Samstag, 11. Juni 2016

Deo-Update und Isana Deocreme sensitiv [Review]

Hi zusammen,

da nun wieder der Sommer mit höheren Temperaturen naht, ändert sich meine übliche Deo-Routine etwas.

Bekanntlich bin ich vor ein paar Jahren von Antitranspirants, die Aluminiumsalze enthalten, auf Deos umgestiegen, die diesen Inhaltsstoff nicht haben. Im Drogeriebereich war es schwierig, etwas Vergleichbares zu finden, was vor allem auch gut gegen Schweißgeruch schützt. Nach einigem Herumprobieren mit wenig Erfolg, bin ich dann auf die Deos von Wolkenseifen gestoßen; meine Review dazu könnt Ihr hier nachlesen. Aufgrund der Recherche in der Drogerie  habe ich dann auch ein sehr günstiges Deospray gefunden, was zumindest an Tagen ohne sportliche Aktivität und bei eher kühlerem Wetter prima bei mir funktioniert.

Zunächst habe ich die Wolkenseifen-Deocremes konsequent ganzjährig verwendet. Bekanntlich halten diese den Schweißgeruch ab, aber mit feuchten Achseln muss man - vor allem auch bei Temperaturen jenseits der 24-25 Grad, trotzdem rechnen oder eben bei sportlichen Aktivitäten. Da ich auch Sport im Freien mache, habe ich gerade in den Sommermonaten die doch danach klitschnassen Achseln als sehr unangenehm empfunden, gerade, wenn man in den frühen Morgenstunden unterwegs ist und noch eine leichte Jacke über dem Sportshirt trägt und sich ständig beim Heben und Senken der Arme diese Achselnässe bemerkbar macht, ich fand das immer richtig unangenehm. Somit war klar, dass ich zum Sport schon mal nicht mehr auf diese Cremedeos zurückgreifen wollte. Für den Alltag sind sie aber bestens geeignet und selbst beim Sporttreiben war keinerlei Geruch nach Schweiß feststellbar.

Eigentlich wollte ich für den Sport keine Antitranspirants mehr verwenden. Ich habe da wirklich eine Weile mit mir gerungen, da ich dann so ein Deo doch wieder 3-4 x wöchentlich verwenden muss. Schlussendlich habe ich mich dann für etwas entschieden, was ich vor den Wolkenseifen-Deos schon sehr lange benutzt habe, da dieses Deo wenigstens die gelben Flecken in heller Kleidung gering hält, im Gegensatz zu anderen Antitranspirants. Zum Sport bevorzuge ich ein Spray, bei heißem Wetter für ganztags eher einen Deostick oder auch mal einen Roll-on; da entscheide ich mich immer dafür, was ich gerade im Angebot finden kann. 

Und dann gibt es noch die Tage, an denen ich mich körperlich kaum betätige, die Temperaturen bis ca. 20 Grad oder deutlich kälter sind, da verwende ich immer noch sehr gerne ganz günstige Deosprays aus dem dm, die es in wechselnden Duftrichtungen gibt.

Eine neue Deocreme habe ich auch getestet, dazu gleich noch mehr.

Wovon rede ich denn eigentlich? 




Ich verwende aber nur die DEO-BODSPRAYS, nicht die herkömmlichen Deosprays von Balea, die wirken bei mir nämlich nicht gut.

Bald wird wohl eine neue Bestellung bei Wolkenseifen fällig, darauf freue ich mich jetzt schon. Es werden immer Pröbchen von anderen Düften beigelegt und ich habe 2 bestimmte Sorten im Auge, die ich gern als nächstes hätte. Allerdings, so schön ich die großen, flachen Dosen finde, werde ich mir lieber 2 Döschen kaufen, die auch hier im Foto zu sehen sind, Auch diese sind sehr ergiebig und reichen einige Monate und so habe ich vom Duft her auch etwas Abwechslung.

