Mittwoch, 30. März 2016

Körperpflege von Action

Hi am Mittwoch,

ich war kürzlich bei Action - wer dieses Geschäft nicht kennt: Es handelt sich um eine holländische Ladenkette, die sehr günstig von Schnickschnack bis über Haushaltswaren vieles im Programm hat. Die Läden gibt es bundesweit, aber bisher nur recht vereinzelt.

Als Beautyfan interessiert man sich natürlich dann auch für deren Angebot. Ich war erstaunt, dort auch viele Kneipp-Bäder zu wirklich günstigen Preisen zu entdecken; das tolle Seelentröster-Schaumbad gab es in der großen Flasche (in Drogeriemärkten gibt es das nicht mehr in diesen Behältnissen, wohl nur noch als Badetütchen, soweit ich weiß) für 2,49 Euro. Mein Freund liebt dieses Bad und hat sich erst einmal Nachschub besorgt. Ich habe aber noch genug Badekram, dafür durften dann 4 andere Produkte mit:



Die Bodylotion mit Mandelduft riecht recht angenehm, die rosa Flasche tat ihr Übriges dazu - von diesen Produkten gab es auch noch einiges mehr, u.a. auch Duschgels. Sie zieht schnell ein und pflegt "normal".

Die Vaseline-Lotion ist ja total gehypt in der Blogger- und Youtube-Welt, davon hab ich schon vor Jahren viele schwärmen hören. Sie stammt aber wohl aus den USA und ist hier in den gängigen Drogeriemärkten nicht zu kaufen - so aber bei Action. Ich war echt gespannt und wurde total enttäuscht. Den Kakaoduft finde ich ganz erbärmlich, um ehrlich zu sein, für mich riecht er total muffig. Meine Freundin nahm sich auch eine Flasche mit und sagte mir später, dass es ihr genauso ergangen sei. Das war also ein totaler Flopp, aber gut, konnte man ja nicht ahnen, denn so aus der Flasche heraus fand ich den Duft erst einmal sehr angenehm. 

Das Kiwi-Shampoo der Marke Organics war dann schon besser; toller Duft, die Wirkung für meine Haare (fein, coloriert, leicht fettend) ganz ok. Es ist nichts Besonderes, aber absolut in Ordnung und für den täglichen Gebrauch geeignet. 

Die Dove-Dusche kenne ich bereits und als ich sie im letzten Winter leerte und nochmal Nachschub besorgen wollte, weil ich den Duft so toll finde, gab es sie nicht mehr. Umso erfreuter war ich nun, mir noch ein Back up für den nächsten Winter sichern zu können. Der Duft ist zwar frisch, aber das Produkt doch eher reichhaltig, also muss es eine Weile warten, bis es zum Einsatz kommt.

Kennt Ihr Action und wenn ja, habt Ihr dort auch schon mal Duschgel & Co gekauft? Dann würden mich Eure Erfahrungen und vielleicht sogar Empfehlungen sehr interessieren!

Liebe Grüße
Muddelchen

Montag, 28. März 2016

Blogreihe: Blogger im Interview, Teil 6: Caro von Caros Küche

Hi zusammen,

und weiter geht es mit einem interessanten Inteview: Heute erfahrt Ihr mehr über Caro - dieses Mal geht es nicht um Beauty; die liebe Caro beschäftigt sich mit dem Kochen und Backen.

Vorname, Alter:
Carolin, 28

Seit wann bloggst Du?
Ich blogge seit 2014 auf Caros Küche, vorher hatte ich einen persönlichen Blog seit Februar 2010.

Aus welchen Gründen hast Du Deinen Blog gegründet und was bedeutet er Dir?
Caros Küche habe ich 2014 gegründet, weil ich unbedingt wieder bloggen wollte, mir aber beruflich meist die Zeit dazu fehlte.
Kochen und Backen schien mir daher ideal, weil ich in den Jahren vorher viel Neues ausprobiert habe und ich zum Essen keine besonderen Zeiten oder "Materialien" brauchte - Essen muss ich immer, auch wenn bei der Arbeit viel zu tun ist.
Mittlerweile ist viel mehr daraus geworden - ich möchte nicht mehr nur Rezepte teilen, sondern vor allem die Wege dahin.

Mit welchen Themen beschäftigst Du Dich dort?
Ich blogge über schnelle, einfache, aber trotzdem leckere Gerichte. Es wird gekocht, gebacken und experimentiert. Dabei geht auch mal was in die Hose, aber das passiert halt.

Wie bereitest Du Dich vor, wenn Du einen neuen Post schreibst? 
Meist verblogge ich bestimmte Gerichte, die wir gegessen haben. Dazu werden (meist vor dem Essen, Extraportionen stelle ich mir selten bereit) Fotos gemacht. Die bearbeite ich später am Handy mit Snapseed und verkleinere sie am Computer auf die richtige Größe.

Beim Kochen selbst mache ich mir häufig Notizen, um das Rezept nicht komplett zu vergessen. Und dann wird eigentlich nur noch geschrieben...

Was schätzt Du, wieviel Zeit Du ungefähr wöchentlich für das Bloggen aufbringst (inkl. aller Vorbereitungen und Fotos) ?
In der Woche sind es - wenn wir das Kochen mitzählen (was ich aber auch so machen müsste) - wahrscheinlich um die 6-10 Stunden. Das hängt immer von der Anzahl der Gerichte ab, die ich in der jeweiligen Woche verblogge. Nur so halb einrechnen kann ich hier die Zeit, die ich auf Instagram verbringe, weil ich die schlecht schätzen kann - da schau ich zwischendurch immer mal rein.

Sammelst Du Ideen für Deine Blogposts und gehst in einer bestimmten Reihenfolge vor oder bist Du eher der spontane Typ, der einfach drauflos bloggt und kein festes System hat? 
Ich habe eine Exceltabelle, in der ich meine Blogposts plane und auch Ideen festhalte. Dabei kann es aber immer mal vorkommen, dass ich spontan etwas anderes mache oder mir gezielt Plätze für spontane Beiträge freihalte.

Was zeichnet Deiner Meinung nach einen interessanten Blog aus?
Ein interessanter Blog hat für mich entweder ein einzigartiges Thema oder eine starke Person, die dahinter steht.

Was sind Deine 5 liebsten Kosmetikprodukte?
Meine Nummer 1 ist fast leider leer: Der 010 sensuality Lack von p2 aus der "into Lace" LE vor ca. tausend Jahren. Ein ganz tolles Mintgrün mit sehr feinem Schimmer.

Die 2 habe ich vor vier Jahren in Italien gekauft: Das Sun Bronzing Trio in 04 Delightful Rose von Kiko - einer meiner Favoriten im Sommer.

Ein anderes Lieblingsblush ist der aus der Essence Cinderella LE.

Für den Alltag liebe ich den 020 Maroon Lippenstift von Catrice und bei besonderen Anlässen kann es der pinke 270 Matt-erial Girl sein.

Zu guter Letzt:
Falls Du magst, setze doch hier bitte einen Link zu einem Blogpost Deiner Wahl, der Dir selbst besonders gut gefällt, am Herzen liegt oder von dem Du denkst, dass er für Blogleser interessant sein könnte.

Ich mag es, mit Gerichten keine Dogmen vorzuschreiben, sondern zu inspirieren. Dafür ist das Wochenessen immer toll:

http://www.caroskueche.de/2016/02/wochenessen-vegan.html

Liebe Grüße
Muddelchen

Die vorangegangen Blogger-Interviews könnt Ihr hier nachlesen:

Ich selbst

Colli vo ToBeYoutiful

You're Beautiful

Sonja von Fashionqueens Diary

Lila von Kosmetikmord






Sonntag, 27. März 2016

W7 London Eyes Palette

Hallo am Ostersonntag,

ich hatte kürzlich eine kleine Bestellung bei Liris Beautywelt aufgegeben, da 4 Paletten, die mich bereits im letzten Jahr interessierten, stark reduziert waren. Ich werde sie Euch nach und nach vorstellen. Fangen wir heute mit der größten an:




Enthalten sind 24 Farben, besonders die Braun- und Beigetöne haben mich schon seinerzeit sehr interessiert; alleine schon wegen der unteren Farbreihe (bis auf das Schwarz) wollte ich diese Palette so gerne haben. 11 Euro, was sie seinerzeit gekostet hat, wollte ich aber nicht dafür ausgeben, zumal ich ja genug Paletten habe. Für kürzlich 3 Euro habe ich dann nicht mehr lange überlegt.

Ob diese Palette ein Dupe zu irgendeiner gehypten Marke ist, weiß ich nicht; W 7 ist ja bekannt dafür, Dupes zu Marken wie z.B. Urban Decay, zu produzieren. Dass alle meine W 7 Paletten, die ich bisher habe, prima funktionieren und überwiegend sehr gut pigmentiert sind, hat meine Kaufentscheidung auch beeinflusst.

Hier die Swatches:


Als ich die erste Reihe aufgetragen hatte, dachte ich nur: "Oh Gott, das wird hoffentlich noch besser" :), denn die Farben sind arg schwach auf der Brust. Tatsächlich wurde es besser, wie man unschwer sieht und meine geliebte, letzte Reihe, ist wohl auch am aussagefähigsten. Dass einige Farben insgesamt nur mittelprächtig pigmentiert sind, finde ich nicht weiter tragisch, da man sie sicher schichten kann und für alltagstaugliche Looks, wie ich sie bevorzuge, sicher keine Fehlinvestition.

