Samstag, 24. September 2016

Mein Gewinn bei Pinky Sally: 7 Sally-Hansen Nagellacke [Werbung]

Hallo zusammen,

ich hatte kürzlich bei einem tollen Gewinnspiel bei der lieben Pinky Sally mitgemacht und konnte es kaum fassen, dass ich gewonnen habe: 7 Nagellacke von Sally Hansen!

Diese Woche erhielt ich das Päckchen und war ganz aus dem Häuschen, welch wunderbare Farben mir zusammengestellt worden sind:



Ich habe bereits 3 Lacke der Marke und bin damit sehr zufrieden. Allerdings kaufe ich mir nur gelegentlich so teure Lacke und natürlich nicht gleich so viele auf einen Schlag. Umso mehr habe ich mich über den Gewinn gefreut. 

Dass die Farbe "Commander in Chic" dabei ist, freut mich sehr, denn die habe ich bereits und die Flasche ist gut halb leer, da ich sie viel lackiert habe. Für mich eine klassische Farbe, die ganzjährig funktioniert. Das tolle Korallrot werde ich mir für nächsten Sommer aufheben, aber die 3 dunklen Lacke reizen mich ganz besonders, sie in nächster Zeit aufzupinseln.

Sicher wird Euch dann noch das eine oder andere Nagellack-Foto mit einer dieser Farben erwarten.

Was sagt Ihr zu der Farbauswahl? Falls Ihr eine der Farben bevorzugt gepinselt sehen möchtet, sagt mir gerne Bescheid, dann würde ich sie vorziehen.

Ah, ich bin immer noch ganz geflasht, so viele schöne Lacke, hach...ich bin wirklich ein totales Nagellackopfer. Habe ich mich bei Lidschatten ganz gut im Griff (das war sonst immer sehr gefährlich), aber bei Lacken setzt mein Verstand regelmäßig aus. Ich kann mich hier auch gar nicht entscheiden, welche Farbe ich am schönsten finde. Scarlet Fever ist für mich ja auch so eine Farbe, die ich blind kaufe, egal, von welcher Marke, denn von diesem Farbton bekomme ich nie genug und er wirkt doch immer minimal anders. Dunkelrot auch so ganz doll meins - Schlammfarben, Nudetöne, so schön alles :).

Morgen erwartet Euch übrigens von mir ein ganz mutiger Post, seid gespannt :)

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
Andrea 

Freitag, 23. September 2016

Verkehrte Welt

Hallo zum Wochenende,

kennt Ihr das, wenn Ihr auf anderen Blogs lest, dass Euch manche Beiträge nachhaltig im Gedächtnis bleiben? Ich meine gerade nicht besonders tolle Beautyprodukte, die man sieht, eine Review oder sonstiges, nein, mir geht es um Beiträge, die zum Nachdenken anregen, über die man selbst noch länger nachdenkt und die einem auch zeigen, wie die Bloggerwelt in ihren nicht so schönen Facetten sein kann.

Vor einigen Wochen sah ich einen Bericht im TV. Es ging um ein junges Mädel, was einen typischen Hochglanz-Account auf Instagram betreibt und natürlich auch entsprechende Followerzahlen aufweisen konnte. Das Reportage-Team hatte Interesse an einem Interview mit ihr und die Kamera sollte sie 1-2 Tage begleiten, damit man mal etwas aus ihrer High Society-Welt mitbekommt. Schlussendlich stellte sich heraus bzw. war der Verdacht sehr nahe liegend, dass sie sich eine Schein-Identität auf Instagram aufgebaut hatte und nichts von dem, was sie erzählte und an Fotos so zeigte, wirklich zu ihrer Person gehörte. 

Sehr verwundert war ich nicht; Menschen, die im Internet lügen, dass sich die Balken biegen, habe ich mehrfach kennengelernt und erfolgreich enttarnt. Ich unterstütze sowas nicht. Erst letztens habe ich aufgedeckt, wie von einer meiner Instagram-Bekannten (eine Flugbegleiterin) einfach die Fotos geklaut wurden und eine völlig fremde Person versuchte sich, mit ihren ansprechenden Fotos einer großen Fluggesellschaft wohl Follower und Beliebtheit zu verschaffen. 

