Freitag, 3. Mai 2013

Review: BALEA Dry Deostick mit Passionsblumenöl

Tag zusammen!

BALEA-Deos und ich, das ist etwas, was nie zuvor wirklich funktioniert hat. Ich benötige seit je her einen stärkeren Deoschutz. Hinzu kommt, dass ich grundsätzlich nur Deosticks benutze. Ich mag das klebrige Gefühl von Deorollern nicht und bei Spray habe ich immer das Gefühl, dass ich gar nichts benutzt habe, was sicherlich Quatsch ist, aber so hat jeder seine Vorlieben. Trotzdem habe ich - nicht zuletzt wegen des immer so günstigen Preises - hier und da ein Deo dieser Marke verwendet, obwohl es überwiegend nur Sprays gibt, die zwar, zugegebenermaßen, immer recht gut riechen und solche Einkäufe stammten auch noch hauptsächlich aus meinen "Mega-XXXL-Shoppingrauschtouren", so ungefähr ^^. Und, sie versagten alle! Jaaa, alle :) 1-2 Stunden war immer alles gut, aber danach fühlte ich mich nicht mehr frisch und die Deowirkung liess nach. Glücklicherweise habe ich diese Deos an Tagen ausprobiert, an denen ich nur kurz aus dem Haus musste oder ganz zu Hause blieb. Fairerweise sollte ich aber dazu sagen, dass es sich nie um Anti-Transpirants handelte, sondern um ganz normale Deos, aber eine längere Wirkweise wäre dennoch wünschenswert gewesen. 

Nun sah ich kürzlich diesen neuen Deostick:

für größere Darstellung bitte auf das Foto klicken, wie immer :)

Da er mit einem Preis von 1,45 Euro unschlagbar günstig ist für ein Antitranspirant (ohne Alkohol übrigens) und 48 Stunden vor Achselnässe und Geruch schützen soll, kann man da wohl mit einem Test nichts verkehrt machen. Das Produkt wird übrigens auch noch als Spray und Roll-on (für 0,85 Euro und 0,55 Euro) angeboten, ob alle 3 Produkte jedoch schon in allen dm-Märkten zur Verfügung stehen, weiß ich nicht. Ich habe das Deo nun 4 Tage hintereinander bei normaler, täglicher Belastung benutzt (sprich morgens aufgetragen, aus dem Haus gegangen, Einkäufe erledigt, etwas Haushalt gemacht, den Rest des Tages überwiegend gesessen, wie ich es im Büro auch habe). 

Meine Eindrücke und Erfahrungen:

Den Duft von Passionsblumenöl nehme ich nicht wirklich wahr, obwohl ich den eigentlich auch nicht kenne, haha. Es riecht nur sehr dezent, leicht blumig und wie ich finde, durchaus angenehm. Wie man einen Deostick aufträgt, muss ich Euch sicher nicht erklären. Allerdings bleibt die Schutzkappe, die sich bei anderen Deosticks unmittelbar auf dem Produkt befindet, in der Außenhülle stecken, nun weiß ich nicht, ob das bewusst so gemacht wurde oder es sich bei mir einfach verkantet hat, es geht jedenfalls nicht rauszulösen, was jedoch nicht weiter tragisch ist. 

Die Deowirkung ist wirklich zuverlässig muss ich sagen. Ich habe mehrfach am Tag "kontrolliert" und es roch immer noch angenehm zart nach Deo, weder Schweissgeruch noch Achselnässe machten sich bemerkbar. Ich habe auch nicht jeden Abend geduscht, nur zur Nacht hin etwas anderes angezogen und am nächsten Morgen war auch noch alles in Ordnung, zwar natürlich nicht wie frisch geduscht, aber leichter Schweissgeruch war dennoch nicht vorhanden und das hätte ich normalerweise bei vielen anderen Deos spätestens am Abend gehabt. Insofern möchte ich behaupten, dass das Produkt seinem Namen als Anti-Transpirant durchaus gerecht wird und für alle, die nicht übermäßig schwitzen und einer normalen körperlichen Belastung täglich nachgehen, sehr gut geeignet ist. Ich habe auch bewusst an einem Tag ein weißes Shirt getragen, da ich mit vielen anderen Anti-Transpirants leider die unangenehme Erfahrung von Deoflecken gemacht habe, auch hier blieb das Shirt unter den Achseln nach einem Tag Tragedauer ohne jegliche Deospuren, das freut mich besonders.

Wie es sich unter sportlichen Zuständen verhält, konnte ich leider nicht testen, da ich momentan aufgrund meiner erwähnten, sehr starken Allergie, keinen Sport treibe, das kommt mit dem Asthma nicht wirklich gut ^^, ich bin froh, wenn ich überhaupt durchatmen kann :).

Kleines Minus: Obwohl der Stick abgerundet ist, empfinde ich den Auftrag als etwas hart unter den Achseln. Mein sonstiger Deostick gleitet sehr "weich und sanft" über die Haut und man muss auch bissel doller bei dem Balea-Stick drücken, möglicherweise gibt sich das, wenn der Stick mehr benutzt wurde. Es wäre jedoch kein Grund für mich, ihn deswegen nicht mehr zu kaufen, da mich die Wirkung, vor allem auch zu diesem günstigen Preis, bereits überzeugt hat. Ich werde ihn sicherlich zumindest als Zweitdeo und mal zum Wechseln regelmäßig anwenden.

Falls ich Euch neugierig gemacht habe und Ihr auch testen wollt, teilt mir dann mal Eure Erfahrungen mit, bin gespannt!

Liebe Grüße
Dat Muddelchen




1 Kommentar:

  1. vor dem stand ich gestern auch und war am Grübeln... hm....klingt eigtnlcih ganz gut..

    AntwortenLöschen