Dienstag, 9. Februar 2016

Blogreihe: "Einfach drauf los" - Was waren Eure ersten Schminkprodukte?

Ahoi Ihr Lieben,

dies soll nun eine weitere Blogreihe werden, in der ich gern von Euch bestimmte Dinge rund um das Thema Beauty erfahren möchte. Ich finde es nämlich immer sehr interessant, zu hören, wie andere etwas machen oder ob sie Ähnlichkeiten mit meinem Verhalten aufweisen oder womöglich ganz anders unterwegs sind. 

Heute soll es erst einmal um eine ganz allgemeine Frage gehen.

Was waren Eure ersten Schminkprodukte?
 
Bei mir war das ein schwarzer Kajalstift, also ganz klassisch:) Damit habe ich mir auf der Wasserlinie einen schönen, fetten Strich gezogen und fand mich cool damit :) Jahrelang habe ich nur diesen Stift benutzt, da war ich ca. 14 Jahre alt. 

Erst in der Ausbildung später (da war ich 18), habe ich mir meinen ersten Lidschatten gekauft. Er war von der Marke Chicogo (heute Rimmel London), falls die von Euch jungen Hüpfern überhaupt noch jemand kennt^^. 

Es handelte sich um einen rosa Lidschatten, mit vielen Pastellsprenkelchen drin, so zartgelb, hellgrün, hellblau, ein perlmuttiges Weiß/Beige, ich weiß es noch ganz genau. Der Lidschatten wurde natürlich nicht mit Base (gab es sowas in den 80-ern überhaupt schon?) verwendet, sondern einfach auf das Augenlid aufgetragen, mit dem Finger. Verblendet wurde nichts, wozu auch, das Lid wurde vollgetupft und gut war's. Und wegen der schönen Farbpartikelchen glitzerte es immer bissel im Tages- und besonders im Sonnenlicht :) Mit dem heutigen Wissen würde ich sagen, dass der Lidschatten grottig pigmentiert war, denn ich musste immer ganz schön im Pfännchen rumtupfen bzw. reiben, um Produkt auf den Finger zu bekommen: Da ich es aber nicht besser wusste, dachte ich, dass das normal ist. Gekauft hatte ich den Lidschatten in einer Drogerie in der Kölner Südstadt, die es aber schon ewig nicht mehr gibt, ich meine, es war ein Kaiser's Drugstore, bin aber nicht ganz sicher. 

Die Mädels, die das Schminken so richtig drauf hatten, mit allem drum und dran, sahen so aus wie auf diesem Foto und nein, ich übertreibe nicht! Dieser knallblaue Lidschatten war damals so gehypt wie heute eine Palette von Urban Decay, einfach ein Klassiker :))

Ich hab mich das nicht getraut, das war mir dann doch zu auffällig und auf die Arbeit hätte ich so sicher auch nicht gehen können, hab das aber immer bei anderen bewundert. Gruselig, oder? ^^ Heute würde man dazu wohl sagen: Gewollt, aber nicht gekonnt.

http://www.vongestern.com/2011/09/wimper-geklimper-1985.html
So, nun bin ich gespannt, was Euch für Erinnerungen mit Euren ersten Schminkprodukten verbinden, 

liebe Grüße sendet Euch
Muddelchen 

Kommentare:

  1. Mein allererstes Schminkprodukt war ein flüssiges Make Up der Marke Avon. Ich weiß gar nicht mehr so genau, wie alt ich damals war. Schätze so um die 13. Ich habe das von meiner Mutter zu Ostern geschenkt bekommen (es gab noch eine hübsche khaki-farbene Handtasche als Set dazu). Ich habe das Make Up großzügig wie eine Creme verwendet und sah danach ungefähr so aus, wie der Sarotti Mohr aus der Schokoladen-Werbung. Das ist jetzt um Himmelswillen gegeüber dem hübschen Schokoladen-Werbeträger nicht negativ gemeint. Aber ich mit meiner hellen Haut und mit viel zu viel Make Up drauf, war wohl eine ziemlich schräge Erscheinung. Vorher hätte ich das auch wissen sollen? Meine Umwelt hat mich mehr oder weniger einfühlsam darauf hingewiesen und ich habe gelernt... Das war jedenfalls meine allererste Erfahrung mit Make Up und ich werde sie nie vergessen ... :-)
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva, stimmt, Avon gibt es ja auch schon recht lange, ich lernte die Marke erst in den 90-ern kennen durch eine Freundin, die die Produkte nebenberuflich verkaufte. Deine Make up-Story erinnert mich daran, dass viele auch immer den Hals vergessen haben und oben sah es dann aus wie "Sarotti Mohr" und drunter kalkweiß :) schöner Kontrast ^^ und wenn es dann doch berücksichtigt wurde, waren Blusenkragen stets braun..hach ja...heute ist das alles einfacher und die Texturen und Farbtöne haben sich deutlich geändert. Ich glaube, jedes junge Mädel ist anfangs sehr ungeschickt, aber man lernt schnell dazu :) danke für Deine Geschichte und liebe Grüße

