Montag, 28. Dezember 2015

Jahresrückblick 2015: Die Blogpause und aktuelle Gedanken [Teil 1]

Hi zusammen,

habt Ihr ein schönes Weihnachtsfest gehabt? Ich hoffe doch. Bei uns war es schön ruhig und wirklich besinnlich. Außerdem haben wir sowas wie Kniffeln und Rommé spielen wiederentdeckt, Jahre nicht mehr gemacht und mit Feuereifer beides gespielt :) Das wird auch Silvester wieder so praktiziert.

Wie im letzten Jahr auch, möchte ich ebenso für das Jahr 2015 meinen persönlichen Jahresrückblick präsentieren. Teil 1 wird sich in diesem Jahr mit meiner Blogpause beschäftigen und die Teile 2 und 3 werden sich, wie im Vorjahr auch, auf mein Kaufverhalten und meine häufig verwendeten Beautyprodukte in diesem Jahr richten.

Meine Blogpause zog sich 2015 über mehrere Monate und war, aus heutiger Sicht, eine sehr gute Entscheidung für mich. 

Personen, die zu meinen regelmäßigen Leserinnen gehören, werden wissen, dass ich ein Mensch bin, der gerne alles hinterfragt und durchaus auch kritisch mit sich selbst umgeht. Anfang des Jahres war bei mir blogmäßig irgendwie die Luft raus. Es hat mir quasi von Jetzt auf Gleich keinen Spaß mehr gemacht. Ich konnte mich mit vielen Dingen gar nicht mehr so identifizieren, was auch im letztjährigen Jahresrückblick im ersten Teil sehr deutlich wurde. Ich fand meinen eigenen Blog total langweilig und den von anderen total übertrieben :) Wie ich das ändern kann, wusste ich nicht, war mir aber auch völlig egal. Manchmal muss man den Dingen einfach seinen Lauf lassen, also habe ich gar nicht mehr groß drüber nachgedacht und mich mit anderen Dingen beschäftigt, wie etwa noch mehr Sport zu treiben, mehr zu handarbeiten, mich viel mit gesunder Ernährung auseinander zu setzen und auch auch wieder mehr zu lesen; meine Bücher stapeln sich im Regal.

Ich kam dann vor ein paar Monaten auf die Idee, einen Bücherblog zu gründen, der ja auch mittlerweile existiert, aber von mir heute erst einmal auf "privat" gestellt wurde, denn da habe ich mir wohl sehr viel vorgenommen und momentan geht meine Tendenz eher in die Richtung, diesen Blog nicht weiter zu führen - aus unterschiedlichen Gründen. Zugegebenermaßen bin ich etwas naiv an die Sache heran gegangen. Ich dachte, ich lese einfach "was" und rezensiere es dann und zack, so geht das dann immer weiter :) Ja, so läuft das auf vielen Bücherblogs auch, aber, was mich schon stört, dass man keine eigenen Fotos von Buchcovern machen oder die Bücher einfach schön dekoriert selbst fotografiert präsentieren darf. Man muss die Buchcover von den Homepages der jeweiligen Verlage verwenden. Damit hatte ich mich aber erst näher beschäftigt, als das Bloggerüst schon gestaltet war und dann sollte es natürlich auch weitergehen.

Das größere Problem ist jedoch, in der Buchcommunity mitreden zu können. Bei uns Beautyblogger ist das leichter, auch anfangs, als ich mich mit Marken etc. noch nicht so auskannte, bin ich aber schnell reingekommen, weil es langt, einfach mal in die Drogerie oder Parfumerie zu gehen und sich alles anzusehen, die neuen LEs zu inspizieren, ich denke, da sind wir alle irgendwo gleich und tun die gleichen Dinge, die uns auch für neue Blogposts inspirieren. Ebenso liest man viel bei anderen, merkt sich schnell gehypte Produkte, Nagellacknamen, das alles geht fix, weil das Interesse dafür ja auch groß ist.

Nun ja, in der Bücherwelt funktioniert das auch so ähnlich, aber, das setzt voraus, dass man zum einen wirklich sehr viel liest und nicht nur 1-2 Rezensionen im Monat schreibt und dass man auch ziemlich up to date ist, was angesagte Autoren und Bestseller angeht.

