Montag, 29. Februar 2016

Blogreihe: Blogger im Interview, Teil 2: Colli von ToBeYoutiful

Hi zusammen,

heute geht es nun los mit meinen Blogger-Interviews. In der nächsten Zeit wird Euch ein wöchentliches Interview erwarten.

Da mir alle interviewten Mädels sympathisch sind und ich ihre Blogs gerne lese, werde ich selbst nur in den Kommentaren zum Interview etwas schreiben; sonst müsste ich bei jeder Bloggerin fast ähnliche Loblieder singen und das macht das Ganze für Euch ja eher langweilig.

Heute erfahrt Ihr etwas über Colli vom Blog ToBeYoutiful, viel Spaß beim Lesen :)

Vorname, Alter
Mein Name ist Nicole, aber eigentlich bin ich unter "Colli" bekannt und bin 27 Jahre.

Seit wann bloggst Du?
Den eigentlichen Blog gab es unter anderem Namen schon seit 2010, damals aber noch sehr klein und von meiner Schwester alleine geführt. Die hat das Bloggen aber 2011 wieder aufgegeben. Im Juli 2014 habe ich das Ganze unter anderem Namen dann wiederbelebt.

Aus welchen Gründen hast Du Deinen Blog gegründet und was bedeutet er Dir?
Der Grundgedanke war, meine guten und auch schlechten Erfahrungen mit Produkten mit anderen zu teilen. Wenn ich mir ein neues Produkt kaufen möchte gucke ich heute noch, was andere Blogger darüber sagen. Inzwischen ist es aber kein reiner Produkttestblog mehr, heute teile ich meine Looks, Makeups und das, was mich beschäftigt und inspiriert. Zur Zeit dreht sich in meinem Leben fast alles um den Blog, er ist mein Baby und für mich mehr als nur ein Hobby.

Mit welchen Themen beschäftigst Du Dich dort?
Am liebsten mit Lippenstiften, Foundations und Nagellack, danach mit Mode, Reisen DIY's. Make up ist immer dabei und die anderen drei Themengebiete gerade wie ich Lust habe. Natürlich versuche ich etwas Abwechslung zu bieten, aber meist habe ich Phasen, wo ich dann lieber über Mode berichte, dann wieder über DIYs, gerade was mich in dem Augenblick beschäftigt.

Wie bereitest Du Dich vor, wenn Du einen neuen Post schreibst?
Bei mir ist es so: Zuerst mache ich Bilder und schreibe dann dazu Texte. Manchmal mag mir aber gar kein Text einfallen, z.B. bei Fashionposts. Bei Make ups und Reviews fällt mir das Schreiben aber leicht. Wenn ich gar nicht weiter weiß, schau ich einfach mal bei anderen Blogs vorbei und lasse mich dort inspirieren.

Was schätzt Du, wieviel Zeit Du ungefähr wöchentlich oder täglich für das Bloggen aufbringst (inkl. aller Vorbereitungen und Fotos)?
Täglich verbringe ich 2-4 h mit dem Bloggen, am Wochenende können es auch schon mal 4-8 h sein. Bloggen ist für mich nicht nur Posts schreiben. Mails zu beantworten, andere Blogs zu besuchen und zu kommentieren und einfach seinen Blog etwas bekannter zu machen, gehört für mich dazu.

Sammelst Du Ideen für Deine Blogposts und gehst in einer bestimmten Reihenfolge vor oder bist Du eher der spontane Typ, der einfach drauflos bloggt und kein festes System hat?
Ich habe keine feste Reihenfolge, aber, wie ich schon gesagt habe, versuche ich die Themen zu mischen, sodass für jeden etwas dabei ist. Ideen sammle ich beim Stöbern auf anderen Blogs und auf Pinterest, manchmal kommen sie mir aber auch während der Arbeit in den Sinn oder wenn ich mich mit Freunden treffe und wir über Mädchensachen quatschen. Am Anfang ist es mir echt schwer gefallen, Themen für einen Post zu finden, heute könnte ich Bücher damit füllen.

Was zeichnet Deiner Meinung nach einen interessanten Blog aus?
Ich merke auf den ersten Blick, ob jemand sein Herzblut ins Bloggen steckt oder ob einfach nur so Posts hochgeladen werden, damit neue Beiträge online sind. Wenn mir ein Blog gefällt, dann folge ich ihm, damit ich keinen Post verpasse und ich folge vielen Blogs! Themenvielfalt, ein nettes Layout und ansprechende, helle Bilder sehe ich am liebsten.

Was sind Deine 5 liebsten Kosmetikprodukte?
Nur 5? Okay, da muss ich wirklich gedanklich aussortieren.

1. Auf jeden Fall mein Laura Mercier-Concealer, wozu übrigens gerade auch eine Blogparade bei mir läuft
2. Pixi Lash Link Ink Eyeliner in Schwarz
3. NYX Lippenstift "Thalia"
4. Contouring Palette von bh cosmetics
5. Ein etwas ungewöhnliches Produkt, aber ich kann nicht ohne meine Zinkcreme. Die wurde mir vom Hautarzt gegen lästige Pickelchen empfohlen. Lasse die immer in der Apotheke anmischen, damit haben Pickelchen keine Chance!

Zu guter Letzt:
Falls Du magst, setze doch hier bitte einen Link zu einem Blogpost Deiner Wahl, der Dir selbst besonders gut gefällt oder von dem Du denkst, dass er für Blogleser interessant sein könnte.


Colli's Blogparade läuft übrigens noch bis zum 12. März 2016. Falls jemand von Euch daran teilnehmen möchte, seid Ihr herzlich eingeladen!

Liebe Grüße
Muddelchen


Samstag, 27. Februar 2016

Baden mit Bomb Cosmetics

Hallo zusammen,

zu Weihnachten bekam ich einige Beautygeschenke, da ja jeder in meinem näheren Umfeld weiß, dass man mir damit eine besonders große Freude machen kann :)

Meine Freundin schenkte mir 2 reizende Bade-Cupcakes vom Bomb Cosmetics und das fand ich richtig toll, denn ich wollte schon gaaanz lange mal etwas von der Marke ausprobieren, da sie ja auch einiges günstiger als Lush ist, aber ich wusste gar nicht, dass man sie auch in Ladengeschäften kaufen kann (meine Freundin hat mir verraten, dass es sie wohl neu bei Müller gibt).



Ich selbst kaufe mir eher Badetütchen oder halt die üblichen Behälter, denn so hübsche Sachen lässt man sich doch lieber immer schenken. Komischerweise, wenn ich sowas geschenkt bekomme, verwende ich es eher, quasi als Würdigung für den Schenkenden als wenn ich mir das selbst kaufen würde; denn dann würde es rumstehen, weil es ach so niedlich ist und dann irgendwann wohl leider vergammeln. Ich glaube aber, dass das bei den meisten eher andersrum ist, oder?

Sonntags ist meist bei mir Badetag, das passt zeitlich einfach am Besten, unter der Woche muss das Duschen reichen, zumal ich dann auch meist nicht die Ruhe und Muße für ein schönes Bad habe. 

Die beiden Cupcakes wurden daher an 2 Sonntagen eingesetzt und ich kann mich nicht so wirklich entscheiden, welcher mir besser gefallen hat. Links oben seht Ihr den Erdbeer-Cupcake, wie man unschwer erkennen kann, daneben, das war wohl vermutlich Veilchen-Duft. Beide dufteten sehr dezent, aber dafür die ganze Zeit während des Bades. Wenn man sie ins Wasser gab, brizzelten sie auf und das dauert doch eine kleines Weilchen, so dass ich es in Ruhe fotografieren konnte.  Bei der Sorte "Erdbeer" hatten sich dann noch viele, kleine rote Partikelchen gelöst, die einen sehr leckeren blumig-würzigen Duft hatten, schwer zu beschreiben. Sie lösten sich auch nicht auf, sondern verblieben an der Wasseroberfläche.

Schaum gab es nur ganz kurz anfangs, aber ich muss nicht immer Schaum in der Wanne haben, mag auch andere Bäder meist gern. Hier war auch wohl bei beiden Sorten etwas Öl dabei, denn die Haut fühlte sich nach dem Baden ganz leicht so an wie bei einem Ölbad, nur in abgeschwächter Form. Eincremen war insofern nicht nötig für mich. 

Kennt Ihr diese oder andere Produkte von Bomb Cosmetics? Wenn ich mal irgendwann wieder bei Müller bin, werde ich mir vielleicht doch mal einen gönnen, denn das Badeerlebnis war wirklich toll!

Liebe Grüße an Euch
Muddelchen

Donnerstag, 25. Februar 2016

Essence "The Velvets" Nr. 06 Mr. Mocca-Bean und Nr. 07 You better mauve!


Hallo meine Lieben,

da ich ja den "Taupe Secret" aus der "The Velvets"-Reihe von Essence so toll finde, habe ich mir, wie angekündigt, weitere Farben angesehen und mitgenommen.


Eigentlich hatte ich nicht vor, den Mauve-Ton zu kaufen, da ich diese Farbe nicht so mag. Da sie aber gut zu meiner Augenfarbe passt und auch zu dem Braunton sehr harmonisch wirkt, durfte sie mit.

Beide Farben haben beim Auftrag nicht gekrümelt und liessen sich spielend leicht auftragen, Verblenden war auch hier kein Problem. Die Pigmentierung bei dem Mauve-Ton ist in Ordnung, eher dezent und leicht, bei der Moccafarbe kräftiger, aber auch nicht überragend. Gepinselt sehen dann beide Farben recht unspektakulär aus, somit aber für ein Tages-Make up sehr gut geeignet und eben für Frauen, die es grundsätzlich etwas dezenter mögen, aber nicht gänzlich auf Farbe verzichten wollen. 