Da ich die Palette, seit ich sie habe, einige Male ausprobiert habe, hier mal einige Kombinationen:


Ich muss sagen, dass ich mich mit Grün zu Grün langsam aber sicher wieder anfreunden kann; auch dieses Grün passt doch gut zu meinen Augen, wie ich finde. 

Von dem schönen Braun-Bordeaux-Ton in der 2. Reihe oben rechts hatte ich mir etwas mehr versprochen, da der Swatch ja doch schön kräftig ist. Dennoch gefällt mir das Ergebnis am Auge gut. 

Insgesamt kann ich mit 3-4 Farben nicht viel anfangen, u.a. das Blau und den eher pinken Ton, aber bei insgesamt 24 Farben ist das okay - bei einem Quattro wäre es das nicht gewesen, da kommt es mir immer auf die Verhältnismäßigkeit an.

Gefällt Euch die Palette, wäre das auch etwas für Euch?

An dieser Stelle für heute nur noch FROHE OSTERN, genießt die Feiertage und wir lesen uns dann am Dienstag wieder mit einem neuen Blogger-Interview.

Liebe Grüße
Muddelchen

Samstag, 26. März 2016

Der Osterhase war da - und zuvor die Geburtstagsfee :)


Hallo Ihr Lieben,

das Osterhäschen hat mir Feines von L'Occitane gebracht. Eigentlich kommt es ja erst morgen, aber da ich ja nun wusste, was ich erhalte, wäre das ja Blödsinn gewesen :). 
 


Bekanntlich bin ich ganz verliebt in die Mandelcreme, die mir aber in Originalgröße extrem zu teuer ist - mit über 40 Euro. Zu Ostern hat das Unternehmen versandkostenfreie Lieferung offeriert sowie als Goodie 2 Handcremes in 10-ml Tuben und das alles ab einem Bestellwert von 15 Euro. Also durfte die Mandelcreme in der kleinen Größe (50 ml) mit sowie die Mandel-Handcreme in Fullsize, die ich bereits in klein zuvor hatte und sie sehr mag. Natürlich war ich gespannt, ob der Duft der Handcreme mit der Körperlotion identisch ist. Er ist schon sehr ähnlich, aber die Konsistenz der Lotion kommt mir etwas leichter vor und der Duft hält sich länger auf der Haut.

Somit ist ein Herzenswunsch abgehakt, denn die Mandelcreme wollte ich haben, seit ich vor einer Weile das Pröbchen aufgebraucht hatte. Da sie für mich ein absolutes Luxusprodukt ist, wird sich damit natürlich nur gelegentlich eingecremt, denn die 50 ml wären sonst ganz fix leer. Allerdings ist sie sehr ergiebig, das hatte ich schon beim Probesachet festgestellt.

Bei der Gelegenheit möchte ich Euch noch ein Geburtstagsgeschenk zeigen, über das ich mich sehr gefreut hatte:



Im Freundeskreis ist ja langsam meine Liebe für diese Handcremes bekannt und nun habe ich gleich 2 tolle Fullsizes erhalten; einmal Rose und Zitrus; zu letzterem Duft habe ich bereits eine passende Körperlotion.

Ich glaube, so langsam habe ich alle Handcremes in den derzeit vorhandenen Düften, entweder in groß oder klein. Natürlich ist es viel Geld, darüber müssen wir nicht diskutieren, aber das sind so ziemlich die einzigen "Highend-Produkte", die ich regelmäßig verwende und ein bisschen Luxus darf ruhig mal sein. Auch stelle ich schon einen deutlichen Unterschied zu Drogerie-Handcremes fest. Diese hier schmieren nicht, ziehen sehr schnell ein und hinterlassen eben einen sehr individuellen Duft, auch empfinde ich die Pflegewirkung als sehr gut. Die hübschen Verpackungen tun ihr Übriges dazu, ich habe wirklich eine echte Schwäche für die Marke.

Allerdings hatte ich mich geärgert: Einen Tag vor meiner Osterbestellung hatte ich einen Fragebogen ausgefüllt, den man mir kürzlich zuschickte (da wusste ich auch noch nicht, dass ich am nächsten Tag bestellen werde): Es hieß, der Fragebogen würde ca. 20-25 Minuten benötigen und man bekäme eine Überraschung als Dankeschön. Kleinere Fragebögen, in der Regel auch Rückmeldungen für den Kundenservice von Unternehmen, fülle ich gerne auch ohne Geschenk oder wie auch immer aus, aber ich finde es schön und irgendwo auch angemessen, wenn man für einen doch etwas höheren Zeitaufwand und aufwändigeren Fragebogen ein Goodie bekommt. Nach Ausfüllen der Umfrage erhielt ich einen Code für eine Reisegröße des Kirschblüten-Duschgels. Natürlich freute ich mich und wollte ihn für eine nächste Bestellung nutzen.

Da dies ja dann am nächsten Tag geschah, gab ich am Ende des Bestellvorgangs den Code ein. Es erschien ein Hinweis, dass 2 Goodies pro Bestellung nicht möglich seien. Das hat mich geärgert, denn bei anderen Unternehmen erhält man oft sogar noch mehr Rabattcodes, Goddies, wie auch immer. Ich schrieb dem Kundenservice und mir wurde mitgeteilt, dass es tatsächlich nicht möglich sei, ich könne ja den Gutschein mit Code ausdrucken und in einer Boutique einlösen vor Ort oder eben bei der nächsten Bestellung. Der Gutschein ist aber gerade mal bis zum 07.04.2016 gültig! Ich bestelle doch nun nicht extra etwas, um diese Reisegröße zu erhalten bzw. komme ich in nächster Zeit nicht an dem Ladengeschäft in der Kölner Innenstadt vorbei, also darf ich das dann wohl vergessen.

Guter Kundenservice wäre für mich gewesen, wenn man mir das Duschgel nun einfach dazu gelegt hätte. Immerhin erhält das Unternehmen von mir eine sehr umfangreiche Rückmeldung zu meinen bisherigen Bestellungen, meiner Meinung und auch meinem Kaufverhalten, was intensiv abgefragt wurde. 

Ich sage es nicht gerne, aber das macht mir das Unternehmen sehr unsympathisch und "geizig". Im Klartext: Einige große Blogger werden regelmäßig mit den Produkten der Marke "zugeschmissen", um sie zu reviewen und ich als Normalkunde (habe nicht angegeben, dass ich auch einen Blog habe, wozu auch)  erhalte nicht mal eine Reisegröße für die ich auch etwas "getan" habe? Das ist ja schon bissel lächerlich. Ich gehöre nun sicher nicht zu den Kunden, die bei jedem Einkauf Hunderte von Euros in den Läden lassen oder auch im Online-Shop, aber seit dem letzten Frühjahr ist schon eine dreistellige Summe zusammengekommen und dann finde ich es einfach kleinlich, wenn man als Unternehmen so agiert. Wie seht Ihr das? 

Nun kam prompt eine Kurzumfrage per Mail nach meiner letzten Bestellung, die ich dieses Mal NICHT ausgefüllt habe. Auch so kann man dann als Kunde demonstrieren, dass man nicht zufrieden war.

Eigentlich boykottiere ich jedes Unternehmen, was mir mal irgendwann richtig doof kam (z.B. seinerzeit mal Elf Kosmetik, nie wieder etwas bestellt oder auch die unfreundliche Behandlung des Benefit-Personals am Counter in der Stadt). Immerhin ist der Kundenservice bei L'Occitane im Ladengeschäft vorbildlich, da kann ich überhaupt nicht meckern. Na ja, über meine neuesten Errungenschaften freue ich mich trotzdem.

Liebe Grüße
Muddelchen

Catrice Ultimate Stay Lippenstift "Floral Coral" und Trend IT UP "Touch of Vintage" LE Lipbalm 030

Hallo zusammen,

heute möchte ich Euch kurz 2 neue Lippenprodukte zeigen, die bei mir einziehen durften:



Der Catrice-Lippenstift ist ein Geschenk zu meinem kürzlichen Geburtstag gewesen. Ich habe mich sehr darüber gefreut, da die Farbe ziemlich genau meine farblichen Vorlieben trifft und weil ich von den Ultimate Stay-Lippenstiften bisher noch keinen hatte.

Den anderen habe ich mir selbst gekauft; die Touch of Vintage LE ist im dm noch bis Ende April erhältlich. Ich hoffe, dass die Nagellacke nochmal aufgefüllt werden, denn die hübschen Pastellfarben waren bereits "leer gefegt" bei meinem letzten Besuch.

Der Lip Balm von Trend IT UP soll feuchtigkeitsbewahrend sein, was ich auch während der Tragedauer festgestellt habe, da er meine Lippen nicht ausgetrocknet hat. Der Stift lässt sich problemlos ohne Lipliner wie ein Lippenbalsam auftragen; der entstehende Glanz beim Tragen ist dezent und sieht sehr gepflegt aus. Die abgerundete Form ermöglicht auch mal ein schnelles Auftragen ohne Spiegel. Die Haltbarkeit ist eher gering, was aber bei einem Lipbalm nicht überraschen sollte, für mich okay, öfter mal nachlegen ist für mich kein Thema. 

