Sonntag, 31. August 2014

My favorite...products to shower

Hi meine Lieben,

Lena vom Blog beauty and mooore hatte kürzlich dazu aufgerufen, die liebsten Duschprodukte zu benennen.

Da mache ich doch gerne mit, denn echte "Duschgel-Opfer", wie ich es bin, haben eine stattliche Auswahl an Duschkram im Haus und selbstverständlich von den Lieblingsprodukten auch immer ein Backup in der Vorratskiste :)  

Die gleich gezeigten Produkte haben teils kürzlich eine neue Verpackung erhalten, das werde ich Euch entsprechend vermerken, der Inhalt ist jedoch gleich geblieben. Auch werdet Ihr stellenweise etwas ältere Produkte sehen, die stellvertretend für eine bestimmte Produktreihe stehen, auch dazu später ein Hinweis, wenn ich Euch etwas zu den einzelnen Sorten sage. 

Es war gar nicht so einfach für mich, die schönsten Duschprodukte auszuwählen. Nicht nur, dass ich sie ja recht zahlreich habe, es sind wirklich viele, tolle Sachen mit teils sogar recht pflegender Wirkung dabei. Aber gut, der Post soll nicht den üblichen Rahmen sprengen und ich habe mich für eine kleine Auswahl entschieden. Ein kurzer Blick ins Bad und in besagte Vorratskiste haben mich dann so entscheiden lassen:



Zu Treaclemoon muss ich Euch sicher nicht viel sagen. Die meisten von Euch kennen diese tollen Duschcremes, die es standardmäßig in 3 Sorten im Sortiment des dm z.B. gibt und meist noch saisonal 1-2 weitere Duftrichtungen hinzu kommen. Ich habe bisher alle ausprobiert; bis auf Himbeer mag ich sie alle sehr, sehr gerne, aber mein absoluter Favorit ist "one ginger morning". Ich liebe es, morgens damit zu duschen, der ideale Frischekick und ein Duft, der mir sofort gute Laune macht.

Ein weiterer Favorit ist für mich das Shea Shower Gel vom Body Shop. Ich hatte Euch gleich eine ganze Serie davon **HIER** vorgestellt. Da ich recht trockene Körperhaut habe, ist dieses Produkt für mich ideal, da es pflegender als herkömmliche Duschprodukte ist. Der Duft hält lange auf der Haut und ich liebe ihn sehr, passend mit Bodylotion und Duft fühle ich mich rundum gut gepflegt und herrlich duftend.

Die Marke Rituals ist vielen von Euch sicherlich auch ein Begriff. Sie steht u.a. für die tollen Duschschäume. Auch ich bin von dem Hype nicht verschont geblieben und hatte Euch **HIER** gleich mein ganzes Set ausführlich reviewt. Der Yogi-Flow Duschschaum ist für mich ein besonderes Dufterlebnis (leicht blumig nach indischer Rose, dennoch erfrischend, sehr unaufdringlich und trotzdem markant, wirklich schwer zu beschreiben) und da die Produkte nicht gerade preiswert sind (Duschschaum 8 Euro) verwende ich ihn auch nur, wenn ich mir etwas besonders Gutes tun möchte. Eine Flasche ist fast leer, wie gut, dass ich noch ein Backup habe :) Es handelt sich hier übrigens noch um die alte Verpackung, die neue ist rot. Mir gefällt die alte besser, muss ich sagen, denn pink geht für mich immer :)

Als nächster Liebling reiht sich bei mir das Balea-Duschpeeling ein; hier noch in einer älteren Duftrichtung. Ich kaufe mir grundsätzlich alle Duschpeelings der Marke, sobald ich einen neuen Duft entdecke. Sie sind für mich ideale Körperpeelings, mit Peelingkörnchen in der für mich passenden Größe und Wirkung, außerdem unschlagbar günstig.

Mit der Creme-Öl-Dusche von Balea geht es mir ganz genauso. Auch hier wird blind jeder neue Duft gekauft, da ich diese Duschen von Balea am liebsten mag. Sie trocknen meine Haut nicht aus und sind durch den enthaltenen Ölanteil pflegender als die herkömmlichen Duschprodukte der Marke.

