Freitag, 10. Oktober 2014

Rezept: Auberginen-Erbsen-Reis mit Schinkenwürfeln

Hallo, meine Lieben,

ich hatte Euch ja mal ein Rezept mit Auberginen und Joghurt vorgestellt, heute mal eine etwas andere Variante.


Ihr benötigt:

Reis (ich verwende am liebsten Naturreis, hatte aber keinen mehr, insofern weißen Reis)
Aubergine
etwas Öl (in meinem Fall Becel Cuisine)
Knoblauch
Frühlingszwiebeln
Erbsen (ich nehme TK)
1 Päckchen magere Schinkenwürfel
Gewürze nach Wahl (der Schinken hat schon relativ viel Salz, daher sparsam salzen, falls noch nötig)
etwas Parmesan oder Käse nach Wahl

Und so gehts:

Den Reis nach Packungsanweisung kochen. Aubergine waschen und würfeln, Zwiebeln, Knoblauch klein schneiden und mit den Schinkelnwürfeln in etwas Öl anbraten, die Aubergine hinzu geben. Bei mittlerer Hitze so lange braten, bis sie etwas "gebräunt" ist. Anschließend die TK-Erbsen dazu geben sowie den gekochten Reis. Alles würzen und anschließend gut vermengen und so lange braten, bis die Erbsen gar sind.

Zum Schluss mit Käse bestreuen, falls Ihr das auch so gerne mögt:) Durch die Schinkenwürfel wird das Ganze recht herzhaft. Ich könnte mir gut vorstellen, dass auch Würstchen oder Salami o.ä. gut dazu passen. Ich verwende immer, was ich gerade da habe und auch nicht immer kommt etwas Fleischiges dazu oder ich nehme anstatt Erbsen ein paar kleine Möhren oder beides. Das ist immer das Gute an solchen Gemüsepfannen: Man kann einfach verwenden, was man noch hat. 

Gerade zum Ende der Woche hin mache ich oft so ein Reste-Essen, sei es, dass ich mich verkalkuliert und zu viel gekauft habe oder mal meinen groben Plan, was ich täglich koche, nicht so ganz funktioniert hat. 

Liebe Grüße
Muddelchen 

Kommentare:

  1. Ich kleine "SchlingPFLANZE" würde einfach den Schinken weglassen, denn der Rest klingt echt gut.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Schinken kann man auch sehr gut weglassen. Ich hatte noch ein kleines Päckchen und wusste nicht recht, wohin damit. Habe immer so Phasen, in denen ich dann so 1-2 Wochen etwas Fleisch oder eben auch Schinken esse und dann oft eine ganze Weile, in der ich nichts mit Fleisch möchte, das war aber schon immer so, wobei ich langfristig davon ausgehe, dass ich kaum noch Fleisch essen werde. Habe festgestellt, dass mir seit meiner Ernährungsumstellung vieles nicht mehr schmeckt und gerade bei Fleisch ist mir das aufgefallen, was ich früher zwar auch schon selten gegessen habe, aber immer gern mochte.

      Löschen