Der Catrice Lippenstift sieht in seiner schwarzen Hülse sehr edel aus, schlicht, aber hochwertig. Die Farbe wirkt in der Hülse dezenter als sie tatsächlich ist; der Swatch spricht da schon für eine eher kräftige Farbe, wobei es dann natürlich auch auf die eigene Lippenfarbe ankommt. Zu mir passt sie sehr gut: Ich sehe damit nicht angemalt aus, was mir immer wichtig ist, denn ich kann mit knalligen oder außergewöhnlichen Lippenfarben nichts anfangen. Einen Lipliner halte ich hier für sinnvoll, da das Produkt recht cremig und geschmeidig ist und so optimal "eingefasst" werden kann. Das Finish wird als satin-matt bezeichnet und da ich ja mittlerweile matte Farben sehr gerne trage, freue ich mich, ein weiteres Exemplar in meiner Sammlung zu haben. Die Haltbarkeit ist recht gut; häufigeres Trinken macht nicht viel aus; nach dem Essen sollte aber nachgebessert werden. Lt. Herstellerangabe trocknet der Lippenstift nicht aus; das kann ich weitestgehend bestätigen, jedoch macht sich nach ca. 2-3 Stunden Tragedauer zumindest ein Gefühl des "Bewusstseins" einen Lippenstift zu tragen, bemerkbar, was für mich doch für eine leichte Trockenheit spricht, die ich jedoch als nicht störend empfunden habe; auch trägt er sich gleichmäßig ab und sammelt sich nicht in den Mundwinkeln o.ä., was bei Lippenstiften ja häufiger passieren kann.

Alles in allem kann ich beide Produkte empfehlen. Von den Ultimate Stay-Lippenstiften gibt es übrigens insgesamt 12 Farbtöne, da findet sicher jeder etwas. Aus der Trend IT UP-Reihe gibt es 4 Farben.

Beide Stifte riechen übrigens nach Vanille - mein Lieblingsduft bei Lippenprodukten :).

Habt Ihr Euch aus der "Touch of Vintage" LE etwas gekauft und/oder kennt Ihr die Ultimate Stay Lippenstifte?

Liebe Grüße
Muddelchen

Mittwoch, 23. März 2016

Blogreihe: Alte Schätze neu entdeckt: Nyx-Lidschattenpalette "Mysterious Brown Eyes"

Hallo zusammen,

ich dachte, anlässlich der tollen Nachricht, dass Nyx im Sommer in ausgewählte dm-Märkte einziehen wird, ist das mal eine gute Idee, Euch eine meiner älteren Lidschatten-Paletten der Marke vorzustellen. Um es gleich zu sagen: Sie ist nicht mehr erhältlich im gängigen Handel, aber das sollte nicht weiter problematisch sein, denn Paletten gibt es von der Marke mehr als genug und ich denke, da taucht die eine oder andere Farbe auch sicher wieder mal irgendwo auf. 

Ich habe schon Nyx-Produkte verwendet, als es die Marke noch gar nicht in Deutschland gab; hatte einen tollen Shop über Ebay entdeckt und in den USA bestellt, was immer reibungslos funktioniert hat. Die Preise waren übrigens erheblich günstiger als hier, denn zumindest vor 6-7 Jahren war es in den Staaten so, dass Nyx eine Drogeriemarke war, die eher im sehr günstigen Preissegment angesiedelt war. Wie es sich heute verhält, weiß ich nicht. 

In Deutschland habe ich mir jedoch dann vor ca. 3-4 Jahren die nachfolgende Palette gekauft:





Die Farbauswahl sprach mich damals sofort an und ich würde sie auch heute noch in dieser Zusammenstellung kaufen; Lediglich auf eine Farbe könnte ich verzichten, aber dazu gleich. Da ich die Palette in letzter Zeit wieder fleißig benutzt habe, habe ich Euch 5 AMUs damit fotografiert. Wer sich jetzt SOFORT fragt, ob ich denn wohl auch das sehr kräftige Grün verwendet habe, JA ^^ - ich finde, dieses Grün passt sogar sehr gut zu meiner Augenfarbe. 

Dem Namen der Palette nach zu urteilen, sollte man wohl davon ausgehen können, dass sie für braune Augen farblich zusammengestellt wurde, aber da bin ich sehr flexibel, wenn mir die Farben auch gefallen :).

Zur Pigmentierung kann ich nur Gutes berichten, alle Farben sind gut bis sehr gut dabei und lassen sich prima verarbeiten - etwas schwierig war das Flieder oben rechts, was auch viel Glitter enthält. Es sieht zwar hübsch am Auge aus, wenn man den Glitter etwas abstäubt (ich möchte nicht wie eine Discokugel herumlaufen), aber das Geglitzer flittert wirklich überall hin und ich hatte Mühe, alles mit einem Fächerpinsel und einem feuchten Wattestäbchen "aufzusammeln". Die Farbe werde ich auch nicht mehr benutzen, soviel steht fest (hatte sie zuvor nie benutzt, eben, weil ich das schon ahnte).


Hier mal ein Überblick über die 5 AMUs:


Und nun im Detail die verwendeten Farben:



Mir gefallen die hellen Varianten richtig gut, passt jetzt so schön zum Frühling. Ich bin sehr froh, dass ich an helleren Farben wieder Freude habe, es sieht an mir einfach etwas frischer aus und weniger auffällig. Wie erwähnt, mag ich das Grün aber auch sehr, sehr gerne. Nur ist es für mich ja mittlerweile eher ungewohnt, so etwas zu tragen. Vor einer Weile überlegte ich tatsächlich, die Palette zu verkaufen, weil ich sie selten benutzt habe; nun freue ich mich, dass ich es nicht getan habe. 

Auch diese Palette ist ein schönes Beispiel dafür, dass es richtig Spaß macht, seine alten Schätze mal wieder hervor zu kramen. Das zuletzt gezeigte AMU werde ich in nächster Zeit auf jeden Fall mal wieder schminken, denn das gefällt mir am allerbesten.

Habt Ihr Paletten oder Lidschatten der Marke? Und freut Ihr Euch, dass Nyx zu dm kommen wird? Für mich ist es viel praktischer, da ich bei Douglas eher selten bis gar nicht bin. Allerdings gehe ich davon aus, dass es nur ein kleineres Sortiment der Marke bei dm geben wird - oder womöglich muss etwas anderes dafür weichen. Lassen wir uns überraschen.

Ich wünsche Euch schöne, gemütliche Ostertage - vermutlich werde ich an Ostern zwar mal bloggen, aber mich erst wieder am Wochenende hier zu Wort melden.

Liebe Grüße
Muddelchen

Montag, 21. März 2016

Blogreihe: Blogger im Interview, Teil 5: Lila von Kosmetikmord

Ihr Lieben,

auch in dieser Woche erwartet Euch ein neues Interview: Lila vom Blog Kosmetikmord. Sollte ihr Blog thematisch für Euch interessant sein, beachtet bitte, dass Ihr für ein Abo einen Wordpress-Account benötigt und gewisse Funktionen auch nur mit einem solchen Account möglich sind (Kommentieren, Fotos ansehen etc.). Da ihr Blog außerdem privat ist, erfolgt dann nach "Antragstellung" ihre Freigabe.

Vorname, Alter:
Lila, 26.

Seit wann bloggst Du?
März 2010

Aus welchen Gründen hast Du Deinen Blog gegründet und was bedeutet er Dir?
Ich habe den Blog hauptsächlich gegründet, um mein Aufbrauch- und Kaufverhalten zu dokumentieren. Als die Kosmetikbranche 2008-2011 expandiert ist, habe ich so ziemlich jede Farbe und Marktneuheit gekauft, ohne der Menge bewusst zu werden. Ich wollte mit diesem Blog auch andere Personen zum Nachdenken anregen. Anfangs habe ich den Blog mit ausführlichen Produktrezensionen und Aufbrauchstatistiken gefüllt - heute verfasse ich deutlich mehr Posts über Konsum und Minimalismus. Für mich ist der Blog eine Spielwiese und Diskussionsrunde, auf der ich mich nach einem langen, anstrengenden Tag austoben kann und einfach mal meine Meinung loswerde.

Mit welchen Themen beschäftigst Du dich dort?
Minimalismus, Konsum, Stilfindung, Gesellschaftskritik.

Wie bereitest Du Dich vor, wenn Du einen neuen Post schreibst?
Ich schreibe bei den meisten Posts einfach drauf los. Einzig bei meinen monatlichen Aufbrauchübersichten versuche ich, eine gewisse Reihenfolge beizubehalten, damit man die Posts schneller lesen und vergleichen kann. Dort habe ich es mir angeeignet, jedes Mal, wenn etwas leer geht, das Produkt zu fotografieren und den Post als Entwurf zu speichern.

Was schätzt Du, wieviel Zeit Du ungefähr wöchentlich für das Bloggen aufbringst (inkl.. aller Vorbereitungen und Fotos)?
Das kann ich sehr schlecht schätzen, weil ich sehr viel vorblogge. Es gibt Tage, an denen ich 5-6 Posts schreibe und Wochen, in denen gar nichts passiert. Im Schnitt bin ich aber gut 4-5 Stunden pro Woche mit dem Beantworten von Kommentaren und dem Korrigieren von Beiträgen beschäftigt. Die Bildbearbeitung nimmt mit Abstand die wenigste Zeit ein, weil ich pro Motiv nur 3-4 Bilder schieße und für die Bearbeitung 30 Sekunden pro Bild brauche.

Sammelst Du Ideen für Deine Blogposts und gehst in einer bestimmten Reihenfolge vor oder bist Du eher der spontane Typ, der einfach drauflos bloggt und kein festes System hat?
Ich schreibe einfach das, was mir grad einfällt. Manchmal kann eine Äußerung eines anderen Bloggers dazu führen, dass ich einen Post darüber verfassen muss, weil es die Kommentarzeile sprengt xD.

