Sonntag, 26. Mai 2013

Rezept: kalorienarmer Marmorkuchen :)

Hi zusammen !

heute ist wieder Coffeetime gewesen...und ich habe meinen Lieblingskuchen gebacken, allerdings habe ich mal ein Rezept für eine fettärmere Variante gesucht. Aber ich sage es gleich: der Kuchen ist nicht saftig, sondern eher trocken, d.h. wer keinen so trockenen Kuchen möchte, sollte dann lieber normale Butter oder Margarine verwenden.

Hier das Rezept:

125 g Halbfettmargarine oder -butter (ich habe Butter genommen)
125 g Zucker
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
200 g Mehl
50 g Speisestärke
2 TL Backpulver
6 Tropfen Rum-Aroma (gabs bei mir nicht, habe Bittermandel genommen und auch nur 3, war auch gut)
1 EL Milch (habe 2 genommen, wird sonst bissel arg zäh zum Verarbeiten)
1 El Kakaopulver (hab 1 1/2 genommen)

Wie man Marmorkuchen verarbeitet, erst den hellen Teig, dann den dunklen, spiralförmig mit einer Gabel durch den Teig gehen, das wisst Ihr alles, denke ich, also schenk' ich mir das. Da der Teig aber nicht so geschmeidig ist, ist das mit dem "Durchziehen mit der Gabel" bissel schwierig, aber das war mir wurscht, ich habe nach dem Zufallsprinzip "gezogen" ^^.

Backzeit: ca. 40 Minuten bei 180 Grad (mit dem berühmten Holzstäbchen den Gartest machen).

Da ich in einer der Silikon-Backformen (die war etwas zu groß, aber eine empfohlene Gugelhupf-Form habe ich nicht) gebacken habe, konnte ich mir das Einfetten sparen. Die habe ich noch aus dem Abo von diesem Backverein, wo nix geklappt hat, aber immerhin sind die Formen ganz okay, ich komme gut damit zurecht und es pappt auch nichts an. Allerdings sah der ziemlich  mini aus ^^:



Echte Sahne gab's natürlich nicht, sonst wäre der kalorienarme Nutzen ja gleich für die Katz gewesen, ne :)

Also musste das hier ran:



Das war nicht mal schlecht, aber ich warne Euch: sehr, sehr mächtig.....wenn sogar ein Mann sagt "mein Gott, das Zeugs stopft aber ganz nett" haha :) Und ich kenne eigentlich nur Männer, die echt reinhauen können...es waren wirklich nur 2 kleine Stückchen..mit diesem Vanillezeugs obendrauf, aber wir waren anschließend pappensatt :)



Bei der Gelegenheit möchte ich Euch mal ein echtes Fossil präsentieren:





Haha, ist das nicht goldig? Dieses Mehlsieb stammt noch von meiner Oma, hat locker 40 Jahre hinter sich und funktioniert noch 1 a !!! Obwohl es ein paar Roststellen und kleinere Dellen hat, finde ich es allerliebst und wird auch nicht ersetzt, es sei denn, es würde mal kaputt gehen :) Und ich liebe das Ritsch-Ratsch-Geräusch, wenn das Mehl feingesiebt in die Schüssel fällt :)))) Was ein Schätzchen, ich muss echt immer lachen, wenn ich es benutze....40 Jahre sind nur geschätzt, aber das muss so sein, als ich ca. 10 Jahre alt war, hatte meine Oma das für ihren berühmten Nusskuchen bereits in Gebrauch und als sie vor vielen Jahren verstarb und meine Familie die Wohnung auflöste und der Hausrat verteilt wurde, bekam ich einen Großteil an Geschirr usw. von Oma, was ich halt brauchte und haben wollte, da ich da gerade meine erste Wohnung (ein Mini-Appartement) hatte und da ist man natürlich dankbar für sowas. 

Oma hatte auch noch eine ganz tolle, handbetriebene Kaffeemühle, auch die hab ich vor Jahren genutzt, wenn ich mal besonders tollen Kaffee wollte..aber die ist dann doch irgendwie mal verschrottet worden, sie war aus Holz und die Metallteile waren dann später doch arg verrostet und sie stockte auch immer mehr beim Mahlen..schade eigentlich. Ich liebe ja so alten Oma-Kram....ich habe auch noch ein ganz altes Kaffeeservice von meiner Oma...nichts Besonderes, aber ich habe daran halt die supertollen "Nusskuchen-Erinnerungen", denn Oma's Kuchen sind bekanntlich immer die Besten!

Liebste Grüße
Muddelchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen