwas ab, der schöne Glanz bleibt aber dennoch vorhanden. Essen übersteht er nicht, was mich nicht stört. Kuss- und Wischfest ist er nicht, aber auch das habe ich nicht erwartet, weil das bei Lippenstiften dieser Art in der Regel nie der Fall ist. 

Kurz zur Verpackung: Die Hülse finde ich sehr hübsch, weil sie in schlichtem Schwarz gehalten ist; es lag eine Samthülle dabei, in der man den Lippenstift aufbewahren kann, was die Hochwertigkeit des Produkts noch unterstreicht. Kein Muss für mich, aber eine schöne Idee. 

After-Sun Milch, für den Körper, Sondergröße 30 ml / reguläre Größe 125 ml/29,00 Euro




Produktbeschreibung lt. Hersteller
Schmelzende, ultra-cremige Lotion für sofortiges Wohlbefinden und zur Beruhiging sonnengestresster Haut. Mit Celligent-Komplex zum Schutz epidermaler Stammzellen. Auch als Körperlotion verwendbar.

Meine Erfahrungen
In den letzten sehr warmen Tagen bot es sich ja noch an, diese Lotion anstelle meiner zuvor verwendeten After-Sun-Pflege zu verwenden. 

Wie mal an anderer Stelle erwähnt, halte ich After-Sun Lotions nicht für zwingend erforderlich. Ich habe dennoch immer gerne ein Produkt dieser Art nach dem Sonnenbad im Haus. Die oft kühlenden und pflegenden Eigenschaften sind schon sehr angenehm und beruhigen die Haut recht gut. Die Textur dieser Milch ist eher cremig, aber sehr leicht dabei und verschmilzt sofort auf der Haut. Der Duft hat mir sehr gut gefallen, da er etwas anders ist als sonst bei After-Sun Lotionen. Frisch, aber auch nach Sommer, Sonne, Meer, ohne dabei aufdringlich zu sein. Prima finde ich auch, dass man diese Lotion auch als Körperlotion einsetzen kann. Das geht mit jeder beliebigen After-Sun-Pflege natürlich auch, aber genau da mache ich es nie, sondern verwende sie nur nach dem Sonnenbad, weil ich die Texturen häufiger als etwas klebrig oder fast schon zu reichhaltig für mich empfinde. 

Alle 3 getesteten Produkte gefallen mir gleichermaßen gut. Die Anwendung hat mir sehr viel Freude gemacht und man merkt schon, dass man es hier mit hochwertigen Produkten zu tun hat. Nun fehlen aus der Box noch das Mizellenwasser und Serum, was beides etwas warten muss, da ich erst ältere Produkte aufbrauchen möchte. Darüber werde ich auf jeden Fall auch wieder berichten.

Liebe Grüße an Euch und genießt noch die letzten Sommertage - obwohl, bissel verkehrte Welt ist das schon, im September so hohe Temperaturen zu haben, ich freue mich sehr auf den Herbst!

Andrea