Was zeichnet Deiner Meinung nach einen interessanten Blog aus?
Individualität (in Form von Kreativität oder Persönlichkeit), eigene Meinung und Standfestigkeit. Es gibt nichts, was ich mehr hasse, als die Fahne nach dem Wind zu richten. Schöne Bilder und ein ansprechendes Design sind hilfreich, aber für mich nicht der Grund, einem Blog zu folgen oder entfolgen. Ebenso spielt es für mich keine Rolle, ob die Produkte selbst gekauft oder gesponsert wurden, sofern man seine ehrliche Meinung dazu äußert.

Was sind Deine 5 liebsten Kosmetikprodukte? Da bin ich vollkommen überfragt! Ich liebe Nagellacke, Lidschatten, Rouges und Lippenstifte und Lipglosse und besitze entsprechend viel Zeug. Ich könnte von jeder Kategorie mindestens 5 Produkte nennen, die ich nicht mehr hergeben würde ^^.  Dürfte ich von jeder Kategorie eins wählen wäre es heute:

1. A England – Saint George
2. Catrice – Absolute Eye Colour Eyeshadow – 190 Petrol keeps me running
3. essence – Summer of Love LE – Psychedelic
4. Catrice – Purple Passion LE – Berry
5. MNY – My Gloss Flakon – 481

Morgen sähe die Liste sicher anders aus...

Falls Du magst, setze doch hier bitte einen Link zu einem Blogpost Deiner Wahl, der Dir selbst besonders gut gefällt, am Herzen liegt oder von dem Du denkst, dass er für Blogleser interessant sein könnte.

Was mich an der heutigen Bloggerlandschaft stört...


Blogger und Raffgier


Bisherige Interviews:

Ich selbst

Colli vo ToBeYoutiful

You're Beautiful

Sonja von Fashionqueens Diary


Liebe Grüße
Muddelchen

Samstag, 19. März 2016

Balea Teint Perfektion Nachtcreme [Review]


Ahoi Ihr Lieben,

Anfang letzten Jahres hatte ich Euch die Balea Teint Perfektion Nachtcreme in einer Preview hier angekündigt. Aufgrund meiner Blogpause kam ich dann nicht mehr dazu, Euch meine Erfahrungen mitzuteilen, was ich heute gern nachholen möchte.

Da meine Nachtcreme von Vichy für mich ein Flop war, suchte ich etwas Neues und stieß auf diese Balea-Creme. Da die Vichy-Produkte nicht gerade preiswert waren, war ich zum damaligen Zeitpunkt nicht bereit, nochmals in eine teurere Pflege zu investieren, diese hier kostet bei DM 4,95 Euro.




Herstellerinformation
Balea Teint Perfektion Feuchtigkeitsspendende Nachtcreme unterstützt die Hautregeneration während der Nacht und sorgt für eine perfektionierte und erholte Haut am Morgen - für makellose und samt-weiche Haut.

Inhaltsstoffe
AQUA | GLYCERIN | OCTYLDODECANOL | CAPRYLYL CAPRYLATE/CAPRATE | METHYLPROPANEDIOL | GLYCERYL STEARATE CITRATE | CETEARYL ALCOHOL | ISONONYL ISONONANOATE | MYRISTYL MYRISTATE | BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER | GLYCERYL STEARATE | ORBIGNYA OLEIFERA SEED OIL | SHOREA ROBUSTA SEED BUTTER | SUCROSE DISTEARATE | TOCOPHERYL ACETATE | PANTHENOL | MYROTHAMNUS FLABELLIFOLIA LEAF/STEM EXTRACT | PROPANEDIOL | CAPRYLYL GLYCOL | SODIUM ACRYLATES/C10-30 ALKYL ACRYLATE CROSSPOLYMER | XANTHAN GUM | PHENOXYETHANOL | PARFUM | LINALOOL | LIMONENE | ASCORBIC ACID | CITRIC ACID | GERANIOL | CITRONELLOL | TOCOPHEROL | SODIUM CHLORIDE | SODIUM SULFATE | CI 16185.

Der Cremetiegel wird mit 50 ml angeboten, für mich immer eine gute Größe, wenn mir eine Pflege gefällt.  Der Tiegel gefällt mir jedoch aufgrund seiner billigen Aufmachung (Plastik; der blaue Deckel ging tatsächlich ständig in den ersten Wochen ab, sobald ich den Cremetopf aufschraubte, irgendwann hielt er dann aber wieder, nachdem ich ihn mächtig "draufgekloppt" hatte) nicht, aber gut, wenn das Produkt an sich gut ist, kann man ja noch drüber hinweg sehen. Grundsätzlich sind mir aber Tuben aus hygienischen Gründen lieber.

Meine Erfahrungen
Ich habe diese Creme ca.8 Wochen jeden Abend nach der Reinigung verwendet. Die Konsistenz ist eher leicht, lässt sich gut vercremen, der Duft ist zart und frisch. Ich habe ihn als recht angenehm empfunden. Die Creme habe ich immer nur sehr dünn aufgetragen und das ist meiner Haut gut bekommen; hier spricht die hohe Ergiebigkeit für sich, bei komplettem Aufbrauchen hätte sie sicher 3-4 Monate gereicht. Direkt nach dem Auftrag fühlte sich meine Haut sehr geschmeidig und glatt an, was für ein wirklich gutes Hautgefühl spricht. Auch morgens konnte ich das noch feststellen, allerdings war der Fettglanz auf der Stirn schon recht ausgeprägt, weswegen ich vermute, dass diese Creme für Mischhaut eher ungünstig ist. Da ich mir aber morgens ohnehin das Gesicht mit der Balea med Waschlotion reinige, war es nicht weiter störend. Der Verpackung kann man leider nicht entnehmen, für welchen Hauttyp diese Creme geeignet ist.

Hautunreinheiten sind nicht schlimmer geworden, aber auch nicht besser. Der Feuchtigkeitsfaktor scheint bei meinem Hauttyp gestimmt zu haben, denn sie fühlte sich nicht gereizt oder trocken an oder sonstiges, was auf ein Feuchtigkeitsdefizit hätte schließen können. 


Fazit
Eine "Hautperfektionierung" konnte ich nicht feststellen. Verfeinerte Poren, die dieses Produkt verspricht, konnte ich nicht wirklich sehen. Die Creme hatte für mich persönlich keinen Mehrwert, aber eine weiche, glatte Haut konnte ich jeden Morgen nach der vorherigen Anwendung am Abend feststellen.

Kennt Ihr diese Creme? Falls ja, was habt Ihr für Erfahrungen gemacht?

Liebe Grüße
Muddelchen

Freitag, 18. März 2016

Preview: Balea Vital und Sundance [sponsored post]

Hallo zusammen,

da erreichten mich doch in den letzten 2 Wochen gleich 2 tolle Päckchen vom dm Marken insider-Team.

Ganz herzlichen Dank dafür!


Von der Balea Vital-Serie habe ich bereits den Augen- und Lippenkonturen Balsam, welcher es immerhin in meine Jahresfavoriten 2015 geschafft hat. Zur Nacht verwende ich gern etwas reichhaltigere Augenpflege, aber was ich zuvor ausprobierte, war zu reichhaltig, diese Pflege ist für mich perfekt und zieht auch noch relativ schnell ein. Auch für die Lippenkontur habe ich sie hier und da eingesetzt, gerade auch im Winter, da ich dann auch relativ schnell trockene Lippen und spröde Konturen habe, so eine Creme gefällt mir dann viel besser als herkömmliche Lippenpflege und macht diesen Bereich schnell wieder geschmeidig und das auch nachhaltig. Da die Tube fast leer ist, freue ich mich über Nachschub. Ich werde dieses Produkt jedoch erst wieder ab Herbst anwenden, denn wenn es wärmer wird, bevorzuge ich leichte Texturen, die auch schön kühlend am Auge sind.  

Alle weiteren zugesandten Produkte müssen leider auch einige Monate warten, da ich meine gerade erst vor 4 Wochen umgestellte Gesichtspflege nicht unterbrechen möchte. Meine Haut reagiert derzeit sehr positiv auf einige andere Produkte und ich möchte die nächsten 2-3 Monate erst einmal dabei bleiben, um sie nicht zu irritieren. Das Gesichtsöl werde ich aber auf jeden Fall anschließend ausprobieren und sofern Tages- und Nachtpflege nicht zu reichhaltig für meine Mischhaut sind, werde ich auch da einen Versuch starten, aber, es wird noch etwas dauern. Das Konzentrat gegen Pigmentflecken werde ich mal näher in Augenschein nehmen; bisher kann ich solche Flecken an mir (Gott sei Dank^^) noch nicht feststellen, aber vielleicht kann ich es ja vorbeugend einsetzen, z.B. auf den Händen, mal sehen.


Auch über die Sundance-Produkte habe ich mich sehr gefreut. Ich verwende schon seit Jahren diese Produkte für den Körper, mag sie sehr und vertrage sie auch gut. Fürs Gesicht hatte ich bisher eine Apothekenpflege, da aber sämtliche Sonnenpflege vom Vorjahr aufgebraucht ist, bin ich besonders auf die Sonnencreme in der Tube gespannt.

Ehrlich gesagt, ich freue mich auf die Sonne, gerade jetzt, wo es für die Jahreszeit ja viel zu kalt ist und wir alle den Frühling wollen. An Ostern werde ich meine Dachterrasse mal etwas herrichten und wenn es hoffentlich dann bald deutlich wärmer wird, kann ich das eine oder andere (kurze) Sonnenband wieder mit einem Buch im Liegestuhl genießen. Ich werde in einigen Wochen berichten, wie mir die Produkte gefallen.

Kennt Ihr Produkte von einer der beiden Linien?

