Montag, 29. Dezember 2014

Es glitzert sehr: Manhattan & Buffalo + Catrice Million Brilliance

Hallo zusammen,

ich erwähnte es wohl schon öfter: Ich bin KEIN Glitzerfreund :) Weder bei Lacken, noch bei Highlightern, noch auf den Lippen, es ist einfach nie meine Welt gewesen. Schimmern ja, aber sonst nichts. 

Allerdings sehe ich sehr gerne Nagellack-Postings, bei denen es glitzert und funkelt, aber, sie lassen mich zu 98 Prozent kalt. Neulich war das nicht so. Ich war sowas von geflasht von einem ganz tollen Nagelpost bei der lieben Mrs. Petruschka, dass es mich noch Stunden später beschäftigte. 

Ich nahm mir vor, spätestens im neuen Sortiment der Drogeriemarken mal verstärkt auf Glitzerlacke zu achten; für kleines Geld kann man ja immer mal einen Versuch wagen, zumal mir gerade dieser Lila-Glitzer bei ihr unheimlich gefallen hat. Und dann packte es mich: Dass ich 2 Glitzerlacke habe, wusste ich natürlich (lila und silber, beide geschenkt bekommen, auch den Manhattan & Buffalo Lack im Foto), aber ich war immer so unschlüssig, ob ich es mal ausprobieren soll und sah auch keinen entsprechenden Anlass, denn für den Alltag wäre mir das doch zuviel.

Nun kam der tolle Nagellackpost ja passend zu Weihnachten :) Und, auf einmal packte es mich und ich guckte in meinen Nagellack-Kisten, denn mir schwante dumpf, dass da womöglich doch sehr gut etwas zum lila Glitzerlack passen könnte und: Tadaaaaaaaaaaaaaaaaaa, ich habe gefunden:


Was für tolle Farben, die passen doch perfekt zusammen, oder? Anfangs habe ich mich nicht so getraut, also nur mal so:


Und dann dachte ich mir, ach, mach doch alle glitzrig, wenn Du schon einmal dabei bist:


Es ist natürlich anders als bei Mrs. Petruschka und sie hat auch eindeutig die schöneren und auch längeren Nägel. Ich mag kurze Nägel normalerweise sehr gern, aber ich finde, dass für Glitzerlacke schon etwas längere Nägel besser aussehen. Trotzdem war ich von den Farben zusammen so begeistert, dass das mein Weihnachtslack war.

Über das Ablackieren müssen wir nicht sprechen: Es war grausam und hat ewig gedauert. Alufolie hatte ich keine im Haus, da ich sowas nie verwende und dann habe ich mich mit einem angeblich sogar gut für Glitzerlacke geeigneten Nagellackentferner, den ich mir einfach im Sommer mal mitnahm (von Essence, so ein rosa-schwabbel-Entferner mit Glitzer drin) herumgequält und da ging es weder schnell noch gut. Und selbst heute sind noch auf 2-3 Nägeln vereinzelt kleine Bestandteile auf den Nägeln, nun ja, da bin ich nicht so pingelig, die gehen irgendwann ab. 

Allerdings werde ich jetzt wohl doch öfter Glitzer tragen wollen :) Macht Ihr, falls Ihr Glitzerlacke verwendet, diese mit Alufolie ab oder habt Ihr tatsächlich einen Nagellackentferner, der ohne sehr gut funktioniert? Das würde mich interessieren, denn nochmal möchte ich nicht über eine halbe Stunde meine Nägel abkratzen.

So, am eigentlich vorgesehenen, letzten Teil meines Jahresrückblickes arbeite ich noch, aber ich fürchte, ich werde einen weiteren Teil dranhängen müssen, sonst werdet Ihr von einer Bilderflut erschlagen :)

Liebe Grüße
Muddelchen

Kommentare:

  1. Wow, das sind ja mal zwei schöne Lacke!
    Ich muss sagen, ich mag Glitter jeglicher Art sehr gern, aber die Entfernerei kann schon ziemlich nervig sein. So richtig geärgert hab ich mich letztens über eine Sandlack + Glitter-Kombination. Sah toll aus, aber das Entfernen dauerte ewig...
    Was Entferner angeht, schwöre ich auf den Priti Soy Remover, der ist zwar relativ teuer (dafür kommt man aber ewig damit aus) und entfernt jetzt auch nicht schneller als die Standardentferner, aber da er auf Sojabasis ist, verdunstet er erstens nicht und zweitens greift er die Nägel nicht so an wie die Entferner mit Aceton oder Essigester.
    Die Methode mit der Alufolie hab ich nie ausprobiert, kann also nix dazu sagen, bin aber nicht so begeistert von der Idee meine Finger mehr oder weniger komplett in Nagellackentferner einzuweichen.
    Liebe Grüße,
    malachite