Als letztes im Bild, oben rechts, seht ihr meinen wirklich all time favorite seit vielen Jahren, und zwar, seit er bei Yves Rocher erhältlich ist: Die Kaffee-Duschcreme (seit neuestem auch in einer leicht anderen Verpackung). Bei fast jeder Bestellung (ca. 3-4 x im Jahr) muss mindestens eine Kaffee-Duschcreme mit, damit ich wirklich niemals ohne bin :) Ich liebe, liebe, liebe diesen Kaffeeduft, der sehr natürlich ist und richtig Lust auf Duschen macht. Der entstehende Duschschaum ist so cremig und weich, ich bin jedes Mal total begeistert nach der Anwendung und das, wie gesagt, schon seit Jahren. Ich wollte dem Unternehmen immer mal schreiben, warum es keine Bodylotion mit diesem himmlischen Duft gibt, gute Idee, das mache ich jetzt auch!

So, nun dürft Ihr mehr gerne verraten, welches Eure Lieblingsduschen sind und wer Lust hat, sich an dieser My favorite-Reihe von Lena zu beteiligen: Sie freut sich sicher über weitere Teilnehmerinnen, schaut einfach auf ihrem Blog vorbei.

Habt alle noch einen schönen Sonntag und liebste Grüße!
Muddelchen


Montag, 25. August 2014

Selbst gemacht: Ingwertee

Hallo, liebe Mädels,

die Teesaison ist bereits Ende August eröffnet, das ist ja sowas von kalt....bisschen Sonne dazu wäre aber noch nett...damit Ihr nicht so frieren müsst, hier mal ein Rezept für einen leckeren, selbstgemachten Tee. Ich hatte ihn Euch vor ein paar Jahren schon einmal vorgestellt, aber da ja meine alten Blogpostings gelöscht sind, gebe ich Euch gerne nochmal das Rezept:




Die meisten fertigen Ingwer-Tees schmecken mir nicht und selbst gemacht ist er eh noch viel gesünder und auch leckerer :)

Ihr benötigt:

ein Stück frischen Ingwer
eine halbe Orange (oder Zitrone, Limette, Grapefruit, irgendwas davon)
einen halben Apfel
einen Schuss Agavendicksaft (oder Honig, Zucker, Süßstoff, wie Ihr mögt)
etwas Zimt (kann auch weggelassen werden)

Ingwer, Orange und Apfel in eine Kanne schnipseln, kochend-heißes Wasser dazu schütten. Eine Prise Zimt und etwas Agavendicksaft unterrühren. Der Tee braucht etwa 10-15 Minuten, um durchzuziehen, so dass er lecker nach Ingwer schmeckt. Ich verwende immer so ein 3-4 cm langes Stück, wer es schärfer mag, nimmt entsprechend mehr. Man kann die Zutaten ruhig während der gesamten Dauer des Trinkens in der Kanne lassen , der Geschmack wird nur leicht intensiver und die Schärfe des Ingwers wird nicht stärker. Ein 2. Aufguss ist übrigens auch möglich, nur sollte man dann noch etwas Ingwer dazu geben.

Theoretisch muss man die ganzen Früchte nicht hinzu geben, da der Vitamingehalt durch das heiße Wasser eh zerstört wird, aber ich mag reinen Ingwertee nicht so, so bekommt das ganze noch eine leicht fruchtige Note und vor allem mag ich es mit Zimt.

Gesundheitlicher Nutzen dieses Tees:

  • Ingwer ist durchblutungsfördernd und wärmt von innen, also das ideale Getränk, wenn man so gar nicht richtig warm wird
  • hat eine antibiotische und immunstimulierende Wirkung, also auch sehr gut zur Vorbeugung von Erkältungen geeignet
  • wirkt gegen Übelkeit (besonders auf Reisen)
  • die Verdauung wird unterstützt, der Körper entgiftet und "verjüngt" durch die antioxidantische Wirkung
  • Zimt regt den Kreislauf an und senkt den Blutdruck
  • außerdem ist er schmerzlindernd und entzündungshemmend
  • der Blutzuckerspiegel wird mit Zimt hervorragend reguliert, somit wird Heißhungerattacken vorgebeugt und der Insulinspiegel im Blut konstant gehalten
und das sind nur einige Vorteile. Insofern ist der Tee auch  hervorragend zum Abnehmen geeignet.