Ich habe die Lidschatten Anfang der Woche verwendet und da bewusst nur sehr leicht (Foto 1) - bei der nochmaligen Anwendung gestern habe ich etwas geschichtet, weil ich es doch gern etwas kräftiger wollte (Foto 2).




Wer keine Bombenpigmentierung braucht und auch eher gedeckte Farben mag, wird hier nichts falsch machen. Der Velvet-Effekt ist ja an sich auch eher gemildert und leicht matt zu interpretieren, was aber hier auch deutlich zu sehen ist. 

Gefallen Euch die Farben? 

Liebe Grüße
Muddelchen

Mittwoch, 24. Februar 2016

Neues Blogdesign

Ahoi,

wie man unschwer erkennen kann, habe ich das Blogdesign geändert - mir war nach anderen Farben.

Der Feinschliff fehlt allerdings noch; aus mir unerklärlichen Gründen wird in der Sidebar in der Label-Cloud alles in Grau angezeigt, wie ich das auch haben möchte - wenn ich den Blog aber von außen aufrufe, ist ein Teil der Schrift Lila, warum auch immer, mal sehen, wie ich das noch ändern kann.

Designs sind bekanntlich Geschmackssache und jedem selbst überlassen; falls es aber größere Störfaktoren gibt, wie z.B. die Lesbarkeit, lasst es mich doch gerne wissen. Den groben Aufbau habe ich so gelassen, was Rubriken und andere Dinge angeht, damit es nicht zu unruhig und gewöhnungsbedürftig wird.

Aber eigentlich seid Ihr ja Designänderungen, immer mal wieder, von mir gewohnt :)

Da ich auf keine fertige Vorlage zurückgreifen wollte, dachte ich: "Ach, änderste mal eben"... - wie unglaublich naiv ^^ "mal eben" waren dann auch wohl 2 Stunden, aber na ja, hat ja auch Spaß gemacht und nun kann der Frühling im neuen Blogkleidchen auch kommen :)

Liebe Grüße
Muddelchen 

Dienstag, 23. Februar 2016

Blogreihe: Blogger im Interview, Teil 1: Ich selbst

Hallo meine Lieben,

ich habe mir eine neue Blogreihe überlegt.

In den nächsten Wochen werdet Ihr von einigen sympathischen und interessanten Mädels, die ebenfalls einen Blog haben, ein paar kurze Interviews bei mir lesen. Diesbezüglich habe ich einige Fragen zusammengestellt, die ich natürlich auch selbst beantworten möchte.

Das soll Euch die Möglichkeit geben, weitere Blogs kennenzulernen und den Mädels, die eine oder andere Leserin dazuzugewinnen, was uns doch alle immer freut. Es sind auch einige kleinere Blogs dabei, die meiner Meinung nach oft zu wenig Aufmerksamkeit erhalten, obwohl sie gute Beiträge liefern und sich eine sympathische Person hinter dem Blog verbirgt.

In nächster Zeit werdet Ihr somit wöchentlich einen Beitrag in dieser neuen Blogreihe erhalten. Natürlich werde ich auch gern selbst die Fragen beantworten und mache den Anfang.

Vorname, Alter
Andrea, 53

Seit wann bloggst Du?
Seit 2010 (mit einigen Unterbrechungen).

Aus welchen Gründen hast Du deinen Blog gegründet und was bedeutet er Dir?
Ich habe früher schon Blogs gelesen und dort immer hilfreiche Tipps gefunden oder auch Reviews zu Produkten, die mich interessierten. Da ich selbst immer eine Menge zu sagen habe, wenn ich ein neues Produkt ausprobiere und meine Erfahrungen gerne weitergeben und somit mit anderen teilen möchte, lag der Gedanke nahe, selbst einen Blog zu gründen. Mein Blog bedeutet mir viel und ich schreibe ausnahmslos alle  Beiträge mit viel Engagement, Herzblut und Freude, auch, wenn ich auf viele Dinge einen kritischen Blick habe, wie einige von Euch wissen. Dieser kritische Blick hat zu der einen oder anderen Blogpause geführt, denn, wenn ich mich mit dem Bloggen nicht wohlfühle oder gewisse Tendenzen in der Bloggerwelt mir gegen den Strich gehen, ziehe ich mich lieber zurück.

Gern darf über das Bloggen auch mal ein halber Samstag vergehen, wenn ich richtig im Thema bin. Aber: Ich habe noch andere Hobbies wie Lesen, Sport treiben und Handarbeiten und auch das sind Dinge, mit denen man sich ewig und lange beschäftigen kann und die mir wichtig sind. Also versuche ich zwischen allem eine gesunde Balance zu halten; was aber nicht immer klappt. Momentan kommen die Handarbeiten etwas zu kurz :).

Mit welchen Themen beschäftigst Du Dich auf Deinem Blog?
Hier geht es hauptsächlich um das Thema Beauty mit ausführlichen Produktreviews, Neuvorstellungen aus der Kosmetikwelt (überwiegend Drogerie) sowie einige spezielle Blogreihen.

Wie bereitest Du Dich vor, wenn Du einen neuen Post schreibst?
Meist mache ich die Fotos separat und warte ab, bis ich gutes Tageslicht habe. Da ich häufiger vorblogge, überlege ich, welche nächsten Postings anstehen sollen. Dann fotografiere ich die entsprechenden Artikel, AMUs, Nagellackfotos etc.  - dabei mache ich grundsätzlich von jedem Teil mehrere Fotos und teils auch aus verschiedenen Perspektiven. Beim Hochladen der Fotos entscheide ich mich dann für die schönsten und überlege zeitgleich, ob sich eine Collage zur besseren Darstellung lohnt oder ob ich die Fotos einzeln hintereinander in einem Posting zeige. Damit es nicht langweilig wird, wechsle ich immer wieder mal ab und verwende auch verschiedene Hintergrundmotive, um einfach auch eine kleine Auswahl und Farbtupfer zu bieten.

Anschließend lade ich die Fotos sofort in einen neuen Post hoch und speichere diesen erst einmal als Entwurf. An einem Tag, an dem ein Posting erscheinen soll, sehe ich mir meine Entwürfe an und entscheide meist spontan, welcher davon online gehen soll und verfasse einen entsprechenden Text dazu. Bei Produktreviews habe ich dann meist das entsprechende Produkt vor mir stehen, um die genaue Bezeichnung  oder die Größenangabe etc. nachzulesen. Während ich den Post textmäßig verfasse, gehe ich oft parallel auf die Homepages der jeweiligen Hersteller und informiere mich dort über Inhaltsstoffe, Preis, Bezugsquellen usw.

Zum Schluss lese ich alles Korrektur, und zwar mindestens 2 x (Berufskrankheit^^) und trotzdem entdecke ich immer wieder Fehler - wie könnte es anders sein :).

Was schätzst Du, wieviel Zeit Du ungefähr wöchentlich für das Bloggen aufbringst (inkl. aller Vorbereitungen und Fotos)?
Die meiste Zeit braucht das Fotografieren, Hochladen und  Beschriften der Fotos, das Basteln der Collagen usw.; die Texte sind in der Regel zügig geschrieben, da ich sehr schnell und blind tippe sowie eine extrem hohe Anschlagzahl habe (ca. 650/min.), was mir die "Arbeit" enorm erleichtert. Nun wird auch so manch einer eine Erklärung dafür gefunden haben, wie es mir möglich ist, bei anderen öfter mal ausführliche Kommentare zu hinterlassen, ohne ewig daran zu sitzen ^^. 

Ich kann den Zeitaufwand nur grob schätzen, da er natürlich von der Anzahl der Beiträge abhängig ist. Momentan würde ich sagen, bei 2-3 Posts pro Woche, gehen schon so 4-10 Stunden ins Land, je nach Aufwand. Einen gepinselten Nagellack kurz zu besprechen dauert nicht so lange, wie eine komplette Lidschattenpalette mit Swatches und 1-2 AMUs zu zeigen; bei letzterem können gut und gerne 3-4 Stunden für einen Post vergehen.

Sammelst Du Ideen für Deine Blogposts und gehst in einer bestimmten Reihenfolge vor oder bist Du eher der spontane Typ, der einfach drauflos bloggt und kein festes System hat?
Ideen schwirren mir reichlich im Kopf herum, die notiere ich auch oft sofort, weil ich sonst einiges wieder vergesse. Dafür nutze ich ein kleines Notizbüchlein. Allerdings setze ich manche Ideen nicht um, z.B. wenn ein Produkt nicht mehr erhältlich ist, macht es im Grunde wenig Sinn, es zu reviewen. Manchmal erscheinen mir Dinge auch zu banal, als sie auf dem Blog besprechen zu wollen  und ich passe auch immer etwas an Aktualität an. Da jetzt z.B. gerade die neuen Drogeriesortimente eingezogen sind, ziehe ich solche Postings grundsätzlich vor, um Euch Leserinnen schnell zu informieren und so ggf. Hilfestellung bei einem eventuellen Kauf zu leisten. Ansonsten habe ich keine bestimmte Ordnung; es kann durchaus passieren, dass ich spontan etwas bebloggen möchte und mich dann auch einfach hinsetze und mache - bei solchen spontanen "Anfällen" werden auch die Fotos erst kurz zuvor  gemacht. 