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen Sandlack habe ich auch noch von P 2 hier stehen, den nahm ich mit, weil ich die Farbe so schön fand, über das Ablackieren hab ich mir da gar keine Gedanken gemacht, ok, dann weiß ich jetzt, dass es da ein ähnliches Problem geben wird :) Den von Dir erwähnten Entferner merke ich mir gerne mal vor, denn die Alufolien-Methode ist jetzt auch nicht wirklich das, was ich gut finde, zumal ich eh schon merke, dass der Nagellackentferner recht aggressiv auch zu meinen Nägeln ist und die Nagelplatte sehr austrocknet. Lieben Dank für Deinen Tipp! ----Hab schnell gegoogled, knapp 15 Euro bei Ebay, ein stolzer Preis, aber na ja, ich überlege es mir mal

      Löschen
    2. Welcher ist es denn? Ich nehme mal an dass das Ablackieren leicher geht wenn man nicht noch Glitter und Überlack draufknallt ;) Also lass dich nicht vom Lackieren abhalten, wahrscheinlich ist der Sandlack alleine ganz in Ordnung.

      Ja, das ist schon ein recht hoher Preis für Nagellackentferner. Ich bin allerdings mit meiner 112ml Flasche ganze 15 Monate ausgekommen. Klar, ich lackier nicht jeden Tag um, aber so 1-2mal pro Woche kam der Entferner allemal zum Einsatz. Vielleicht probierst du ihn ja mal aus und falls ja, würde mich deine Meinung sehr interessieren! :)

      Löschen
    3. Ich nehme den Aceton-Entferner von Ebelin, den ganz günstigen für 50 Cent rum oder was er kostet. Ich hatte die acetonfreie Variante, aber damit ging der Lack (also normaler Lack, kein Glitterzeug) nicht gut ab und ich brauchte viel mehr Produkt, also dann doch wieder Aceton. Allgemein sind Nagellack-Entferner so richtige Nagelkiller, aber gut, das muss man wohl in Kauf nehmen, wenn man gerne lackiert. Deine Flasche von dem teuren hat ja dann doch sehr lange gehalten, öfter als 2 x in der Woche lackiere ich auch nicht, eher seltener. Falls ich ihn kaufe, lasse ich Dir gerne meine Meinung zukommen. Liebe Grüße

      Löschen
  2. Die zwei Farben gehen sehr gut zusammen.
    Ich werde trotzdem nie wieder mehr Glitzerlack und Sandlack kaufen! Ich hasse das Entfernen und vor allem, dass meine Nägel danach so trocken und brüchig werden. Die Methode mit der Alufolie klappt gut, aber sie greift die Haut unheimlich an und meine Nägel sind danach der Graus! Also halte ich davon auch Abstand. Ich hab hier noch zwei Stück, die ich noch antesen werden. Wenn sie mir gefallen dann leere ich sie und wenn nicht, dann gehen sie halt weg. Ich stehe auf schimmernde Lacke die gehen auch deutlich einfacher wegl.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Trockenheit ist nicht so dolle auf den Nägeln, ich merke es auch gerade, wird wieder Zeit, mein Mandelzeugs von YR draufzuschmieren. Schimmernde Lacke sind kein Problem, Gott sei Dank, davon hab ich ja auch einige

      Löschen
  3. Schöne Kombi! Von den Million Brilliance Lacken habe ich auch noch einen rumstehen, aber bisher noch keine Lust gehabt zu lackieren ... demnächst dann vielleicht :) . Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Die Farbe schaut so hübsch aus! Und der Glitzer legt gleich noch eine Schippe Glamour drauf! Super!

    www.thefashionfraction.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michèle,

      freut mich, dass Dir die Kombination gefällt, liebe Grüße an Dich :)

      Löschen
  5. Sieht der hübsch aus :)
    Ich schaue mir Glitzerlacke sehr gerne bei anderen an, aber selbst trage ich sie nur äußerst selten bis nie.
    Der Hauptgrund ist tatsächlich das von dir sehr gut beschriebene mühsame Ablackieren- dafür habe ich einfach keinen Nerv ;)

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jahaa, ich bin auch immer noch schwer begeistert, aber das Ablackieren, sehr wohl, das kann man MAL machen, aber auf Dauer hab ich da auch keinen Nerv zu.

      Löschen
  6. Das sind doch tatsächlich Farben, die ich in meinem Sortiment noch nicht habe. Bezaubernd und sie passen wirklich perfekt zusammen.

    Wünsche Dir einen guten Start ins Jahr 2015.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass sie Dir auch gefallen, das freut mich :) Und Dir auch einen guten Jahreswechsel und alles Gute für das neue Jahr, liebe Grüße zurück!