Man kann Ingwer übrigens auch zum Kochen verwenden, ein Rezept dazu folgt in Kürze :)

Mögt Ihr Ingwer? Wenn ja, probiert es einfach mal aus :)

Ich wünsche Euch allen eine gute Woche,

liebe Grüße
Muddelchen

Freitag, 22. August 2014

Kurzreview: Noreva-Produktlinien Exfoliac, Zeniac und Aquareva (1. Teil)

Hallo Ihr alle,

neulich las ich noch einen ziemlich negativen Blogpost (allerdings zurecht) über Kundenservice. Es ging zwar um eine andere Branche, aber na ja, das kennen wir wohl alle.

Heute möchte ich Euch mal ein Beispiel für ausgezeichneten Kundenservice zeigen :)

Ich hatte kürzlich bei der Firma Dermatica Exclusiv Horst Spickermann GmbH eine Probe einer mattierenden Gesichtspflege angefragt und hatte zu diesem Zweck das Kontaktformular auf der Homepage des Unternehmens ausgefüllt. Ich hörte von einer Freundin davon und nachdem ich neulich auch auf Youtube sah, wie Jemand davon begeistert erzählte, wollte ich dann auch unbedingt diese Creme testen. 

Wie die meisten von Euch wissen, habe ich Mischhaut. Außerdem quäle ich mich ja immer wieder mal mit Unreinheiten und kleineren Unterlagerungen, besonders im Kinnbereich, herum. 

Nachdem ich die Probe anforderte, erhielt ich einige Tage später ein Päckchen mit folgendem Inhalt: 



Wie man sehen kann, wurden manche Produkte sogar extra für mich abgefüllt und ich hatte doch  nur eine Cremeprobe angefordert und dachte, ich erhalte ein kleines Sachet oder maximal ein Mini-Tübchen. Das war ja wie Weihnachten und ich war ganz aus dem Häuschen.

Das Unternehmen bietet verschiedene Pflegeserien an und ich erhielt noch die entsprechenden Produktbroschüren dazu:


Ich war wirklich baff, was ich alles testen durfte. Außerdem lag eine sehr ausführliche Pflegeempfehlung für meine Haut dabei und die war wirklich sehr hilfreich, denn bei der Vielzahl Produkte war ich doch etwas erschlagen, was ich nun sinnvollerweise zuerst testen soll. Ein Booklet mit allen Linien auf einen Blick und in welcher Darreichungsform es sie gibt, war ebenfalls dabei sowie eine übersichtliche Preisliste. 

Ich bedankte mich per Mail für die äußerst großzügige Lieferung und fragte gleichzeitig nach, ob ich nach Verwendung der Proben auf meinem Blog darüber berichten darf, was von einer sehr freundlichen Mitarbeiterin bejaht wurde.

Da es sich ja um wirklich viele Proben handelt, werde ich meine Kurzreview in 2 Teilen posten. Manche Proben waren auch so ergiebig, dass ich fast 2 Wochen bei 2 x täglicher Anwendung reinigen und cremen konnte.

Hier, in Teil 1, werde ich Euch die Produktlinien Exfoliac, Zeniac und Aquareva vorstellen, in Teil 2 die restlichen Produkte aus anderen Serien und teils noch aus den hier bereits vorgestellten Serien (es sind ja so viele Proben:)

Allerdings an dieser Stelle ein wichtiger Hinweis: Es handelt sich, wie immer bei Reviews und Produkttests nur um meine Meinung und meine Erfahrung mit den Produkten. Eine Kurzreview, wie sie hier aufgrund der Packungsgrößen nur möglich ist, ist nicht so aussagefähig wie eine Review über 3-4 Wochen, das wisst Ihr sicher. Dennoch reicht eine Kurzreview meines Erachtens immer dazu aus, sich einen ersten Eindruck über ein Produkt zu verschaffen, es auf Konsistenz, Duft, Erstwirkung und ggf. allergischen Reaktionen usw. zu testen. Für mich reicht in der Regel auch die Größe solcher Proben aus, um anschließend sagen zu können, ob ich mir ein Produkt in Originalgröße kaufen werde oder nicht. 