Was zeichnet Deiner Meinung nach einen interessanten Blog aus?
Ich gehöre nicht zu den Leuten, die etwas auf Leserzahlen geben oder wie gehypt ein Blog ist, weil ihn alle lesen. Mir ist immer der Mensch dahinter wichtig und muss mir sympathisch sein vom Schreiben, sonst hat ein Blog bei mir nur wenig Chancen. 

Auch möchte ich für glaubhaft halten, was ich lese, insofern sind mir eine ehrliche Meinung (gerade auch bei Reviews) und Authentizität sehr wichtig. Man erkennt es nicht immer, aber, wenn ich ein ungutes Gefühl bei einer Person habe, zuviele Kooperationen gezeigt werden oder lieblos dahin geklatschte Postings, wird ein Blog schlagartig uninteressant für mich. Insofern gilt: Interessant sind Persönlichkeiten hinter dem Blog, starke Charaktere, die auch mal Mut haben, gegen den Strom zu schwimmen, Personen, die ihre Meinung vertreten und nicht jeden Blödsinn mitmachen, nur, weil es gerade Trend ist und mir ist mittlerweile auch sehr wichtig, dass Mädels ein angemessenes Konsumverhalten an den Tag legen, denn das bleibt auf vielen Blogs völlig aus. Mit "angemessen" meine ich: Nicht jede LE leerkaufen oder gleich 5 Lippenstifte von MAC; weil ja alle Farben so toll sind. Solche Blogs habe ich entabonniert, da bin ich ehrlich, da ich das nicht nachvollziehen kann. Ich finde es in Ordnung, wenn man seinem Hobby und seinen Interessen mit Leidenschaft nachgeht, natürlich sammelt man als Beautyblogger auch und sicher haben wir alle zuviel, gemessen an der Durchschnittsfrau sowieso, aber dieses maßlose Kaufen und nur Kaufen, weil man es haben WILL - im Übermaß - so etwas lehne ich ab. Werden all diese Kriterien sozusagen erfüllt, lese ich auf einem Blog gerne und häufig und kommentiere fleißig.

Was sind Deine 5 liebsten Kosmetikprodukte?
1. Die Naturally Yours-Lidschattenpalette von Zoeva
2. Die Yves Rocher Kaffee-Duschcreme, sie riecht wirklich wie echter Kaffee
3. Die L'Occitane Mandel Körpercreme, der Preis ist jenseits von Gut und Böse, aber dieser Duft :)
4. Der Essie Nagellack "Mink Muffs"
5. Die Düfte Shalimar von Guerlain und Chanel No. 5, schweineteuer, aber irgendwie Düfte fürs Leben

Zu guter Letzt:
Falls Du magst, setze doch hier bitte einen Link zu einem Blogpost Deiner Wahl, der Dir selbst besonders gut gefällt, am Herzen liegt oder von dem Du denkst, dass er für Blogleser interessant sein könnte.

Ich habe mich für meine Jahresfavoriten aus dem letzten Jahr entschieden, da ich es liebe, diese Posts vorzubereiten, an die Schubladen und Schränke zu stürmen, alles rauszukramen, was ich gerne und häufig verwendet habe und meine Freude darüber mit Euch zu teilen :) Ich lese diese Zusammenfassungen auch bei anderen immer sehr gerne.

Jahresfavoriten 2015

So, nun dürft Ihr gespannt sein, welche Interviews Euch in den nächsten Wochen erwarten werden.

Liebe Grüße
Muddelchen





Sonntag, 21. Februar 2016

Blogreihe: "Einfach drauf los" - Was haltet Ihr von den Sortimentsumstellungen?

Hallo zusammen,

heute möchte ich gerne in unserer Quasselrunde von Euch wissen, was Ihr von den Sortimentsumstellungen in den Drogerien haltet. Damit meine ich jetzt nicht speziell die aktuellen, ob sie Euch gefallen (wobei Ihr mir das natürlich auch gerne mitteilten könnt), sondern generell.

Bekanntlich stellen Essence, Catrice, P2 und wohl auch noch andere Marken 2 x jährlich ihre Sortimente um. Grundsätzlich finde ich die Idee gut, denn es ist schon auch gerade für Beautyfirmen wichtig, sich aktuellen Trends anzupassen und ein entsprechendes Angebot zu bieten, wenn sie mitreden wollen.

Diese Sortimentswechsel bringen aber auch immer eine gewisse Unruhe ins laufende System (never change a running system ist in diesem Fall nicht so gefragt ^^) und ich sehe da nicht nur Vorteile.

Was mich am meisten nervt oder stört, ist die Tatsache, dass aus dem Standard-Sortiment meist zu viele Produkte gehen müssen. Da ich dies bei den meisten Marken per Newsletter angekündigt bekomme, bin ich spätestens nach 2 Marken überfordert, weil man sich natürlich gar nicht so viel merken kann, was das Sortiment verlässt. Für mich ist es allerdings noch recht einfach, weil meine Schwerpunkte meist bei Lidschatten und Nagellacken liegen; alles andere interessiert mich nicht so sehr. Aber Mädels, die einen Großteil ihrer Teintproduke auch von diesen Marken beziehen sowie die dazugehörigen Basics, müssen sich dann meist sehr beeilen und in die nächste Drogerie stürmen, wenn ihre geliebte Mascara oder gar das Make up rausfliegt. Und, oft hat man nicht mal Glück, noch etwas ergattern zu können.

Ich wehre mich gegen solche Hortereien, habe es nur ein einziges Mal mitgemacht: Es war im Umlauf, dass mein geliebter Überlack von Essence (Better Than Gel Nails) gehen sollte. Da ich mit ganz vielen Überlacken nicht zurechtkomme und kaum ein Lack länger als 1 Tag hält, war ich wirklich fast in "Panik", denn ich wollte weder rumexperimentieren wie früher noch auf teure Lacke zurückgreifen und auch da hätte ich ja nicht mal gewusst, ob sie für mich funktionieren. Also bin ich auch sofort in einen dm und habe mich mit den letzten 3 Exemplaren, die ich ergattern konnte, eingedeckt. Allerdings stellte sich später heraus, dass es eine verbesserte Version dieses Überlacks geben sollte, scheinbar Fehlalarm und ich hatte umsonst gehortet, wobei ich häufig meine Nägel lackiere und mit 3 unbenutzten Lacken kann man auch mal eine längere "Liegezeit" riskieren. 

So, dann ist das Thema der Abgänge erledigt und man ist total neugierig auf die neuen Produkte...wenn ich dann aber in YT-Videos oder auf Blogs irgendwo nur höre oder lese "nur in der 2 m Theke erhältlich" - "nur in der 3 m Theke bei Müller erhältlich" kriege ich schon das große Kotzen. Tatsächlich interessieren mich hier und da auch diese Produkte und auch, wenn ein Müller zwar in meiner Stadt ist, wenn auch nicht um die Ecke (45 Min. Fahrzeit mit Bus und Bahn), tut es mir immer für jene sehr leid, die nicht mal eine Müller-Filiale in der Nähe haben. Dass das Luxusprobleme sind, darüber müssen wir nicht diskutieren, völlig klar, aber es ist doch immer wieder ärgerlich, wenn man was sieht und dann das Gesicht gleich wieder nach unten fällt, "Ach, nur bei Müller, OK" - toll. Mir ist schon klar, dass es für manche dm- oder auch Rossmann-Filiale (gerade letztere) ein Platzproblem ist, ein größeres Sortiment zu führen, aber gerade Geschäfte dieser beiden Unternehmen sind in fast jedem Ort vorhanden mittlerweile. Und es ist ärgerlich, wenn die Drogerie vor Ort dann nur die kleine Theke hat. Das Problem ist ja auch nicht neu, seit Jahren geht das jetzt schon so. Mir ist auch klar, dass nun kein dm oder Rossmann seine Filiale vergrößern wird, damit 8 Jumbo-Lippenstifte, 12 Lipliner, 16 Effekt-Nagellacke und weiß der Geier für eine Zeit verweilen dürfen, aber irgendwie muss da mal eine Lösung her - letztlich geht auch so ganz sicher eine Menge Umsatz verloren.

Hier mal meine Wunschvorstellung, was das Thema insgesamt angeht:
  • Nur einen Sortimentswechsel pro Jahr (Jahresanfang) und da alle neuen Farben des Jahres abdecken, die dann auch das laufende Jahr über erhältlich sind und das Standard-Sortiment sinnvoll ergänzen.
  • Im Standard-Sortiment nicht ständig so viele Produkte aussortieren, sondern Bestseller, die seit Jahren gut gekauft werden und somit sehr beliebt bei den Kunden sind, weiterhin im Sortiment belassen. Es reicht doch, alle paar Jahre mal kräftiger auszusortieren und aufzustocken.
  • Nicht ständig ähnliche Nagellackfarben (hier vor allem bei Essence) auf den Markt bringen und dafür eine Nuance, die nur einen Tick heller oder dunkler ist, aussortieren - das macht doch auch nicht wirklich Sinn. Lieber in dem Bereich jahrelange Klassiker schaffen, wie es die höherpreisigen Nagellack-Firmen auch machen. Diese Schnelllebigkeit finde ich furchtbar.
  • In Drogerie-Filialen, die sich im Aufbau befinden oder Ladenlokale angemietet werden, direkt Platz für ein großes Standard-Sortiment einplanen, damit in allen Drogerien irgendwann das gleiche Sortiment erhältlich ist - das wäre für Müller zwar eine deutliche Einbuße, aber ich denke, die Interessen von Frauen in ganz Deutschland, die regelmäßig Kosmetik kaufen, sollten mehr Vorrang haben. Sowas könnte man auch guten Kundenservice nennen: Eine bestmögliche Erreichbarkeit mit einem allen zugänglichen Sortiment. Dann hören die 1-2-3 m Theken endlich auf.
Ganz allgemein, da mir das gerade zusammenhängend einfällt, wäre ich auch sehr dafür, deutlich weniger LE's auf den Markt zu bringen. Man holt kaum Luft und schon ist die nächste LE da. Ich bin da zwar nicht mehr anfällig für, aber es gibt noch genug Beautyverrückte, die ihr ganzes Geld in diese limitierten Produkte stecken, weil diese ja (angeblich) nie wiederkommen und, wenn man genauer hinsieht, wiederholt sich irgendwann vieles, zwar in völlig anderer Verpackung, aber die Farben werden nicht jedes Jahr neu erfunden und man lebt doch gut damit, wenn man jetzt nicht 20 Lippenstifte in ähnlichen Nuancen hat..wobei der Lippenstift nur ein Beispiel ist und für sämtliche andere Kosmetika steht, Lidschatten, Lacke, etc.