Abschließend noch kurz zu einer neuen Deocreme der Marke Isana (Rossmann), die mir neulich für 99 Cent ins Körbchen hüpfte. Ich war gespannt! Wäre ja zu schön gewesen, für den günstigen Preis ein wirklich zuverlässiges Deo ohne Aluminiumsalze zu bekommen. Ich habe es mittlerweile einige Male verwendet: Bei NULL sportlicher Aktivität und kühlem Wetter, ist es so einigermaßen okay, aber bereits am frühen Abend merkt man doch, dass es nicht die beste Wahl war. Für Personen, die nur sehr wenig schwitzen, vielleicht ein gutes Produkt, aber bei mir war es nicht ausreichend im Schutz. An warmen bis heißen Tagen funktioniert es bei mir überhaupt nicht. 

Welche Deos verwendet Ihr aktuell? Hatte bei Euch, falls Ihr auch Antitranspirants verwendet habt, vor einer Weile auch ein Umdenken stattgefunden oder ist es Euch egal und Ihr bleibt dabei?

Mein Kompromiss seit dem letzten Sommer lautet:

Sport und hohe Temperaturen: Antitranspirant (am liebsten das von Nivea)
normaler Alltag ohne Sport: Wolkenseifen-Deocremes
Gammeltage und sehr kühl, ohne sportliche Aktivitäten: Balea Body-Deo-Sprays,


liebe Grüße und ein angenehmes Wochenende für Euch!
Muddelchen 

Kommentare:

  1. Deos sind auch immer so ein Thema. Habe bis jetzt auch noch nicht das non Plus ultra gefunden für mich.
    Benutze zur Zeit den Nivea Roller Sensitiv ohne Aluminiumsalze .Habe den sogar schon einmal nachgekauft. Er ist ganz ok aber nach ein paar Stunden habe ich auch Scheiweißflecken.Habe hier noch das Rexona Ultra Dry Spray rumstehen das ist mit Aluminiumsalze. Aber im Vergleich zum Deo Roller von Nivea ohne merke ich da kein Unterschied. Balea wirkt bei mir gar nicht.
    Liebe Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schweißflecken sind immer unangenehm, mit einem Antitranspirant passiert sowas ja nicht, aber wenn man das nicht möchte, muss man diesen Kompromiss dann wohl eingehen. Zu hause würde es mich auch nicht stören, aber überall anderswo schon. LG

      Löschen
  2. Wenn ich ehrlich bin, macht mich keine Darreichungsform richtig glücklich. Ich muss von den meisten Deosprays husten - Andere sind zu alkoholhaltig und jucken. Ich finde Roll Ons irgendwie unhygenienisch, weil sich die Kugel wieder in die Masse reindreht. Sie brauchen lange zum Trocknen. Mit Deocremes habe ich keine Erfahrung, was schlichtweg daran liegt, dass ich die aktuelle Zusammensetung aus allergischen Gründen nicht testen kann.
    Ich habe nach langer Suche ein gutes Deo für mich gefunden... bis man es vom Markt genommen hat und durch eine compressed Variante ersetzt hat. Leider macht sie meine Kleidung weiß, geht zügig leer und wirkt nur halb so gut. Davor war ich mit einem aluminiumhaltigen Roll On von Dove sehr zufrieden, das es aber auch nicht mehr gibt. Ich werde demnächst wieder wechseln und weiß nicht worauf.
    Mir ist es relativ egal ob ich Antitranspirants oder Deos verwende. Ob Aluminiumsalze drin sind oder nicht ist mir auch relativ schnuppe. Ich schwitze nicht viel und merke kaum einen Unterschied zwischen beiden Produkten. Mir ist es viel wichtiger, dass es nicht müffelt, nicht zu heftig parfümiert ist (wenn Parfüm dann süß), nicht weißelt und dass ich das Produkt vertrage. Einzig Antitranspirantbomben und reine Duftsprays benutze ich nicht, weil sie mir zu heftig oder zu wenig wirken.
    Schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Erfolg bei der Suche und Dir auch ein schönes Wochenende. LG