Klar, mich interessiert das auch, aber mein Hauptanliegen war, dass ich mein Bücherregal mal endlich in Angriff nehme und es quasi "ablese" und damit bin ich ewig beschäftigt :). Ich habe früher öfter Buchpakete ersteigert, regelmäßig Bücher gekauft und mangels Zeit ist dann erst einmal alles ins Regal gewandert; das eine oder andere geschenkte Buch dazu gekommen und so füllt man Reihe für Reihe und irgendwann dachte ich, dass es nun aber reicht und erst einmal gelesen wird, bevor wieder Neues dazu kommt. Hat zwar auch nicht so gut geklappt, aber egal, ich habe in diesem Jahr schon deutlich mehr gelesen als Jahre zuvor und das ist auch noch ausbaufähig. Auch trenne ich mich von Büchern, die mir nicht gefallen haben, macht für mich keinen Sinn, sowas zu sammeln. 

Jedenfalls habe ich gemerkt, dass ich bei den Buchbloggern gar nicht mithalten oder mitreden kann. Um sich in der Szene gut auszukennen, muss man viele Newsletter oder Blogs lesen; dazu habe ich weder immer Lust noch Zeit; auch lesen viele dieser Leute ungelogen 8-10 Bücher in nur einem Monat, wie das geht, weiß ich nicht, aber ich bin froh, wenn ich 1 oder maximal 2 Bücher schaffe. Außerdem hatte ich nie vor, im Akkord zu lesen. Auf Youtube, wenn ich schon mal größere Bücherkanäle sehe, heißt es dann immer "Oh, da weiß ich gerade nicht, wie der Protagonist heißt", wenn ein Stapel Bücher, die rezensiert werden, in die Kamera gehalten wird. Auch müssen manche Leute dann erst einmal kurz in das Buch reinlesen oder den Klappentext lesen, damit sie sich daran erinnern können, was sie vor ein paar Wochen gelesen haben, ja, kein Wunder, wenn Bücher derart konsumiert werden, mich schreckt das ab, das ist für mich ohne Sinn, ganz ehrlich. Ich möchte mich schon auch noch in ein paar Monaten an jedes kurz vorher gelesenes Buch erinnern können. 

Die andere Frage ist, ob meine älteren Bücher, die ich lese und rezensiere, überhaupt noch auf Interesse stoßen würden, wenn fast jeder der Buchblogger gerade total angesagte Bücher auf seinem Blog vorstellt und/oder rezensiert. Für mich ist es unwichtig, wenn ich eine Buchrezension lese, wie alt das Buch ist, denn ein Buch ist ja nur alt, vom Erscheinungstermin her, von mir aus 3 Jahre, aber doch nicht, was den Inhalt angeht, denn der ist ja für mich neu, da ich es nicht kenne. Bei den Buchbloggern sind die Tendenzen aber eindeutig, da wollen viele nur die neuen und gehypten Bestsellerromane lesen oder eben das, was sie von Verlagen zur Rezension zugeschickt bekommen.

Bei den Beautybloggern kann ich im Grunde auch nicht mithalten, da ich nicht mehr viel kaufe und auch überwiegend "nur" Drogeriekosmetik, aber, das hat mich nie gestört, da steht für mich meine eigene Begeisterung für Beautyprodukte an allererster Stelle. Ich freue mich immer noch wie ein kleines Kind, wenn ich Sachen für mich entdecke oder einen neuen Lidschatten ausprobiere, da ist eben auch Leidenschaft hinter. Wenn ich überlege, mit welcher Freude ich meine ganzen Nagellacke geswatcht habe und überhaupt meine Schubladen einsortiert sind, das mache ich nur für mich und freue mich täglich daran. 

Die Blogpause habe ich auch dazu genutzt, mir über das weitere Geschehen auf diesem Blog Gedanken zu machen. Nach einigen Überlegungen merkte ich schon wieder, dass ich mich selbst unter Druck gesetzt habe, mit einer gewissen Anzahl Postings pro Woche durchstarten wollte, mein altes Büchlein weitergeführt habe, von wegen, welche Themen ich bebloggen möchte etc. 

Irgendwie denke ich nun, dass das für mich keine Lösung ist, hier möglichst viel und oft Inhalt zu präsentieren. Ich bin Hobbyblogger und möchte vollkommen frei von Verpflichtungen jeglicher Art sein. Wenn ich sehe, wie viele Postings manche hochladen, mit aufwendigen Fotografien, Reviews, etc., frage ich mich, wann man sowas macht, denn ich weiß ja selbst, dass es viel Arbeit ist und ich habe ganz sicher nicht das Anspruchsdenken, von wegen tolle Fotos, wie viele andere. Mir ist das nicht so wichtig und ich lege meine Schwerpunkte lieber in ordentlich geführte Texte und Reviews, das Thema Fotografie interessiert mich zu wenig. 