Ich freue mich immer über neue Produkte, ganz klar, man ist neugierig, probiert und testet gerne, aber da ja gleiche mehrere Marken zur gleichen Zeit umstellen, ist es auch ganz schön unübersichtlich und man kann eine Menge Geld loswerden, strategisch ist das vielleicht auch nicht so geschickt - dann doch manches lieber in eine LE packen und die einfach ein bisschen länger laufen lassen als immer nur 3 Wochen oder was auch immer.

Was sagt Ihr denn dazu? Findet Ihr 2 Sortimentswechsel bzw. Updates im Jahr sinnvoll? Seid Ihr auch schon Produkten hinterher gerannt, weil sie aus dem Sortiment gingen und was wären Eure Wunschvorstellungen für die Wechsel und Updates?

Nun soll ja auch noch NYX wohl ab Sommer in den dm einziehen und über Make up Revolution hörte ich, dass sie zu Rossmann kommen sollen; gerade aber letztere Information habe ich nur auf Instagram gelesen, während die NYX-Geschichte ziemlich sicher sein soll. Das heißt ja, noch mehr Marken mit einem relativ großen Sortiment (ich ahne schon, dass es dann auch alles nur in abgespeckter Version gibt) und irgendwann macht es "Booooom" und die Läden platzen aus allen Nähten...oder es fliegen Marken raus? Man weiß es nicht.

Ich freue mich auf zahlreiche Kommentare!

Liebe Grüße
Muddelchen 

Freitag, 19. Februar 2016

Blogparade: Mein liebster Concealer



Hi zusammen,

ich freue mich sehr, dass ich von der lieben Colli vom Blog ToBeYoutiful eingeladen wurde, an ihrer aktuellen Blogparade teilzunehmen. 

Wie Ihr am Titel und auf dem Foto schon erkennen könnt, geht es um das Thema "Concealer" - für viele Frauen ein absolutes Muß - für mich ein absolutes "Kann". 

Ich verwende Concealer nur, wenn ich auch eine Foundation trage, da ich es dann für mich persönlich am sinnvollsten finde. Viele benötigen ihn, um Augenringe oder Unreinheiten abzudecken, Augenringe habe ich nicht, aber natürlich aufgrund meines Alters (fast 53) schon einige kleine Fältchen, die sich ja rund ums Auge am ehesten zeigen - ansonsten bin ich bisher davon verschont geblieben :).

Ein guter Concealer funktioniert meines Erachtens nur dann, wenn man ihn nicht sieht und er es schafft, die Augenpartie positiv zu betonen im Sinne von als "Retouschierer" einen guten Dienst zu leisten. Es gibt Konsistenzen, mit denen ich - wohl auch schon aufgrund der "Faltentiefe" nicht wirklich zurecht komme, nämlich pastige Produkte. Insofern bevorzuge ich flüssigere Texturen, die sich schön einarbeiten lassen und somit auch meine Fältchen etwas abmildern.

Im Laufe der Jahre habe ich immer wieder mal verschiedene Marken ausprobiert, von günstig bis teurer und bin schlussendlich bei einer Marke geblieben, die für mich bisher am besten funktioniert.



Lt. Produktbeschreibung lässt der Concealer im Handumdrehen Augenringe verschwinden und kaschiert sie, Ungleichmäßigkeiten werden abgedeckt und Fältchen rund um die Augenpartie sichtbar gemildert. Der Blick wirkt ausgeruht und strahlend.

Mittlerweile wurde die Verpackung geändert (dazu gleich mehr), aber zur Komplettierung habe ich Euch meine ältere Darreichungsform zeigen wollen. Der Concealer ist nur in einer Farbe erhätlich, die sich aber dem Hautton anpassen soll. Bei mir funktioniert das sehr gut.

Für einen direkten Vergleich seht Ihr nun auf den folgenden Fotos links meine "nackte" Augenpartie, auch ohne vorherige Pflege und rechts dann mal 2 Fotos unter Verwendung des Concealers.


Nicht nur, dass sich die Textur wunderbar einarbeiten lässt (funktioniert auch nur mit dem Finger, in leicht klopfenden Bewegungen und leichter Nacharbeitung mit dem Mini-Ei von Ebelin), dieser Concealer deckt auch hervorragend Rötungen ab. Bereits eine kleine Menge reicht aus:



Er betont meine Fältchen nicht (wie einige andere Produkte) und mir ist immer sehr wichtig, dass man nicht sieht, dass etwas "nachgeholfen" wurde. Viele verwenden ja auch Concealer zum Abdecken von Unreinheiten; hier muss ich passen, da ich so etwas grundsätzlich ablehne, aber zumindest für die Augenpartie kann ich sagen, dass er eine wirklich gute Deckkraft hat und man dennoch ein natürliches Ergebnis erzielt. 

Für das anschließende Fixieren mit Puder hat sich für mich folgende Kombination bewährt:


Auch hier gilt für mich: Weniger ist mehr - nichts ist schlimmer als ein zugespachtelter Look, man möchte ja nur fixieren, nicht noch betonen :).

Der Concealer ist in dieser Verpackung nicht mehr erhältlich, wie ich gesehen habe. Daher rief ich beim Kundenservice von Dr. Ricaud an, um mich zu erkundigen, was es damit auf sich hat. Mir wurde mitgeteilt, dass viele Kunden mit der Entnahme über den Schaumstoffapplikator (Drehmechanismus; das Produkt kommt durch kleine Löcher hervor) nicht gut zurechtkamen und sich eine andere Verpackung wünschten, welcher das Unternehmen nachgekommen ist. Nun wird eine klassische Tubenform angeboten, mir wurde jedoch versichert, dass das Produkt das Gleiche ist. Grundsätzlich wäre es mir persönlich egal gewesen, ich komme mit dem Applikator gut zurecht, aber hygienischer ist in jedem Fall eine Entnahme per Tube.

Auf diesen Concealer möchte ich nicht mehr verzichten; leider ist er nur online erhältlich und auch nicht so günstig (regulärer Preis 18,00 Euro, jedoch öfter im Angebot, wie derzeit auch, zu 10,80 Euro), aber da so ein Produkt bei mir sehr lange hält und mich einfach der Nutzen vollends überzeugt, muss ich da nicht lange überlegen, auch, wenn ich gerade bei Basics ansonsten ein echter Sparfuchs bin - sofern sich diese bewähren.

Hier direkt der Link zum Concealer .

Welches ist Euer liebster Concealer? Das dürft Ihr mir gerne in den Kommentaren mitteilen.

Schaut doch auch mal auf den Blog von Colli vorbei, sie hat natürlich auch zum Thema ein Posting verfasst sowie weitere Teilnehmerinnen an dieser tollen Blogparade, die mir sehr viel Freude gemacht hat.

Euch allen ein schönes Wochenende,

liebe Grüße
Muddelchen

Mittwoch, 17. Februar 2016

Blogreihe: "Alte Schätze, neu entdeckt": Rich & Royal und gorgeous! von p2


Hallo liebe Leserinnen,

in der Reihe der alten Schätze reihen sich auch 2 meiner ältesten Nagellacke ein:


Beide von p2 aus der "color victim"-Reihe, die ich früher gerne und häufig gekauft habe. Seit es die Volume Gloss Lacke gibt, sind diese jedoch ziemlich in Vergessenheit geraten.

Beide Lacke sind, trotz ca. 4-5 Jahren geöffneten Zustandes, noch tadellos in Ordnung. Ehrlich gesagt wollte ich den gorgeous! gar nicht lackieren, da ich die Farbe so gar nicht mochte im Fläschchen und ihn fast schon aussortiert hätte. Als ich neulich jedoch meine Sammlung auf Nagelrädern verewigt habe, sah ich erstmals, wie schön dieser Lack eigentlich ist. Ich stelle immer wieder fest, dass die Farbe aus dem Fläschchen heraus oft wenig aussagefähig ist, denn getragen empfinde ich ihn um einiges anders.

Rich & Royal hat große Ähnlichkeit mit Mink Muffs von Essie, den ich auch habe, sieht im Fläschchen aber auch vollkommen anders aus (viel gräulicher) als letztlich auf den Nägeln. 

Was sind Eure ältesten Lacke - und, funktionieren sie noch?

Liebe Grüße
Muddelchen

Montag, 15. Februar 2016

Catrice Topcoat "Matt & More" und "The Sky so Fly" Nagellack

Hallo an Euch zum Wochenstart,

aus dem neuen Catrice-Sortiment hat mich nicht viel interessiert. 

Da ich aber seit einer Weile Interesse an matten Nägeln bekommen habe (was für jemanden, der Cremefinishes über alles liebt, wohl untypisch ist^^), habe ich den neuen Topcoat der Marke mitgenommen, der jedem lackierten Lack ein mattes Finish verleiht. Der blaue Lack ist übrigens auch neu (Nr. 114, The Sky So Fly) und da ich so ein Blau bisher nicht habe und mir sehr gut gefällt, durfte er auch noch mit.

Das Prinzip ist denkbar einfach: Nägel wie gewohnt mit einem beliebigen Wunschlack lackieren (bei mir immer in 2 Schichten) und anstelle des gewöhnlichen Topcoats den Matt & More Lack von Catrice verwenden. Der Lack trocknet sehr schnell an und man sieht den matten Effekt binnen kürzester Zeit.

Hier das Ergebnis mit 3 unterschiedlichen Farblacken verschiedener Marken:


Der Matt-Effekt gefällt mir bei "Geek Freak" mit Abstand am besten, aber sowas ist ja Geschmackssache.

Gerne hätte ich diese Farbe auch ein paar Tage getragen, aber das war leider bei allen verwendeten Lacken nicht möglich. Bereits im Laufe des Tages platzten Partikel  relativ schnell ab, selbst bei kleineren Handgriffen, wo nur mal kurz etwas gegen die Nägel gekommen ist, was mein gewöhnlicher Überlack von Essence zur Versiegelung des von mir üblichen Cremefinishes locker ohne jegliche Macken und Kratzer schafft. Selbst nach ca. 3 Stunden Tragedauer, bei der doch jeder Lack wirklich restlos durchgetrocknet sein sollte, konnte ich den Lack mit etwas Druck wie Gummi verschieben; auch sowas passiert mir bei meinen Gel-Lacken nicht. Sehr schade, denn ich würde zugern mal länger matte Nägel tragen.

Gestartet hatte ich mit dem blauen Lack, habe ihn ca. 30 Minuten trocknen lassen. Da sich das bereits nicht bewährte, verwendete ich anschließend den Essie-Lack und liess diesen ca. 10 Minuten länger trocknen. Der Geek Freak war mit einer guten Stunde (!) der längste Versuch; zugegebenermaßen konnte ich ihn auch etwas länger als die beiden anderen Farben auf den Nägeln belassen, aber alles in allem hielt keiner der Lacke auch nur 5-6 Stunden durch und das ist natürlich ein sehr bescheidenes Ergebnis.

Ich werde demnächst aber einen neuen Versuch starten, vielleicht hatte ich einfach nur einen schlechten Tag, ich werde Euch dann erneut berichten.

Nun meine Frage an alle, die matte Nägel lackieren: Habt Ihr diesen Lack auch schon getestet oder was für einen Überlack verwendet Ihr? Vielleicht liegt das Problem ja auch daran, dass man nicht grundsätzlich schon einen matten Lack verwendet und es besser halten würde, wenn eine bereits matte Konsistenz matt versiegelt wird? Ich habe da echt keine Ahnung und wäre für Tipps dankbar.



Liebe Grüße und eine gute Woche für Euch,
Muddelchen 

Freitag, 12. Februar 2016

Blogreihe: "Alte Schätze, neu entdeckt": P 2 make up parade, Nr. 020 cheerful green


Hallo, meine Lieben,

heute soll es in meiner Blogreihe "Alte Schätze, neu entdeckt" weitergehen. Als ich kürzlich schon mal alle Produkte heraussuchte, von denen ich denke, dass sie für diese Serie gut geeignet sind, musste ich ein paar Mal schmunzeln, so auch bei der nachfolgenden Palette. Wie bereits öfter erwähnt, habe ich ja früher sehr gerne zu Farbe gegriffen. Ich finde die Farben auch toll, so ganz allgemein und die Idee, dass noch ein Eyeliner (verwende ich zwar nicht, aber geht ja um die Idee) dabei ist, gefällt mir auch, ist halt zum Komplettieren immer schön und man hat alles beinander, wenn man so etwas verwendet und vor allem farblich passend.

Hier mal ein Look mit der Palette. Diese Grüntöne finde ich zu meiner Augenfarbe nicht ideal, aber sowas hat mich ja früher nicht gejuckt, Hauptsache schöööön bunt ^^.




Die Farben waren bei der Verwendung sehr krümelig, was vermutlich daran liegt, dass die Palette, die im Februar 2011 (!) als LE erschien, nun bereits ziemlich genau 5 Jahre alt ist und somit zu meinen ältesten Produkten gehört. Leider kann ich mich nicht daran erinnen, ob sie zu Beginn auch gekrümelt hat, denn ich habe sie meines Wissens in den ersten Monaten häufiger und gerne verwendet, danach ist sie dann in den unendlichen Weiten meiner Schubladen verschwunden und wurde nicht mehr beachtet. 

Solche Farben würde ich heute definitiv nicht mehr in vollem Umfang tragen. Evtl. eine der Farben als Kajal umfunktioniert, mit Braun oder Grau kombiniert und gerade das helle Grün würde ich nur noch sehr spärlich einsetzen. Insofern handelt es sich bei dieser Palette, streng genommen, nicht um einen "alten Schatz", aber, es passt trotzdem gut in meine Blogreihe, da ich die Palette wirklich mal mochte.

Ich habe auch noch die Lila-Variante aus der LE, die zeige ich Euch dann ein anderes Mal. 

Werden beim Anblick Erinnerungen bei Euch wach und besitzt Ihr womöglich auch noch ein Produkt aus dieser LE? Schreibt es mir doch gerne in die Kommentare und wer weiß, vielleicht kann ich Euch ja so dazu animieren, das gute, alte Stück auch mal wieder zu verwenden.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende für Euch,
Muddelchen 

P.S. Karneval ist ja gerade erst vorbei, Mist, hätte ich doch gut Rosenmontag tragen können ^^ :) - der Look wurde aber bereits vorher (und nur für dieses Posting!) geschminkt - damit nach draußen traue ich mich nicht mehr.

Mittwoch, 10. Februar 2016

Aufgebraucht 01/2016 - mit Kurzreviews

Hallo Ihr Lieben,

heute soll es mal wieder ein Aufgebraucht-Posting geben. Diese Rubrik war bei Euch in der Vergangenheit immer sehr beliebt und daher soll sie natürlich auch weitergehen. 

Wie aber mal an anderer Stelle erwähnt, werde ich keine Monatsbeiträge mehr veröffentlichen und auch darauf achten, dass die Anzahl der Produkte nicht so enorm ausfällt wie früher. Zum einen fühle ich mich selbst immer erschlagen, wenn ich so ellenlange Produktpostings lese, vielleicht ist es ja bei Euch auch so und ganz nebenbei dauert es auch sehr lange, bis man zu allem etwas ausführlich geschrieben hat, denn meine Eindrücke zu den Produkten sollen zwar in diesen Postings kurz gehalten sein, aber dennoch aussagefähig genug. Insofern wird es hier immer ein Aufgebraucht geben, sobald ich ein paar Produkte zusammen habe, von denen ich denke, sie könnten interessant für Euch sein. Ansonsten gilt, was bereits auf dem Blog reviewt oder anderweitig besprochen wurde, fällt in dieser Rubrik weg, damit es nicht wiederholend wird.

Hier dann mal der Überblick, was in den vergangenen Monaten leer gegangen ist:


Lavera, Reichhaltige Creme-Öl-Dusche mit Bio-Macadamia und Bio-Passionsblume
So eine tolle Duschcreme! Von Lavera die Produkte riechen nicht so nach dem typischen Naturkosmetik-Geruch, was ich wirklich zu schätzen weiß, denn das hält mich oft vom Kauf allgemein ab. Die Duschcreme ist reichhaltig und ideal für die kältere Jahreszeit. Gewöhnlich verwende ich ja meinen Duschpuschel, der macht aber bei diesem Produkt keinen Sinn, da die Duschcreme nicht aufschäumt. Am besten trägt man sie wie eine Bodylotion auf die feuchte Haut, lässt sie kurz einwirken und spült sie dann ab. Der Duft ist nur sehr zart, schön frisch und unaufdringlich, ganz leicht nussig - fast schon neutral, aber eben nicht ganz und das mag ich ganz gerne im Winter, da ich dann häufiger etwas intensivere Düfte verwende und da kommt eine eher neutral duftende Duschcreme gelegener als ein Produkt, was auch schon stärker parfumiert ist. Eincremen musste ich mich nach der Anwendung nicht, mir hat die feuchtigkeitsspendende Wirkung tatsächlich ausgereicht. Wird zum nächsten Winter auf jeden Fall nachgekauft. 

Schaebens, Erdbeer Peeling Maske 
Ich hatte ganz vergessen, wie toll diese Maske riecht. Bekam sie von einer lieben Person zu Weihnachten geschenkt und da fiel mir ein, dass ich sie mir früher auch öfter mal gekauft habe, denn Schaebens Masken mag ich allgemein sehr gern. Der Erdbeerduft hier ist wirklich toll, nicht so künstlich, die Haut wird nach der Anwendung ganz weich und wirkt klar und frisch. Die enthaltenen Peelingkörnchen sind sehr weich, ich verwende die Maske auch nicht als Peeling, sondern einfach nur wie eine Maske. Ich bin ganz weg von Peelings mit Rubbelkörnern fürs Gesicht, weil ich das Gefühl habe, dass das meine Haut eher reizt als hilft (Fruchtsäure-Peeling bekommt mir erheblich besser). Back ups habe ich mir bereits besorgt, die werde ich nun wieder regelmäßiger verwenden. 