      Löschen
  7. Lila geht immer, finde ich und Glitzer ist auch toll. Ich bin eher bei schimmrigen Lacken vorsichtiger, da sie mir in den Flaschen besser gefallen als auf den Nägeln.

    Ich nehme bei Glitzer und anderen schwer entfernbaren Lacken immer weißen Bastelleim als "Unterlack", den kann man abpellen, ohne Probleme und Lösemittel. Man muss aber aufpassen, dass ein Rand überall ohne Leim ist, sonst fällt der schöne Lack eine Stunde später oder so ab... verstehst du, was ich meine? Man muss ein bisschen rumprobieren, bis mans raus hat und die übrigen Kanten müssen dann noch mit Entferner gereinigt werden

    Mit Alufolie hab ich noch nie versucht und werde es auch nicht. Ich nehme immer *hmm wie nenn ichs* diese Tüchlein von den Gesichtsreinigungstüchern, nach dem Benutzen und ausgewaschen. Die haben eine stabilere Struktur als watte und ich brauche nur 5 oder 6 Tropfen Entferner.

    Ich finde Glitzerlack kann auch auf kurzen Nägeln klasse aussehen. Auf langen eher zu viel, finde ich... aber die berühmten Ausnahmen gibt's auch da.

    Liebe Grüße! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Bastelleim, das hab ich noch nie gehört, aber genialer Tipp. Das mit dem Rand habe ich nicht verstanden :/ ich bin aber auch manchmal begriffsstutzig^^ ich würde halt darauf achten, dass der Glitzerlack etwas über die Fläche des Leims gegeben wird, damit er nicht abfällt, sondern Haftung von außen hat quasi, ja?

      Ja, kurze Nägel, lange Nägel...ich habe früher sehr schöne und lange Nägel gehabt, aber in einem Bürojob werden einem dann irgendwann Grenzen gesetzt, ich konnte eines Tages nicht mehr richtig tippen :) ganz davon abgesehen, würde ich sie auch heutzutage nie mehr so lang tragen wollen. Ich habe immer ewig fürs Feilen gebraucht, die gesamte Maniküre...mittlerweile ist das Thema bei mir aber eher stiefmütterlich in "Behandlung", ich hasse es regelrecht, gerade auch Nagelhaut zurückschieben usw...

      Im Grunde sollte ich mal etwas Geld in eine tolle Maniküre investieren, nur, ich glaube, wenn mir das Ergebnis gefällt, will ich das immer haben und dafür wäre ich auf Dauer zu geizig. Es gibt so Sachen, dafür würde ich NIE regelmäßig Geld ausgeben.

      Löschen
    2. Der Bastelleim ist praktisch das selbenwie diese teuren peel-off-Unterlacke. Du hast das mitndemnRand schon ganz richtig verstanden, denk ich. Es muss zum Festhalten halt ein kleiner Streifen Lack rundum direkt auf dem Nagel sein. Es ist mir aber trotzdem schon mal passiert,dass mir "ein Lack" vom Finger springt, wenn ich z. B. in der Tasche rumwühlte. Aber andermal hälts zwei Tage top. Wenn einer zu früh abgeht, kleb ich ihn manchmal mit Allzweckkleber wieder auf, das hält dann nochmal bis abends oder länger :o)

      Ich hatte nie wirklich lange Nägel, das was du im Blog vom November siehst, ist das längste seit vielen Jahren. Ich habe sehr weiche, splittrige Nägel und dann kann ich mit längeren Nägeln nicht viel werkeln, bei meinen Sachen störts immer. Außerdem hat mich früher das immer zum Abknibbeln gebracht *blähch*

      Zu einer Maniküre bin ich noch nie gegangen, ich find es irgrndwie schön, aber größtenteils komisch, jemanden an den eigenen Greifern rumfummeln zu lassen.O_o teuer ist es auch noch.

      LG :-)

      Löschen
    3. Okay, dann hab ich das System verstanden :) eine "Knibbeltante" bin ich zwar nicht, aber sobald am Lack nur ein Katscher ist, mache ich ihn sofort ab, das kann ich nicht leiden ^^

      Kurze Nägel sind einfach praktischer, das ist wohl wahr. Zum Handarbeiten, was ich ja auch sehr gern mache, ist es auch eher hinderlich, da bleibt man gern mal, sobald nur eine kleine unsaubere Stelle am Nagel ist, im Garn hängen.

      Stimmt, das ist bissel seltsam, andere an seinen Händen arbeiten zu lassen. Gleiches gilt für Füße, aber das würde definitiv bei mir ausscheiden, denn ich bin an den Füßen extrem kitzelig, da könnte niemand ein gutes Werk vollbringen ^^

      Löschen
  8. Sieht sehr schön aus! Ich liebe Lila auf den Nägeln :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :) Ich mag lila auch unheimlich gerne.

      Löschen