Insoweit wird sich hier nun nicht viel ändern. Natürlich bin ich bemüht, den Blog zu füttern, ganz klar. Längere Pausen von 3-4 Wochen sollten eine Ausnahme bleiben, ansonsten habe ich schon den Anspruch, regelmäßig etwas zu posten, aber, ohne Druck und Zwang oder dem Gefühl "Ich muss jetzt bloggen". Was Anschaffungen im Beautybereich angeht, wird es wie gewohnt weitergehen, günstige Produkte, hier und da mal ein Highlight, was durchaus teurer sein kann. Ich werde nichts extra für den Blog anschaffen, was ich nicht sowieso für mich kaufen würde, das sollte klar sein. Soweit ich weiß, gibt es tatsächlich Blogger, die das tun, ohne mich. Letztlich ist auch immer die Frage, ob man wirklich mit anderen Blogs mithalten muss und will; ich mache ja immer gern mein eigenes Ding, losgelöst vom Anspruchsdenken anderer. Mittlerweile finde ich es auch seltsam, wenn man immer häufiger Blogposts liest, in denen einem Tipps gegeben werden, wie man erfolgreich einen Blog führt. Ich finde die Ideen ganz gut und mir ist natürlich beim Lesen solcher Postings aufgefallen, dass ich selbst einige Dinge mehr beherzigen könnte, um vielleicht noch an 20 oder 30 neue Leser zu kommen. Der Fakt ist nur: Ich will nicht. Denn das würde heißen, dass ich nicht mehr authentisch bin. Bei vielen Blogs glaube ich mittlerweile sowieso, dass es nicht etwa ihren anspruchsvollen Texten oder aufwändigen Fotos zu verdanken ist, dass sie soviel Erfolg haben, sondern dass sie einfach zur richtigen Zeit ihren Blog bei Unternehmen, Presse etc. vorstellen und präsentieren konnten. Mittlerweile gibt es Beautyblogs wie Sand am Meer. Viel Einheitsbrei, wenig Individualität. Letztlich soll jeder machen, was er möchte, denn nur das ist wichtig, dass man sich mit allem wohlfühlt, was man tut. Solange man das für sich unterschreiben kann, spielt es keine Rolle ob man 1 oder 10.000 Leser hat. Und das beherzige ich.

Auf Instagram habe ich übrigens auch keine wirkliche Lust mehr. Mir kommt es immer befremdlicher vor, wie viel Privatsphäre manche Menschen dort zulassen und Gott und die Welt an allem teilhaben darf. Ich möchte sowas nicht. Ich hab das immer als Plattform gesehen, auf der man einfach schöne Fotos hochlädt und mal 1-2 Sätze abschickt, so nach dem Motto, hier mal ein netter Gruß. Aber was man auf manchen Accounts so alles zu lesen bekommt, geht mir persönlich zu weit. Ganz allgemein habe ich ja in einem Blogpost vor ein paar Wochen schon mal was dazu gesagt. 

Ein Phänomen, was ich übrigens bis heute nicht so ganz verstehe: In meiner Blogstatistik sehe ich ja, dass mein Blog von einigen, die hier noch NIE kommentiert haben, regelmäßig aufgerufen wird (sehr viele Aufrufe kommen auch über Google, somit anonym, das ist was anderes). Entweder ist es nur aus Neugier oder aber doch auch Interesse? Ich würde mich freuen, wenn wieder etwas mehr kommentiert würde. Die letzten Blogposts wurden immer nur von den gleichen, sehr wenigen Personen kommentiert, was ich schade finde.

Ich kommentiere selbst gern bei anderen, finde, das ist auch immer ein Zeichen der Wertschätzung und des Respekts. Ihr dürft Euch auch gern kritisch äußern, wenn Euch etwas nicht passt. Man liest und hört zwar so oft den Satz "Wenn man nichts Gutes zu sagen hat, einfach mal die Klappe halten", aber ich mag diesen Grundsatz nicht. Ich finde Kritik immer hilfreich, sofern sie sachlich und konstruktiv ist. 

Dennoch möchte ich mich bei allen bedanken, die auch in der längeren Pause hier geblieben sind und es sind ja auch wieder ein paar Personen dazu gekommen, auch dafür danke!

Soviel dazu, Teil 2 des Rückblicks erfolgt dann bald.

Liebe Grüße an Euch und einen guten Jahreswechsel!
Muddelchen 



Samstag, 12. Dezember 2015

Badezeit!

Hallo zusammen,

meine Güte, die Zeit rast oder bilde ich mir das ein? Morgen haben wir schon den 3. Advent und vom Gefühl her hat die Adventszeit erst vor ein paar Tagen bei mir begonnen.