Benefit, they're real Mascara
Diese Mascara ist mein persönlicher Albtraum. Aus meinen Wimpern ist nicht viel rauszuholen, das habe ich ja kapiert, aber sie sehen richtig schlimm nach 2 Schichten aus. Ich hatte Euch bereits dazu etwas erzählt; wer es nicht mitbekommen hat, kann es hier mal sehen...gruselig. Die Wimpern bekam ich gar nicht mehr getrennt und die Mascara trocknete blitzschnell. An der Bürste hing eigentlich nie zu viel, deswegen wundert mich das nun, aber ich vermute mal, dass meine Wimpern einfach die Tusche an sich nicht mögen. Sie ist noch nicht geleert, aber ich werde sie dennoch entsorgen. Für mich leider somit ein Flop-Produkt und kein Nachkauf. Eine "Ent-pfehlung" möchte ich trotzdem nicht aussprechen, da gerade auch im Bereich Mascara jeder andere Ansprüche und auch Bedürfnisse hat. 

L'Occitane, Duschgel Amande (Mandel) (Reisegröße)
Darauf hatte ich mich so gefreut, es endlich mal zu verwenden (bekam ich als Goodie bei einer größeren Bestellung dazu) und wurde bitter enttäuscht. Ich liebe Mandel, Nuss, Schoko usw. in Beautyprodukten und werde da immer schwach. Da ich L'Occitane so furchtbar gerne mag, hatte ich natürlich entsprechend hohe Erwartungen an den Duft, zumal gerade das Mandel Duschgel in Blogger- und Youtubekreisen sehr beliebt ist. Tja, bei mir nicht. Es riecht auf meiner Haut wie Plastik, total künstlich, weder erfrischend noch sonst was, ein absoluter Flop. Wenn man so am Fläschchen riecht, ist der Mandelgeruch auch schon fast gar nicht wahrnehmbar oder man würde den Duft nicht mit Mandel zusammenbringen. Für mich kein Produkt, was ich kaufen würde oder mir nochmal als Goodie aussuche. Sehr schade, aber Geschmäcker sind halt verschieden. Es ist aber an sich kein schlechtes Duschgel, es schäumt nicht so stark wie andere, was ja eigentlich nur positiv ist und die Haut ist danach angenehm weich, das passt soweit.

L'Occitane, Mandel Körpercreme (Probesachet)
Nachdem mir das Duschgel ja schon nicht gefallen hat, wollte ich die Probe schon aussortieren und verschenken, aber dann dachte ich, ach komm, versuchste mal..und ich bin so froh, dass ich das gemacht habe, denn sie riecht himmlisch, einfach unbeschreiblich...ich kann das gar nicht richtig beschreiben, so zart, frisch, die Haut ist unglaublich weich und fühlt sich so gut versorgt an. Außerdem zieht sie sehr schnell ein und duftet den ganzen Tag! Ich habe auch keinen Duft zusätzlich aufgetragen, da mich diese Creme so derart geflasht hat. Ich möchte unbedingt die Originalgröße haben, UNBEDINGT! Sie ist aber wahnsinnig teuer (41,50 Euro für 200 ml, 12,50 für 50 ml). Ich denke, die kleine Größe geht okay, das kann man sich mal leisten, sie ist sehr ergiebig, die Probe (6 ml) hat bei mir für 2 Anwendungen gereicht (Arme und Beine sowie Dekolletee). Wenn ihr mal irgendwo die Gelegenheit habt, an dieser Creme zu schnuppern, macht es und vercremt sie mal auf dem Handrücken (an den Countern stehen ja oft Tester)...Wahnsinn!

Otto Kern, Luxure Eau de Toilette
Ein schöner, nicht aufdringlicher Alltagsduft, den ich sehr mag. Mein Freund hat ihn mir sogar ein zweites Mal geschenkt; die erste Flasche ist nun geleert und das Back up darf endlich raus :) Hier mal die Duftbeschreibung von Douglas.

Batiste Trockenshampoo "fresh"
Ich mag die Trockenshampoos der Marke sehr gerne. Viele stört ja bei der Cherry-Variante oder auch dieser hier der weiße Schleier, der sich kurzfristig auf die Haare legt bei der Anwendung. Ich bin da nicht so empfindlich und wenn ich meine Haare auffrische und bissel wieder auskämme, hat sich das meist schon erledigt. So kann man gut mal einen Tag Haarwäsche herauszögern oder so wie ich, öfter an Samstagen, an denen ich frühmorgens erst nochmal einkaufen gehe, bevor ich anschließend Sport mache und anschließend erst die Haare wasche, seine Haare etwas auffrischen. Da ich feines, sehr schnell fettendes Haar habe, ist das Trockenshampoo dafür wirklich ideal. Nachschub ist schon wieder da, dank eines Adventskalender-Gewinnspiels bei dem ich im Dezember gewonnen hatte. Wurde aber zuvor auch schon öfter nachgekauft.

Bebe dreamy shower fluid, mit Honigduft & Nussöl
Das hatte ich geschenkt bekommen und mochte es auch recht gern. Man riecht weder Honig noch Nuss deutlich heraus, aber hier macht es wohl die Mischung, ein warmer Duft, der aber auch erfrischend zugleich ist. Hat mir gut gefallen, würde ich auch nachkaufen, wenn ich keine Duschgel-Vorräte mehr hätte. Somit aber eine Empfehlung auf jeden Fall.

Dresdner Essenz, Pflegebad Honig/Mandel
Wer mich kennt, weiß, dass die Marke zu meinen liebsten überhaupt gehört. Ich mochte das Bad sehr, etwas Schaum (für mich aber nicht wichtig) und der Duft hat mich sehr an die "Honey, I washed the kids"-Seife von Lush erinnert und den Duft liebe ich. Würde ich nachkaufen - aber, Badezeug ist noch reichlich vorhanden.

Head & Shoulders, Anti Schuppen Shampoo, mit Aloe Vera Duft
Für mich funktionieren die Shampoos der Marke optimal und schnell. Ab und zu habe ich Schuppen, meist beim Wechsel der Jahreszeiten. Ich verwende aber trotzdem auch immer wieder gerne mal so ein Shampoo, wenn ich das Gefühl habe, dass es meine Kopfhaut gebrauchen kann. Die Flasche hat mir nun bald 2 Jahre gehalten. Meist wasche ich nur an 2-3 Tagen damit meine Haare und Schuppen oder/und Juckreiz gehören für einige Zeit wieder der Vergangenheit an. Würde ich immer wieder nachkaufen, auch, wenn es teurer ist als einige andere Produkte. Den Duft mag ich übrigens auch sehr, sauber und frisch. 

Kennt Ihr etwas von den gezeigten Produkten?

Liebe Grüße
Muddelchen

Dienstag, 9. Februar 2016

Blogreihe: "Einfach drauf los" - Was waren Eure ersten Schminkprodukte?

Ahoi Ihr Lieben,

dies soll nun eine weitere Blogreihe werden, in der ich gern von Euch bestimmte Dinge rund um das Thema Beauty erfahren möchte. Ich finde es nämlich immer sehr interessant, zu hören, wie andere etwas machen oder ob sie Ähnlichkeiten mit meinem Verhalten aufweisen oder womöglich ganz anders unterwegs sind. 

Heute soll es erst einmal um eine ganz allgemeine Frage gehen.

Was waren Eure ersten Schminkprodukte?
 
Bei mir war das ein schwarzer Kajalstift, also ganz klassisch:) Damit habe ich mir auf der Wasserlinie einen schönen, fetten Strich gezogen und fand mich cool damit :) Jahrelang habe ich nur diesen Stift benutzt, da war ich ca. 14 Jahre alt. 

Erst in der Ausbildung später (da war ich 18), habe ich mir meinen ersten Lidschatten gekauft. Er war von der Marke Chicogo (heute Rimmel London), falls die von Euch jungen Hüpfern überhaupt noch jemand kennt^^. 

Es handelte sich um einen rosa Lidschatten, mit vielen Pastellsprenkelchen drin, so zartgelb, hellgrün, hellblau, ein perlmuttiges Weiß/Beige, ich weiß es noch ganz genau. Der Lidschatten wurde natürlich nicht mit Base (gab es sowas in den 80-ern überhaupt schon?) verwendet, sondern einfach auf das Augenlid aufgetragen, mit dem Finger. Verblendet wurde nichts, wozu auch, das Lid wurde vollgetupft und gut war's. Und wegen der schönen Farbpartikelchen glitzerte es immer bissel im Tages- und besonders im Sonnenlicht :) Mit dem heutigen Wissen würde ich sagen, dass der Lidschatten grottig pigmentiert war, denn ich musste immer ganz schön im Pfännchen rumtupfen bzw. reiben, um Produkt auf den Finger zu bekommen: Da ich es aber nicht besser wusste, dachte ich, dass das normal ist. Gekauft hatte ich den Lidschatten in einer Drogerie in der Kölner Südstadt, die es aber schon ewig nicht mehr gibt, ich meine, es war ein Kaiser's Drugstore, bin aber nicht ganz sicher. 