Habt ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße
Muddelchen

Dienstag, 15. März 2016

Catrice LE "Bold Softness": Mauve Medley

Hallo, meine Lieben,

aus der "Bold Softness" LE habe ich mir den Nagellack und das Lidschatten-Duo "Mauve Medley" mitgenommen, da mich farblich mal wieder eine LE angesprochen hat. Momentan bin ich ganz dem Pastell-Look verfallen und da ich ja auch lidschattenmäßig etwas heller unterwegs sein möchte, passte es somit.



Die Farben sind für mich persönlich ein Traum, auch finde ich die Gestaltung des Lidschattens sehr hübsch, wenn auch etwas unpraktisch. Man muss mit dem Lidschattenpinsel schon etwas vorsichtiger als üblich in das Pfännchen tupfen, um nur die jeweilige Farbe zu entnehmen, aber gut, für eine schöne Optik nehme ich das gerne in Kauf.

Im Nachhinhein habe ich über diese Produkte bisher überwiegend schlechte Bewertungen gelesen, was mich etwas erstaunt. So wurde z.B. bei diesen Lacken (mit Neopren-Effekt = matt) von einigen bemängelt, dass diese sich schlecht auftragen liessen und manche wollten sie sogar zurückbringen, da sie damit nicht zurecht kamen. Mir ist aufgefallen, dass man mit dem Lack unbedingt vermeiden sollte, über eine Stelle mehrfach zu pinseln, ich mache das üblicherweise immer, wohl aus Gewohnheit und ich wusste es ja vorher auch nicht, insofern kann ich bestätigen, dass der Lack dann sofort streifig wird und eine leicht klumpige Stelle entsteht. Das ist mir dann auch gleich 2 x passiert, aber: Wenn man den Lack etwas dicker aufträgt und zügig pinselt und die erste Schicht gut trocknen lässt, wird mit dem 2 Auftrag eine problemlos deckende Schicht erreicht.


Die Rillen haben übrigens nichts mit dem Lack zu tun, sondern liegen an meinen (doofen) Nägeln (trotz Rillenfüller-Unterlack). Um den Matteffekt nicht zu zerstören, konnte ich natürlich nicht meinen üblichen Überlack verwenden, und ich hatte schon so meine Zweifel, ob der Lack lange halten wird. Ein für mich komisches Gefühl, einen Lack quasi ohne Finish zu tragen. Ich wurde jedoch angenehm überrascht, denn nichts splitterte nach 2 Tagen Tragedauer ab, danach habe ich ihn ablackiert, rein gewohnheitsmäßig. Ich mag den Lack, ich liebe die Farbe, aber mit Überlack wären meine Rillen weniger sichtbar und deswegen werden solche Lacke auch eher die Ausnahme für mich bleiben. Das nächste Mal werde ich ihn aber mit dem matten Topcoat, den ich mir ja kürzlich aus dem neuen Catrice-Sortiment mitnahm, ausprobieren, mal sehen, wie sich das gemeinsam macht.

An den Lidschatten wurde auch ordentlich rumgemäkelt, vor allem, dass diese keinerlei Deckkraft haben sollen und man nichts davon am Auge sieht, auch würden sie nicht lange halten. Das kann ich SO auch nicht bestätigen.




Ich habe das AMU unter verschiedenen Lichtverhältnissen fotografiert. Man sieht natürlich schon, dass sich die Farben nicht wirklich abheben; gerade der dunkle Ton, den ich zum Verblenden verwendet habe, ist am Auge viel heller als im Pfännchen und geswatcht. Dennoch gefällt mir dieser unauffällige, alltagstaugliche Look recht gut. Für alle, die eine hohe Pigmentierung und Leuchtkraft möchten, wird dieser Lidschatten sicher nichts sein, klar, aber ich gehe ja mittlerweile eher zu unauffälligeren Farben über und insofern kann ich die schlechten Bewertungen nicht ganz nachvollziehen. Auch lassen sich beide Farben gut auftragen, krümeln oder stauben kaum und das Verblenden klappt prima. Ich habe das AMU problemlos den ganzen Tag tragen können und es hat sich weder in der Lidfalte abgesetzt (natürlich mit Base drunter) noch ist es im Laufe des Tages verblasst. Ganz allgemein hat man aber bei den doch recht kräftigen Farben auf den ersten Blick im Döschen aussagefähigere Vorstellungen, das ging mir auch so. Sicher hätte man auch schichten können, aber mir gefiel es so ganz gut. Zum Pastell-Look im Frühling passt es aber in jedem Fall, finde ich.

Zu den anderen Farben der LE kann ich nichts sagen, aber ich bereue den Kauf nicht. Wer es dezent mag und vielleicht diese leicht-glänzenden Mauvetöne in seiner Sammlung noch nicht hat oder keinen zu starken Effekt möchte, könnte damit glücklich werden. Ich kann mir beide Farben auch einzeln getragen gut vorstellen. 

Die LE ist zumindest hier in Köln noch in diversen dm-Märkten erhältlich.

Gefallen Euch die Farben?

Ganz allgemein fällt mir seit einer Weile übrigens häufiger auf, dass ich mit Reviews von anderen nicht so übereinstimme. Oft werden Dinge bemängelt, die ich anders empfinde oder die mich nicht stören. Noch bis Ende letzten Jahres habe ich mich oft ziemlich darauf verlassen, wenn Aussagen getätigt wurden, die eher negativ waren und ich habe von einem Kauf abgesehen. Aber gerade diese beiden Produkte sind für mich persönlich jetzt ein gutes Beispiel, es selbst einfach auszuprobieren. Jeder stellt ja andere Ansprüche an ein Produkt.

Liebe Grüße
Muddelchen

Montag, 14. März 2016

Blogreihe: Blogger im Interview: Teil 4, Sonja von Fashionqueens Diary

Hi zusammen,

ein weiteres Interview erwartet Euch, viel Spaß beim Lesen!

Vorname, Alter
Sonja, 29 Jahre alt.

Seit wann bloggst Du?
Meinen Blog gibt es seit Ende 2014. Davor hatte ich einen über Blogspot (seit 2013 glaube ich), das war jedoch mehr Spielerei^^.

Aus welchen Gründen hast Du Deinen Blog gegründet und was bedeutet er Dir?
Ich habe meinen Blog gegründet, weil es mir unheimlich viel Spaß macht zu Schreiben. Ich liebe es, meine Gedanken in Kolumnen umzusetzen und manchmal auch den einen oder anderen Seitenhieb auf die doch sehr kuriose Bloggerwelt zu verteilen. Zudem macht es mir unheimlich viel Spaß, mit den Lesern zu kommunizieren!

Mein Blog war anfangs ein reines Hobby, hat es mir aber in der Zwischenzeit ermöglicht, mir ein zweites Standbein als selbstständige Texterin aufzubauen. Meine Blogbeiträge sind meine Referenzen und ich schreibe nun (neben meinem Fulltime-Job) für verschiedene Online-Magazine.

Mit welchen Themen beschäftigst Du Dich dort?
Ich schreibe Kolumnen, teile meine Gedanken zum Thema "Schreiben", berichte von Beautyprodukten die mir gefallen, meine Teil-Umstellung auf Naturkosmetik und mein Hundekind ist auch immer mal wieder vertreten. Zudem sind alle Beiträge sehr persönlich... in jedem Text steckt Sonja pur :)

Wie bereitest Du Dich vor, wenn Du einen neuen Post schreibst?
Gar nicht :-D Wenn ich eine Idee habe, schreibe ich einfach drauf los. In bin niemand, der sich hinsetzt und sich vornimmt, am Montag über ein Beauty- und am Mittwoch über ein Lifestyle-Thema zu schreiben. An manchen Tagen habe ich so viele Ideen, dass ich dadurch 2-3 Beiträge vorbloggen kann. Dann gibt es (jedoch meistens) die Phasen, dass ich mich hinsetze wenn ich eine Idee habe, schreibe, Fotos mache (oder mir raussuche) und auf "Veröffentlichen" klicke. Also zu 90 % sind auf meinem Blog Beiträge zu finden, die ich kurz vor dem Veröffentlichen erstellt habe^^.

Was schätzt Du, wieviel Zeit Du ungefähr wöchentlich oder täglich für das Bloggen aufbringst (inkl. aller Vorbereitungen und Fotos)?
Schwierig...ich denke, dass da schon 10-15 Stunden die Woche realistisch sind. Auch, wenn ich nicht am Schreibtisch sitze, schaue ich ja am Handy oft in meinen Account, beantworte Kommentare etc. ...

Sammelst Du Ideen für Deine Blogposts und gehst in einer bestimmten Reihenfolge vor oder bist Du eher der spontane Typ, der einfach drauflos bloggt und kein festes System hat?
Spontan, Reihenfolge oder festes System gibt es nicht!

Was zeichnet Deiner Meinung nach einen interessanten Blog aus?
Der Mix aus verschiedenen Themen und das Gefühl, dass hinter jedem Beitrag ein echter Mensch steckt (und kein inszeniertes Leben^^).

Was sind Deine 5 liebsten Kosmetikprodukte?
1. Meine komplette Nagellack-Sammlung (vorrangig jedoch mein roter Lederlack von P2)
2. Meine Puder von Alverde
3. Die Multi Dimension Mascara von P2
4. Mein Bruno Banani Parfüm "Dangerous Woman" - das geht einfach immer!
5. Ich habe nur 4 :)

Zu guter Letzt:
Falls Du magst, setze doch hier bitte einen Link zu einem Blogpost Deiner Wahl, der Dir selbst besonders gut gefällt oder von dem Du denkst, dass er für Blogleser interessant sein könnte.
Ich denke, dass besonders die Blogreihe "Spezies Blogger" interessant sein könnte, ist immerhin die meist kommentierte Reihe auf meinem Blog ;-).