      Löschen
  3. Toller Beitrag! Deo ist ja wirklich ein ziemlich kompliziertes Thema, nicht nur, dass jeder andere Vorlieben hat, nein, die meisten Sorten wirken auch an unterschiedlihen Personen mehr oder weniger gut.
    Ich habe den Schweiß früher mit allen nur denkbaren Antitranspirantien in den Griff zu kriegen versucht. Im Endeffekt war ich mit keiner Sorte so richtig glücklich und früher oder später hatte ich Schweißflecken und fing an zu müffeln. Tja, als dann die Diskussion um das Aluminium aufkam, habe ich einen Schlussstrich gezogen und den Antitranspirants mit Aluminium endgültig den Rücken gekehrt. Gut, es ist, soweit ich weiß, immer noch nicht geklärt ob und wieviel Aluminium man tatsächlich über die Haut aufnehmen kann und wie der Zusammenhang mit Brustkrebs jetzt wirklich aussieht, aber da ich es doch immer mal wieder schaffe, die Haut beim Rasieren zu verletzen und trotzdem Deo auftrage, kann ich das Risiko ja ganz auschalten. Ich habe mich dann durch die Drogerie-Deos ohne Aluminium getestet und war im Großen und Ganzen unzufrieden. Balea hatte noch die besten Erfolge bei mir, aber meistens gingen mir die Sprühdeos mit der dazugehörigen Nebelwolke eher auf die Nerven. Schließlich und endlich habe ich aber meinen heiligen Deo-Gral bei Ponyhütchen gefunden. Die Cremedeos wirken bei mir phänomenal und seit ich sie verwende, habe ich das Gefühl, dass ich generell weniger schwitze. Kann ich jetzt natürlich nicht beweisen, habe ich aber auch schon bei anderen Creme-Deo-Anwenderinnen gelesen.
    Worauf ich eigentlich rauswill: ich habe mich mittlerweile damit abgefunden, dass Schwitzen nun mal eine natürliche Körperfunktion ist und Schweißflecken sind zwar nicht toll, aber solange man nicht müffelt, erträglich.
    Dass es bei den Balea-Sprays zwei unterschiedliche Ausführungen gibt, wusste ich zwar, mir war aber nicht klar, wie man sie unterscheidet. Danke für die Info! Mit den Bodysprays (z.B. Black Secret) habe ich auch ganz gute Erfahrungen gemacht, aktuell habe ich das Kirsch-Deospray für zwischendurch in Gebrauch, das wirkt aber leider nicht so gut. Jetzt ist mir auch klar warum. :) Naja, auf jeden Fall weiß ich jetzt in Zukunft, worauf ich achten muss, wenn mich mal wieder eines von diesen Sprays anlacht.
    Schade dass die Isana-Creme so ein Reinfall ist. Ich denke aber, dass in nächster Zeit immer mehr Drogerie-Deocremes auf den Markt kommen werden und wer weiß, möglicherweise ist da ja mal was wirklich Gutes dabei.
    LG!

    AntwortenLöschen
  4. Danke schön, das höre ich gerne und freut mich sehr, dass Dir mein Beitrag gefällt. Ich finde ihn gerade jetzt zur Jahreszeit ja durchaus wieder aktuell thematisch. Die Ponyhütchen-Deocremes haben tolle Düfte wie ich erst am Wochenende gesehen habe, da würde mich eine Bestellung durchaus auch mal reizen; ich denke, sie sind auf der gleichen Basis wie die von Wolkenseifen. Für mich immer noch das Optimale für den Großteil des Jahres. Die Aluminium-Diskussion wird, glaube ich, nie wirklich zu Ende sein. Seit ich aber vor ein paar Jahren die Doku "Die Akte Aluminium" gesehen habe, wurde mir dennoch klar, dass ich sowas nur noch selten und gezielt verwenden möchte. LG

    AntwortenLöschen