Die Firma Dermatica weist auch darauf hin, dass die Wirksamkeit des jeweiligen Präparates mit Proben nicht überprüft werden kann, sondern eine Anwendungsdauer von mind. 1 Monat empfohlen wird, bevor man ein wirklich aussagefähiges Ergebnis hat. 

Exfoliac-Produktlinie
Diese Produkte sind für unreine Haut gedacht.

Ich bekam aus dieser Serie je eine Probe des Waschgels, der Tagespflege und die beiden Varianten der jeweils getönten Tagespflege. 

Reinigungsgel (für robuste, fettreiche und unreine Haut) ohne Parabene, auch zum Rasieren geeignet

Produktbeschreibung des Herstellers

  • Erfrischt die Haut und reinigt sie porentief, ohne die Talgproduktion wieder anzuregen
  • Fördert die Abschilferung der Hornzellen
  • Begünstigt das Eindringen von Zink in die Haarfolikel 
Ich habe das Reinigungsgel morgens und abends verwendet und es als äußerst mild empfunden. Der Duft ist nur dezent, ich mochte ihn sehr. Das Aufschäumen empfand ich im Vergleich zu anderen Reinigungsgels eher gering, was jedoch kein Nachteil sein muss. Nach dem Abwaschen fühlte sich meine Haut gut gereinigt an. Ich reinige mein Gesicht übrigens immer mit warmen Wasser, um das Hautfett und Verschmutzungen besser zu lösen.

3 x Tagespflege (Exfoliac A.I.) für zu Akne neigende, fettreiche Haut/Neigung zu perioraler Dermatits oder Rosazea/Neigung zu Entzündungsreaktionen durch einwachsene Haare nach der Rasur,  (1 farblose und 2 getönte Varianten, hell und dunkel) - getönte Varianten zur Kaschierung von Hautunreinheiten -  ohne Parabene

Produktbeschreibung des Herstellers

  • Hemmt die bakterielle Vermehrung auf der Haut
  • Vermindert Pickel und Mitesser und verbessert die Barrierefunktion
  • Glättet die Haut und verbessert das Hautbild
  • Hydratisiert, talgregulierend und reizlindernd
  • Mattiert glänzende, fette Haut

Alle 3 Varianten der Tagespflege haben einen angenehmen, leichte Duft. Ich habe sie morgens nach der Reinigung verwendet. Sie mattieren die Haut im ersten Moment sehr gut, aber nach ca. 4 Stunden habe ich doch deutlicheren Hautglanz festgestellt (ohne Verwendung von Puder). Das ist aber bei mir normal, dass meine Haut nach ca. 4-5 Stunden ohne weitere Hilfsmittel glänzt. Mit Puder ist das Hautbild jedoch optimal bis abends mattiert. Da ich die Creme ja nur kurzzeitig testen konnte, halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass bei längerer Anwendung der Matteffekt länger anhält.

Die getönten Varianten habe ich vom Effekt und Hautbild her wie eine BB-Cream empfunden. Sie decken optimal ab, ohne zugekleistert auszusehen und schaffen ein deutlich verbessertes Hautbild, gerade bei vergrößerten Poren. Sie lassen sich sehr gut vercremen und ziehen, wie auch die farblose Creme, gut und schnell ein.


Allerdings ist mir die dunkler getönte Creme (rechts im Bild) etwas zu dunkel, aber mit leichter Sonnenbräunung geht sie auch.

Zeniac-Produktlinie
Diese Produkte sind ebenfalls für die unreine Haut. Sie enthalten Ammoniumlactat, AHA und Zink, vermindern die Verhornungsstörung im Follikel, steigern den Feuchtigkeitsgehalt der Haut und hemmen die Keimvermehrung.

Ich habe zum Testen Zeniac LP und LP Forte (stärkere Wirkung) bekommen und beide Versionen nur zur Nacht aufgetragen.