Die Mädels, die das Schminken so richtig drauf hatten, mit allem drum und dran, sahen so aus wie auf diesem Foto und nein, ich übertreibe nicht! Dieser knallblaue Lidschatten war damals so gehypt wie heute eine Palette von Urban Decay, einfach ein Klassiker :))

Ich hab mich das nicht getraut, das war mir dann doch zu auffällig und auf die Arbeit hätte ich so sicher auch nicht gehen können, hab das aber immer bei anderen bewundert. Gruselig, oder? ^^ Heute würde man dazu wohl sagen: Gewollt, aber nicht gekonnt.

http://www.vongestern.com/2011/09/wimper-geklimper-1985.html
So, nun bin ich gespannt, was Euch für Erinnerungen mit Euren ersten Schminkprodukten verbinden, 

liebe Grüße sendet Euch
Muddelchen 

Montag, 8. Februar 2016

Essence "the velvets" taupe secret - solo AMU

Kölle alaaaaf :),

ja, ja, is ja schon gut, ne :) Aber, bevor ich gleich bissel Karneval feiern gehe, wollte ich Euch noch schnell den Taupe Secret von Essence solo getragen zeigen, dafür eignet er sich nämlich auch bestens. Ich  muss sagen, das ist der erste Lidschatten überhaupt, von dem ich gerne ein Back up hätte (und das werde ich mir auch definitiv zulegen!). Auch heute war ich wieder total begeistert, wie absolut leicht dieser Lidschatten zu handhaben ist. Ich habe sogar nur mit meinem Zoeva-Blendepinsel gearbeitet, auch auf dem Lid; er verteilt sich sofort ohne viel Mühe. Außerdem ist dieser Look sowas von alltagstauglich.



Auf den Fotos kommt er aber gar nicht so schön rüber wie in echt. Lila, ich glaube, für Dich wäre er doch etwas zu hell, aber guck ihn Dir trotzdem mal genauer an. 

Hach, dass ich mal hellere Farben komplett alleine getragen mag, wer hätte das gedacht. Man sieht eben nicht groß zurechtgemacht aus, aber auch nicht nackig, dafür ist diese Farbe ideal!

So, dann habt noch einen schönen Tag, aber das wollte ich Euch nicht vorenthalten.

Liebe Grüße
Muddelchen

Sonntag, 7. Februar 2016

Benefit "How to look the Best at Everything" Light-Version [Review]

Guten Abend am Sonntag,

diese Review stand schon vor Weihnachten an, aber irgendwie bin ich nicht dazu gekommen. 

Schon lange wollte ich eines dieses Benefit-Sets mit einigen, ausgewählten Minis haben, zum einen weil ich sie sehr praktisch finde, zum anderen kann man so erst einmal das eine oder andere Produkt ausprobieren und sehen, ob es sich bewährt, denn bei den Preisen ist es schon ärgerlicher als bei einem eher preiswerten Drogerieartikel, wenn er sich für einen persönlich als Flopp entpuppt. Im Frühjahr letzten Jahres habe ich mir dann endlich so ein Allround-Paket gekauft.

Das nachstehende "Teint-Set" beinhaltet alles, was Frau so braucht: Porenverfeinerer, Make up, Concealer und einen Puder mit Pinsel. Die Pinsel sind für mich grundsätzlich in welchen Sets auch immer rein dekorativ, ich kann mit den wenigsten etwas anfangen, so auch hier. Dennoch finde ich sie zur Komplettierung sinnvoll und sicher kann man auch mal darauf zurückgreifen, wenn man nichts Besseres zur Hand hat, insofern ist mir der Pinsel für Notfälle willkommen.

"How to look the Best at Everything" gibt es für hellere und dunklere Hauttypen. Wer nicht gerade aus dem südländischen Raum kommt und einen eher westeuropäischen Teint hat, wird sicherlich mit dem hellen Set am besten fahren.



Die Verpackung an sich finde ich hübsch.. Es handelt sich um eine abwischbare Oberfläche, das Material ist ein stabiler Karton. Mir gefällt die Optik, Farbgestaltung und die Aufmachung eines Buches finde ich sehr gelungen. Klappt man das "Buch" auf, ist oben ein kleines Booklet angebracht, dem man Tipps zur Anwendung entnehmen kann.



Zu den Produkten:

Porefessional
Diesen Porenverfeinerer verwende ich schon seit Jahren. Früher regelmäßig, mittlerweile nur noch, wenn ich Make up trage, was eher selten vorkommt, da ich getönte Tagescremes oder eine CC-Cream bevorzuge. Speziell zur Unterlage für Make up finde ich ihn aber ganz toll. Das Produkt verschmilzt sofort mit der Haut und schafft eine glatte Oberfläche und füllt quasi vergrößerte Poren auf. Ich habe schon einige dieser Produkte getestet, aber dieser hier ist für mich persönlich mit Abstand der Beste (und auch der Teuerste). 

Auf dem Foto rechts in der 2. Collage könnt ihr im ersten Swatch das Produkt als Klecks und direkt oberhalb als leichte (NICHT vollständige!) Vercremung, zur besseren Darstellung der Farbe bzw. auch Konsistenz, sehen; das Gleiche habe ich anschließend mit dem Make up gemacht. 

boi-ing Concealer
Der Concealer wird in 2 Farbtönen angeboten (2. Collage ganz links), was mich etwas erstaunt, denn mir ist der dunklere Ton deutlich zu dunkel und da es sich um ein Set für hellere Hauttypen handelt, hätte das meiner Auffassung nach nicht sein müssen. Dennoch mag es sinnvoll sein für Mischtypen, denen der hellere Ton zu hell ist und man kann sich so gegebenenfalls seine eigene Farbvariante zusammenmischen.

Ich bin kein Freund von Concealern muss ich gestehen und benötige sie nicht wirklich. Dennoch trage ich öfter einen, einfach zur Komplettierung des Gesamtlooks. Die Concealer sind cremiger Konsistenz und lassen sich gut einarbeiten. Ich sehe dennoch, dass da etwas gemacht worden ist, daher sind mir flüssigere Concealer bedeutend lieber, z.B. Fit me von Maybelline (den es in viel mehr Farben gibt) oder auch jene von Essence oder P2. Bei cremigen Substanzen denke ich immer, dass es schnell pastig werden könnte, sobald nicht schnell genug eingearbeitet wird oder man zuviel Produkt erwischt hat.

Die Concealer habe ich mittlerweile aus der Palette genommen und Lila geschenkt, da sie damit sehr gut zurecht kommt.

Hello Flawless Oxygen Wow Liquid Foundation, Farbton Ivory
Darauf war ich sehr gespannt, da es sich um eine leichte Foundation handelt. Der Farbton ist für meine Haut im Herbst und Winter okay, in den restlichen Jahreszeiten einen Tick zu hell. Das Produkt lässt sich aufgrund der eher flüssigeren Konsistenz sehr gut in die Haut einarbeiten und hinterlässt einen natürlichen Look, keinerlei Maskeneffekt oder das Gefühl, dass man eine Foundation trägt, was mir gut gefällt. Die Mattierung ist allerdings nur mäßig bei meiner Haut, nach 3-4 Stunden spätestens muss nachbehandelt werden mit Puder - sinnvollerweise mit dem Puder aus dem Set. Toll finde ich, dass man die Foundation mittels Pumpspender entnehmen kann, damit eine hygienische Entnahme gewährleistet ist.

Hello Flawless Puder, Farbton Ivory
Das Puder finde ich von allen Produkten noch am wenigsten interessant. Es ist für mich ein ganz gewöhnliches Puder, an dem ich keinerlei besonderen Nutzen oder gar Vorteile gegenüber deutlich preiswerteren Pudern erkennen kann. Mattieren tut es zumindest Mischhaut wie meine nicht besonders gut, da habe ich besser (z.B. das mattierende Puder von Essence). 

Fazit
Alles in allem finde ich das Set, was die Produktauswahl angeht, sinnvoll zusammengestellt, aber wer mit einem Kauf liebäugelt, sollte sich zuvor gut die einzelnen Produkte ansehen und überlegen, ob er wirklich auch alle Produkte braucht und verwenden wird.

Ich hatte diese Überlegungen angestellt und auch, wenn ich meist keinen Concealer benötige, habe ich ihn hier für die Verwendung mit Make up zur Komplettierung sinnvoll gesehen. Dass er sich in der Praxis für mich nicht so bewährt hat bzw. ich andere Konsistenzen lieber mag, ist eine persönliche Sache und nicht dem Produkt zuzuschreiben.

Die Foundation ist für mich nun nichts Besonderes, es gibt mittlerweile viele leichte Make ups, die für meinen Hauttyp wohl besser geeignet sind (z.B. von Clinique), das Puder, wie erwähnt, für mich auch nicht weiter relevant.

Somit wird es wohl künftig dabei bleiben, wenn ich das Set aufgebraucht habe, dass ich das Porefessional vereinzelt kaufen werde; allerdings habe ich hier begrüßt, dass es sich nur um eine kleine Tube handelt, da ich es ja nicht mehr täglich benötige (ist sehr ergiebig). 

Das Set gibt es im Handel um 35 Euro. Für ein Rundum-Teint-Paket sicher nicht zu teuer, da die Produkte schon eine Weile reichen und man sich nach Aufbrauch auch ein umfassendes Urteil bilden kann, ob Fullsizes in Frage kommen. 

Kennt Ihr die verschiedenen Sets von Benefit oder habt Ihr dieses eventuell auch? Mich würden Eure Meinungen dazu interessieren.