Auf dem Weihnachtsmarkt waren wir auch schon, aber am späten Nachmittag, was erheblich erholsamer und angenehmer ist als an den Wochenenden oder auch abends, wo wirklich alle unterwegs sind. 

Heute möchte ich Euch meine Sammlung an Badeprodukten zeigen. Winterzeit ist für mich eindeutig Badezeit, d.h., eigentlich fängt es im Herbst bei mir schon an, dass ich wieder regelmäßig bade (meist so 1-2 x wöchentlich); es ist aber auch nie ausgeschlossen, dass ich an kühlen Sommertagen tatsächlich auch abends mal in die Wanne steige :).

Warmes Wasser ist für mich ein wahres "Heilmittel", egal ob man verspannt oder gestresst ist, irgendwelche kleinen Zipperlein hat, ein warmes Bad hilft bei mir fast immer. Wer so gerne und häufig badet, hat natürlich auch eine größere Auswahl an Produkten. Ich kaufe häufiger in Sales, nutze Angebote und erhalte auch öfter etwas zum Baden als Geschenk, da in meinem Freundeskreis natürlich bekannt ist, dass ich eine Badetante bin. 

Als ich gerade dieses Posting vorbereitet habe (sprich Fotos geschossen), habe ich die ganze Zeit überlegt, ob ich eine Lieblingsmarke habe, aber, das kann ich nun eindeutig verneinen, denn ich finde, viele Marken haben tolle Produkte und Düfte. Mir persönlich ist auch egal, ob es ein Gesundheits-, Schaum- oder Ölbad ist, ich genieße jedes Bad, egal, mit welchem Zusatz. 


Ein bisschen Kneipp geht immer, oder? Ich mag sowohl die Tütchen als auch die kleinen Fläschchen gern. Alle Kneipp-Produkte habe ich als Geschenkverpackungen mal von meinem Freund bekommen und was mir besonders gut gefällt, erhalte ich auch erneut geschenkt oder kaufe es vereinzelt selbst nach. 




Dresdner ist wohl so etwas wie meine "heimliche Liebe". Ich mag diese Marke besonders gern, da sie immer wieder neue Sorten haben und ich kann mich nicht erinnern, je einen Duft gehabt zu haben, den ich so gar nicht mochte. Ein Großteil dieser Produkte stammt aus einem Online-Einkauf, bei dem ich einen Rabattcode hatte und zudem vieles im Sale erstanden habe, teilweise auch als Set mit Duschgel und Lotion. Mein Freund hat mir schon vor vielen Jahren Sprudeltabletten der Marke geschenkt, die ich auch richtig toll finde. Ich werfe sie erst ins Wasser, wenn ich schon in der Wanne sitze, dann brizzelt es so schön :) 


Auf die tetesept-Gesundheitsbäder schwöre ich! Die haben mir bereits in den letzten 2 Jahren gute Dienste geleistet. Da ich ja sehr viel Sport mache und nach einer Zeit immer wieder mal neue Bewegungsabläufe habe und/oder Übungen wechsle, habe ich auch öfter mal Muskelkater. Meistens nicht wirklich schlimm, aber doch so, dass ich weiß, dass mir ein warmes Bad mehr hilft als irgendeine Lotion zum Einreiben. Auch gibt es nichts Schöneres als bei Verspannungen (habe ich im Winter öfter mal mit zu tun, gerade, wenn es sehr kalt ist oder einfach auch, wenn ich mal zu lange am PC gesessen habe) ein Bad mit eines der beiden Bädern in den Dosen zu nehmen. Es hilft mir wirklich immer. Ein Bronchial- oder Erkältungsbad habe ich grundsätzlich im Haus, eben im Falle einer Erkältung. Da mag ich am liebsten etwas, was die Nase schön freimacht und da hat sich dieses Bad von tetesept bewährt.


Die Balea-Bäder als auch das von Isana habe ich im Laufe des Jahres entdeckt. Alle machen schön viel Schaum, riechen gut und sind absolut preiswert (etwas über 1 Euro, wenn ich mich recht erinnere). Das Totes Meer Badesalz verwende ich gerne, wenn ich meiner Haut etwas Gutes tun möchte oder einfach so zum gesundheitlichen Nutzen.