Produktbeschreibung des Herstellers

  • Vermindern die Mitesserbildung
  • Hautglättend
  • Talgregulierend
  • Keimhemmend
  • Hydratisierend
  • Langzeitwirkung und hervorragende Verträglichkeit durch Mikroschwämmchen mit verlängerter Wirkstoffabgabe
  • mattierend
Ich habe die Cremes beide bewusst zur Nacht verwendet, da ich wusste, dass sie auf der Haut durch die enthaltenen Säuren etwas prickeln, aber dies ist nur anfangs nach dem Vercremen so, danach spürt man nur noch sehr wenig davon. Außerdem wollte ich gerade von diesen beiden Cremes einen möglichst unverfälschten Eindruck (sprich ohne Make up und Puder), da ich die Hoffnung hatte, damit meine Unreinheiten am Kinn und einige leichtere Unterlagerungen in den Griff zu bekommen. Sie riechen beide ganz leicht, ein unaufdringlicher frischer Duft. Was sofort auffällt, ist dass die Haut wirklich gut geglättet ist nach der Anwendung, dies kann man etwas sehen und vor allem auch fühlen. Die mattierende Wirkung ist auch vorhanden. Morgens war meine Haut total weich und sehr glatt, sämtliche Unebenheiten waren "verschwunden", d.h. wenn man nur so gefühlt hat, war es wie Pfirsichhaut:) Beginnende Pickelchen oder Talgansammlungen werden quasi im Keim erstickt bzw. daran gehindert, zum Problem zu werden.

Anfangs habe ich die stärkere Konzentration der Creme ("fort") verwendet; der Salizylsäuregehalt beträgt hier 1 %, bei der anderen Variante, nur 0,5 %. Jedes Tübchen Creme hat ca. für 7 Tage gereicht. Ich habe somit fast schon sehen können, wie sich meine Haut täglich verbessert. Aufgrund des höheren Säuregehalts hat natürlich die stärkere Creme erst mal den besten Job gemacht, die leichtere würde aber, zumindest für mich, vermutlich ausreichen, um die Haut dann auf einem gewissen Level zu halten.

Die Cremes können beide möglicherweise Schuppungen oder Spannungen hervorrufen; in diesem Fall soll man bei Verwendung der stärkeren Creme auf die leichtere Variante ausweichen oder bei der leichten Variante auf eine Creme der Alphacid-Serie zurückgreifen. Bei mir sind weder Schuppungen noch Hautspannungen aufgetreten, aber meine Haut kann auch einiges ab :)

Aquareva-Produktlinie
Diese Linie ist für die trockene Haut geeignet. Sie enthält Hydrastim 4 C, Hyaluronsäure sowie Gletscherquellwasser. Ich habe eine Probe der Feuchtigkeitsmaske bekommen, die bei mir für 2 Anwendungen gereicht hat.

Feuchtigkeitsmaske für trockene Haut, die genetisch bedingt oder durch häufiges Duschen, Winterklima, Heizungsluft, Sonne oder Wind beansprucht wird (nicht komedogen, ohne Parabene und Phenoxyethanol)

Produktbeschreibung des Herstellers

  • Erhöht langanhaltend den Feuchtigkeitsgehalt der Haut
  • Schützt die Haut vor äußeren Umweltfaktoren
  • Begrenzt den natürlichen Wasserverlust der Haut
  • Schafft Wasserspeicher in tieferen Hautschichten
  • Regt die Selbstregulierung der physiologisch natürlichen Hydratation an
Ich war erst etwas irritiert, da diese Make für trockene Haut ist und dachte schon, dass sie sicher sehr reichhaltig ist und ich nach kurzer Zeit wie eine Speckschwarte glänze ^^. Dem war aber nicht so, im Gegenteil. Es wird empfohlen, diese Maske 1-2 x wöchentlich anzuwenden, ca. 5-10 Minuten einwirken zu lassen und mögliche Überreste entsprechend zu entfernen. Ich hatte keine Überreste! Das habe ich bei einer Maske noch nie gehabt. Schon während des Auftragens bemerkte ich, dass meine Haut förmlich nach dieser Maske schreit, sie zog wirklich sehr schnell ein und nichts blieb zurück; bei der zweiten Anwendung war es genauso. Demzufolge scheint meine Haut diese Wirkstoffe wirklich sehr zu mögen. Sie war danach weich und einfach gut gepflegt. Das war wirklich sehr beeindruckend.

Bald stelle ich Euch die restlichen Produkte vor, ich bin selbst gespannt, wie da mein Kurzurteil ausfallen wird, bisher bin ich sehr begeistert, muss ich sagen, vor allem von den Zeniac-Cremes und der Feuchtigkeitsmaske. 