Liebe Grüße
Muddelchen

Sonntag, 13. März 2016

Manhattan Last & Shine Sweet Creams Nagellack

Hallo alle zusammen,

kürzlich gab es bei dm (vielleicht immer noch) eine Aktion von Manhattan, dass man mit einem Nagelhärter einen Farblack zum gleichen Preis (2,49 Euro) erhält. Ich greife bei solchen Aktionen immer gerne zu, da man ein Nagelpflegeprodukt immer gut brauchen kann. Außerdem wollte ich schon sehr lange ein ganz helles Rosa haben mit hohem Weiß-Anteil und da habe ich prompt Glück gehabt.




Mögt Ihr so helle Farben? Manchmal ist mir richtig Farbe einfach zuviel, da finde ich diese unspektakulären Farben genau richtig. Die Manhattan-Lacke mag ich sowieso sehr gerne und in meiner Plexi-Aufbewahrung machen sich die schlanken Fläschchen ebenfalls richtig gut :).

Den Nagelhärter habe ich mittlerweile auch ausprobiert, kann man als Unterlack tragen oder auch solo, wenn man einfach etwas Glanz möchte. Meine Nägel sind zwar nicht weich oder brüchig, nie gewesen, aber ich denke, man kann sowas auch einfach mal als eine Art Nagelkur verwenden.

Habt noch einen schönen Sonntag. 

Liebe Grüße an Euch
Muddelchen

Mittwoch, 9. März 2016

The Balm: Nude'Tude

Hallo Ihr Lieben,

die Nude'Tude Palette von The Balm hatte ich mir im letzten Frühjahr gekauft. Mir war nach einer Palette, die möglichst viele meiner Lieblingsfarben enthält. Das Verpackungsdesign der Marke hat mir schon immer gut gefallen, aber war natürlich nicht mein Kaufkriterium, sondern viel mehr, dass bis auf 1-2 Farbtöne alles enthalten ist, was ich so gebrauchen kann.

Hier ist das gute Stück:






Wie man sehen kann, sind alle Farben wirklich gut pigmentiert und lassen sich auch sinnvoll miteinander kombinieren, was mir immer wichtig ist, denn ich habe keine Lust, wenn ich schon eine Palette verwende, noch lange in der Schublade nach passenden Blendefarben zu suchen. 

Der Spiegel in der Palette ist übrigens brauchbar, was ich gut finde, da habe ich schon anderes erlebt. Überhaupt macht die Verpackung, trotz Pappe, einen sehr stabilen Eindruck und ist mittels Magnetverschluss leicht zu öffnen. 

Da ich sie in letzter Zeit häufiger verwendet habe, hänge ich Euch noch ein paar AMUs an.








Die ersten beiden gefallen mir sehr gut, die unteren beiden nicht so. Leider stelle ich mittlerweile verstärkt fest, dass dunkle Farben, so sehr ich sie liebe, aufgrund meines Schlupflides, was sich nun im Alter deutlicher bemerkbar macht oder auch Hängelid, wie man es nennen will, nicht wirklich vorteilhaft sind. Künftig werde ich daher wohl auf hellere Farben, zumindest zum Verblenden, ausweichen. Da werden noch ein paar Experimente nötig sein. Mit den beiden dunklen Varianten war ich auch nicht draußen, aber ich wollte Euch die Farben mal zeigen. 

Die Palette kostet um die 35 Euro, die aber meiner Auffassung nach gut angelegt sind. Eine harmonische Farbauswahl, gute Pigmentierung und die Farben sehr weich und bestens zu verarbeiten, was will man mehr?

Gefällt Euch die Palette oder habt Ihr sie vielleicht selbst?

Liebe Grüße
Muddelchen

Montag, 7. März 2016

Blogreihe: Blogger im Interview, Teil 3, Blog You're Beautiful

Hi zusammen,

heute geht es weiter mit dem nächsten Interview. Diese Reihe habe ich übrigens immer für Montag Abend oder dienstags eingeplant; kann sich gelegentlich aber auch mal verzögern.

Heute erfahrt Ihr etwas über eine Bloggerin aus der Schweiz, die ihren Namen anonym halten möchte vom Blog You're Beautiful Viel Spaß beim Lesen :)

Alter
Ich bin 21 Jahre alt.

Seit wann bloggst Du?
Ich hatte schon vor einigen Jahren einen Blog, hatte ihn dann aber gelöscht, weil mir die ganze Entwicklung in der Bloggerwelt nicht gefallen hat. Anfang 2014 hat es mich aber wieder gepackt und ich wollte wieder meine Meinung zu Produkten teilen können und habe deshalb einen Neustart gewagt. Seit diesem Zeitpunkt habe ich auch ohne große Unterbrüche gebloggt.

Aus welchen Gründen hast Du Deinen Blog gegründet und was bedeutet er Dir?
Ich bin durch Youtube-Videos auf diese Beautyschiene gekommen und habe begonnen, mich immer mehr mit den Themen rund um Pflege, Kosmetik und Co. zu befassen. Bei der Suche nach Produktreviews habe ich dann entdeckt, dass es auch Beautyblogs gibt, welche ich dann auch fleissig gelesen habe. Irgendwann wollte ich dann auch einen eigenen Blog haben, um meine Ansichten zu Produkten abzugeben und auch mal Produkte aus der Schweiz zu zeigen. Deshalb habe ich einfach mal aus einer Idee heraus über Mittag meinen Blog gegründet.

Für mich ist das Bloggen ein Hobby, was mir Spaß macht und womit ich mich gerne befasse. Ich befasse mich allgemein gerne mit Pflegeprodukten und Kosmetik und möchte meine Erfahrungen gerne mit anderen teilen. Aus diesem Grund macht es mir Spaß, Posts zu schreiben, aber vor allem auch den Austausch mit anderen zu haben.

Mit welchen Themen beschäftigst Du Dich dort?
Im Vordergrund stehen alle Themen rund um Beauty und Kosmetik. Hauls, Reviews, Aufgebraucht und seit einiger Zeit auch Aufbrauch-Challenges. Ab und zu versuche ich auch ein paar Lifestyle-Posts reinzubringen, aber da mein Wissen dort nicht so groß ist, bleiben es eher Ausnahmen.

Wie bereitest Du Dich vor, wenn Du einen neuen Post schreibst?
Da ich tagsüber viel zu tun habe, schreibe ich meine Posts am liebsten abends zur Erholung. Als Erstes mache ich dann die Fotos zum geplanten Post und mache mir anschließend eine Tasse Tee und fange an zu tippen. Ich bereite mich also nicht besonders vor. 

Was schätzt Du, wieviel Zeit Du ungefähr wöchentlich oder täglich für das Bloggen aufbringst (inkl. aller Vorbereitungen und Fotos)?
Das ist eine schwierige Frage, da es ganz auf die Blogposts ankommt, welche gerade anstehen. Bei einer Review sind z.B. nur wenige Fotos und auch nur ein kürzerer Text nötig, da brauche ich geschätzt 30 Minuten. Bei einem Einkauf oder vor allem bei einem Aufgebrauchtpost sind wiederum viele Bilder und viel Text nötig und ich kann gut und gerne 2 Stunden daran sitzen. Ich schätze deshalb schon, dass ich wöchentlich bis zu 4 Stunden fürs Bloggen investiere.

Sammelst Du Ideen für Deine Blogposts und gehst in einer bestimmten Reihenfolge vor oder bist Du eher der spontane Typ, der einfach drauflos bloggt und kein festes System hat?
Ich bin eher der spontane Typ. Ich überlege mir oft unterwegs, z.B. während einer Zugfahrt, wozu ich einen Blogpost schreiben könnte und notiere mir die Ideen. Abends schaue ich mir dann die Ideen an und picke mir diejenige heraus, welche ich gerade am liebsten bloggen möchte. Falls mir nichts einfällt, mache ich an einem nächsten Tag das selbe Spiel. Ich blogge viel vor, weshalb es nicht schlimm ist, wenn ich ein paar Tage keine Ideen habe und dann mal wieder ganz viele. 

Was zeichnet Deiner Meinung nach einen interessanten Blog aus?
Ich bin kein Fan der großen Blogs, welche fast nur noch gesponserte Produkte reviewen und das Fazit nicht immer ganz glaubwürdig ist. Aus diesem Grund lese ich gern kleine Blogs, welche authentisch ihre Meinung abgeben. Ich finde es auch interessant, wenn eine gewisse Abwechslung in den Posts ist und nicht etwa jeden Tag ein Haul mit 1-2 neuen Produkten (lieber 1-2 mal im Monat einen gesammelten Einkauf). Zudem lese ich bei Einkäufen oder aufgebrauchten Produkten gerne die Meinung der Bloggerin und nicht nur den Namen des Produktes. Auch ist mir noch wichtig, dass etwas auf Rechtschreibung geachtet wird, denn bei zu vielen Fehlern wird das Lesen doch anstrengend. Im Vordergrund steht aber wirklich, dass eine authentische, eigene Meinung den Blog interessant macht.

Was sind Deine 5 liebsten Kosmetikprodukte?
1. Mein Essence liquid link Eyeliner wasserfest, nutze ich täglich beim Schminken.
2. Nuxe Rêve de Miel Lipbutter, der Retter bei trockenen Lippen.
3. Pedic Fußbutter in diversen Duftrichtungen, leider nur in der Schweiz erhältlich.
4. Meine Astor Lipbutters in verschiedenen Farben.
5. Die Catrice liquid Camouflage.