Von dem Balea-Bad hatte ich einige Sorten, die ich alle sehr gern mochte, vor allem das Abendbad ist mir besonders toll in Erinnerung geblieben. Auch von Kneipp die Bäder in den großen Flaschen kaufe ich gelegentlich nach oder entdecke neue Sorten. Es gab mal eine mit Schokolade, das war für mich das beste Schokoladenbad überhaupt! Soweit ich weiß, wird es nur noch in den kleinen Tütchen verkauft. Das tetesept-Kinderbad hatte ich bei einem Sale dazu bestellt, es ist knallblau :)


Als Luxus-Bäder würde ich diese Sorten von tetesept beschreiben. Luxus, weil sie nicht gerade preiswert sind, in hochwertigen Glasflakons verpackt daher kommen und auch duftmäßig etwas Besonderes für mich darstellen. Ich mag ganz besonders das Ölbad mit Mandelblüte, da meine Haut danach sehr gut gepflegt ist und auch nicht mehr eingecremt werden muss. Solche Bäder verschenke ich auch immer wieder mal gerne, da ich sie wirklich besonders finde.


So, zuletzt nun ein Lush-Überbleibsel aus dem letzten Wintersale, dieser lecker duftende Bade-Lolly mit Glöckchen :) Ich hatte im Jahr davor den Badestern, der auch ewig gehalten hat. Diese Produkte zieht man einfach nur ein paar Mal durch's Badewasser und hat schon eine ganze Menge Schaum und einen wirklich tollen Duft, Lush like sozusagen :) Ich habe in diesem Jahr mit dem Lolly schätzungsweise 3-4 x gebadet und trotz großzügigen Einsatzes bei jedem Bad ist da immer noch eine ganze Menge wie man sieht. Ich schätze, er wird locker noch für 8-10 Bäder reichen und dann lohnt sich auch der recht hohe Normalpreis. Selbst im Sale ist er mit 5-6 Euro (?) immer noch recht teuer.

EIGENTLICH würde ich dieses Jahr auch wieder gerne im Lush-Sale nach Weihnachten bestellen. Den diesjährigen dm-Wintersale lasse ich ausfallen, da ich mich im letzten Jahr dabei ertappt habe, 2-3 Geschenkverpackungen, die auf die Hälfte reduziert waren, nur mitzunehmen, weil es eben ach so günstig war, zumal es nicht mal Marken waren, die ich besonders gern mag, sondern rein aus Prinzip. Ja, wie doof muss man sein. Ab und zu passiert mir halt sowas auch noch. Ich habe leider nie das Glück bei diesen Sales, dass ich noch etwas von Dove oder Nivea ergattern kann, sondern irgendwelche no name Marken, die aber nicht schlecht sein müssen. Nur, unter normalen Umständen hätte ich das einfach nicht mitgenommen; ist ja nicht so, als hätte man nix zu Hause.

Den Lush-Sale überlege ich mir derzeit auch noch. Zum einen muss man am ersten Werktag nach Weihnachten, der in diesem Jahr auf den 28.12. fällt, wie ein Schießhund morgens am PC sitzen und die Online-Saleeröffnung abwarten und dann erst mal auf Verdacht alles in den Warenkob legen, weil die Leute wie Wahnsinnige kaufen. Ich habe es bisher in keinem Jahr geschafft, obwohl ich ganz früh morgens bereits am PC war, alles das zu erhalten, was ich haben möchte. Ins Ladengeschäft möchte ich schon gar nicht, seit ich hörte, dass bereits vor Ladenbeginn etliche Leute vorm Laden stehen, was für ein Albtraum und das in den megawinzigen, engen Lädchen :) Ich denke, ich sollte mal ein Jahr pausieren. Wie man sieht, habe ich genug Badezeugs.

Ich kann auch nicht damit rechnen, dass mein Freund mir etwas von Lush schenkt ^^ - er ist zwar immer sehr großzügig, hört im Laufe des Jahres aufmerksam zu, was ich so für Wünsche äußere oder was mir gefällt, aber: Bei Lush streikt er. Niemand bekommt ihn in den Laden, er mag die lieblichen Düfte die dem Laden entströmen, so überhaupt nicht, haha :) Ich muss immer lachen, wenn wir in der Stadt sind, da man wirklich den Lush-Laden noch ungelogen etliche Meter weiter erschnuppern kann. Nun ja, es sei ihm verziehen, er muss ja nicht alles mitmachen, ne :)

So, ich denke, ich habe für heute genug gequatscht. Danke fürs Lesen, danke für Euer Interesse und hinterlasst mir doch gerne in den Kommentaren, womit Ihr am liebsten badet und ob Ihr eventuell in diesem Jahr mit Badegeschenken zu Weihnachten rechnet.

Liebe Grüße und ein schönes 3. Adventwochenende für Euch!

Muddelchen