Falls Ihr Euch auch für diese Produkte interessiert: Sie sind in allen Apotheken bestellbar, bei Medpex, wo unsere hochgelobte Wohlfühlbox herkommt, übrigens auch :)

Die Produkte kosten so um die 12-13 Euro, was wirklich erschwinglich ist, wie ich finde.

Mein Fazit
Ich halte die getesteten Produkte für sehr wirksam für meine Haut. Da ich bereits eine eindeutige Tendenz zur Hautverbesserung erkennen konnte (bei den Zeniac-Produkten), werde ich mir in nächster Zeit eine der Cremes bestellen, wobei ich derzeit noch überlege, ob ich die Creme mit der höher dosierten Salizylsäure kaufen soll oder eher die andere. Womöglich werde ich mir auch die Maske zulegen und ggf. etwas von den noch zu testenden Produkten.

Ich hoffe, dass die Vorstellung dieser Produkte Euer Interesse geweckt hat und für die eine oder andere, die auch unter unreiner, fettiger Haut leidet, hilfreich ist :)

Liebe Grüße für heute und ich wünsche Euch ein schönes, erholsames Wochenende!
Euer Muddelchen


Donnerstag, 21. August 2014

Rezept: Kartoffeln mit Porreegemüse

Hallöchen,

kennt Ihr das? Ihr habt so ungefähre Vorstellungen, was Ihr in der laufenden Woche so kochen wollt und dann ergeben sich Umstände, dass man nicht so kochen kann wie man möchte und schon heißt es: Improvisieren. Mir erging es gestern so. Ich hatte 2 Tage ein anderes Programm und folglich auch anders bzw. gar nicht gekocht und dann standen Sachen rum, die verbraucht werden mussten: Die Kartoffeln mussten weg bevor sie keimen, eine halbe Dose Mais war noch von vorgestern übrig, den Porree hatte ich am Samstag frisch gekauft und etwas Passata stand auch noch im Kühlschrank. Also musste ich mir nun aus Resten und Dingen, die weg mussten, schnell etwas zaubern. Manchmal geht sowas gut und schmeckt, manchmal auch nicht :) Aber, mein Reste-Wegmuss-Essen war wirklich lecker, deswegen möchte ich es Euch zeigen:


Zutaten
frischer Porree
Frühlingszwiebeln
Mais
passierte Tomaten (ich verwende gern Passata von Alnatura, weil das sehr aromatisch schmeckt)
Kartoffeln
Gewürze nach Wahl
etwas Olivenöl
ggf. etwas Käse

Zubereitung
Kartoffeln als Salzkartoffeln kochen. Porree in Stücke schneiden, gut waschen und abtropfen lassen. Gewaschene und geschnittene Frühlingszwiebeln in etwas Olivenöl in einer Pfanne anbraten, den Porree dazu geben und so lange anbraten, bis der Porree etwas braun wird. Dann den Mais hinzugeben, unterrühren. Zum Schluss passierte Tomaten über alles geben und nach Belieben würzen (Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Chili, evtl. etwas Curry). Das Ganze bei kleiner Flamme etwas einkochen lassen und ab und zu umrühren.

Die Zubereitung geht sehr schnell und ich bin froh, dass ich meine Reste so gut verwerten konnte. Außerdem ist das Essen fettarm, hat ausreichend Vitamine (vor allem die Vitamine C und K sowie Folsäure) und Ballaststoffe, was meinem Ernährungsplan ja ausgezeichnet bekommt :)

Wenn Ihr bisher meine Rezepte verfolgt habt, habt Ihr sicher gesehen, dass bei mir immer viel Gemüse und meist nur sehr einfache und frische Dinge auf den Teller kommen. Wahre Gourmets werde ich damit sicher nicht begeistern können, aber ich liebe frisches Gemüse und vor allem auch nur wenige Zutaten bei einer Mahlzeit sehr. Sie geben dem Essen etwas Unverfälschtes. Ich selbst bin kein Freund von raffinierten und aufwändigen Menüs oder exotischen Gewürzen. Das kommt sicher auch daher, dass bei uns zu Hause früher immer einfach und deftig gekocht wurde und man übernimmt das dann gerne so, was nicht heißen soll, dass ich erlesene Zutaten nicht zu schätzen weiß. Dennoch bin ich mehr für die einfachen Varianten, die den angenehmen Vorteil haben, auch schneller in der Zubereitung zu sein und das ist mir gerade unter der Woche wichtig.