Abschließend noch eine persönliche Anmerkung zum Unternehmen: Es ist mir nun schon zweimal passiert, dass die Damen am Benefit-Counter im Kaufhof Köln einen sehr desinteressierten Eindruck machten. Bevor ich das Set im letzten Jahr kaufte, war ich bereits dort und habe mich allgemein etwas umgesehen. Obwohl die Verkäuferin keinerlei andere Kunden hatte, zog sie es vor, weiter gelangweilt durch die Gegend zu blicken, anstatt mal auf mich zuzukommen und mir ggf. ein Beratungsgespräch oder einfach ein "Kommen Sie zurecht?" anzubieten. Ich bin zwar kein Fan davon, wenn man einen Laden oder Counter betritt und sofort vom Verkaufspersonal förmlich attackiert wird, aber Ignoranz ist sicher auch nicht der beste Weg, um Kunden zu gewinnen. 

Als ich dann einige Wochen später das Set kaufte, war eine andere Verkäuferin vor Ort, die ich dann ansprach, dass ich gern das Set für helle Haut möchte und fragte einfach mal nach (obwohl ich es selbst einschätzen kann), ob das denn auch wirklich die richtige Farbe für mich ist. Sie guckte mich nicht einmal richtig an und stimmte zu, ging zur Kasse und kassierte. Ein Pröbchen bekam ich übrigens auch nicht. 

Wenn einem gleich 2 x hintereinander mit solch einem Desinteresse und fast schon kundenfeindlichen Verhalten etwas geschieht, gibt es für mich nur 2 Möglichkeiten: Die Marke komplett zu boykottieren (mein Geld nehmen andere Firmen sicher gern) oder eventuell in anderen Läden zu kaufen, die Benefit führen. Mein Ärger über das Verkaufspersonal hat sich noch nicht ganz gelegt, ich werde mal sehen, denn grundsätzlich gibt es schon noch ein, zwei Produkte, die mich interessieren würden, aber auf Null-Bock habe ich keinen Bock^^.

Liebe Grüße
Muddelchen

Essence "the velvets", taupe secret und you're the greatest!

Hi zusammen,

auf die neuen Lidschatten aus der "the velvet" - Reihe von Essence war ich besonders gespannt. Für mich kommen ja überwiegend nur noch matte oder dezent schimmernde Lidschatten mit seidigem Glanz in Frage, damit fühle ich mich mittlerweile am wohlsten.

Da das neue Sortiment in meinem dm noch nicht eingeräumt war, habe ich schon mal auf 2 der Lidschatten aus der gerade aktuellen LE zurückgegriffen, alles andere war bereits weg, aber das ist ja auch normal bei solchen Aktionen. 

Da meine Idee, die Lidschatten beide alleine zu verwenden, zwar funktioniert hat, mir aber im Endeffekt nicht gefiel, habe ich noch andere Kombinationen geschminkt, hier mal die neuen Lidschatten mit Swatches sowie die weiteren, die ich verwendet habe:




Wie man sieht, krümelt der taupefarbende Lidschatten bei der Entnahme sehr. Auf dem Auge lässt er sich jedoch sehr gut verteilen sowie verarbeiten und beide Farben sind butterweich im Auftrag, die graue Version krümelt allerdings gar nicht; manchmal schon seltsam, wie unterschiedlich ein Produkt bei gleicher Textur sein kann, wobei man schon deutlich merkt, dass taupe secret noch weicher und geschmeidiger ist. Ich mag festere Konsistenzen lieber. 

Hier nun taupe secret auf dem Lid und den anderen in der Lidfalte und zum Ausblenden. Gefällt mir nicht. Ach, und bitte die Wimpern auf allen Fotos nicht beachten. Sie sind nie schön, weil spärlich, aber ich brauche gerade diese seltsame Mascara von Benefit auf (they're real ), ich komme damit nicht zurecht, die reinste Katastrophe, deswegen wandert sie auch jetzt in die Mülltonne, war nur ein Mini, was ich im letzten Jahr mal irgendwo bekommen hatte. Bei mir verklumpen die Wimpern sofort nach der Anwendung und werden starr, so dass man sie gar nicht mehr in den Griff bekommt. Da ich die Fotos hintereinander gemacht habe und es real nicht so arg aussieht wie nun auf den Fotos, habe ich es leider nicht bemerkt, denkt Euch die Wimpern einfach weg ^^.  Da es gestern eisig kalt bei Sonnenschein war, tränt mein Auge ein wenig, sorry dafür. 


Anschließend habe ich taupe secret mit meinem geliebten coffee bean von Essence verwendet und das gefällt mir auch richtig gut zusammen:


Mit you're the greatest! hatte ich ein Experiment gemacht. Da ich kein dunkles Grau habe und graue Lidschatten allgemein zuvor nicht zu meinen bevorzugten Farben gehörten, kam ich auf die Idee, ihn mit einem Lilaton zu verwenden, wovon ich einige habe, die meisten waren mir aber zu kräftig. Auch das nun eingesetzte Exemplar ist sehr kräftig, aber ich habe ihn ordentlich ausgeblendet, damit der Effekt von der zarten Taupefarbe nicht von dem bäm-lila Gefunkel erschlagen wird. Über das Ergebnis kann man sich streiten ^^ dem einen gefällt es, dem anderen nicht. Es war einfach eine spontane Idee, ob ich es je wieder so verwenden würde, wer weiß. Mir ging es mehr darum, auch den grauen Farbton auf dem Lid zu zeigen und ich finde, er macht sich auch ganz gut, wobei mir taupe secret einiges besser gefällt.


Es gibt im neuen Sortiment u.a. noch einen hellen Peachton sowie ein Beige, was ich mir näher ansehen möchte. Mit der Pigmentierung bin ich zumindest, was diese Farben hier angeht, sehr zufrieden. 

Die schöne Flechtstruktur der Lidschatten finde ich übrigens ganz toll; allerdings ist sie nur noch bei der grauen Farbe deutlicher zu sehen, schade. Falls ich mir die erwähnten Farben noch zulege, werde ich diese auch zeigen.

Gefallen Euch die Farben und Texturen? 

Liebe Grüße
Muddelchen

Samstag, 6. Februar 2016

Catrice Glam & Doll False Lashes Mascara

Hallo meine Lieben,

so langsam ziehen die neuen Sortimente in die Drogerien ein. Ich finde es immer sehr spannend, finde aber insgesamt für mich wenige Farben und Produkte, die mich interessieren. Ein paar Lacke und Lidschatten dürfen meist mit - Teintprodukte wie Concealer, Foundation etc. von Catrice oder auch Essence interessieren mich in der Regel nicht, bis auf hier und da mal ein Puder.

Zwei Mascaras wollte ich mir aber nach diversen Eventberichten, die ich auf Youtube sah, unbedingt näher ansehen; eine davon ist eine der neuen Catrice-Mascaras, die mich vom Bürstchen her sehr an meine so geliebte Lash Sensational von Maybelline erinnert, obwohl das Maybelline-Bürstchen deutlich mehr gekrümmt ist, aber allgemein komme ich mit dieser Art Bürsten sehr gut zurecht. 

Für einen ersten Eindruck habe ich sie auf meinem "nackten" Auge aufgetragen, einmal in einer Schicht, dann in zwei Schichten.





Erfahrungsgemäß ist eine Schicht Mascara bei mir so gut wie wirkungslos. Nach 2 Schichten sieht man schon deutlich mehr. Allerdings habe ich diese beiden Schichten nun für den Post anders aufgetragen als sonst, d.h. nicht schnell hintereinander getuscht, sondern nach der ersten Schicht die Fotos gemacht und hochgeladen und gleich bearbeitet und dann erst die 2. Schicht. Natürlich war das dann etwas schwieriger, auf einer schon sehr gut angetrockneten Schicht eine zweite aufzutragen. Daher zum Abschluss nachfolgend ein Foto, wie ich gewöhnlich meine Mascara auftrage, in meist 3 Schichten, immer nur mit kurzer Wartezeit dazwischen, damit die Wimpern sich eben noch gut nach oben biegen lassen. Ich verwende übrigens keine Wimpernzange, wie man wohl auch sieht. Komme mit den Dingern nicht zurecht und finde die ganze Handhabung sehr unangenehm.



So auf den ersten Blick gefällt sie mir wirklich sehr gut, was meint Ihr? Die unteren Wimpern tusche ich ja nie, weil sie nur sehr spärlich und unregelmäßig lang sind, das gibt nur Patzer und sieht unnatürlich aus, aber man sieht ja dennoch ein brauchbares Ergebnis.

Schade finde ich, dass die Mascara nicht wasserfest ist, aber gut, ich pinsele dann einfach in einem vorsichtigen Auftrag, damit der Schwung nicht wieder verloren geht, eine günstige, wasserfeste drüber, das mache ich ja immer so.

Was mir sehr gefällt: Es hängt nie zuviel Produkt am Bürstchen, was aber manch einer als Nachteil empfinden mag. Ganz generell halte ich diese Mascara eher für Frauen mit spärlichen Naturwimpern, wie ich sie habe, für besonders geeignet. Wer bereits volle Wimpern hat und diesen noch Ausdruck verleihen möchte, findet hier womöglich weder genug Tusche an der Bürste noch ein sichtbar verändertes Ergebnis zu seinen Naturwimpern.

Ich könnte mir vorstellen, dabei erst einmal zu bleiben (habe allerdings noch andere, die ich aufbrauchen muss), für mich ist das Endergebnis ein großer Unterschied zu "ohne alles" , was aber noch relativ natürlich wirkt, was ich lieber mag. Von Essence gibt es auch noch eine neue Mascara, die ich auf jeden Fall ausprobieren möchte.

Werdet Ihr Euch diese Mascara ansehen oder habt Ihr schon Euren Favoriten gefunden?
 
Im nächsten Post werde ich Euch 2 der neuen Essence-Lidschatten vorstellen.

Liebe Grüße und habt ein schönes Wochenende
Muddelchen