Zu guter Letzt:
Falls Du magst, setze doch hier bitte einen Link zu einem Blogpost Deiner Wahl, der Dir selbst besonders gut gefällt oder von dem Du denkst, dass er für Blogleser interessant sein könnte.
Ich befasse mich gerne mit dem Thema aufbrauchen und versuche meine angesammelten Vorräte an Pflegeprodukten etwas zu reduzieren, aber ohne mir ein Kaufverbot zu setzen. Ich fotografiere dazu alle 3-4 Monate meine gesamten Bestände und vergleiche die Entwicklung. Vielleicht ist das auch für andere Leser ein interessantes Thema, weshalb ich diesen Link hier erwähnen möchte, wo ihr meinen Bestand Anfang Januar 2016 sehen könnt.

Start Jahreschallenge 2016, Bestand reduzieren



Die bisherigen Interviews:

Muddelchen

Colli von ToBeYoutiful

Liebe Grüße
Muddelchen

Sonntag, 6. März 2016

LCN-Nagellack in der aktuellen Maxi, Ausgabe 04/2016

Hallo am Sonntag,

die Zeitschrift Maxi wird 30 Jahre alt. Das wunderte mich jetzt ein bisschen, da ich gar nicht dachte, dass es sie so lange schon gibt, aber tatsächlich habe ich als junge Frau diese Zeitschrift sogar einige Jahre im Abo gehabt und lese sie auch heutzutage immer wieder mal gerne. 

Der aktuellen Ausgabe liegt ein LCN-Nagellack bei; bei mir im Ort gibt es ihn im gezeigten Farbton sowie in einem sehr dunklen Braun, was mir für diese Jahreszeit jedoch etwas unpassend erscheint, denn so langsam ist mir nach helleren Farbtönen. 


Für das Frühjahr finde ich die Farbe Kisses & Roses, für die ich mich gestern entschied, aber sehr schön.


Eine recht dünnflüssige Textur, die sich dadurch aber gleichmäßig auftragen lässt; deckend ist diese Farbe in 2 Schichten, der Pinsel ist eher schmal. LCN-Lacke waren bei mir bisher nicht wirklich auf dem Schirm, aber ich finde solche Aktionen immer ganz toll, um auch mal für einen selbst unbekanntere Marken zu entdecken und testen. 

Wie ich gerade gesehen habe, kostet dieser Lack (es sind 16 ml enthalten) regulär um die 10 Euro. Somit also ein echtes Schnäppchen.

Ende nächster Woche werde ich in der Stadt sein und gucke mal, ob ich noch eine weitere, schöne Farbe entdecke, aber ich fürchte, es könnte dann bereits zu spät sein, weil gerade die Zeitschriften mit Beilagen ja immer fix vergriffen sind, aber gut, ich freue mich auch über nur diesen hier. 

Kennt Ihr die Marke? Wer also auch einen Lack ergattern möchte, sollte sich am besten zügig auf den Weg machen :).

Habt alle noch einen schönen Sonntag und Ihr lest mich erneut am Dienstag, an dem es mit meinen Blogger-Interviews weitergehen wird.

Liebe Grüße
Muddelchen

Donnerstag, 3. März 2016

Blogreihe: "Einfach drauf los": Blogziele, Euer Einsatz, Erwartungen etc.

Hi Ihr Lieben,

mir geht wieder etwas aktuell durch den Kopf und das ist eine ganz prima Sache für meine "Einfach drauf los"- Blogreihe, die allerdings jetzt mehr die Bloggerinnen unter Euch betrifft.

Speziell seit letztem Herbst ist mir verstärkt aufgefallen, dass viele, bereits bekannte, Bloggerinnen Tipps geben, wie man seinen Blog optimieren kann, was es zu verbessern gilt, wie man mehr Leser bekommt, die SEO-Optimierung ist auch ein ganz großes Thema, kurzum: Wie werde ich "erfolgreich" mit meinem Blog. Anhand der Kommentare, die ich unter solchen Posts lese, fällt mir auf, dass viele Bloggerinnen hocherfreut über solche Tipps sind - auch ich hier und da, wenn auch aus anderen Gründen, dazu gleich noch. Scheinbar ist es seit einer Weile sehr wichtig, sich als Blogger zu "etablieren" und sich quasi von der Masse der Beautyblogger abzusetzen. Ein raffiniertes Design oder sehr Basic, HighQualityFotos (ruhig riesengroß^^) und möglichst viele Posts raushauen - am besten täglich.

Grundsätzlich finde ich solche Tipps ja ganz nett. Aber, sie klingen alle immer so als müsste man mit seinem Blog erfolgreich sein. Aber was genau ist denn der "Erfolg", den ein Blogger sucht oder braucht? Viele Leser, viele Gratisprodukte, Eventbesuche, Kooperationen?

Daher meine Frage: Was ist für Euch Erfolg beim Bloggen und welches Ziel verfolgt ihr?

Nachstehend nun mal meine Meinung dazu und sie wird sich mit Sicherheit von der anderer Blogger unterscheiden, denn ich glaube, dass ich Erfolg ganz anders definiere, vorausgesetzt, meine geahnten Motive, wie gerade ausgeführt, treffen zu.

Natürlich verfolge ich auch, seit mein Blog existiert, was auf anderen Blogs so passiert. Manche Bloggerinnen kennt man noch aus den eigenen Anfängen, da sieht man die Entwicklung besonders gut - im Vergleich zu dem, wo man selbst steht.

Dann fangen wir erst einmal damit an, wo ich stehe. Durch meine Blogpausen habe ich mir, so wie üblicherweise "Erfolg" mit dem Blog definiert wird, sicher selbst ins Knie geschossen. Aber, die Blogpausen haben sicher auch deutlich gezeigt, dass mir mein Blog nie so wichtig war, dass ich hätte unter allen Umständen bloggen wollen und da sind wir auch schon bei meinem Ziel: Ich habe keins! Ich bin nur Hobbyblogger, aber auch unter jenen soll es welche geben, die Erfolg haben wollen, was immer darunter verstanden wird.

Sicher hat es auch meinen Leserzahlen geschadet, dass ich diese Pausen hatte. Mir ergeht es da auch nicht anders. Wenn jemand so 3-4 Monate nichts postet, haue ich den Blog auch oft aus der Liste, vor allem, wenn er mir vielleicht ganz allgemein nur mäßig gefallen hat. Ich haue aber auch Blogs aus der Liste, die ihre Postings zu 60 Prozent mit Eventbesuchen und Kooperationen sowie Gratisprodukten füllen, weil: Langweilig, aber das wird gerne als "erfolgreicher Blog" gesehen. Und klar, es gibt auch Leute, die meinen Blog langweilig finden. All diese Empfindungen, warum man irgendwo liest, sind völlig normal und legitim. Deswegen bin ich niemandem böse, der mich nicht mehr lesen will, aber: Es trifft mich mehr als wenn ich z.B. Kooperationen hätte und ein Partner wäre weg.

Und ich glaube, da habe ich einen ganz entscheidend anderen Gedankengang als andere: Ich blogge in erster Linie für Privatpersonen, die sich für Beauty interessieren und andere Beautyblogger und freue mich, wenn auf meinem Blog z.B. Reviews bei einer Kaufentscheidung gelesen werden. Mich lesen nicht viele andere Blogs, sondern meine Leser stammen zu einem Großteil von Google. Leute suchen irgendein Produkt und landen auch öfter mal bei mir. Ein Abo machen sie nicht, weil sie vielleicht keinen Account haben, weil sie auch keinen anlegen möchten und wenn ich Glück habe, merken sie sich meinen Blog und gucken mal wieder rein. 

Bei mir kommentieren auch fast immer die gleichen Leute. Ein paar Stammleser habe ich, ansonsten kommt immer mal die eine oder andere Bloggerin, die etwas kommentiert, es ist so ein Mischmasch aus festen Lesern und Mädels von anderen Blogs, bei denen ich z.B. gern kommentiere, dass sie mir auch mal was Nettes da lassen. 

Ganz allgemein fällt mir auf: Hier tut sich nicht wirklich viel. Ich kann weder eine deutliche, kontinuierliche Steigerung meiner Abozahlen vorweisen noch wirklich viele Kommentare. Dennoch wird mein Blog täglich oft bis zu 120-150 x besucht, mal etwas weniger, mal auch mehr. Ich finde, alleine schon 20 Leser, die sich täglich hier tummeln, wären es wert, einen Blog am Leben zu halten. 

Meinen Erfolg sehe ich darin, dass man hier immer wieder landet und liest, denn es müssen nicht immer feste Abonnenten sein, wobei die immer ein bisschen ein Garant dafür sind, dass sich ein Blog bewährt hat. Was man gut findet, da bleibt man halt. Aber, es werden auch einfach viele GoodWill-Abos geschlossen, ich glaube, die hat jeder Blog, sei es aus Sympathie oder einfach dem Gefühl "Du hast mich abonniert, ich abonniere Dich jetzt auch". 