Liebste Grüße
Euer Muddelchen 

Mittwoch, 20. August 2014

Review: Spee Color "Einfach weniger Sortieren"

Hallo meine Lieben,

na, da kommen ja heute doch mal wieder ein paar Sonnenstrahlen durch, wie schön :)

Heute möchte ich Euch von einem neuen Waschmittel von Spee berichten, was mich ziemlich begeistert.

Bisher habe ich meine Buntwäsche strikt nach sehr farbig und eher hell sortiert, da ich früher öfter mal Verfärbungen hatte, wenn ich zu faul war zum Sortieren oder einfach das "Risiko" beim Waschen geliebt habe :) Das muss man jetzt nicht mehr, denn Spee hat ein neues flüssiges Waschmittel auf den Markt gebracht, mit dem es möglich ist, Knalliges mit z.B. Pastellfarben zusammen zu waschen oder einfach viele bunte und farbintensive Teile in eine Waschladung zu stecken.

Ich war ja skeptisch, aber auch genauso neugierig. Hier mal mein Startpaket:




Meine ersten beiden Waschladungen mit dem neuen Spee habe ich fotografiert.



Das grün-weiße Ringelshirt hätte ich normalerweise nicht gerade mit weiß-blau geringelt oder hellgrau zusammen gewaschen, da das grün wirklich recht kräftig ist. Auch das türkise Top links im Bild würde ich normalerweise nicht mit grau oder knallig gelb zusammen waschen, sondern eher mit Blautönen.

Nach dem Waschen mit Spee sah meine Wäsche dann so aus:



Wie man sieht, hat die Wäsche alles bestens überstanden, nichts ist verfärbt oder ausgebleicht oder sonstige Probleme entstanden.

Bei der 2. Waschladung habe ich genauso bunt gemixt und hier auch Teile zusammen gewaschen, wie ich sie normalerweise nicht zusammenstellen würde: Türkis und Dunkellila hätte ich mich gar nicht getraut. 


Und nach dem Waschen:



Auch hier ist alles bestens. Bei dem altrosa Top hatte ich doch etwas Bedenken, ob es nicht leicht türkis oder lila abfärbt, zumal ich die lilafarbende Bluse noch nicht oft gewaschen habe und man so immer mit etwas "Ausbluten" rechnen müsste. Ich bin wirklich begeistert, spart es nun künftig doch einiges an Zeit und man kann einfach munter drauf los mixen.

Das Waschmittel hat eine sogenannte Anti-Farbtransfer-Formel, die verhindert, dass sich viele Farbstoffe, die sich während des Waschens lösen, auf andere Textilien legen, sondern diese einfach ausspülen.

Es wird jedoch empfohlen, NEUE farbige Kleidung mehrfach separat zu waschen und auch weiße Wäsche nicht mit farbiger Kleidung zusammen zu stellen. Allerdings ist mir das bei Folgewäsche mal passiert, dass ein Paar Socken und in einer anderen Waschladung ein Top mit hereingerutscht ist, aber auch in diesen Fällen wurde nichts verfärbt.

Das neue Spee gibt es übrigens seit Juli 2014 im Handel und die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 4,69 Euro. Es ist auch für Kurzprogramme geeignet und man kann bei 20,40 und sogar 60 Grad damit waschen. Die Flaschengröße reicht - je nach Wasserhärte und Verschmutzungsgrad - für 15 Waschladungen. Die Waschleistung des Produktes empfinde ich als gut, wobei ich aber sagen muss, dass meine Wäsche so gut wie nie stärker verschmutzt ist. Der Duft ist auch recht angenehm, auch ohne Weichspüler riecht die Wäsche frisch und sauber. 

Für mich ein sehr gelungenes Produkt, was ich sehr gerne weiterempfehle! Wäre das auch ein Waschmittel für Euch oder wascht Ihr lieber herkömmlich weiter? Hat Jemand womöglich schon Spee im Laden entdeckt und selbst probiert? 

Liebe Grüße vom 
Muddelchen