In der vergangenen Woche bin ich dann beim Bloglesen auf einen Beitrag von Pinkpetzie gestoßen, der mich wirklich mit den Ohren schlackern ließ: Follower bei Instagram kaufen? Lohnt sich das? .

Nennt mich naiv, aber ich habe wirklich nicht gewusst, dass es so etwas gibt! Gott oh Gott, wie kaputt ist unsere Menschheit eigentlich? Follower kaufen und Leute, die kommentieren, damit man Erfolg hat? Auf so eine Idee alleine schon zu kommen. Was ist denn das für ein Erfolg? Und dann auch noch Firmen, denen offensichtlich vollkommen egal ist, wie die Followerzahlen zustande kommen, sondern die einfach gaaanz viel Reichweite für ihre Produkte brauchen. Ist doch egal, ob die Person hinter dem Account authentisch ist, Hauptsache, wir kriegen unseren Krempel unters Volk. Nun denn. Und das Ganze scheint gut zu funktionieren, für diejenigen, die sich so durchs Leben lügen.

Für alle, die ihre Accounts rechtschaffen und ehrlich führen, eine gewaltige Ohrfeige. Denn das sind alles Eigenschaften, mit denen man scheinbar heutzutage nicht mehr weit kommt. Lieber alles Manipulieren, Verschleiern, Taktieren, seinen nicht vorhandenen Marktwert schamlos verkaufen, Hauptsache, der Rubel rollt. Es geht scheinbar nur noch um eins: Du hast da oben die richtige Zahl stehen, dann geht es von alleine, so ungefähr. Der Rest ist scheißegal. Da geht sicher so manch einem bald die Puste aus, denn wenn man sich weiterhin rechtschaffen und ehrlich in dieser ganzen Szenerie mit Instagram und Blogaccount bewegen möchte, tritt man wohl auf der Stelle. 

Ein weiterer Artikel, der mir etwas hinterher läuft:

Das liebe Fräulein Ungeschminkt verlässt leider die Bloggerwelt. Sie hat ein Abschiedspost auf ihrem Blog verfasst und ich verstehe ihre Beweggründe sehr gut. Aber auch hier lese ich Dinge, die mir nur noch Kopfschütteln bereiten: Von Bloggerinnen, die relativ frisch bloggen und schon ganz konkrete finanzielle Absichten äußern, was sie mit einem Blogpost verdienen wollen. 

Gratisprodukte zu erhalten und im Gegenzug darüber zu berichten scheint auch schon lange nicht mehr genug zu sein. Wenn eine Firma eine Bezahlung vorschlägt und die Bedingungen stimmen, von mir aus, aber ich möchte nicht wissen, wie viele Blogger selbst die Initiative ergreifen und sich verkaufen. Ganz davon abgesehen, dass es oft Jahre dauert, bis man seinen Blog soweit hat, dass er für Firmen interessant sein könnte. Ich habe nie verstanden, wie man als erstes Blogziel Kooperationen anstrebt und leider sind mir gerade in letzter Zeit wieder vermehrt Blogs aufgefallen, die zu 70 Prozent aus Eventberichten und Gratisprodukten bestehen. 

Was ist nur in den letzten Jahren passiert? Ich kenne das alles noch anders. 

VERKEHRTE WELT!

Meine Botschaft an Euch: Verbiegt Euch nicht für irgend etwas, was gar nicht Eurem Weltbild und Eurer Einstellung entspricht. Ein klares NEIN zu was auch immer ist oft besser, als ein JA, mit Konsequenzen, mit denen man sich nicht wohlfühlt oder wo man nur mit dem Strom schwimmt, weil es eben so üblich ist. Gerade, um die beschriebenen Dinge nicht zu unterstützen, sind Seriosität und Aufrichtigkeit auf unseren Accounts wichtiger denn je, so sehe ich das. 

Diskutiert fleißig mit mir, ich freue mich darüber und ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße
Andrea