Es gibt Blogs, die haben in etwa damals mit mir angefangen und haben heute 5.000 Leser, ich habe immer noch keine 300. Was habe ich also falsch gemacht, dass ich auf der Stelle trete? Wenn man das Wort "Erfolg" nun so definiert wie viele: ALLES!! :) Ich habe meinen Blog nicht voran getrieben, ich habe eine zu große Fresse, was die eigene Meinung kundtun angeht, ich bin alt (welche Frau in meinem Alter hat noch einen Beautyblog? Ich kenne keine ^^), dann hatte die Alte auch noch Pausen und sie kauft ja auch nur Drogeriekram oder sagen wir: Überwiegend und regelmäßige Beautyhauls macht sie ja auch nicht und wenn, dann nur immer ein paar Teile. Das interessiert viele nicht. Hier gibt es weder Reviews über gehypte US-Marken, noch HighEnd, eigentlich bin ich, so vom Empfinden her jemand, dem man sagen könnte: "Ach, weißt Du...Du bist echt ne Nette, aber seien wir mal ehrlich, so richtig im Trend liegst Du ja mit Deinen Postings nicht, Du zeigst zu wenig Einkäufe, die preiswerten Drogeriesachen sind nicht mehr so gefragt, das weißt Du ja und überhaupt" - okay. Das könnte tatsächlich ein Grund sein.

Auch ich lese furchtbar gern, was es in den USA an neuer Kosmetik gibt und bin dankbar, wenn ich da Tipps finde, was auf meine Wunschliste kommt oder dass man einfach weiß, wie man wo im Ausland bestellt, Thema Zoll und Umsatzsteuer. Ich finde das super und auch diese Blogs muss es geben, die sich damit gerne und intensiv beschäftigen und die auch bereit sind, 50-100 US-Dollar-Bestellungen mehr oder weniger regelmäßig zu leisten oder sich aus jeder HighEnd-LE ein paar Produkte zu gönnen. 

Aber, Blogs wie meinen muss es auch geben, finde ich. Ich tue hier niemandem weh, ich mache einfach auch nur mein Ding. Und ich mache es gern und von Herzen, und zwar jedes Posting! Ohne Druck, ohne Stress, ohne mich mit irgendeiner Firma abstimmen zu müssen. Nur ich - und sonst niemand.

Den Aufmerksamen unter Euch ist aber sicher aufgefallen, dass ich so ganz untätig hier auch nicht war, neben der normalen "Blogarbeit". Neues Design (das mache ich eh öfter), seit einer Weile eine bessere Fotoqualität, schönere Fotohintergründe, Collagen...warum stecke ich in sowas Zeit, wenn ich doch gar keinen Erfolg will? Nicht, dass noch eine Firma auf mich aufmerksam wird und denkt:"Oh, die Frau hat zwar einen kleinen Blog, aber das ist ja auch ganz nett bei ihr, schicken wir ihr mal was" - was für fatale Folgen das hätte ^^.

Ich sage Euch mal was: Ich hätte überhaupt nichts dagegen, ich hätte gerne mal wieder etwas gratis. Aber, seit ich wieder blogge, hat es sich nicht ergeben, denn man muss mittlerweile immer mehr dafür tun, um von den Firmen entdeckt oder beachtet zu werden. Und ich gehöre nicht zu jenen, die Produkte anfragen - das ist einfach nicht meine Art, das empfinde ich als Bettelei, auch, wenn ich mittlerweile weiß, dass das durchaus gemacht werden darf und teils wohl erwünscht ist. Es entspricht einfach nicht meinem Charakter, eine Firma anzuschreiben: "Hallo, ich habe da einen Blog, ich interessiere mich sehr für Beauty und es würde mich so wahnsinnig freuen, wenn Sie mir mal ein paar Produkte Ihres Sortiments zuschicken, über die ich dann gerne berichten werde". Never! Ich kann sowas nicht und hätte danach echte Bauchschmerzen.

Das nur zum Thema Gratisprodukte. Ich müsste lügen, wenn ich sage: Ach, ich will sowas nicht. Doch, ich will schon, aber es ist mir nicht wirklich wichtig. Wollt Ihr wissen, was das Wichtigste für mich auf meinem Blog ist und somit mein Ziel, wenn man es so nennen kann?

Ihr Leser! Und ich meine das wirklich ernst. Ich freue mich über jeden Kommentar wahrscheinlich so wie andere über eine LE von Dior, die sie zugeschickt bekommen. Kommentar heißt für mich, dass jemand Interesse an meinem Posting hatte und es ihm wichtig genug ist, etwas dazu zu sagen. Genau aus diesem Grunde kommentiere ich auch bei anderen gerne. Häufig nur, wenn mich wirklich vieles anspricht. Denn auch ich möchte ein bisschen die Mühe, die ich in meine Postings stecke, honoriert wissen und das schaffen bei mir Kommentare, die man nicht nur aus Pflichtgefühl bei mir lässt ("Ach, die kommentiert immer bei mir, ich MUSS da auch mal"). Ich freue mich ganz doll darüber!

Eine Firma, die mir etwas schickt, tut das doch nicht, weil sie mich so mag. Die macht das doch nur, weil ich z.B. 1.800 - 6.500 (beliebig erweiterbar^^).  Leser habe und sie so viele Leute auf ihre Produkte aufmerksam machen kann. Wer hinter dem Blog steckt, ist denen doch erst einmal egal. Hauptsache, ihr Produkt wird gezeigt und im Idealfall günstig reviewt, das könnte einen höheren Absatz zur Folge haben. Ziel erreicht. Okay, der Blogger hat auch noch etwas davon: Etwas gratis und wieder Füllmaterial für seinen Blog, hier und da sicher auch mal für eine Review etwas Geld. Deal? Ja, ist okay, wirklich.

Aber ich glaube, ich möchte das alles gar nicht. Mir darf man gerne mal etwas schicken, das ist dann wie Weihnachten und Geburtstag auf einmal, aber ich sage ganz ehrlich, und das darf auch jede Firma lesen: Ich will gar nicht zu denen gehören, die ständig Produkte erhalten und besprechen müssen oder sagen wir mal, dass man es fairerweise tun sollte, wenn man schon was bekommt. Mir wäre das zu viel Arbeit, ich hätte gar keine Lust, wenn ich wüsste, dass da noch 3 Produkte stehen, die ich in absehbarer Zeit noch reviewen oder zumindest zeigen müsste. Weil die Firmen das so erwarten, weil sonst das schlechte Gewissen kommt. 

Als kleine Bloggerin habe ich richtig Glück, nach meinen Maßstäben:

Ich muss mir mit meinem Blog weder eine Existenz aufbauen noch mich unter Druck setzen. Ich kann Bloggen, wann und wie ich das will. Die Bloginhalte bestimme ich, keine Kooperationen oder Gratisprodukte. Wenn ich mal 3 Tage keine Lust habe, etwas zu zeigen und zu schreiben, absolut egal, es stört niemanden. Und wenn ich 5 Posts die Woche raushaue, weil ich Lust dazu habe, auch gut.

Mir macht das Bloggen gerade momentan soo viel Freude. Ich liebe es, Collagen zu basteln, wie man auch unschwer erkennen kann :). Ich freue mich total, wenn jemand mir eine Rückmeldung gibt und sich mal was gekauft hat, was mir gefiel und das passiert in letzter Zeit tatsächlich öfter. Das ist doch schön, dass man so jemandem einen guten Tipp geben konnte. Mir bedeuten solche Dinge was. Dafür brauche ich keine SEO-Optimierung, Visitenkarten für meinen Blog oder 2.385 Leser. 

Ich weiß aber auch, dass ich sicher mal wieder eine Phase habe, wo es hier ruhiger wird (Pause vielleicht nicht so, aber doch deutlich ruhiger), sei es, dass ich keine Lust habe, lieber intensiver mal wieder ein anderes Hobby pflege - irgendeinen Grund gibt es ja immer. Und dann ist es einfach schön, wenn man keinerlei Druck hat - sicher gehen wieder ein paar Leser, aber das ist okay. Mein Leben hängt nicht von meinem Blog ab, es soll jeder das tun, was er tun möchte. 

Meine Einstellung ist: Für Berufsblogger sind all diese Dinge, die ich gerade angesprochen habe, ein Muß, absolut klar. Je professioneller, umso besser und da setze ich auch hohe Maßstäbe. Aber, ich bin Freizeit- und Hobbby-Blogger und ich muss hier gar nichts, außer das tun, was ich möchte - und vielleicht kann man das ja auch verstehen. Und das soll auch vermitteln: Alle Hobbyblogs, die sich jetzt in SEO üben und in Blogoptimierung - ich finde es unsinnig. Und wenn man diese Dinge tut, um möglichst Gratisprodukte zu bekommen und sonstiges, sollte man es ehrlicherweise auch zugeben. 

Manchmal würde ich mich gern mit den "Professionellen" vertraulich unterhalten :) Mich würde brennend interessieren, ob sie ab und zu mal keine Lust haben, zum 5. Mal in der Woche auf sämtlichen Plattformen zu schreiben "Huhu, neues Posting auf meinem Blog" - mich würde es nerven. Ich bemühe mich da immer um Toleranz, aber es fällt mir manchmal schwer. Wer den Blog liest, wird es doch eh sehen, aber klar, mehr Reichweite und so, bis sich das letzte Schaf auf einem Blog verirrt hat und den Aboknopf drückt, ist das das Ziel? Muss man sowas tun, um Erfolg zu haben?

Wie steht Ihr zu diesen Themen? Bloggt Ihr auch nur aus Spaß, erhofft Ihr Euch auch, eines Tages "groß" zu werden, seht Ihr manches so wie ich oder gar ganz anders? Sicher ist hier eine klare Haltung und Einstellung von mir ersichtlich, aber, ich möchte Euch herzlich bitten, auch, wenn Ihr ganz anders denkt, Eure Meinung da zu lassen. Diskussionen sind immer spannend, oder? 

Liebe Grüße
Muddelchen