      Löschen
  2. Huhu! Definitiv Kajal und Mascara. Ohne Kajal ging in den 90igern gar nichts. Schön schwarz um die Augen musste es sein, der Rest war nicht so wichtig:)
    Liebe Grüße, Ann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi:) Haha, daran kann ich mich auch noch erinnern, Kajal war damals das Wichtigste überhaupt, der Trend hat sich auch lange gehalten :) Liebe Grüße an Dich zurück

      Löschen
  3. Meine ersten Schminkversuche fanden irgendwann gegen Ende der 90er statt. Damals war auf jeden Fall farblich absolut unpassende Puderfoundation im Spiel. Aber zur eigenen Verteidigung muss man ja sagen, dass die Auswahl auch noch nicht so war wie heute. Viele der heutigen Drogeriemarken gabs noch gar nicht wirklich.
    Was es aber auf jeden Fall gab war blauer Lidschatten und Kajal. Aus irgendwelchen Gründen, die sich mir heute nicht mehr erschließen, habe ich mir damals Mascara gekonnt gespart, was das Ganze noch blöder hat aussehen lassen. XD

    LG
    Pingu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die Farbauswahl war bei Foundations & Co. deutlich eingeschränkt, ich erinnere mich daran, dass man früher Frauen sofort angesehen hat, dass sie Make up trugen, weil die Farbtöne oft zu dunkel waren, aber ich meine, das wäre teils sogar Absicht gewesen :) sah halt aus wie ausm Urlaub^^

      Blauer Lidschatten und Kajal hielten sich echt hartnäckig..krass, wieso überhaupt blau...warum nicht braun, was wenigstens jedem steht :) Liebe Grüße zurück

      Löschen
  4. Das uralte Zeitungsbild ist ja mal episch xD Ich habe schon ewig keine Personen mehr gesehen, die ihren Lidschatten bis weiß Gott wo hochziehen!

    Mein erstes Kosmetikprodukt war ein Geschenk: Eine Palette von TCM, da war ich so ca. 17. Ich habe wirlich alle Farben davon geleert und wie war bis auf das pastellige Rosa gar nicht mal so unpassend. Früher habe ich aber deutlich weniger Produkt entnommen als jetzt, sodass ich nur einen Hauch Farbe drauf habe. Es ist mir bis heute ein Rätsel, wie ich das schön finden konnte, denn semitransparentes Grün fände ich heute total hässlich ^^

    Mein erster selbstgekaufter Lidschatten war ein P2 Duo in pastell-flieder und lila. Das dunkle Lila hab ich geleert, das Flieder nur zur Hälfte. Es war mir irgendwie zu hart gepresst und zu staubig. Das Lila hab ich übrigens mit silber kombiniert. Auch das würde ich heute nicht so tue, auch wenn ich Lila immer noch treu geblieben bin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant und stimmt, Tchibo hat ja auch immer mal wieder dekorative Sachen im Angebot. Habe mir noch nie was davon gekauft, war irgendwie nicht so bei mir aufm Schirm. Ja, pastelliges Rosa ist dann wohl Dein persönlicher Albtraum :) Silber mit Lila ist ja an sich nicht schlecht, nur bestimmt nicht als Alltagslook und als Teenager hatte man ja eigentlich noch keine "Termine", wo man sowas mal hätte angemessen ausführen können, vielleicht noch an Silvester :)

      Löschen
    2. Du hast da auch nix großes verpasst. Die TCM Kosmetikprodukte sind okay, aber nicht besser als die von Catrice o.ä. Ich muss da nix nachkaufen ^^

      Löschen
  5. Haha, echt tolle Blogbeiträge! Ich hatte auch zuerst einen Kajal und Mascara. Heute nehme ich Kajal nur noch manchmal und ganz dezent.
    Ich hatte von Kosmetik NULL Ahnung und daher auch nicht immer das Vorteilhafteste für mich ausgesucht ;-) Z.B. eine "getönte Tagescreme" von Manhatten (so hieß das anno dazumal ;-)), mit der ich von Nahem total zugekleistert aussah. Gruselig..... Heute nehme ich meistens nur transparentes Puder und an schlimmen Tagen ganz leicht BB-Creme.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, diese Tagescremes waren auch meist viel zu dunkel, sogar im Sommer, wenn man braun war..ich erinnere mich gerade an eine von AOK, das war auch eine getönte Version...furchtbar braun und die helle Variante, da sah ich aus wie ne Leiche :) Schon lustig, sich zurück zu erinnern...Ahnung hatten wir wohl alle nicht, woher auch. Meine Mutter war mir da auch kein gutes Vorbild, die sah selbst oft - wie ich finde und leider sagen muss - unmöglich aus und so hochtoupierte Haare, lieber Himmel, aber, das war echt mal chic :)

      Löschen
  6. Ich habe mich ja als Teenie nie geschminkt *lol, denn ich war Punk - ich habe mir das erste Mal mit Mitte 20 eine Foundation gekauft *g

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hui, ein Punk! Die mochte ich früher aber immer gerne, auch, wenn mir das alles bissel zu düster war :) Danke übrigens für Dein Abo, freut mich! LG

      Löschen
    2. Damit hab ich echt nicht gerechnet :D Also weder mit Punk noch mit der späten Schminkliebe!

      Löschen
  7. Meine Mutter hat mir schon recht früh ihre ausgemusterte Schminke zum Spielen gegeben, von daher weiß ich gar nicht, was denn mein erstes Produkt war... Als hochoffizielles erstes Kosmetikgeschenk zum 13. Geburtstag gab es ein bebe-Pflegeset (Bodylotion, Peeling, Gesichtswasser, Gesichtscreme). Zur Konfirmation gab es dann die erste Schminke: von "for you" ein Viel zu dunkles Make-Up, einen lilanen Lippenstift und schwarze Wimperntusche. Wirklich tragen durfte ich aber nichts davon, meine Mutter verteufelt das Zeug an mir bis heute.^^ Mein erstes selbst gekauftes Dekoteil war dann mit 22 das Astor Antishine Mattitude Puder in 003.

    AntwortenLöschen
  8. Na, wenn Deine Mum Dir ihre ausgemusterte Schminken zum Spielen gegeben hat, wundert es ja nicht, dass Du dann schon zur Konfirmation das quasi volle Programm wolltest :) Lila Lippenstift, oh Gott :) Das Astor Puder kenne ich gar nicht, aber "Antishine" klingt guuut, ich bin übrigens mit dem mattierenden Puder von Essence sehr zufrieden. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Haha, wie lustig :D
    Ich hab noch in Erinnerng, dass meine Mutter früher (da war ich ungefähr in der 2. Klasse) so ein "Quattro" von Jade hatte.. mit so Grüntönen.. das hab ich mir mal geklaut & mich dann in der Grundschule damit angemalt xD Meine Mutter war so sauer, als sie mich gegen Mittag von der Schule abgeholt hat :D
    Ich selbst hab zu Beginn auch immer dick schwarzen Kajal drauf gemacht ;D Und die grün-pinke Maybelline Mascara (die es ja selbst heute noch in das ein oder andere YT Video schafft) war damals meine erste. Ganz ganz schlimm war aber, dass ich mir immer so einen Concealer Stick gekauft hab (bei kd... cool das du das auch kennst, bei uns war das hinterher Schlecker) und den als LIPPENSTIFT getragen hab..so richtig "schöne" Leichenlippen -.- unmittelbar danach hatte ich eine sehr fleckige Cremelidschattenphase (mit so Applikatoren, sahen wie Lipgloss aus und an die Marke erinnere ich mich leider nicht mehr) mit hellblau und hellrosa, was ich NATÜRLICH super professionell verblendet hab :D oh man, sah ich scheiße aus!!!

    LG & noch eine schöne Blogreihen- Idee :)
    Melly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cool :) Grün zu blauen Augen sah bestimmt "klasse" aus - herrlich :) Concealer als Lippenstift? OMG, hahaha, das sah wahrscheinlich so aus wie diese Lippengrundierung, die ich mal von u.m.a. vor Jahren gekauft hatte (meine alten Blogfotos sind leider alle gelöscht, da hatte ich die mal gezeigt), also so manche Dinge, die gehen gar nicht :) Ich mein, jeder hat irgendeinen Scheiß gemacht, weil man es einfach nicht besser wusste, aber auch dieser blaue Lidschatten da bis oben hochgezogen, über sowas würde man sich doch heute kaputt lachen (also das Foto hier, was ich zum Posting ausgewählt habe)..lieber Himmel ^^ ah...stiiiimmmt, die Schlecker-Märkte gingen bei kd rein, jetzt erinnere ich mich wieder, da war ich aber fast nie drin...die hatten immer die Süßigkeiten direkt neben dem Waschpulver stehen, HILFE :) Deine alten AMUs hätte ich zu gern gesehen :)

      Löschen