Samstag, 7. Februar 2015

Kleine Blogpause

Hallo zusammen,

ich möchte Euch nur kurz mitteilen, dass es eine kleine Pause auf meinem Blog geben wird.

Ich denke, in ca. 3 Wochen wird es hier, wie gewohnt, weitergehen.

Wünsche Euch allen ein schönes Wochenende :)

Liebe Grüße
Muddelchen 

Dienstag, 3. Februar 2015

Rezept: Gemüse-Nudel-Suppe

Hallo meine Lieben,

was gibt es bei der Kälte Schöneres als eine leckere Suppe, die von innen wärmt, satt macht und auch noch ziemlich gesund ist? 

Ich esse sehr gerne Suppen, auch ganzjährig, aber ich finde, im Winter, wenn es Tage gibt, so wie bei mir heute, wo einem den ganzen Tag nicht richtig warm wird, muss entweder heißer Tee oder eine leckere Suppe her. Aber selbst der Tee hat heute nicht viel gebracht. 

Am Wochenende hatte ich mir schon wohlweislich ein Paket Suppengrün (die klassische Variante mit Sellerie, Karotten, etwas Petersilie und einem Stück Porree) mitgenommen, aber, frisches Gemüse habe ich auch immer im Haus. 

Und dann wurde fleißig geschnippelt, was der Kühlschrank hergab.

Zutaten
1 Paket Suppengrün 
1 Stange Porree (das in den Packungen ist mir immer zu wenig)
1 mittelgroße Zwiebel
1 Dose Erbsen (TK wären besser, aber ich hatte keine mehr)
3 Paprika (von jeder Farbe eine macht die Suppe schön bunt :))
1 Handvoll Suppennudeln
3-4  Esslöffel Alnatura Gemüsebrühe (Bio), ich nehme wegen dem enthaltenden Salz eher nur 3
Gewürze wie Pfeffer, Pulbiber oder scharfes Paprikapulver, Pfeffer, Thymian usw.
2 EL Olivenöl

Zubereitung
Zwiebeln und Porree in dem Öl kurz anbraten, das kleingeschnittene Gemüse dazu geben. Alles mit ca. 2,5 Litern Brühe auffüllen (heißes Wasser bereite ich immer im Wasserkocher zu, anstatt kaltes zur Suppe zu geben und vermische vorher schon die Brühe damit), Herdplatte runterstellen (auf die Hälfte Eures Herdsystems in etwa), dass die Suppe vor sich hin köchelt. Zwischendurch mal umrühren und ca. 20 Minuten kochen lassen, ich achte immer drauf, dass die Möhren noch bissfest sind, weil ich sie nicht so weichgekocht mag.

Kurz vor Ende der Kochzeit die Suppennudeln dazu geben, damit diese auch nicht zu weich werden (auf die Packung gucken, sind normal so 9-11 Minuten), ca. 5 Minuten vor Ende der Kochzeit die Erbsen dazu (wenn sie aus der Dose sind, sonst 10 Minuten vorher) geben und alles gut würzen.

Ich habe viel Thymian genommen, da ich das sehr gerne mag, aber, man kann natürlich seine Wunschgewürze verwenden und auch die Zutaten beliebig anders wählen. Anstatt Nudeln geht auch Reis oder Kartoffeln, nur reines Gemüse rein oder ein paar Würstchen, Hähnchen usw. 



Ich mag die Suppen auch immer gerne scharf, deswegen habe ich viel Pulbiber verwendet. Dazu gibts dann bei mir meist ein Brötchen oder eine trockene Scheibe Vollkornbrot und ein großer Teller macht pappensatt. Die Mengenangaben oben entsprechen bei mir einer Menge für 4 normale Mahlzeiten sowieo 2 kleine.  Ich mache meist eine große Menge und esse am nächsten Tag noch davon, der Rest wird eingefroren und an Tagen verwendet, an denen ich keine Zeit oder Lust zum Kochen habe. Die kleinen Portionen nehme ich gerne mal als Abendessen, wenn ich mittags schon gekocht habe und nicht mehr wirklich viel essen will. 

Mögt Ihr auch gern Suppen? Habt Ihr vielleicht ein leckeres Rezept für mich? Das würde mich freuen, denn ich suche noch einige Anregungen. Meist mache ich nur diese Suppe mit variablen Gemüsesorten oder türkische Linsensuppe. Erbsensuppe sowie Kürbis mag ich nicht :) Und Suppen mit viel Fleisch auch nicht.

Liebe Grüße sendet Euch
Muddelchen